Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 16.01.2020, 19:06  
gastlovetalk
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
"B"-Lösung hinnehmbar? - Auf Straße ansprechen?

Hey zusammen,

hatte mal den Wunsch hier spontan einen Thread zu erstellen, um mir diesbezüglich ein paar Meinungen von, etwas objektiveren, Dritten einzuholen. Konkret sind es in dem Falle gar zwei gänzlich unabhängige Thematiken bzw. Fragen. Hoffe geht soweit in Ordnung das in einen Thread zu packen und ich versuche mal mich möglichst prägnant, kurz zu fassen:

Punkt A:
Hier geht´s explizit um noch keine oder keine gegewärtige Situation mehr, dennoch würde mich hier besonders die Einstellung anderer Männer interessieren bzw. ob meine derart verquert ist?
Und zwar geht´s um das Verhalten von einer jungen Dame die in deiner bzw. in dem Falle meiner, man kann wohl defintiv sagen, "Gegenwart" spürbar, bis im Prinzip ausdrücklich, Interesse an einem anderen Mann zeigt. Verläuft sich das Ganze dann irgendwann beginnt sie bei einem erneuten Wiedersehen urplötzlich an dir Interesse bzw. auf ein Mal offenkundige Signale zu senden..?! Ich meine: Was soll das? Ist das nicht schon fast "respektlos"? Mir zu zeigen, dass ich definitiv nicht ihre erste Wahl wäre oder zu denken "der würde bestimmt einspringen"? Persönlich habe ich dieser Frau keinerlei aktives Interesse daraufhin signalisiert und wollte das aus ungefähr jenen Gründen in dem Moment auch nicht. Beim nächsten Treffen war sie dann in der Tat spürbar abweisend/ in ihrem Ego eventuell auch etwas "angekratzt" - was ich ihr nun auch nicht verübeln mag. Es geht vielmehr für mich darum: Würdet ihr das Ganze in so einer Situation vielleicht alles andere als derart engstirnig sehen? Bzw. ist meine Sichtweise genau das? Etwas zu engstirnig? Sollte man da, gerade als anhaltender Single, eventuell einfach etwas "toleranter" gegenüber Frau sein? Ich weiß ehrlich gesagt nicht, wie nahe ich mich da nüchtern betrachtet an "spießig", "nicht locker" bewege bzw. inwieweit vielleicht auch nicht..

Punkt B:
Hier geht´s schon eher um tendenziell gegenwärtige Thematik. Und zwar habe ich mir mit Jahresbeginn - man möge es meinetwegen eigenen, guten Vorsatz nennen - fest in den Kopf gesetzt dieses Jahr dem "ewigen Single-Dasein" etwas bzw. endgültig nun mal aktiv entgegenzusteuern und fortan auch nur noch im realen Leben die Augen offen zu halten und am Liebsten auch gleich direkt gänzlich fremde Frauen zu treffen, um die festgefahrenen Kreise etwas zu durchbrechen..Leider auch gepaart mit minimaler, extrinsischer Motivation, da mein enger Kreis an Freunden, Kollegen inzwischen nahezu vollständig ihre voerst langfristigen Lebenpartner gefunden zu haben scheinen (Verlobungen -> Hochzeiten) und nun die kommenden Tage wohl ebenso ein kleiner "Wendepunkt" ansteht, da ein sehr enger Freund - gleichzeitig der letzte übrig gebliebene Singlemann - berufsbedingt eine andere Ecke Deutschlands aufsuchen wird und damit wohl zwangsläufig Veränderungen einhergehen werden (müssen). Im ersten Moment natürlich schade, aber vielleicht auch eine Chance mal in die Gänge zu kommen. Zu Zweit wird man schließlich eher selten am Wochenende angesprochen und andersherum haben wir das eigentlich auch eher weniger beabsichtigt. Bliebe aktuell nur die Frage: Wo eigentlich? Bzw. wie? Clubs, Diskotheken kann ich eigentlich nur selten etwas abgewinnen, ebenso wie dem Großteil der Frauen in eben Jenen. Und alleine geht mir da gar eher noch mehr Motivation dahin.
Also dachte ich im ersten Moment: Einfach auf der Straße ansprechen? Vor 2 Tagen also einfach mal spontan und gemütlich durch die Innenstadt und hin wieder mal ausnahmsweise mit offenen Augen...Und "wow".. - musste wohl gleichzeitig leider vielmehr feststellen, dass es wohl doch nicht annähernd so "einfach" werden wird, wie ich mir das erhofft hatte (dass es beim ersten Mal kein Selbstläufer wird, hatte ich durchaus erwartet) => aber ich habe es ehrlich gesagt kein einziges Mal geschafft, mich in den wenigen Sekunden, die da verbleiben, mich dazu aufzuraffen und eine Frau, die mir gefallen hätte einfach völlig unverbindlich anzusprechen..Rückblickend eine ziemlich ernüchternde Erfahrung..Ich war einfach stetig damit beschäftigt eine Art positives Feedback von der Frau zu bekommen/registrieren/ zu deuten - natürlich mittel möglichst kurzmöglichem Augenkontakt - jegliche Form von unangenehmen "Anstarren" habe ich selbstredend versucht zu vermeiden. Problem war hier dann vielmehr, dass ich in der Bruchteil der Zeit gar nicht wirklich zügig genug "verarbeiten" konnte, ob nun oder ob nicht, bevor sie dann im Grunde wieder aus dem Blickwinkel verschwunden war.
Hier hadere ich zum Teil auch einen viel zu großen Anteil mit mir selbst, glaube ich: Zum Einen ein Ego/Selbstvertrauen, das mühselig in der Jugend von ganz unten bis gegenwärtig zunehmend weit nach oben gezogen wurde und inzwischen sehe ich da auch (als "Dauersingle") nichts, was mir das wieder irgendwie wieder nehmen könnte. Außer eben eine Frau vielleicht. Mag zu Teilen besonders daran liegen, dass ich meinen eigenen, optischen "Wert" für eine Frau - sofern man das groteskerweise überhaupt so formulieren kann - aber auch wirklich absolut rein gar nicht einschätzen kann. Einfach wortwörtlich null. In der Hinsicht sind die Erfahrungen einfach so unterschiedlich..In der Jugendzeit eher die Art Kerl durch den Frau bestenfalls "hindurchschaut"..dann hörst du irgenwann als erwachsener Mann hier und da vielleicht mal ein Kompliment, aber bist eben doch gleichzeitig noch auf ewig Single. Und jeder dir positiv gesinnte Mensch wird dir da eben vermutlich leider auch immer eine positivere Antwort geben als vielleicht realitätsgetreu. Ich meine, wenn ich mich selbst im Spiegel sehe, denke ich mir schon: Hey, keine schlechte Figur. Kleidung gefällt mir selbst und sitzt. Bart, Frisur sind da. Aber was nützt es, wenn das im Endeffekt nur mich bestätigt und ich damit leben kann? Zumal es etliche Adonis dort draußen gibt, gegen die ich stets das Nachsehen habe werde, wenn es um die Bewertung auf den "ersten Blick" geht.
Und gerade auf der Straße ist es ja relativ offenkundig, dass es eindeutig ist, dass mein Aussehen wohl Auslöser für einen Korb ist, auch wenn Frau das eventuell nicht so direkt formulieren würde. Aber...what else?
Denn ehrlich gesagt denke ich - möglichst bescheiden - dass ich so selbstbewusst bin zu sagen, dass ich mitsamt Minimum an Intellekt, emotionaler Intelligenz, Humor und Offenheit nicht unbedingt vor Männern zurückschrecken muss, die ihre Versuche schon in meiner Gegenwart gestartet haben und es wohl schaffen würde zumindest mal "Einzutreten", wenn denn eine Frau mal die Tür zumindest öffnen würde. Aber auf der Straße? Mir da im Endeffekt die Erkenntnis einzuholen "Deine Optik gibt es schlicht nicht her Frauen erfolgreich anzusprechen." Das kann ich mir denke ich ersparen. Und ich habe ehrlich gesagt auch kein vorhandenes Interesse eine Frau in eine derart unangenehme Situation zu bringen, dass sie aufgrund von optisch klarem Desinteresse gar nicht weiß was sie sagen soll bzw. wie sie sich verhalten soll? Bzw. wo soll ich überhaupt die Grenze für mich ziehen ohne existente, objektive, optische Selbsteinschätzung? Wenn mir also nun spontan eine Frau als recht sympathisch erscheint, aber rein optisch auch auf der nächsten Hausparty von Brad Pitt zugegen sein könnte - wirkt das nicht eher "abgehoben", "lächerlich", prädestiniert für den Misserfolg? (Auch wenn ich wahrlich keine Frau anhand ihrer Optik bewerte - aber ich denke man sollte sich auf "Augenhöhe" bewegen?)
Unter dem Strich weiß ich also leider gar nicht wirklich worauf ich nun hier spezifisch hinaus will. I don´t know. Vermutlich einfach den Sprung zu schaffen Frauen auf Straße anzusprechen?

Lieber Gruß
  Mit Zitat antworten