Thema: Vertrauen
Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 27.03.2019, 12:33  
Saliya
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 10/2008
Ort: zuhause
Beiträge: 487
Zitat:
Zitat von Lilly 22 Beitrag anzeigen
Hallo Saliya,

auf mich machst du (leider und das soll keine "Verurteilung" sein) auch den
Eindruck, dass du nicht unbedingt "die Wahrheit" erfahren, sondern eher
deine Illusionen aufrecht erhalten möchtest.
Schau mal, ich bin überhaupt nur hier und in dieser Situation jetzt, weil ich die Wahrheit wissen wollte. Weil ich ein komisches Gefühl hatte und dem nach gegangen bin. Wäre ich so wie du vermutest, hätte ich das doch überhaupt nicht zu tun brauchen. Und würde ich meine "Illusionen" aufrecht erhalten wollen, würde ich ihm den Quark den er mir erzählt einfach glauben und weiter machen. Tu ich aber nicht.

Wir sprechen hier über 6 Jahre Beziehung, die man kaum in ein paar Seiten in ein Forum quetschen kann.

Zitat:
Nehmen wir mal ein konkretes Beispiel raus:

Er verkehrt ungeschützt mit ihm fremden Damen (während einer Beziehung
oder auch nicht, ist egal) und zeugt dabei gleich mal (offiziell?) zwei Kinder.
Du "begnügst" dich hier allein damit, dass er dafür sorgt, keine weiteren Kin-
der zeugen zu können und glaubst, damit sei alles "geregelt" / "geklärt"?!?

Aber, was konkret hast du damit bitteschön mit ihm geklärt? In Zukunft kei-
ne weiteren "bösen Botschaften" über weitere Kinder seinerseits zu erhalten?

Welche Botschaft hast du damit an ihn selbst ausgesandt? "Mach, was du
willst, aber belästige mich nicht mit weiteren Vaterschaftsfeststellungen!"?

Was ist mit dir, deiner eigenen Gesundheit, deinem Wohlergehen usw. usf.,
deinen Beziehungsvorstellungen über Treue, Ehrlichkeit usw. usf.? Wo hast
du diese bei dieser Art von "Klärung" bitteschön berücksichtigt oder über-
haupt ernst genommen gesehen? Oder, bist du dir selbst "egal"?
Wie kommst du denn darauf, dass ich mich mit der Vasektomie (die auch seine Idee war) begnügt habe? Er hat mir von dem Kind, von dem er wusste, bereits beim ersten Date erzählt und natürlich haben wir da lange drüber gesprochen. Ich musste da im Grunde auch gar nichts vorab "klären", denn er war es, der das Gespräch darüber gesucht hat, der mir von dem größten Fehler in seinem Leben erzählt hat, der mir die Beziehung und die Gründe für sein Fremdgehen offen gelegt hat. Er war es, der mir gesagt hat, dass er diesen Fehler nie wieder machen würde. Und natürlich habe ich ihm auch mitgeteilt, dass mir Treue und Ehrlichkeit wichtig sind. Nichtsdestotrotz habe auch ich in der Vergangenheit mal eine Beziehung gehabt in der ich nicht treu war. Und klar, er hat zu Beginn unserer Beziehung einen Vertrauensbonus von mir bekommen. Den bekommt aber ja jeder Mensch, der in dein Leben tritt, egal ob du von den Leichen im Keller weißt oder nicht.

Als dann Kind Nummer 2 dazu kam, hatten wir wie schon geschrieben, eine Krise und die Beziehung stand auf der Kippe. Aber auch da war ich vom ersten Moment an involviert. Mag im nachhinein betrachtet ein Fehler gewesen sein die Beziehung an der Stelle fortzuführen. Zu dem Zeitpunkt habe ich aber einfach nur abgewägt, denn auch das war VOR uns und wir hatten grade gemeinsam schwere Zeiten überstanden. Mein Pferd war in der Klinik, wurde operiert und ist seitdem chronisch krank. Und ich hatte Verdacht auf Gebärmutterhalskrebs. In dieser Zeit hat er mir sowohl körperlich als auch emotional zur Seite gestanden, wie immer in den vergangenen 6 Jahren.

Mag schwer zu verstehen sein, vor allem wenn man jemanden und die Beziehung nicht kennt und nur die harten negativen Fakten zu jemandem liest - nichtsdestotrotz war das nun einmal eine gute Beziehung, in der wir auf allen Ebenen harmoniert haben und ich habe ihm vertraut. Ihm sogar mehr als allen anderen Partnern zuvor. In meiner Welt ist jede Beziehung anders und Menschen können aus Fehlern lernen. Das Gefühl hatte ich auch - bis zu der Berlin Reise Mitte Februar.

Natürlich ist der Vertrauensbruch ganz großer Mist und hat alles kaputt gemacht. Das ändert aber nichts an den guten Zeiten, die wir nun einmal auch hatten.

Das ich ihn hier dauernd verteidige, liegt daran, dass er als komplett schlechter Mensch dargestellt wird und das ist er nun mal nicht. Ich weiß allerdings nicht wie hilfreich es für mich ist, dass ich mich durch die Beiträge hier grade jetzt so intensiv mit seinen guten Seiten beschäftige.
Saliya ist offline   Mit Zitat antworten