Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 04.12.2004, 18:26  
sunflower123
was soll man dazu sagen
Themenstarter
 
Registriert seit: 06/2004
Beiträge: 5.048
das problem ist, dass ich denk, dass er schon weiß, dass ich ihn sehr gerne hab - und das eben mehr als freundschaftlich... dass er aber nicht weiß, wie er damit umgehen soll...
und ich weiß, dass er mich auch sehr gerne mag und dass er mich körperlich anziehend findet.
problem an der sache ist nur (und wer meinen thread im herzschmerz (der jetzt auch schon wieder ein bisschen älter ist)) gelesen hat, weiß, dass es in meiner geschichte sehr kompliziert ist, da er - und jetzt kommen bestimmt wieder irgendwelche bösen anschuldigungen, das bin ich alles schon gewohnt - ne freundin hat. jetzt meinen wieder alle: nein, lass die finger von dem typen, blablabla... bitte keine "moralapostel" hier, ich weiß genau was ich tu und bin aber deswegen kein mensch "ohne gewissen" aber das ist zu kompliziert, um das jetzt genau zu schildern.

der langen rede kurzer sinn: da ist diese andere frau eben noch da. wobei ich denk, dass sie in letzter zeit wieder etwas mehr an ihm klammert, da sie wohl das gefühl hat, sie könnte ihn verlieren.

und ich denke ich weiß zeimlich sicher dass er mich auch mehr als freundschaftlich mag. jetzt werden wieder so kommentare kommen wie "wenn er sich wirklich in dich verliebt hat, wird er seine beziehung beenden" usw. .... meine geschichte ist wieder mal ein spezialfall, und er ist ein mensch der schwer alte dinge beenden und hinter sich lassen kann. vor allem, wenn seine freundin ihm jetzt das gefühl gibt, dass er "der wichtigste mensch auf der welt" für sie ist.
jedenfalls - die menschen die mich und die ganze geschichte besser kennen, meinen, dass er eigentlich mehr für mich empfindet, aber sich selbst nicht eingesteht, diese gefühle zuzulassen. es waren schon oft momente, wo man sich näher gekommen ist, aber dann war wieder eine gewisse distanz, weil einfach angst da war. auch von meiner seite aus. weil er einer entscheidung aus dem weg gehen wollte. und ich denke, er kann und will noch immer keine entscheidung treffen. einmal sagt er das, dann sagt er jenes, dann tut er das und dann wieder jenes.
schlau werd ich aus diesem menschen schon lange nicht mehr.
eine freundin von mir hat gestern gesagt, er kommt ihr vor, als ob er angst hat, dass sich irgendetwas verändert. dass er entscheidungen treffen muss und damit veränderungen in seinem leben herbeiführt.
und in gewisser weise hab ich ja auch angst, eindeutige schritte zu machen, da ich angst vor der reaktion hab und angst vor einer veränderung - da ich nicht weiß, wie diese veränderung aussehen wird. insofern bin ich ja nicht entschlossener als er...
da hab sich zwei angsthasen gefunden
sunflower123 ist offline