Thema: Folterpornos
Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 27.07.2019, 08:20  
Estellenia
Member
 
Registriert seit: 08/2012
Beiträge: 215
Hab den Film vor paar Jahren zufällig gesehen und kann jetzt das Aufhebens darum auch nicht verstehen. Fängt noch einigermaßen gut an (halt auch bisschen Genre-typisch irgendwo in der verlassenen Gegend kauziger Typ usw.), aber als dann die Walrossnummer ins Spiel kam, fand ich die Vorstellung nur noch skurril und auch fast schon zum Lachen. Vom medizinischen Aspekt her würde Mensch so eine Umwandlung gar nicht überleben - daher: völlig unrealistisch und schon fast als Klamauk anzusehen.

Um noch einen weiteren Film in die Runde zu werfen: mir ist Hostel relativ eingefahren. Viel Blut, okay, müsste für die Umsetztng nicht sein. Aber die Überlegung, dass reiche Menschen, die sich im Leben eh alles Beschaffen und Erlauben können so weit gehen, sich Menschen zum Foltern und Töten als Zeitvertreib zu kaufen, finde ich nicht so abwegig. Und alles, was im echten Leben auch vorstellbar wäre, gruselt mich dann wirklich.

Oder auch Filme, die im eigenen Kopf spielen. Es muss gar nicht viel passieren, aber die eigene Vorstellung macht Kurrliwurr - eben weil man nicht sieht, was passiert, sondern man zum Erahnen und selber Überlegen verdonnert wird... sowas mag ich zB auch. Den Anfang von Ma empfand ich so. Den wieder einmal völlig in Schrott abdriftenden Schluss mal weg gelassen.

Nun... Lion King und Pets mag ich auch. Es sind alles Filme. Die Phantasie ist grenzenlos - in alle Richtungen. Fände es nicht okay, diese einschränken zu wollen, nur weil einige Menschen dies oder jenes nicht haben mögen.
Estellenia ist offline   Mit Zitat antworten