Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 02.03.2019, 17:37  
027gast
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Zitat:
Zitat von Anna-Lia Beitrag anzeigen
Merkst du das nicht? Er setzt sie unter Druck und unterstellt ihr Lieblosigkeit, statt ihr Freiheit zu geben - und das, obwohl sie ihm glaubwürdig sagt, dass er ihr viel bedeutet. Und obwohl sie ihm vielfach erklärt hat, wie belastend grad sowieso alles ist. Und obwohl sie immer wieder einschläft(!), unterstützt er sie nicht, sondern belastet sie zusätzlich - weil er total besessen ist von dem Gedanken, dass sie gleichgültig ihm gegenüber ist.
Dadurch wird er immer mehr zu einer zusätzlichen Belastung statt zu einem Ruhepol für sie - kein Wunder also, dass sie die Flucht ergreift.
Jetzt bin ich an der Misere Schuld oder was? Ich setze überhaupt niemanden unter Druck. Die Wochenenden waren ja immer schön und sie hat jedes Mal geschrieben, wie sie es schön fand und mich vermisst. Es ist nun einmal so gewesen, dass wir eine Wochendbeziehung führen, wo man sich einmal pro Woche sieht. Und wenn man mir dann immer wieder unterbewusst sagt, dass man keine Zeit hat oder ich aufgrund des Examens nicht kommen brauche, dann stellt man sich fragen. Vor allem wenn man sich immer weniger sieht. Wie würdest du denn bitte darauf reagieren wenn das dein Freund machen würde? Du kannst mir nicht angeben, dass dich das alles locker lässt und du ihm nicht etwa abnehmen könntest, dass er dich nicht mehr so mag. Eine Beziehung lebt von Nähe und Zuneigung, die bekommt man auch indem man sich sieht. Sorry, dass ich so hart bin aber mir braucht man glaube ich nicht kindisches Verhalten unterstellen. Ich kenne genug Typen, die bei sowas längst hingeworfen hätten.