Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 21.08.2017, 13:02  
Micha1972
Golden Member
 
Registriert seit: 02/2012
Ort: An der Nordseeküste
Beiträge: 1.162
Filme vs. straffällig gewordene Beteiligte

Ich poste das mal in den Medien-Bereich, wenn es vielleicht auch als Grundsatz-Diskussion laufen könnte:

Demnächst erscheint der Film „Jeepers Creepers 3“… 14 Jahre nach dem zweiten Teil.
Im Internet wird heiß diskutiert… Aber nicht um Inhalt, Besetzung oder Qualität des Films, sondern um den Regisseur, und ob man den Film überhaupt gucken „darf“, weil man Menschen wie ihn (Regie: Victor Slava) nicht unterstützen wolle/dürfe.

Hintergrund: Victor Salva wurde 1989 wegen Missbrauchs eines Minderjährigen zu drei Jahren Gefängnis verurteilt.
Darüber, dass Missbrauch von Minderjährigen absolut verdammenswert ist, brauchen wir gar nicht zu diskutieren, das ist klar!

Nur, wie seht Ihr das: „Darf“ man Filme gucken, die von verurteilten Straftätern gemacht wurden, bzw. wenn diese an dem Film beteiligt sind?
Ich meine: Ich kann mir schlecht bei jedem Film, den ich gucke, vorher die Führungszeugnisse von allen Beteiligten vornehmen…
Vom Regisseur, über die Produzenten, Drehbuchautor, die Darsteller bis hin zu den Technikern, Garderobe und Schminke!

Oder: Wenn man die Tatsachen kennt, guckt Ihr den Film trotzdem?
In einer Film-Gruppe bei Facebook wurde jetzt sogar ein Verbot ausgesprochen, über den Film oder den Regisseur zu diskutieren. Ich finde, das geht ein wenig weit!

Es geht jetzt nicht unbedingt um den 3. Creeper, das ist jetzt nur ein aktuelles Beispiel.

Eure Meinungen würden mich interessieren!
Micha1972 ist offline   Mit Zitat antworten