Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 01.02.2018, 23:27  
Lilly 22
 
Registriert seit: 05/2006
Ort: Alb Donau Kreis
Beiträge: 11.239
Hallo Mikelinho,

Zitat:
Zitat von Mikelinho Beitrag anzeigen
... eines/des (Karriere)Ziels der betreffenden Frau, spricht man auch gerne mal von "die hat sich (bestimmt) hochgeschlafen"...
dein Spruch bezieht sich aber nicht auf Frauen, die im Berufsweg
sexuellen Nötigungen ausgesetzt sind, sondern jenen, die meinen,
nur auf diese Art voran zu kommen. Es handelt sich also um völ-
lig gegensätzliche Sachverhalte.

Und ja, ich durfte selbst mal diese Erfahrung mit einem Regisseur
machen und habe daraufhin meinen damaligen Job an den Nagel
gehangen. Im Anschluss war es allerdings sehr interessant, von
weiteren Schauspielerinnen zu erfahren, dass er diesen auf glei-
che Art und Weise an das Höschen greifen wollte und dabei eben
in Aussicht stellte, sie würden anderenfalls ihren Job verlieren, da
es genügend Willige gäben würde. Der Typ hat das offenbar ge-
zielt immer zum Ende eines Projekts praktiziert, wo man bereits
zig Arbeitsstunden hinter sich hatte und anderenfalls alles neu
hätte gemacht werden müssen (um mal halbwegs Anonymität
zu wahren). Da aufgrund seiner Machenschaften damals dann
aber ein Riesenprojekt gescheitert ist (da auch die anderen Da-
men sich auf seine Offerten nicht eingelassen, sondern lieber
den Job gekündigt haben) ist er damals rausgeflogen. Immerhin.

Ein guter Kumpel von mir (der selbst im Künstlerischem unter-
wegs gewesen ist) meinte draufhin damals zu mir, er hätte ei-
ne weitere Schauspiel-Kollegin, der Gleiches, nicht nur einmal
widerfahren sei. Auch sie hätte damals aus selbigen Gründen
keinen Bock mehr darauf gehabt, in diesem Bereich zu arbei-
ten.

Im Übrigen möchte ich mal allen "Zweiflern" zu überdenken ge-
ben, dass die Gesetze nicht umsonst verschärft worden sind.
Für Vorfälle, die es nie gegeben hat, gibt es solche Verschärfun-
gen nämlich schlichtweg nicht.
Lilly 22 ist offline   Mit Zitat antworten