Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Aktuelles. Tagesaktuelle Ereignisse aus Politik und Gesellschaft gehören hier hinein. In diesem Forum kannst du dich über tagesaktuelle Ereignisse aus Politik und Gesellschaft austauschen, zum Beispiel über neue Gesetze, politische Skandale oder bekanntgewordene Verbrechen, anstehende Wahlen - kurz: alles, was erst kürzlich geschehen ist oder in naher Zukunft ein Thema sein wird. Bitte beachte, daß hier zwar kontrovers und auch mal emotional diskutiert werden kann, persönliche Beleidigungen aber nicht geduldet werden. Wir wollen spannende Diskussionen, in denen das Thema im Vordergrund steht, nicht der Verfasser der Beiträge.

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen
Alt 14.03.2013, 09:15   #81
Ansotica
Splendid
 
Registriert seit: 06/2008
Beiträge: 3.480
Zitat:
Zitat von AnSichGanzLieb Beitrag anzeigen
Sehr gut, Blasphemic (*grins* wg. Nickname)

Du hast vollkommen recht. Vermutlich hat man vor 2000 Jahren - man kann auch sagen in der Zeit VOR der Kirche - sich um Sexualmoral ziemlich wenig geschert... Allerdings war das mit den "Lustknaben" auch was anderes. War ja quasi eher "Gebrauch" als "Missbrauch". Missbraucht wird ja in unserer Zeit eher die Macht-Stellung gegenüber den Kindern / Schutzbefohlenen. Das zerstört dann schon die Psychen oder Kinderseelen.
Und wie man sich um Sexualmoral geschert hat. Die Messlatte, aka Werte, war nur eine andere.

Zum Papst, ich geb ihm mal nen Sympatievorschuss, weil er nichts gegen Kondome hat (und weil er Chemie studierut hat )
Da er aber, wie erwartet, immernoch gegen Abtreibung und Homoehen ist, wird das wohl nicht allzu lange andauern.

Mal schaun ob er die Erwartungen bzgl Hilfe der Armen erfüllt und in welcher Weise....
Ansotica ist offline  
Alt 14.03.2013, 09:15 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hallo Ansotica, ich kann mir vorstellen dass es dir heute nicht so gut geht. Was da hilft ist Schokolade. Schokolade hilft immer und es geht einem damit sicher nicht besser, aber für einen kurzen Moment kann man alle Sorgen vergessen. Ich habe heute beim Milka Schokoladenpaket Gewinnspiel mit gemacht. Vielleicht ist das auch was für dich?
Alt 14.03.2013, 09:29   #82
CtrlAltDel
ich bin KEIN Fachmann
 
Registriert seit: 03/2010
Ort: Deutschland
Beiträge: 21.072
Zitat:
Zitat von AnSichGanzLieb Beitrag anzeigen
Ich habe erhebliche Zweifel, dass die Katholische Kirche es wirklich schafft, sich zu modernisieren.
Modernitaet war gestern. Und die Postmoderne ist auch schon wieder vorbei.

Zitat:
Da er aber, wie erwartet, immer noch gegen Abtreibung ... ist, wird das wohl nicht allzu lange andauern.
Man kann nicht fuer Abtreibungen sein.


Zitat:
..., weil er nichts gegen Kondome hat (und weil er Chemie studierut hat )
Wo hast Du das mit den Kondomen her? Faend ich echt interessant, wenn sich da mal was tun wuerde (Ratzinger hat da ja auch schon einige MInischritte getan - finde ich nicht unwichtig, als Vorbereitung fuer den naechsten oder die weiteren naechsten ...)

Geändert von CtrlAltDel (14.03.2013 um 09:32 Uhr)
CtrlAltDel ist offline  
Alt 14.03.2013, 09:31   #83
AnSichGanzLieb
abgemeldet
Zitat:
Und wie man sich um Sexualmoral geschert hat. Die Messlatte, aka Werte, war nur eine andere.
Bin zu wenig Hisotirker, um dem jetzt richtig was entgegen zu setzen.
Als ich das schrieb, hatte ich die Römer im Kopf mit ihren ausschweifenden Exzessen und ihrem... Bunga-Bunga-Lebensstil *lach*

Du hast mich auf die Frage gebracht :
Hat der Papst überhaupt so viel Macht, solche Dinge zu ändern (Kondome etc) oder ist eher vielleicht viel eher nur eine Marionette?
DEr Vatikan ist und bleibt für mich ein massiver _WELTLICHER_ Macht-Block (alleine des ganzen Geldes wegen) und zwar ein sehr diffuser und instransparenter.

Zitat:
Modernitaet war gestern. Und die Postmoderne ist auch schon wieder vorbei.
Der war gut!
AnSichGanzLieb ist offline  
Alt 14.03.2013, 09:41   #84
CtrlAltDel
ich bin KEIN Fachmann
 
Registriert seit: 03/2010
Ort: Deutschland
Beiträge: 21.072
Tatsaechlich finde ich, dass die Kirche sich nicht auf vorgegebene Schemata und Themen einlassen MUSS ("Modernitaet", Sexualmoral, Frauenrechte, neue Medien, Homo-Ehe....), sondern die innere und geistige Kraft besitzen sollte, ihre Themen selbst zu bestimmen und die Demut, auch oeffentlich zuzugeben, wenn man mal ein paar Jahrzehnte oder ein Jahrhundert lang zu irgendeiner Sache nichts Wichtiges beizutragen hat.

Die Kirche sollte sich z.B. nicht auf die (hauptsaechlich kommerziell verursachten) westlichen Medienschemata des 20. Jahrhunderts festlegen lassen, die sich ziemlich weitgehend an "Sex sells - und das noch viel mehr, wenn auch Gewalt damit in Verbindung steht" orientieren, sondern versuchen, eigene Themen zu setzen. Ob die Menschen sich dann dafuer interessieren, bleibt - ohne jeglichen Angstreflex - abzuwarten.

Bitte nicht missverstehen. Ich bin bzgl.. der oben genannten Themen ("Modernitaet", Sexualmoral, Frauenrechte, neue Medien, Homo-Ehe....) nur ein Gegner von Zwangsgedanken - "ich muss, weil ich Bischof bin oder ich muss weil ich Papst bin oder ich muss, weil ich in Deutschland Mehrheitskirche sein will" - wenn es irgendwem in der Kirche gelingt, etwas Vernuenftiges zu einem dieser Themen zu sagen oder aus einem dieser Aspekte zu machen, ist es mir natuerlich immer willkommen.

Ich meine halt, um es mit Peer Steeinbrueck zu sagen, dass Papst, Kirche und Theologie sich die "Beinfreiheit" sichern sollten, und dies auch durchaus gegenueber so "grossen" Projekten wie "Moderne".

Wobei ich davon ueberzeugt bin, dass das moeglich ist und Sinn machen kann. Insofern war meine von Dir gut befundene Pointe nicht nur als Witz gemeint, sondern hat aus meiner Sicht einen ernsthaften Anteil.

Geändert von CtrlAltDel (14.03.2013 um 09:44 Uhr)
CtrlAltDel ist offline  
Alt 14.03.2013, 10:07   #85
AnSichGanzLieb
abgemeldet
Zitat:
nsofern war meine von Dir gut befundene Pointe nicht nur als Witz gemeint, sondern hat aus meiner Sicht einen ernsthaften Anteil.
Hatte ich auch so aufgefasst! Also ernsthaft.

Wir leben in einer Zeit, die man alleine auf Grund der technischen Entwicklung, der Instabilität und der Konflikte (auch die, die erst noch so richtig kommen werden Stichwort Ressourcen bzw. Wasser), des Umbruchs als wahnsinnig bezeichnen kann.

Dass immer mehr Menschen dabei sich auf das Religiöse und / oder Spirituelle besinnen, wundert nicht.

Was mir zu denken gibt, ist jede Entwicklung, die "das Böse" braucht als Gegenpol. Den es zu bekämpfen gilt...

Bsp: der Papst / die Kirche muss nicht FÜR Homoehe oder Abreibung sein.
Kritisch wird es, wenn sie so massiv dagegen wäre, dass Homos oder Abtreibende "zum Übel" erklärt werden.

Fazit : der neue kann viel richtig machen - aber auch viel falsch machen.
Besser als der alte sollte jedenfalls nicht so schwer sein!
AnSichGanzLieb ist offline  
Alt 14.03.2013, 10:17   #86
CtrlAltDel
ich bin KEIN Fachmann
 
Registriert seit: 03/2010
Ort: Deutschland
Beiträge: 21.072
Zitat:
Zitat von AnSichGanzLieb Beitrag anzeigen
Hatte ich auch so aufgefasst! Also ernsthaft.
Schoen, dass wir uns verstehen. Ich war nicht so sicher!

Zitat:
Kritisch wird es, wenn sie so massiv dagegen wäre, dass Homos oder Abtreibende "zum Übel" erklärt werden.
Menschen duerfen nicht "zum Uebel erklaert werden".

In dem Zusammenhang moechte ich noch erwaehnen, dass es nach katholischer Lehrmeinung keine Suende ist, homosexuell zu sein (was die Meisten, die in dieser Hinsicht gegen die katholische Kirche sprechen, m.E. nicht verstanden haben - oder vielleicht sogar absichtlich falsch darstellen).

Allerdings soll die Homosexualitaet nicht gelebt werden. Und da kann natuerlich Kritik berechtigt angesetzt werden.

Zitat:
Fazit : der neue kann viel richtig machen - aber auch viel falsch machen.
Ich fuerchte, (auch) in seiner Position ist falsch machen immer das Einfachere.

Zitat:
Besser als der alte sollte jedenfalls nicht so schwer sein!
Hier (weiter vorn im Thread) steht schon, dass ich persoenlich Ratzinger zu Beginn voellig abgelehnt habe - bei mir hat er im Verlaufe etwas an Sympathie gewonnen, und den Ruecktritt finde ich eine richtig gute Idee.

Hoffentlich haelt er sich jetzt auch wirklich raus (vor UND hinter den Kulissen), sonst war das mit dem Ruecktritt naemlich doch nicht gut.
CtrlAltDel ist offline  
Alt 14.03.2013, 10:42   #87
Luthor
jolly cynic
 
Registriert seit: 02/2003
Ort: NW1
Beiträge: 16.472
Als Nicht-Katholik und Nicht-Protestant bin ich emotional nicht so sehr involviert. Interessant finde ich die Papstwahl, sowie die Kirchengeschichte aber schon.
Dass *die* Kirche (vorrangig nennt man immer die katholische, aber wer sich ein bisschen mit Geschichte auskennt weiss, dass auch Protestanten nicht immer besonders freundlich gehandelt haben) eine sehr wechselhafte Geschichte aufzuweisen hat, ist unstrittig.
Viele Taten im Namen der guten Sache, die dann nicht so gut ausging. Aber das Gleiche kann man bei Oberhaeuptern von Staaten, Koenigreichen, etc. beobachten. Es ist also keineswegs ein Alleinstellungsmerkmal von Kirchen.


Das Schauspiel der Papstwahl habe ich mit Interesse verfolgt und dabei auch wieder die Schoenheit der Architektur bewundert.


In meiner Sicht ist der Papst ein Oberhaupt mit grosser Symbolkraft. Er hat sich gestern verschiedener Symboliken bedient, die ich durchaus sympathisch finde. Es bleibt nun abzuwarten, wie er sich zukuenftig aeussert, einmischt, was er sagt, wie er es sagt, wofuer er sich einmischt.


Dass es jemand aus einem Land bezw. Kontinent ist, der einen so grossen Anteil der Katholiken stellt, finde ich angemessen. Es muss ja nicht unbedingt ein Europaer sein. Vor einigen Jahrzehnten waere das vielleicht noch undenkbar gewesen, oder? (Meine Vermutung).
Die Namenswahl finde ich besonders interessant, nicht nur der erste Aussereuropaer, sondern auch der erste Franziskus. Ein Hinweis in Richtung Bescheidenheit, der der neue Papst, wenn man den Berichten glauben darf, auch zugeneigt ist.

Ueber den Mann, der nun Papst ist, weiss ich, zugegeben, nichts. Nur das, was ich gestern im TV darueber gehoert habe.
Mir hat gefallen *Fratelle e sorelle, buona sera*. Allerdings haette er die Schwestern ja auch zuerst nennen koennen.
Luthor ist offline  
Alt 14.03.2013, 11:14   #88
CtrlAltDel
ich bin KEIN Fachmann
 
Registriert seit: 03/2010
Ort: Deutschland
Beiträge: 21.072
Zitat:
Zitat von Luthor Beitrag anzeigen
Es muss ja nicht unbedingt ein Europaer sein. Vor einigen Jahrzehnten waere das vielleicht noch undenkbar gewesen, oder? (Meine Vermutung).
Meine persoenliche Erinnerung: Schon vor der Wahl von Wojtyla waren (zumindest hier in Deutschland) laute Stimmen zu hoeren, dass ein Suedamerikaner (oder Afrikaner - wobei man damals weltweit vor allem von den linken Theologen in Sued- und Mittelamerika sprach) rankommen sollte.

Wojtyla hat nach meiner (damals noch jugendlichen) Beobachtung als erste eigene Bemuehung die Befreiungstheologie abgewuergt.

Zitat:
Mir hat gefallen *Fratelle e sorelle, buona sera*. Allerdings haette er die Schwestern ja auch zuerst nennen koennen.
Vielleicht haette man ihm dann vorgeworfen, ein eitler Casanova zu sein?
CtrlAltDel ist offline  
Alt 14.03.2013, 11:17   #89
Luthor
jolly cynic
 
Registriert seit: 02/2003
Ort: NW1
Beiträge: 16.472
Zitat:
Zitat von CtrlAltDel Beitrag anzeigen

Wojtyla hat nach meiner (damals noch jugendlichen) Beobachtung als erste eigene Bemuehung die Befreiungstheologie abgewuergt.
Der war ja nicht unumstritten und sogar in Kirchenkreisen als sehr konservativ bekannt.


Zitat:
Vielleicht haette man ihm dann vorgeworfen, ein eitler Casanova zu sein?
Na und?
Waere das nicht charmant gewesen?
Luthor ist offline  
Alt 14.03.2013, 11:37   #90
CtrlAltDel
ich bin KEIN Fachmann
 
Registriert seit: 03/2010
Ort: Deutschland
Beiträge: 21.072
Zitat:
Zitat von Luthor Beitrag anzeigen
Der war ja nicht unumstritten und sogar in Kirchenkreisen als sehr konservativ bekannt.
Hier stoert mich das "sogar". Denn "Kirchenkreise" (meinst Du damit "Glaeubige", "Kirchgaenger", "Engagierte", "Priester", "Hierarchiekarrieristen" ?) sind nicht per se "konservativ" - jedenfalls nicht in jedem denkbaren Sinn von "konservativ" oder auch nur im gerade in der Zivilgesellschaft vorherrschenden Sinn von konservativ.

Der "Wunsch zu bewahren" ist zwar sicher ein Movens der katholischen Amtskirche, aber nicht das Einzige oder allein kennzeichnende Motiv der Glaeubigengemeinschaft.

Zitat:
Na und? Waere das nicht charmant gewesen?
Die einen sagen so, die anderen sagen so. Mehr wollte ich damit nicht sagen.
CtrlAltDel ist offline  
Alt 14.03.2013, 11:37 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hey CtrlAltDel, egal wie gross deine Sorgen auch sein mögen, mir hilft es immer nach draußen zu gehen und den Grill anzuwerfen. Grillen ist Entspannung pur. Ob nun ein deftiges BBQ oder ein einfach mariniertes Schweinesteak. Am Grill kann ich alle Probleme vergessen. Du hast noch keinen Grill? Bei der Telekom kannst du aktuell am Angrillen 2019 Gewinnspiel mitmachen und entweder einen Beefer oder ein Keramik Ei gewinnen. Wer von uns gewinnt lädt den anderen ein ;-)
Thema geschlossen

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2020 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 23:50 Uhr.