Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 15.09.2018, 10:28  
Zandy
Junior Member
 
Registriert seit: 08/2017
Beiträge: 36
Zitat:
Zitat von HW124 Beitrag anzeigen
Eben nicht. Dann sagt man dem Chef: Sorry, aber das dauert min. xy Std. und das ist eben JETZT nicht zu machen, ausm Stehgreif.. Und glaub mir, ich kenn das das zu Genüge....
Ja natürlich ist das die Theorie und die klingt auch super, aber wer macht das dann wirklich?
Denke nicht viele können/wollen das ihrem Chef sagen. Wenn man in der Lage ist dies zu machen, dann ist es natürlich die beste Lösung.

Entspannung hat wohl jeder bei etwas anderes. Ich kann es mir in der Situation nicht vorstellen auf dem Sofa zu liegen und ein Buch zu lesen. mir würde Sport mehr helfen.
Wenn man zu Hause auf dem Sofa sitzt dann ist die Versuchung schon ziemlich groß einfach immer wieder an alles zu denken, man hat ja alles um sich herum. Der Vorteil von Sport ist in dem Fall ja nicht nur die körperliche Ertüchtigung, es ist auch die Zeit in der man gar nicht an den Alltag denkt. Man konzertiert sich ja hoffentlich auf den Sport, während dem Training geht es auch nicht wirklich anders wenn man es ernst nimmt, ist also schon eine ziemliche Zeit, die man dann gar nicht den Alltagsstress denkt.
Danach ist man im besten Fall ausgepowert und will nur mehr liegen
Ich kann mir aber schon vorstellen, dass es Menschen gibt, die z.B. durch das Lesen eines Buches so abgelenkt sind, in ihrer eigenen Welt, dass sie alles um sich herum nicht wirklich mitbekommen und man jetzt eben keine Gedanken an die Probleme verschwendet, dann will man eben nicht das spannende Buch bei Seite legen und sich seine Probleme vor Augen führen.

Geändert von Zandy (15.09.2018 um 10:32 Uhr)
Zandy ist offline   Mit Zitat antworten