Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 08.01.2019, 08:42  
monochrom
Weltraumpräsident
 
Registriert seit: 01/2017
Ort: NRW
Beiträge: 11.108
Zitat:
Zitat von Manati Beitrag anzeigen
Die Diskussion ist dann müßig, wenn man es auch müßig findet darüber zu diskutieren, dass Menschen auch aus ökologischen Gründen weniger Fleisch essen sollten.
Erkennt man das an, ist die Diskussion zumindest einen Gedanken Wert. Niemand will etwas verbieten, niemand muss also Angst um sein Schnitzel oder Bellos Chappi haben.
Eine ähnliche Studie hat schon vor einiger Zeit errechnet, dass die Katzen und Hunde in Amerika eine wesentliche Menge an Treibhausgasen verursachen, weil sie eben Fleisch essen. Allerdings wurde dort auch erwähnt, welchen positiven Effekt die Haustierhaltung für den Menschen hat.
Ein Vergleich mit Wildtieren zieht diese Fakten ins Lächerliche. Hunde sind keine Wildtiere und essen keine Wildtiere, sondern Fleisch aus Massentierhaltung.
Der Gedanke weniger Fleisch zu essen darf gerne in den Raum gestellt werden, schließlich leben wir noch in einem freien Land. Wogegen ich mich verwahre sind potentielle Verbote/ Reglementierungen oder das neudeutsche nudging sprich bevormunden.

Die Ökobilanz von Haustieren zu definieren ist allerdings schon hart an der Grenze dessen was ich noch sinnvoll finden kann.
monochrom ist offline   Mit Zitat antworten