Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 02.07.2000, 03:52  
ronan
Junior Member
 
Registriert seit: 07/2000
Beiträge: 49
Ich fühle mich, ausgebrannt und leer, so als wäre der wichtigste Teil in mir tot.

Meine Freundin, mit der ich nun 4 Monate zusammen bin und die der erste Mensch ist, bei dem ich das Gefühl hatte, wirklich vollkommen geliebt zu werden, zieht sich seit einiger Zeit mehr und mehr von mir zurück.

Es hat damit angefangen, dass sie sagte, sie brauche etwas Abstand. Sie sei unzufrieden mit sich und der Welt und vollkommen durcheinander. Sie bräuche erst einmal wieder Zeit für sich.

Ich hatte Verständnis, weil ich der Meinung war, dass wir vielleicht in letzter Zeit wirklich etwas zu nah beieinander waren, und ich ebenso wußte, daß sie sehr viel um die Ohren hat.

Nun aber hat sie mir eröffnet, dass es vor allem daran läge, dass sie nicht wisse, ob ihre Gefühle für mich stark genug seien. Sie gab ehrlich zu, dass sie für die Männer aus vergangenen Beziehungen mehr empfundet hat, als sie das zur Zeit für mich tue, wisse aber nicht, ob dies nur eine Stimmung sei. Sie wolle es sich nicht so einfach machen und nun einfach die Beziehung beenden, aber sie wisse einfach nicht, ob sie mich lieb genug hätte, auch wenn ich der liebste Mensch sei, den sie sich vorstellen könne.

Momentan habe ich das Gefühl, als wenn ihre Gefühle, die mir zuvor in solch einem Übermaß zugekommen sind, nun vollkommen weg seien und sie nur die Beziehung nicht beende, weil ich objektiv gesehen der beste Mann für sie sei.

Ich liebe sie wirklich sehr, aber ich warte an jedem Tag darauf, dass sie mich fallen läßt.
ronan ist offline