Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 26.12.2004, 08:44  
Bot
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 12/2004
Beiträge: 92
Gut, das einzige was ich noch hatte war die Logik. Da ich in diesen Jahren auch fast täglich stundenlang zuhause programmiert hab (das hat mich von allem etwas abgelenkt). Und ich wusste dass das falsch ist. Dass ich etwas tun muss, damit ich wieder etwas empfinden kann. Also entschloss ich mich mehr ins Kino und so zu gehen. Filme gucken die traurig sind, solche die brutal sind und dazwischen. Das half mir auch etwas. Und ich ging das mit dem Berufsleben anders an, ich war da 23 Jahre jung und hab eine Firma gegründet. So konnte niemand was über meine nicht vorhandenen Zeugnisse etc. meckern, sondern sahen nur was ich effektiv KANN. Und ich bin in manchen Dingen sehr gut. Ein halbes Jahr später konnt ich mir dann schliesslich eine eigene Wohnung leisten und bin da eingezogen. Ich hatte wieder mehr Kontakt zu Menschen durch die Firma, auch wenn nur auf geschäftlicher Basis. Doch die Kälte die ich gelernt hab, kam mir da zu gute. Denn ich hab alles mit klarem Kopf machen können und die Leute konnten mich nicht einschätzen. Das einzige was ich fühlte war Stolz, Stolz darauf es geschafft zu haben so etwas zu tun - eine Firma zu gründen. Ich sah dass ich trotz allem etwas erreichen kann. Das tat mir gut und es wurd langsam wieder besser.

Nun war ich mit dem nächsten Problem konfrontiert, das sehr schwierig war, denn ich hatte trotz allem noch keine Freunde, keine Bekannte, war Single und eine leere Wohnung.

Da lernte ich jemanden kennen. Eine Frau der ich immer dankbar sein werd. Sie ist zwei Jahre jünger als ich. Doch sie rief mich sozusagen wieder ins Leben zurück. Plötzlich hatte ich wieder Gefühle, starke Gefühle. Es war als wenn ich von den toten zurückgeholt werden würd, sie hat mich mit ihrer Art einfach wieder wachgerüttelt. Das ging alles extrem schnell. Nun ich war ja schon lange in Onlinegames tätig und ich lernte sie auch da kennen. Wir hatten ein Real-Life treff geplant mit unserer Gilde, wo ich auch unbedingt hinwollte weil ich alles tun wollte um auch wenns nur ein Tag is, wieder unter Leute zu kommen. Sie war erst drei Monate bei der Gilde und hat am ersten Tag schon gesagt sie käme da auch hin. Sie kam durch ihren damaligen Freund zum Spielen. Ich war da immer sehr hilfsbereit und hab ihr auch geholfen, auch wenn ich ihr ab und an sagen musste dass sie auch sachen selbst nachlesen soll, weil ich nicht ALLES erklären kann. Hat sie getan.

Dann kam plötzlich der Tag, wir sassen beide in dieser virtuellen Welt da und sie sagte mir: Jede Frau wäre stolz darauf einen Mann wie dich zu haben. Ich wusste garnichtmehr was ich sagen sollte, sowas hab ich noch nie zuvor von einem Menschen gehört. Stand immer nur Arbeit im Vordergrund und ich konnte auch nix anderes mehr so richtig. Doch seit diesem Zeitpunkt war alles anders und ich bedankte mich natürlich höflich bei ihr für dieses Kompliment. Am gleichen Tag an dem sie das sagte wurde sie komischerweise richtig eifersüchtig als ich mit ihrer Freundin gesprochen hab. Sie hat sich dazu auch sehr komisch benommen und ich fragte was los ist. Am Ende ging sie offline, doch ich hab ihr in diesem Gespräch auch meine Handy-Nr. gegeben und sie mir ihre damit wir auch mal SMS schreiben konnten. Sie ging mit einem schlechten gewissen offline bevor ich was sagen konnte und ich schrieb natürlich direkt per SMS dass sie sich keinen Kopf machen müsste. Doch ich schrieb etwas was ich nicht erwartet hätte, ich schrieb dass ich das schreiben musste weil ich sie nie mit einem schlechten Gewissen ins Bett gehen lassen würd. Weiss bis jetzt noch nicht wieso. Dann schrieb sie mir zurück: Ja das würdest du nie tun. Kuss. Da war schluss mit kühl und berechnet sein. Genau in diesem Moment. Ich wünschte ihr dann noch eine gute Nacht per SMS und ging schlafen und war irgendwie einfach glücklich.

Am nächsten Tag 'sahen' wir uns wieder im Spiel. Doch es war so anders, so vertraut und ich konnte sagen was sie denkt bevor sie es ausgesprochen hat und umgekehrt. Es war einfach irgendwie als wären da zwei Stimmen die nur mit einer gesprochen haben. Ich sass aufgeregt zitternd vor der Kiste vor Glück und weil sie einfach wusste was ich gern ess, was ich gern tu, wusste was mir passiert ist und wie ich über alles denke ohne dass ich ein Wort gesagt hab. Und ich konnte das auch über sie genauso sagen. Keine Ahnung wieso. Nun, ich hab nie jemandem erzählt wie ich fühle oder ähnlich und sie wusste einfach alles. Ich hatte immer Angst davor was die Leute denken würden, wenn ich erzähle was ich hier schreib und da wurd ich direkt und ohne Umwege damit Konfrontiert.

Ab diesem Zeitpunkt waren wir zusammen, ich glaubte nie an sowas. Doch Sie ist meine Seelenverwandte und wird es auch immer bleiben. Wir hatten Angst vorm RealLife-Treffen der Gilde, weil wir mussten beide da hin, da wir eh schon zugesagt hatten bevor das passierte. Wir hatten Angst dass wir einander vielleicht nich gefallen oder irgendwas schief geht. Doch es lief gut, wir verstanden uns da auch so gut. Dann zwei Wochen später ging wieder alles schief, es war wieder eine schreckliche Geschichte die ich euch leider nicht erzählen kann, da sie nur ich kenn und versprochen habe das für mich zu behalten. Ich verlor sie. Sie konnte garnichts dafür. Ich auch nicht. Das erste mal in so vielen Jahren hatte ich Tränen in den Augen. Es war klar, ich kann sie nie wieder sehen. Und sie mich nie wieder.

Doch dann hat sie sich über den Messenger wieder gemeldet, ich hab ihr geholfen da raus zu kommen wo sie drin steckte. Nachdem sie das geschafft hat und ihr altes Leben wieder zurückbekommen hatte, kamen wir nichtmehr zusammen. Sind aber gute Freunde geworden und diese Freundschaft will niemand von uns zweien aufs Spiel setzen.

Nun sitze ich hier. Bin allein und es ist Weihnachten. Schon wieder Weihnachten ganz allein hier in meiner Wohnung verbringen und eigentlich müsst ich glücklich sein, denn ich habe alles was man braucht. Ein Dach über dem Kopf, genug zu essen, Auto und so weiter. Doch der Materialismus macht mich nicht glücklich oder zufrieden. Ein guter Freund mit dem man mal n Bier trinken geht oder so ist viel mehr wert als das alles zusammen. Und wisst ihr was? An Weihnachten ist es besonder schwer, kraft zu haben weiter zu kämpfen und was aufzubauen. Doch ich werde es schaffen, denn ich hab schon vieles geschafft. Jahrelang hab ich es in dieser Einsamkeit ausgehalten. Auch wenn ich im Moment eher sehr traurig, allein und einsam bin als glücklich, so tat es mir wirklich gut das hier einfach mal zu schreiben. Einfach die Wahrheit jemandem erzählen zu können.

Ich wünsche allen ein schönes neues Jahr und fröhliche, glückliche und besinnliche Feiertage. Vielleicht werd ich das auch mal haben, ich freu mich jetzt schon sehr darauf...

Euer Bot
Bot ist offline