Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 20.07.2019, 12:54  
Anique
Golden Member
 
Registriert seit: 07/2018
Ort: Rainbowland
Beiträge: 1.376
Ich habe gerade das Buch "Zone 5" von Markus Stromiedel gelesen.

Im Prinzip handelt es sich um eine Dystopie, Blade Runner und ähnlichen Szenarien nicht unähnlich.
In einer nahen Zukunft ist Europa unter einer sanften Diktatur vereint, die wirkliche Macht haben aber eine Hand voll Großkonzerne.
Die Stadt Köln, in der sich die Handlung abspielt, wurde an einen indischen Pharma Giganten verkauft.
Wie ganz Europa ist die Stadt in Zonen eingeteilt.
Zone 1 dürfen nur die Reichen und Mächtigen betreten, die sich gegen die Slums der vierten Zone abschotten. Während den Reichen alle Technik zur Verfügung steht, die große Sprünge gemacht hat, fehlt es den Armen am Nötigsten.
Als eine junge Frau versucht in die streng bewachten Zonengrenzen zu überwinden, wird sie geschnappt.
Ein frisch gebackener junger Anwalt aus Zone Eins übernimmt ihre Verteidigung. Aber natürlich steckt mehr hinter der Sache.

Das Buch hat mir wirklich sehr gut gefallen.
Es erfindet das Genre vielleicht nicht neu, hat aber doch einiges zu bieten.
Sein größter Pluspunkt ist wahrscheinlich das es alles was der Autor dort beschreibt, durchaus eine mögliche Zukunft darstellt.
Der Science Fiction Teil ist gut gelungen, denn man wird nicht mit technischen Details erschlagen, erfährt aber genug Details, um staunen zu können.
Auch hier greift der Autor nicht allzu tief in Trickkiste, sodass es nicht allzu utopisch wird.
Ich habe dieses Buch von einer Freundin empfohlen bekommen und würde es weiterempfehlen!
Anique ist offline   Mit Zitat antworten