Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 13.02.2020, 09:22  
Kronika
Special Member
 
Registriert seit: 08/2010
Ort: RLP
Beiträge: 5.400
Zitat:
Zitat von Scavenger Beitrag anzeigen
Ich halte nicht viel davon. Da wir aber unser Leben zusammen verbringen wollen, erlauben wir beide uns das „Fremdgehen“. Zumindest in der Theorie.
Es ist bisher noch nicht vorgekommen. Die Konsequenzen sind mir nicht bewusst. Ich schrecke davor zurück. Bzw ich fürchte die Konsequenzen. Wenn ich mit zwei Männern schlafe, werde ich früher oder später einen von beiden verlassen.

Also eigentlich ist es, zumindest für mich, keine offene Beziehung. Für ihn wäre es ok. Für ihn ist es also eine offene Beziehung.

Ich bin hin und hergerissen.
Zwar verstehe ich deinen Zwiespalt und auch deine Angst davor welche Konsequenzen es haben würde, von dieser Freiheit Gebrauch zu machen. Gleichzeitig bist du aber eigentlich in einer relativ komfortablen Situation, in der du letztendlich sogar die Erlaubnis deines Partners hättest, die Sache mit dem Kollegen für dich auszuloten.

Allerdings finde ich merkwürdig, wenn du sagst ihr wollt beide euer Leben zusammen verbringen und gestattet euch daher auch euch darum herum auszuleben - dass du dann in der Sache mit deinem Kollegen so viel mehr zu sehen scheinst, als eine Verknalltheit oder vielleicht eine vorübergehende Affäre um die sexuelle Spannung zu entladen.
Du schreibst "dann würde ich einen von beiden Männern verlassen" - dabei sollte in der Konstellation doch eigentlich klar sein, dass deine jahrelange gute Beziehung gesetzt ist und du dich zusätzlich freuen kannst auf begrenzte Zeit ein Abenteuer mit einem Mann auszuleben, den du ja nicht mal sonderlich gut kennst.
Aber du scheinst ja deswegen schon deine eigene Beziehung in Frage zu stellen. Wie kommt das?

Zitat:
Zitat von Scavenger Beitrag anzeigen
Zumal ich eine ähnliche Situation bereits hinter mir habe. Auch ihm (anderer Mann, andere Firma) habe ich erzählt, was ich für ihn empfinde. Es war allerdings auch weniger verkrampft und merkwürdig zwischen uns.
Wir hatten beide Gefühle füreinander und sind letztlich bei unseren Partnern geblieben.

Nach meiner Beichte habe ich ihn mit anderen Augen gesehen. Es war nicht mehr so aufregend; die Spannung war raus. Die Gefühle waren bereits zwei Tage später verschwunden.
Im Grund sollte dir diese Erfahrung doch erst Recht gezeigt haben, dass wahrscheinlich der Reiz vor allem in der Spannung lag und auch jetzt vermutlich hinter dieser Sache keine ernsthaften Gefühle stecken. Ich meine du hast ja mit diesem Mann bisher privat noch überhaupt nichts zu tun gehabt und könntest doch auch gar nicht beurteilen, ob ihr zueinander passt. Ich denke du solltest hier mal eine Ecke runter schrauben und das objektiver betrachten: Er ist ein älterer Mann mit Familie, den du eben anziehend findest auf Basis von Eindrücken die ihr aus dem Arbeitsleben und ein bis zwei Firmenveranstaltungen voneinander gewonnen habt.

Warum machst du dir Gedanken darüber mit ihm zusammen zu sein? Wieso malst du dir denn eine Beziehung mit diesem Mann überhaupt aus und ob diese jetzt trotz seiner Kinder möglich wäre oder nicht? Fehlt dir mit deinem Freund irgendetwas? Findest du dass er dich zu selbstverständlich nimmt und dich auch wieder mehr auf Händen tragen sollte?

Oder warum spielst du in Gedanken wirklich Szenarien durch den Mann von dem du sagst dass du mit ihm alt werden willst für jemanden zu verlassen mit dem du bisher nicht mal ein Date oder einen Kuss hattest?
Du hast dich hier meiner Meinung nach in etwas rein geträumt und von der Realität ziemlich entfernt.
Und ich denke wenn sich die Spannung hier einmal entladen hätte, dann wird es wie bei deiner früheren Erfahrung damit auch vorbei sein.
Kronika ist offline   Mit Zitat antworten