Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 25.06.2019, 19:46  
Lilly 22
 
Registriert seit: 05/2006
Ort: Alb Donau Kreis
Beiträge: 10.792
Hallo Herzschmerz17,

ich sehe es ebenso, dass eure Beziehung nicht so harmonisch ablaufen kann,
wie du dir das selbst vorgaukelst. Du hast ein Problem mit eurem (nicht vor-
handenem usw.) Sexleben. Du sprichst das nebenher an und versuchst ihm
einen Lösungsvorschlag zu unterbreiten, den er sofort abschlägt, weil er sich
dann in seiner Männlichkeit bedroht fühlen könnte. Er überfährt dich damit in
deinen Bedürfnissen und es scheint ihm schlichtweg egal zu sein, wie du dich
unter seinen Problemen (Sex/ Selbstwert usw.) fühlst.

Und natürlich wird er dir anfangs hier etwas anderes vorgegaukelt haben, um
dich für sich zu gewinnen bzw. selbst besser darzustehen, als wie es in Wirk-
lichkeit um ihn aussieht.

Aber weißt du was? Es kann nicht besser zwischen euch beiden werden. Ganz
einfach schon deshalb nicht, weil er das Problem verleugnet, anstatt es anzu-
gehen. Aber auch, weil du dich abspeisen lässt und du deine eigenen Bedürf-
nisse der Harmonie wegen hinten anstellst. Damit unterstützt du ihn lediglich
darin, sein Problem weiter verleugnen zu können.

In den meisten Beziehungen ist ein erfülltes Sexualleben einer der wichtigen
Eckpfeiler einer Beziehung. Neben z.B. einer gesunden Kommunikation mit-
einander, ähnlichen Zielen und Werten usw. usf. Du solltest mal für dich selbst
ausmachen, ob du mit dem Sexualleben, dass dir gerade geboten wird, auf
Dauer wirklich zufrieden sein könntest, ob du Abstriche hier tatsächlich ein-
fach so hinnehmen möchtest oder ob dieses in deinen Vorstellungen von ei-
ner glücklichen Beziehung vielleicht doch einen viel höheren Stellenwert hat.

Falls es für dich einen höheren Stellenwert hat, wär es destruktiv von deiner
Seite aus, hier weiterhin gute Mine zum bösen Spiel zu machen. Entweder
kannst du ihn dann also doch noch erreichen oder solltest lieber eine Tren-
nung (bzw. offene Beziehung usw.) in Erwägung ziehen.

Ich kann mir vorstellen, dass es ihm durchaus peinlich sein könnte, im Bett
zu "versagen". Eventuell stört ihn das aber auch gar nicht, weil er selbstge-
dreht ist und ihm das so genügt, ihm dabei deine Bedürfnisse schlichtweg
egal sind. Falls es ihm allerdings selbst stört, vermittel ihm, dass Wegschau-
en hier keine Lösung für dich darstellt. Erkundige dich z.B. selbst nach Ur-
sachen und Lösungsmöglichkeiten und konfrontiere ihn dann damit. Sprich,
zeig ihm auf, was er hier selbst unternehmen könnte, um das Ganze zu
klären bzw. zu verbessern und erwarte auch von ihm, dass er sich damit
(seinem/ eurem Problem) auseinander setzt.

Bleibe trotzdem freundlich und liebevoll dabei, du sollst ihn ja nicht unter
Druck setzen und noch mehr verunsichern. Du kannst ihn z.B. genauso
gut danach fragen, ob und wie du ihn ggf. unterstützen kannst (ihr könn-
tet auch gemeinsam zum Urologen gehen, euch gemeinsam erkundigen
usw. usf.).

In einer wirklich gutfunktionieren Beziehung sollte man darauf vertrauen
können, dass Probleme angesprochen und angegangen und eben nicht
nur unter den Teppich gekehrt werden.
Lilly 22 ist offline   Mit Zitat antworten