Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 05.05.2019, 20:34  
042gast
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Zitat:
Zitat von silv74 Beitrag anzeigen
Ich lese hier schon ne Weile mit.
Ich denke, es ist sinnvoll gewesen, die Beziehung zu beenden, weil das Bedürfnis nach Nähe und Distanz einfach nicht passt.
Ich selbst bin ein Mensch, der gerne für sich ist und nicht wirklich viel Nähe braucht, undbich finde es immer recht traurig, dass das gerne mal mit lieblosigkeit gleichgesetzt wird oder darauf gedrungen wird, dass der Partner quasi ein Recht auf bestimmte Zeiten hat, weil das nirmal ist und weil sich Paare nun mal sehen wollen.
Nun. Da sind Menschen unterschiedlich und das Bedürfnis, andere Dinge zu tun oder alleine zu sein ist nicht weniger wichtig und verständlich, als das des Partners.
Und wenn ich hier lese, wie jede Begebenheit mit genauer Uhrzeit angerechnet wird, wird mir schon eng im Hals.
Es passt halt nicht zusammen, muss da einer die Schuld tragen?
Da hast du absolut Recht, dass man Menschen, die wenig Nähe brauchen und eher für sich sind nicht mit Lieblosigkeit gleichsetzen kann und darf. Da bin ich voll bei dir. Weiterhin habe ich die Begebenheiten mit Uhrzeit nur aufgelistet, um halt alles genau zu erzählen weil ich einfach wissen wollte, was da passiert ist.

Ich habe am Anfang nach dem zweiten Treffen noch gefragt, was sie sich wünscht und ob sie wie ich auch auf der Suche nach einer ernsten Beziehung ist. Das hat sie definitiv bejaht. Weiterhin hat sie immer betont, dass es so wie bei dem Paar im Freundeskreis es nichts für sie wäre, eine Beziehung über diese Distanz zu führen und sich so wenig zu sehen. Das waren ihre Worte. Sie hat anfangs selbst gesagt wie sehr sie sich freut mich zu sehen an den Wochenenden und hat selbst kommuniziert wie wichtig ihr das ist, dass man sich sieht und wie sehr sie die gemeinsame Zeit genießt. Sie hat anfangs die langen Wochenenden selbst vorgeschlagen, die Ausflüge auch und immer gesagt, wie sehr sie es genießt - die langen Autofahren, die Beziehung etc. Zumindest am Anfang. Dann hat sie begonnen immer mehr zu reduzieren. Wenn sie mir von Anfang an gesagt hätte, dass sie lieber alleine ist und etwas lockeres sucht, dann wäre das absolut okay gewesen und ich hätte die Chance gehabt, ob ich so eine Form der Beziehung mit ihr gewollt hätte und wäre vermutlich zu dem Ergebnis gekommen, dass ich es nicht will. Das ist überhaupt nicht schlimm, wenn man das kommuniziert und hat auch nichts mit Lieblosigkeit zu tun. Da ist gar nichts daran auszusetzen. Aber ich habe das gefragt was sie sucht.