Thema: 'Klimakrise'
Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 17.09.2019, 16:04  
JohnDoe87
Special Member
 
Registriert seit: 08/2014
Ort: Königreich Bayern unter Kronprinz Maigus I.
Beiträge: 3.020
Zitat:
Zitat von monochrom Beitrag anzeigen
Also ich würde es nicht so nennen, aber ich bestreite nicht das es einen Klimawandel gibt. Dieser stellt uns (Menschheit) vor Herausforderungen die wir meistern müssen und auch können.
Irgendiw kam es mir immer anders vor. Dass das Klima im Wandel ist, ist ja wohl klar. Aber den menschlichen Einfluss hast du doch nicht anerkannt, oder wie war das? (Keine Unterstellung, einfache Frage ... )

Zitat:
Zitat von monochrom Beitrag anzeigen
Was ich kritisiere bzw. ablehne ist dieser Hype der um eine unbewiesene Behauptung gemacht wird. Vor allem da dies mMn, und wie schon mehrfach geschrieben, gemacht wird aus zwei Gründen: Macht und Geld.
Der "Hype" stört mich auch etwas. Nicht, weil ich die Intensität schlecht finde, mit der er diskutiert wird, sondern weil sich wirklich ein "Hype" daraus entwickelt hat, mit dem man Geld verdienen kann. Auch wenn wir beide wohl unterschiedliche Nutznießer darin sehen.

In den 70er und 80er Jahren wurde das Thema bereits groß in der Wissentschaft diskutiert. Große Mineralölunternehmen haben dann mit viel Geld entsprechende Gegenkampagnen gestartet und das Thema flachte - in gewisser Weise - ab. Durch die verbreitete Nutzung des Internets für die Masse der Bevölkerung geht dies nun nicht mehr, jedenfalls nicht mehr in diesem Ausmaß und die Wissentschaft erreicht (zum Glück) wieder in größerem Umfang die Menschen.

(Wobei wir beide da wohl konkret gegensätzliche Bilder davon haben, denke ich mal.)

Zitat:
Die Grünen mussten sich als Partei neu erfinden, die waren auf einem deutlichen Downswing, das Thema Umweltschutz ist mittlerweile so gut bei allen Parteien und der Geselltschaft angekommen das es einfach nicht mehr als USP für die Grünen gezündet hat. Das sah man dann auch an den schwächelnden Wahlergebnissen bzw. Umfrageergebnissen. Da brauchte man etwas Neues um wieder ein USP zu haben. Und wie bei den Grünen/ Linken üblich geht das am besten damit Angst zu schüren.
Ich glaube du umreißt das Thema Umweltschutz zu wenig, vor allem wenn du "alle Parteien" damit nennst. Union? Fehlanzeige. Nimm doch die verschiedenen Punkte einmal in den Kontext dazu:
- Massentierhaltung und der umgang mit Küken
- Einsatz von Pestiziden und Überdüngung
- Einsatz von Antibiotika in der Fleischproduktion
- ...

Das sind nur einige Punkte, welche die großen Partein absolut verschlafen und ebensowenig angehen wollen. Da ist die Klimakrise nur ein Teil des gesamten Problems.

Zitat:
Bämm, mit dem Klimawandel perfektes Thema gefunden. Das fetzt, das macht schön Angst. Super Kampagne drauf gesetzt, die Medien machen fleissig mit, und schwupps sind die Grünen wieder der "heiße Scheiß". Fukushima war die Matrize.
Die Grünen haben das Thema nicht unbedingt gefunden. Es ist in der Gesellschaft angekommen. Und die Medien berichten über das, was die Menschen interessiert.

Zitat:
Außerdem brauchte die politische sowie mediale Elite ein Thema um endlich von der immer noch anhaltenden "Flüchtlingskrise" abzulenken, nachdem die Diffamierungskampagnen nicht den gewünschten Erfolg brachten. Außerdem hast Du natürlich nur dann die Diskurshoheit wenn Du auch das Thema bestimmen kannst.
Dass du dir diesen Schuh mit diesem Zitat auch anziehen kannst, weißt du, oder?
JohnDoe87 ist offline