Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 17.04.2020, 19:18  
Lilly 22
 
Registriert seit: 05/2006
Ort: Alb Donau Kreis
Beiträge: 11.864
Hallo Anna1905,

Zitat:
Zitat von Anna1905 Beitrag anzeigen
Also abgewürgt habe ich ihn natürlich nicht. Nur wir haben das Gespräch nicht weiter vertieft. Wenn er noch etwas dazu hätte wissen wollen, hätte ich ihm natürlich auch eine Antwort gegeben, aber er ist dann auch eh schlafen gegangen. Ich habe auch wirklich das Gefühl, ihn eher zu verschrecken, wenn ich das Thema jetzt noch einmal aufgreife...
ich meine insgesamt auch, dass du viel zu passiv bist und nicht für das
eintrittst, was du willst. So machst du dich tendenziell immer leicht zum
Spielball bzw. bleibst halt abhängig davon, was der andere tut oder nicht.

Steh doch zu dem, was du willst. Mehr als ablehnen kann er es nicht, al-
lerdings weißt du dann wenigstens woran du bei ihm wirklich bist.

Ist dir schon mal in den Sinn gekommen, dass -im Gegensatz zu den hier
weitläufigeren Ansichten- auch er das Gefühl haben könnte, dir nicht zu
genügen? Also auch im sexuellen Bereich? Wenn ihr das Eis darum nicht
brecht, brecht ihr euch beide den Hals bei diesem Eiertanz.

Selbst, wenn er den Sex mit dir tatsächlich nicht als so berauschend bzw.
seinen Vorstellungen entsprechend empfunden haben sollte, hat das ja
nichts mit dir und deiner eigenen Liebenswürdigkeit zu tun. Dann ist es
sogar besser, das zu wissen (und gesund akzeptieren zu können), weil
eine besonders "leidenschaftliche" Beziehung hier wohl eher nicht drauf
fußen würde. Dann fällt im schlimmsten Fall ein wichtiger Punkt weg, bei
dem es ansonsten Übereinstimmung geben sollte, will man nach einer
glücklichen Beziehung Ausschau halten. Ggf. ist es aber ausbaufähig, da
man sich erst besser aufeinander einspielen, mit Vertrauen zueinander
usw. gewinnen muss. Und wenn er hier Unsicherheiten haben sollte und
diese von selbst nicht anzusprechen wagt, ist er am Ende vielleicht doch
froh darüber, wenn ihr das miteinander klärt. Du musst dabei ja nicht mit
der Tür ins Haus fallen, um in etwa heraus zu finden, was Sache ist. Alles
im Grunde also kein echtes Drama.

Wenn ich keine anderslautenden Anhaltspunkte bei einer mir noch recht
fremden Person habe, gehe ich zudem zunächst einmal davon aus, dass
das, was er sagt, auch ehrlich gemeint ist. Teilt er dir also mit, er würde
dich ebenfalls als ambivalent wahrnehmen und wisse deshalb oft nicht,
wie auf dich zugehen solle, so nimm das doch erstmal als gegeben hin.
Es ist seine Sicht der Dinge. Das muss so nicht wirklich zutreffend sein,
aber anschauen kann man sich diesen Punkt ja trotzdem mal. Also ver-
halte ich mich tatsächlich ambivalent usw. bzw. zeige ich nicht wirklich,
was ich eigentlich will usw.? Das sind Dinge, die du selbst ändern könn-
test. Eventuell merkst du darauf hin auch direkt, dass er z.B. zugängli-
cher, offener usw. wird.

Die meisten Menschen haben immer auch kleine Unsicherheiten, wenn
sie auf eine ihr noch fremde Person treffen, an dieser Interesse haben,
sich gar verlieben usw. usf. Einfach, weil man den anderen noch nicht
so gut kennt, nicht weiß ob er ähnliches will bzw. ob er einen überhaupt
interessant usw. findet.

Und ja, vielleicht ist es sogar besser, ihr trefft euch wenn du zurück bist,
um hier eine Klärung voran zu treiben. Dann könnt ihr einander sehen,
wie die Körpersprache des anderen ist usw. usf. Außerdem braucht man
dann ggf. nicht mal so viele Worte.
Lilly 22 ist offline   Mit Zitat antworten