Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 20.06.2018, 20:18  
Lynxx
Platin Member
 
Registriert seit: 04/2012
Ort: chersonesus cimbrica
Beiträge: 1.899
Zitat:
Zitat von monochrom Beitrag anzeigen
Das ist schon richtig formuliert, sie haben sich für die deutsche Nationalmannschaft entschieden. Das ist alles. Mehr nicht. Dies ist kein Bekenntnis, im Gegensatz zum Erdogan-Termin.
"Nationalmannschaft" ist nicht mehr. Eine Identifikation? Vorbei.
Es ist nur noch "die Mannschaft". Und so spielt sie auch, keine Leidenschaft, keine Emotion, keine Identifikation.
Ist es die Konsequenz daraus, dass es kein "Volk" in "D" mehr gibt?
Nur noch "Bevölkerung"? So egal, wie ein Pfurz im Wind?

Ich persönlich finde es schade. 2006 war trotz Ausscheiden ein tolles "wir"-Gefühl - und zwar zusammen, mit allen Anderen.
2010 war auch noch Klasse, 2014 selbstverständlich der Hammer,
aber jetzt? Ein Abgesang...

Da sage noch jemand, Sport und Politik stünden getrennt voneinander....
Lynxx ist offline   Mit Zitat antworten