Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 06.05.2019, 17:43  
042gast
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Zitat:
Zitat von QueenBee Beitrag anzeigen
Ach komm, hör doch mal auf, Ausreden für sie zu finden.

Du hast mehr als genug Rücksicht auf sie genommen. Du hast dich sogar so angebiedert, dass sie den Respekt vor dir verloren hat und es nicht mal für nötig erachtet hat, mit dir persönlich Schluss zu machen. (Und nein, es wird kein Abschlussgespräch geben, da hat sie keine Lust drauf und hat dir das nur gesagt, um dich erst einmal loszuwerden.)

Natürlich ist ein Berufseinstieg anstrengend, aber daran liegt es doch hier gar nicht. Es waren ihre weinerliche Art und die gesamte Lebenssituation, die es unmöglich gemacht haben, dass sich mehr zwischen euch entwickelt.

Der Hauptgrund war wahrscheinlich, dass sie generell viele Tauben auf dem Dach hatte, die Pferde, ihre Familie, das Schloss, und so weiter.
Ich persönlich könnte auch nicht jedes Wochenende woanders verbringen, weil dann zuhause alles liegen bleiben würde, aber man könnte sich abwechseln. Und da kommt der nächste Punkt: Zuhause ist sie noch das Kind, wohnt in ihrem Kinderzimmer und es nervt ja auch auf Dauer, dort die Wochenenden zu verbringen, ihr seid ja keine 16 mehr.
Das hätte sich mittelfristig auch nicht geändert, von daher kannst du eher froh sein, dass du sie los geworden bist.
Ich meine bei der Situation mit dem Haare waschen, hat sie ja nicht gesagt "ich hab keine Zeit für dich weil ich Haare waschen muss" sondern "ich geh heute schon um 15.00 Uhr damit ich noch Haare waschen kann vor dem Geburtstag um 18.00 oder 19.00". So ist es gewesen. Sie hätte die Haare ja auch bei mir waschen können und direkt zum Geburtstag fahren, aber das wollte sie nicht. Das war die Geschichte mit dem Glatteis:
Das war damals so, dass wir eigentlich beide auf dem Geburtstag eingeladen waren und am Tag danach auf dem Geburtstag ihrer Oma. Das war der ursprüngliche Plan, dann wollte sie bei beiden Geburtstagen alleine hin "da haben wir nicht viel voneinander. Ich will lieber Zeit mit dir alleine verbringen." Sie ist dann Freitagnachmittag um 15.00 gekommen und ursprünglich dachte ich, dass sie von mir direkt zu dem Geburtstag ihrer Freundin um 18.00 fährt. Dann hat sie mir eröffnet am Samstag gegen 11.00, dass sie schon um 15.00 gehen will um noch ihre Haare waschen zu können. Natürlich war ich dann angepisst. Sie hat dann eingesehen, dass das schon etwas unfair ist und sie noch geheult hat " es ist schwierig alles zeitlich unterzukriegen und was mit mir los ist" und wir haben ausgemacht, dass wir zusammen auf den Geburtstag ihrer Freundin gehen, wo wir beide eingeladen waren, damit wir wenigstens noch etwas von uns haben oder so. Trotzdem war von Übernachten nichts gesagt worden, obwohl ich extra gekommen auf einen Geburtstag, wo wir ursprünglich beide eingeladen waren und das hat mich geärgert. Ich habe noch gehofft, dass sie sagt ich solle bleiben und nicht mehr fahren spät in der Nacht. Ich bin also nachdem sie gegangen war, eine Stunde später zu ihr gefahren 40km und wir sind mit ihrem Auto zu dem Geburtstag ihrer Freundin gefahren. Sie wollte bisschen etwas trinken, was für mich ok war. Also habe ich sie gegen Mitternacht mit ihrem Auto zurück nach Hause gefahren und die ganze Zeit kam keine Einladung. Ich bin dann um 0.30 Uhr bei Glatteis und -8 Grad und stockdunkler Nacht wieder heim gefahren, was nicht ganz ungefährlich war. Da war ich mächtig angepisst um ehrlich zu sein, vielleicht habe ich da wirklich überreagiert.

Ich fühle mich immer noch schlecht wie es gelaufen ist und glaube, dass ich überreagiert habe in vielen Punkten. Ich hätte viel mehr Verständnis zeigen sollen. Sie ist halt nicht so flexibel gewesen, aber das kann man ja auch nicht verlangen. Sie hat selbst gesagt, dass sie halt nie Stress im Leben gehabt hätte. Das mit dem Arbeiten sei neu und dann bin ich noch gekommen. Das hat sie schon gestresst und das tut mir auch unendlich Leid.