Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 06.08.2004, 12:39  
whatshallIdo?
Member
 
Registriert seit: 04/2004
Beiträge: 274
@kitty und shorty

bin seit neun Jahren mit meinem Freund zusammen. Sechs Jahre Wochenendbeziehung und drei Jahre zusammen gewohnt. Letzten Samstag bin ich aus verschiedenen Gründen ausgezogen: Zu wenig Zärtlichkeit und Aufmerksamkeit seinerseits, ständig dumme Sprüche, will keine Kinder wegen Vererbung, hat bei einer anderen übernachtet...
Die Tage bevor ich ausgezogen bin habe ich gemerkt, dass er mich liebt, aber all diese Jahre zuvor habe ich es nie so richtige gespürt. Er hat mir auch selten gesagt, dass er mich liebt.
Als wir zusammen gekommen sind, sei er nicht richtig verliebt in mich gewesen, da er noch eine andere im Kopf gehabt habe. Die Liebe zu mir sei mit den Jahren gewachsen.
Es ist ja nicht so, dass ich nichts mehr für ihn empfinden würde. Aber ich mag einfach nicht mehr kämpfen!!! Ich habe das lange genug getan und doch nicht das erhalten, was ich mir vorstellte, obwohl er es wusste!!! Er hat es doch nicht gemacht. Also denke ich, bin ich ihm zu wenig wichtig, oder er liebt mich wirklich und kann es aufgrund seiner Erziehung etc nicht zeigen.
Um selbst zu merken, was ich will und damit er merkt, was er will. Werden wir uns in einer Woche eine Zeitlang nicht sehen. Seit ich ausgezogen bin war er schon zwei mal bei mir. Er hat sich auch vorgestellt wie es wäre, wenn er bei mir wohnte. Das Hauptproblem bleibt jedoch: Kinder. Ich will nicht schon mit 27 entscheiden müssen, dass ich keine Familie haben will. Verrückt. Ich liebe ihn, aber gleichzeitig denke ich, dass unsere Liebe sooo keine Chance hat. Paradox nicht?
whatshallIdo? ist offline