Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 01.04.2004, 16:51  
icebird
Senior Member
 
Registriert seit: 03/2004
Beiträge: 966
Da keiner den Anfang macht, fang ich mal an, nachdem die Herren uns auch so bereitwillig Rede und Antwort gestanden haben. Wenn ich so drüber nachdenke, ist das ganz schön schwer.

Also das äussere ist eigentlich nicht wirklich wichtig. Da bin ich gar nicht festgelegt, hauptsache er hat schöne Augen, und schöne Hände (wobei da durchaus auch abgekaute Fingernägel drunterfallen können, also sehr relativ). Andere Mädels Achten mehr auf die Ohren oder die Nase oder die Füsse hab ich gehört.

Was ich gar nicht mag: Männer die zu gesundheitsbewusst sind, und damit meine ich solche, die bei jedem ausgefallenen Haar analysieren müssen, was für n Vitaminmangel sie wohl haben ...

Sportsüchtig find ich auch nicht gut.
Fussballfans mag ich auch nicht besonders. WErden aber trotzdem toleriert, gibts einfach zuviele von.

Ich mag zielstrebige Männer. Ist ok, wenn ihm seine Arbeit nur begrenzt wichtig ist, aber dann muss er wenigstens Hobbymässig mindestens eine Leidenschaft ausser mir haben.

Es gibt nichts schlimmeres als Männer, die sich mir unterordnen, oder alles tun, was ich mir wünsche. Ein bisschen ********* muss schon mit drin sein. Natuerlich nicht in entscheidenden Punkten

Er soll Verständnis für meine Gefühlsschwankungen haben. Er darf umgekehrt natuerlich auch welche haben.

Ich hab kein Problem damit wenn Er auch manchmal heult, aber ich kann Männer auf den Tod nicht leiden, die aus jeder kleinen Meinungsverschiedenheit eine Riesenaffäire machen, und alles diskutieren müssen, bis man ihnen recht gibt.

Ich hasse Kerle, die zu cool sind, um öffentlich mit mir Händchen zu halten oder sonstwie zu kuscheln. Dauernd find ich doof, beim weggehen mit anderen muss das auch nicht dauernd sein, aber sonst ....

Und vor allem: Ich will wissen, warum er schweigt, oder schlechte Laune hat, oder wenn ihm was nicht gefällt, deswegen find ichs nervtötend, wenn er den Mund nicht aufbekommt.

Ein ganz unrealistischer Wunsch: Ich will das allerwichtigste für ihn sein. Bei Männern rangieren oft Arbeit und Freundin, oder Lieblingshobby und Freundin oder Freundin und Freunde mehr oder weniger mit gleicher Priorität.

Voll übel find ich Saufen, Rauchen, Psychologie und Esoterik-freaks, Männer ohne Ehrgeiz, Extremsportler, Goldkettchen, Vollbart, Computerfreaks, zuviel Charme.
....

Da kann man noch lange weitermachen. Im Endeffekt läufts auf das raus, was eh alle wissen, undnn was so schwierig und verwirrend ist:

Ich will eine starke Schulter zum anlehnen, der auch Gefühle zeigen kann, mich auf Händen trägt, ohne mich einzuengen oder zu kletten, einen den man umsorgen kann, der immer für mich da ist, der gern Zeit mit mir verbringt und auch mal was mitmacht, was er nicht so gern tut, nur mirzuliebe. Freund und Lover zugleich halt.

Und dann verliebt man sich doch immer in die, die einiges haben, was man nie haben wollte
icebird ist offline