Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 01.02.2018, 19:30  
Mikelinho
Some Jekyll, some Hyde
 
Registriert seit: 01/2010
Ort: K.A.
Beiträge: 6.670
#MeToo...und die (Ohn)Macht

#MeToo...keine Einzelschicksale allein, mehr der Ausbruch von lange Verschwiegenem und Unterdrücktem.

Ob Weinstein, hier aktuell Wedel und wer sonst noch...
Sendeanstalten/Produktionsfirmen setzen Filme/Serien/Schauspieler ab, überprüfen einstige Projekte.
Auch nicht betroffene Personen melden sich jetzt vermehrt zu Wort, Manche derer wussten anscheinend auch irgendwie/was von diesen Dingen.
Viele Fragen bleiben...

Die Meisten distanzieren sich vehement, fordern lückenlose Aufklärung, harte Bestrafung und allgemeine Konsequenzen.
Einige Wenige warnen dazu vor Vorverurteilung, Stigmatisierung von (den) Männern und zweifeln mitunter an den Motiven und dem Zeitpunkt der Veröffentlichung(en).
Zwei Seiten einer Medaille...

Wie steht Ihr dazu?
Was sollte daraus folgen?

Schlagwort Besetzungscouch.
Nur mit sexuellen Gefälligkeiten/Unterwürfigkeit/Erduldung hat Frau eine Chance vorran-/weiterzukommen bei entsprechenden Vorgesetzen...
Umgedreht, also zur Erreichung eines/des (Karriere)Ziels der betreffenden Frau, spricht man auch gerne mal von "die hat sich (bestimmt) hochgeschlafen"...

Speziell an die Frauen: habt Ihr schoneinmal selbst oder im Umfeld ähnliche Machtausnutzung erlebt?
Oder eben Zweiteres (an Alle)?
Mikelinho ist offline   Mit Zitat antworten