Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 20.08.2019, 22:23  
Lilly 22
 
Registriert seit: 05/2006
Ort: Alb Donau Kreis
Beiträge: 11.244
Hallo anna1610,

was du tunlichst alles zu deinem eigenen Schutz und aus Selbstachtung
unterlassen solltest:
  • seine Trennungsentscheidung nicht zu akzeptieren
  • ihn emotional erpressen, indem du ihm vorjammerst, wie schlecht es dir
    wegen der Trennung nun geht und er schuld daran ist bzw. indem du des-
    halb einen Suizid erwägst bzw. dummer Weise sogar noch unternimmst usw.
  • deine eigenen Gedanken die ganze Zeit nur um ihn drehen lassen und an
    eure Vergangenheit
  • ihn ständig zu kontaktieren bzw. die Ohren vollzujammern
  • nach jeden noch so unsinnigen Strohhalm zu greifen, um dir neue Hoffnungen
    zu machen
  • mit dem Ex weiterhin Sex zu haben, weil er dich "körperlich noch als so attraktiv"
    empfindet (und er einfach vermutlich nur noch keine bessere Alternative für schnellen
    Sex gefunden hat, während du darüber glaubst, ihn dir einfangen zu können)
  • dich überhaupt unter Wert vor seine Füße werfen bzw. ihm hinterher zu laufen

Nichts von all dem stellt eine Bereicherung für dich selbst dar oder macht dich
gar attraktiv beim anderen.

Selbst, wenn er so zurück kommen sollte, dann lediglich aus erzwungenem
Mitleid dir gegenüber, wodurch du nur noch unattraktiver als Frau für ihn
werden wirst.

Wenn du Sex haben willst, such dir einen anderen Typen, aber lass hier die
Finger von deinem Ex. Erst recht, da du diese Trennung noch nicht mal an-
satzweise emotional verarbeitet hast und sogar dein Leben wegen solch ei-
nem Mist hast leichtfertig wegwerfen wollen.

Suche dir professionelle Hilfe (Therapeuten, Krisenberatung usw.), falls du
mit dieser Trennung allein nicht zurecht kommst und auch in der Familie /
Freundeskreis sonst niemanden zum Reden hast!

Dein Ex hat dir vermittelt, dass er derzeit seine "Freiheit" und gerade kei-
ne feste bzw. monogame Beziehung haben möchte. Da hättest du entwe-
der mitgehen können (wenn das tatsächlich auch deins wär und nicht nur,
um ja weiterhin mit ihm zusammen zu sein) oder du hättest ihn selbst in
die Wüste schicken und dir einen passenderen Partner suchen können.

Eventuell merkt dein Ex gerade auch, wie "hörig" (unterwürfig/verfügbar)
du ihm dennoch bist und dann nutzt er im schlimmsten Fall jetzt deine
emotionale Abhängigkeit nur für sich aus. Schließlich hast du dich ihm
selbst so angeboten. Also so, dass er dich mehr oder weniger als Spiel-
ball benutzen könnte. Und wenn er dir schon konkret eine solche Ansa-
ge macht, dann wird er das mit den anderen Mädels auch ernst meinen
und einfach Lust auf andere Haut, andere Körper, anderen Sex usw. wei-
ter haben und eben keinen Bock darauf, ein "Klammeräffchen" an seiner
Seite zu wissen.

Was ich damit meine ist, solange du all das nicht tatsächlich und zudem
aus freien Stücken genau so siehst, weil du eher monogam tickst und
noch viel zu sehr emotional an ihm hängst, wird dich das verletzen. Da
hilft auch deine Hoffnungschieberei bzw. Träumerei nicht gegen an. Er
war in dieser Hinsicht zumindest offen und ehrlich zu dir.

Ich habe bei dir auch nicht den Eindruck, dass du das tatsächlich aus frei-
en Stücken so mitmachen könntest oder für dich selbst so wolltest, son-
dern eher, dass du das lediglich dulden würdest, um ihn "bloß nicht ganz
aus deinem Leben zu verlieren". Und das wär eben die schlechteste Basis
aufgrund derer du dich auf so etwas überhaupt einlassen könntest, weil
du dir damit selbst nur Schaden zufügen würdest.

Lass ihn stattdessen lieber abblitzen und suche dir selbst andere Männer.
Du musst dich nämlich niemanden unter Wert anbiedern bzw. diesem nur
für dessen Egozentrik zur Verfügung stehen. Er wollte gern und lieber was
mit anderen Frauen/ "Mädchen" haben, also soll er mal schön aus seiner
Komfortzone ausbrechen und sich selbst darum bemühen, solche erstmal
zu finden und am Ball zu halten. Es war und ist seine Entscheidung, die er
hier getroffen hat und somit allein sein Problem, bleibt er jetzt oder auch
nur Streckenweise auf seinen "dicken Eiern" zurück.

Sollte er dich insgesamt mal wieder als Frau als attraktiv empfinden, kannst
du dir dann immer noch gern überlegen, ob du das ganze nochmal aufwär-
men möchtest oder inzwischen selbst für dich attraktivere Männer gefunden
hast bzw. du nun lieber deinen eigenen Freiraum möchtest.

Sicher und geborgen wirst du dich in einer aufgewärmten Beziehung mit ihm
vermutlich eher nicht mehr fühlen, nachdem er dir seinen Trennungsgrund
offenbart hat. Sprich, du wirst vermutlich eher hinter jedem Weib eine Kon-
kurrentin ausmachen und völlig in Eifersuchtsdramen aufgehen, weil dir das
Vertrauen in ihn und eure (stabile) Beziehung flöten gegangen sein dürfte.

Wie gesagt, das könnte man alles anders sehen, wärst du emotional selbst
nicht so labil, so dermaßen anhänglich bei ihm und könntest einfach akzep-
tieren, wie und was so ist und damit für dich selbst auch glücklich leben.

Du, dein Leben und dein Glück sollten für dich an erster Stelle stehen und
nicht irgendso ein Typ, der zudem selbst nichtmal so recht weiß, was er ge-
rade will bzw. der dich jedenfalls so (aktuell) nicht mehr will.

Es mag Männer geben, die das erstmal so für sich erwähnen, damit groß
herum posaunen und am Ende doch wieder angekrochen kommen, wenn
sie merken: a.) doch nicht so mein Ding oder b.) och, viel zu anstrengend
und gar kein regelmäßiger Sex mehr oder von mir aus c.) was hab ich da
nur für einen Scheiß getan. Allerdings wird sein Selbstfindungstripp um so
länger dauern, um so mehr du dich ihm nebenher als devot und verfügbar
erweist.

Das beste wär hier tatsächlich, ihn komplett abblitzen zu lassen und sein
eigenes Ding durchzuziehen, jetzt, wo du deine Freiheit wieder erlangt
hast. Und anstatt herum zu betteln, kannst du sehrwohl konkrete und
reife Forderungen an ihn stellen, solle er eine Neuauflage in Betracht
ziehen wollen oder einfach nur, weiteren Kontakt zu dir.

Mach dir selbst bewusst, dass auch andere Männer dich zumindest kör-
perlich als anziehend empfinden werden. Da wird er niemals allein mit
da stehen.

Mach dir (zumindest im Hier und Jetzt für dein Ego) selbst bewusst, dass
Männer in der Regel diejenigen sind, die mehrheitlich in dieser Hinsicht
zur Eifersucht neigen, weil ihnen sozusagen "Besitzdenken" zu oft inne-
wohnt usw., wenn einigen auch eher unbewusst.
Ich will dich damit nicht zu irgendwelchen naiven Spielchen verleiten, es
ist aber i.d.R. nunmal so, dass sie zwar gern und laut ihre Freiheit bean-
spruchen wollen und damit herum posaunen, aber wehe, wenn sie erst
mal merken, dass die eigene Frau gar nicht mehr so selbstverständlich
für sie zur Verfügung steht und andere Männer um diese herum tanzen
bzw. diese gerade nicht mehr emotional so abhängig von einem ist, wie
man es einst von ihr, wie selbstverständlich gewohnt gewesen ist.

Ich weiß nicht, wie alt ihr beide seid, aber in besonders jungen Jahren ist
es nunmal "normal", dass man sicher eher erstmal austoben und auspro-
bieren möchte, als dass man sich auf Ewig festlegen will. Du wirst da kei-
nen Mann, der sich in solch einer Phase befindet, für dich gewinnen kön-
nen, indem du dich vor seine Füße wirfst, "dich nur für ihn verfügbar gibst
..." und es ihm insgesamt viel zu einfach machst, weil du deinen Fokus nur
auf ihn richtest, dich und dein Leben darüber vernachlässigst und für ihn
wie selbstverständlich einfach immer nur da bist, mit dir alles machen
lässt.

Hab den Mut, loszulassen. Vorallem und erst Recht, wenn ER dir in die-
sem Moment, mit seiner konkreten Art und Weise usw., so nicht wirklich
gut tun kann. Bleib dann erst recht bei dir, deinen Bedürfnissen und schau
wo du diese tatsächlich bzw. mit wem, befriedigen kannst usw.

Wer dich, wie du bist, nicht will, hat dich einfach nicht verdient und schon
gar nicht solltest du deine Energie, deine Lebenszeit darauf verschwenden.

"Liebeskummer" fühlt sich immer richtig arg und scheiße an, aber, man
überlebt ihn und nicht selten ist er sogar nötig, um Besseres kennen ler-
nen zu können. Wenn sich eine Tür schließt, öffnet sich eine neue. Du
musst es selbst nur zulassen wollen. Vermutlich wirst du in ein paar Jah-
ren selbst darüber lachen und froh über seine Entscheidung sein, weil
du so dazu "gezwungen" worden bist, deinen zukünftigen Ehemann ken-
nen zu lernen usw. usf. Also einen Menschen, den du sonst nie angetrof-
fen hättest, weil dir selbst der Mut zur Trennung usw. fehlte.

Nimm dir dein Kissen, heul dich kräftig aus. Nimm dir notfalls einen Box-
sack und lass all deine Wut raus und schimpf ihn dir zu Boden usw. usf.
Aber richte dich danach wieder auf, richte dein Krönchen und werde dir
bewusst darüber, dass du niemals jemanden "haben" wollen solltest, der
dich nicht will. Es ist auch nicht dein Problem, dass er gerade seine Frei-
heiten haben möchte usw.

Und nie und nimmer, sollte ein Typ dich zum Suizid verleiten können. In
solchen Momenten ist es höchste Eisenbahn, dir professionelle Hilfe zu
suchen, wenn du so etwas denkst oder beabsichtigst. Deine Mutter hat
dich sicher nicht auf diese Welt gebracht (und selbst dann nicht, sollte
sie alles als Mutter verkackt haben), damit du dein eigenes Leben ein-
fach so wegwirfst. Und das, wegen so`nem Trottel, der dich nicht mal
richtig wertzuschätzen vermag.

Ich kannte mal einen, in frühen Jahren, da hat sich seine Ex tatsächlich
und dazu ohne jede Vorankündigung, aufgrund seiner Trennung umge-
bracht. Seine Resumee dazu: sie muss ganz schön gestört gewesen
sein, zum Glück habe ich mich rechzeitig getrennt. Es ist ihm quasi
am Arsch vorbei gegangen, obwohl sie ihm nicht egal gewesen ist.
Das wollte ich dir nur mitgeben, falls du dir über solche Gedanken er-
hoffst, er könnte im Anschluss daran zu tiefst in Reue usw. verfallen
und du würdest ihm damit einen Denkzettel verpassen.

Vertraue dich deiner Mutter an, falls ihr ein halbwegs gesundes Ver-
hältnis miteinander habt bzw. überhaupt deiner Familie. Es ist wich-
tig für dich, dich gerade jetzt nicht allein zu fühlen bzw. dich sogar
noch selbst zu isolieren.
Lilly 22 ist offline