Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 29.07.2023, 13:27  
Susi1989
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Zitat:
Zitat von Robertalk Beitrag anzeigen
Ich war auch noch nie in so einer Situation. Ich habe zwei Jahrzehnte in einer treuen, sexuell exklusiven, Ehe gelebt. Fremdgehen bzw. Sex mit anderen Personen spielte als Trennungsgrund keine Rolle (soweit ich das wissen kann ).

Aus meinen Erfahrungen aus der Zeit danach (Internetdating) kann ich jedenfalls sagen, das Sex im Grunde etwas sehr banales und beliebiges werden kann. So, dass man kaum noch verstehen kann, weswegen sich Menschen trennen (oder schlimmeres), weil einer von ihnen Sex mit einem dritten Menschen hatte.

In eurem Falle ist das anders, da ja wohl im Laufe einer längeren Affäre eine emotionale Bindung entstanden ist.

Vielleicht wäre ja Paartherapie/Paarberatung eine Option.
Was meinst Du dazu?
Lieber Robert,

du beschreibst das sehr gut.
Ursprünglich sagte mein Mann ja auch, dass es nur Sex war und er die Frau einfach sehr gerne hat. Im Laufe der Zeit wurde ihm aber klar, dass er sich doch verliebt hat. Deswegen ist das – wie du schreibst – nun leider noch schwieriger geworden.
Eine Paartherapie haben wir auch schon in Betracht gezogen, fragen uns aber, mit welchem Ziel. Kennst du dich da ein bisschen aus?
Ich stelle mir das so vor, dass man in einer Paartherapie lernt, wie man besser kommuniziert, oder? Kommunikation ist im Moment unser geringstes Problem Wahrscheinlich wird ein Therapeut auch keinen magischen Trick zum Entlieben für meinen Mann kennen bzw. mir die Polygamie schmackhaft machen. Ich habe so lange überlegt, wie das für mich gehen könnte. Habe sogar Regeln aufgeschrieben, um mich sicherer zu fühlen. Aber nichts davon hat mir meine Zweifel über so eine Dreiecksbeziehung genommen. Vielleicht bin ich auch schlichtweg zu altmodisch.

Liebe Grüße
Susi
  Mit Zitat antworten