Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 22.06.2018, 18:22  
Mikelinho
Some Jekyll, some Hyde
 
Registriert seit: 01/2010
Ort: K.A.
Beiträge: 6.674
Eventuell wäre es sinnvoll mal darüber nachzudenken, dass der persönliche Geburtsort purer Zufall ist

Den Großteil der Flüchtlinge vorab zu kriminalisieren, mit systematischem Massenmord, Vertreibung und übelster Erniedrigung in einen Dreisatz als fast logische, legitimierte Konsequenz zu bringen...puh.
Interessant auch, dass wirtschaftliche Verbesserungen nur einseitig vorhanden und zu sehen sind...

Ich würde Dir mal einen längeren Aufenthalt in einem weniger gut situierten Land empfehlen,
wo dennoch (oder gerade deshalb) die dort lebenden Menschen weniger von Neid und oftmals merkwürdig anmutenden Verlustängsten geleitet sind.
Dort wird vielmehr ein Wir, herzliche Großzügigkeit ohne Gegenleistung und echte Willkommenskultur gelebt, egal woher Du kommst und was Du bist.
Zudem könntest Du Dich vielleicht damit auch etwas besser in gewisse Situationen und Sorgen aufgrund der dortigen Lebensumstände hineinversetzen.

Generell könntest Du womöglich Deine frauentechnischen Anbahnungen in entsprechend ähnlich denkenden Kreisen erfolgsversprechender anbringen können.
Da gäbe es Parteien, Bürgerinitiativen, Demonstrationen oder auch den alltäglichen Stammtisch in der Kneipe ums Eck.
Das ist vollkommen ernst gemeint, denn bei der ansteigenden Zahl an vorurteilsbehaftenden Bürgern dürften sich rein mathematisch auch Deine Chancen, ein passendes Gegenstück zu finden, signifikant erhöhen.
Mal nebenbei, weil Du ja immer wieder auf realitätsnahe Hilfestellungen bei diesem Komplex bestehst
Mikelinho ist offline