Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Aktuelles. Tagesaktuelle Ereignisse aus Politik und Gesellschaft gehören hier hinein. In diesem Forum kannst du dich über tagesaktuelle Ereignisse aus Politik und Gesellschaft austauschen, zum Beispiel über neue Gesetze, politische Skandale oder bekanntgewordene Verbrechen, anstehende Wahlen - kurz: alles, was erst kürzlich geschehen ist oder in naher Zukunft ein Thema sein wird. Bitte beachte, daß hier zwar kontrovers und auch mal emotional diskutiert werden kann, persönliche Beleidigungen aber nicht geduldet werden. Wir wollen spannende Diskussionen, in denen das Thema im Vordergrund steht, nicht der Verfasser der Beiträge.

 
 
Themen-Optionen
Alt 29.07.2015, 16:22   #191
sadness75
Platin Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 10/2011
Beiträge: 1.933
Zitat:
Zitat von Luthor Beitrag anzeigen
Ich finde ihn lustig. Er ist Kabarettist.
Eine Quelle ist er aber nicht. Klar, oder?
Ich frage mich, warum du immer so auf (seriöse) Quellen bestehst. Ich meine, ist es eine Garantie, dass die Aussage einer Sache wahr ist, nur weil man eine (vermeindlich) seriöse Quelle aus dem Netz hat?

Was für eine Quelle möchtest du denn? Wenn wir nur noch Quellen bräuchten, dann müssten wir ja gar nicht mehr über irgendwelche Dinge nachdenken...
Als Quelle könnte ich dir Dir Müller anbieten. Ich mag den und ich glaube der hat schon ein klein wenig Ahnung.
Wenn man nur ein bisschen nachdenkt über unseren Kapitalismus, Griechenland, den Euro, die Umverteilung des Geldes, die Schere zwischen reich und arm, dann vermutet man (ich zum Beispiel), dass auch in der Geschichte vom Goldfabian ein Fünkchen Wahrheit liegt. Dann braucht man doch gar keine Quelle.

Zitat:
Wieso ist das krass?
Muss ich Geld in den Haenden halten um darueber verfuegen zu koennen?
Nein, muss ich nicht.
Erklaere mir, wie sich Bargeld vermehrt. Wenn ich zwei Euro in der Hand halte, wie gelingt es mir, 4 daraus zu machen?
Ich weiss, wie ich das mache, wenn das Geld *nur* in den Buechern existiert, aber nicht, wie ich das mit Geld mache, das ich den Haenden halte.
Okay, eine Methode waere eine Wette abzuschliessen und mir den Gewinn dann auszahlen zu lassen.
Gibt es weitere?
Wenn ich mein Geld in eine Socke stecke oder unter das Kopfkissen lege, dann kann ich es jederzeit anfassen. Es wird nicht weniger, aber auch nicht mehr.
Ich finde das nicht so toll. Du?
Ich finde deine Fragen komisch.
Bargeld, denke ich, kann sich nicht vermehren, es sei denn Bargeld könnte sich fortpflanzen. Dein Geld vermehrt sich, wenn du es anlegst und du Zinsen dafür bekommst, die ein anderer zahlt, dafür dass er sich Geld bei der Bank geliehen hat. Aber darum geht es gar nicht. Es ging um die Geldschöpfung aus dem Nichts der Banken.

Zitat:
Das scheint mir jetzt nicht verwerflich. Wenn ich einen Vertrag unterzeichne, weiss ich vorher, zu welchen Bedingungen ich diesen annehme. Passt mir das nicht, unterschreibe ich nicht.
Wenn ich mir Geld leihe und es nicht zurueckzahle ist es nur legitim, dass der Verleiher nicht sagt *hey Luthor, du bist ein netter Typ, weisst du was? Vergessen wir es einfach.*
Ich wuerde auch niemandem Geld leihen, wenn ich weiss, ich bekomme es nicht zurueck.
Was genau ist dein Kritikpunkt?
Bargeld zahlt man ja auch zurueck, es kann also nicht daran liegen.
Aber du zahlst ja Geld zurück, dass es vorher gar nicht gab und das durch keinen Wert gedeckt war. Die Bank verleiht Geld, dass gar nicht im Umlauf war und vermehrt so die Geldmenge und was passiert wenn zu viel Geld im Umlauf ist, aber kein Gegenwert an Waren? Ja, dann haben wir die Inflation, die wir ja haben.

Zitat:
Ich hinterfrage immer sehr gerne, weil ich gerne verstehen moechte, wie andere denken.
Meinst du denn, das Geld, das auf der Bank liegt hat keinen Gegenwert?
Mal angenommen, du hast dort 500 Euros und moechtest dir davon einen neuen Kuehlschrank kaufen. Wenn du das Geraet nicht mit der Karte bezahlen moechtest, wirst du also hingehen und es abheben.
Dann bezahlst du den Kuehlschrank und das ist der Gegenwert deines Geldes.
Ob dir der Gegenwert ausreicht, entscheidest du selbst, denn du kannst dir auch einen billigeren Kuehlschrank kaufen.
Sowohl mit Karte als auch bar.
Es geht doch nicht um das Geld was ich tatsächlich z.B. auf dem Konto habe. Natürlich kann jeder immer sein Geld in bar abheben oder mit Karte etwas davon bezahlen und dann hat das Geld den Zweck eines Tauschmittels. Es geht ja darum dass Geld acuh durch Schulden erschaffen wird und durch Zins und Zinseszins. Nochmal, wenn alle morgen ihr Geld abheben wollten, dann hätten die Banken ein Problem. Das Problem kann man aber beseitigen, indem man vor dem Großen Crash einfach das Bargeld abschafft.

Zitat:
Loesungsansaetze sind aber wichtig, wenn man etwas kritisiert. Auffaellig ist, dass bei vielen Verlinkungen zwar kritisiert wird, aber der Alternativansatz fehlt.
Ich moechte auch nicht erst das Buch von Horst Seiffert kaufen um zu erfahren, wie er die Missstaende beseitigen will und welchen Ansatz er verfolgt.
Ich habe keinen Lösungssatz, da ich weder Politiker noch Wirtschaftsexperte bin. Da die Banken die Macht haben und diese auch nicht verlieren wollen, wird es niemals eine Lösung geben die alle in gleichem Maße befriedigt.
Man kann nur für sich selbst eine Lösung finden.
sadness75 ist offline  
Alt 29.07.2015, 16:22 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hallo sadness75,
Alt 29.07.2015, 16:28   #192
Iskander
Platin Member
 
Registriert seit: 04/2012
Beiträge: 1.792
Zitat:
Die Wissenschaftler sind sich aber auch nicht sicher, was dann passiert. Es besteht auf dem Gebiet keine Einigkeit. Das hängt nämlich alles von vielen Faktoren ab. Von Politikern werden wir jedenfalls mal locker belogen.
Ja, sie sind sich aber einig, dass so eine Problem "aufgelöst" wird.

Letzten Endes gibt es einen sehr breiten Konsens, dass es einen Haircut und Investitionen in Wachstum geben müsste.
Iskander ist offline  
Alt 29.07.2015, 17:01   #193
Luthor
jolly cynic
 
Registriert seit: 02/2003
Ort: NW1
Beiträge: 16.696
Zitat:
Zitat von sadness75 Beitrag anzeigen
Ich frage mich, warum du immer so auf (seriöse) Quellen bestehst. Ich meine, ist es eine Garantie, dass die Aussage einer Sache wahr ist, nur weil man eine (vermeindlich) seriöse Quelle aus dem Netz hat?
Wieso aus dem Netz?
Quellen koennen auch gerne anderweitig benannt werden.
Ich *bestehe* nicht darauf, ich frage nach.
Warum, habe ich schon mehrfach gesagt.
Here be dragons .... das ist keine Grundlage fuer einen Austausch.
Der Kopp-Verlag ist es nicht. Leute, deren Buecher man erst kaufen muss um zu erahnen, was sie eigentlich sagen wollen auch nicht.
Siehst du das anders?

Ich habe schon gemerkt, dass einigen von euch egal ist, wen sie zitieren, solange das Gesagte in die eigene Argumentation passt.
Das sehe ich anders, weil ich es wichtig finde zu wissen, wer hinter einer Aeusserung steckt. Wer grosses Augenmerk auf Manipulation legt, sollte doch gerade darauf auch achten, oder?
Man kann nicht immer nur eine Seite beschuldigen, ein Ziel zu verfolgen und dabei zu manipulieren. Wenn man wirklich kritisch denkt, dann in alle Richtungen.


Zitat:
Ich finde deine Fragen komisch.
Das ist schade, aber damit muss ich leben.
Ich bin eben neugierig und lerne gerne dazu.
Wer nicht fragt, lernt nicht dazu.


Zitat:
Bargeld, denke ich, kann sich nicht vermehren, es sei denn Bargeld könnte sich fortpflanzen.
Ja, siehst du? Das sehe ich naemlich genauso. Deshalb habe ich mich auch gewundert, dass du es als krass empfindest, wenn es neben Bargeld auch noch anderes Geld gibt, fuer das es Zinsen gibt, die, wie du sagst, aus dem Nichts entstehen.
Ganz egoistisch gefragt, wenn mein Geld sich vermehrt, ohne, dass ich dafuer etwas tun muss, ist das dann eine schlechte Sache?


Zitat:
Es geht doch nicht um das Geld was ich tatsächlich z.B. auf dem Konto habe. Natürlich kann jeder immer sein Geld in bar abheben oder mit Karte etwas davon bezahlen und dann hat das Geld den Zweck eines Tauschmittels.
Aber du hast doch gesagt, dass

Zitat:
Geld ist für mich nur existent, wenn es einen Gegenwert hat (z.B. Gold). Geld an sich ist ja aus ziemlich wertlosem Material.
Ich habe darauf geantwortet, welchen Gegenwert du damit haben kannst.
Dabei ist egal ob es bar in der Hand liegt oder ob du es unbar darueber verfuegen kannst.


Zitat:
Es geht ja darum dass Geld acuh durch Schulden erschaffen wird und durch Zins und Zinseszins. Nochmal, wenn alle morgen ihr Geld abheben wollten, dann hätten die Banken ein Problem. Das Problem kann man aber beseitigen, indem man vor dem Großen Crash einfach das Bargeld abschafft.
Darf ich eine komische Frage stellen?
Hast du ein Konto, auf das dir Zinsen gezahlt werden? Oder dein Geld sonst irgendwie angelegt, sodass es sich vermehrt?
Luthor ist offline  
Alt 29.07.2015, 17:08   #194
Luthor
jolly cynic
 
Registriert seit: 02/2003
Ort: NW1
Beiträge: 16.696
Zitat:
Zitat von Findus Beitrag anzeigen
Die ganze Geschichte ist geeignet in eine große Krise zu führen.
Krise ja, jederzeit moeglich, sehe ich ebenso.
Mit dem Unterschied, dass ich die Ursache nicht in einer moeglichen Abschaffung des Bargelds sehe.


Zitat:
Dann ist man aber direkt wieder Verschwörungstheoretiker
.
Das sehe ich nicht so.
Kritik finde ich angebracht.
Man kann aber auch wunderbar kritisch denken, ohne auf die bekannten Verschwoerungstheorien zurueckzugreifen.
Erster Schritt waere, die Quellen, aus denen man die Informationen bezieht, genau zu pruefen.
Ist mir egal, ob ich damit nerve, aber das gehoert zum kritischen Denken dazu.
Man kann naemlich sonst sehr leicht jedweder Manipulation ausgesetzt sein.

Unter anderem halte ich das
Zitat:
Ja und alles mit der Begründung "Kampf gegen den Terrorismus". Seit dem 11.9. ist nichts mehr wie es war. Freiheitsrechte gelten in den USA nichts mehr. Das macht mir dann noch eher "Angst".
auch fuer Manipulation.
Das Totschlagargument *Terrorbekaempfung*, das dann legitimieren soll, immer weiter in die Privatsphaere eingreifen zu duerfen.
Geht mir tierisch auf den Sack und halte ich fuer sehr besorgniserregend, andererseits aber auch nicht mehr fuer ohne weiteres umkehrbar.
Luthor ist offline  
Alt 29.07.2015, 17:38   #195
Findus
Kater
 
Registriert seit: 09/2008
Ort: am Rhein
Beiträge: 13.297
Zitat:
Zitat von Luthor Beitrag anzeigen
Mit dem Unterschied, dass ich die Ursache nicht in einer moeglichen Abschaffung des Bargelds sehe.
Irgendwo hast Du mich da falsch verstanden...die Ursache ist nicht die Bargeldabschaffung.

Zitat:
Erster Schritt waere, die Quellen, aus denen man die Informationen bezieht, genau zu pruefen.
Das gilt für jede Quelle. Da sind wir einig. Auch für Quellen, die als seriös gelten. Quellen, die als nicht seriös gelten, können aber genauso thematisch "richtig" argumentieren. Eine Meinung nach Abwägen von pro und Contra muss man sich dann selber bilden. Je mehr Fakten, desto besser.

Zitat:
Das Totschlagargument *Terrorbekaempfung*, das dann legitimieren soll, immer weiter in die Privatsphaere eingreifen zu duerfen.
Geht mir tierisch auf den Sack und halte ich fuer sehr besorgniserregend, andererseits aber auch nicht mehr fuer ohne weiteres umkehrbar.
Die Umkehrbarkeit ergäbe sich darin, dass man vielleicht mal über eine andere Politik nachdenkt. Wer meint, dass Bomben nicht zu mehr Hass auf der anderen Seite führt, der irrt gewaltig. Aber vielleicht ist das auch genau (ACHTUNG: Verschwörungstheorie Richtung Rüstungsindustrie) gewollt. Mehr Terror, mehr Rüstung, mehr Krieg auf fremden Böden, mehr Kontrolle kann den (un-)mündigen Bürgern verkauft werden...
Findus ist offline  
Alt 29.07.2015, 17:47   #196
NBUC
Platin Member
 
Registriert seit: 04/2010
Beiträge: 1.830
Das was neben den Zentralbankirrsinn Geld schafft, ist doch die staatliche Erlaubnis Geld zu verleihen, welches die Bank überhaupt nicht vorliegen hat.
Wie dass dann rausgeht, ob in bar oder digital ist doch irrelevant.

Und warum gibt es das? Weil alle Parteien scheinbar mehr daran interessiert sind Geld umzulenken , egal woher es kommt, als anständig zu wirtschaften.
Bezahlen tut es dann jeder, der Geld hat und es auszugeben versuicht,, denn dann fällt die Diskrepanz zm Warenangebot auf.

In dem Sinne müßte man den Topreichen mit Nummernkontos fast noch dankbar sein, denn all das geparkte Geld tritt zumindest nicht in Konkurrenz zum eigenen Einkauf.

Zu Brennen beginnt es, wenn dann damit Werte zu kaufen versucht wird, sie es Aktien oder auch Häuser udn die Preise entsprechend steigen.
Richtig markttechnisch übel würde es, wenn das Geld dann in die Hände von Leuten kommen würde, die Alltagsgüter damit kaufen und die spezifische Inflation in die Supermärkte einfällt.
NBUC ist offline  
Alt 29.07.2015, 18:07   #197
PIcasso1989
Der Hund
 
Registriert seit: 07/2009
Ort: BW
Beiträge: 12.635
Ich möchte nochmal ganz vorsichtig auf den Aspekt "Freiheit" verweisen.
Der mir wichtiger erscheint als Zahlungsbequemlichkeit oder Zinsgewinne (für die andere arbeiten müssen).

Wenn ich einen Monat lang gearbeitet habe, waren - in grauer Vorzeit - am Ende des Monats xxx Mark (Euro, Franc) in meiner Tasche. Überreicht in einer Lohntüte.

Was ich dann damit angefangen habe, konnte keine (zentrale) Stelle nachkontrollieren.
Ob ich Liebhaber von Bier, Nahverkehr, Socken oder Ovomaltine bin, blieb mein Geheimnis.

Mit der Zeit haben die Banken einen Teil dieses Wissens abgeschöpft.
Dann kamen Amazon, Google, ebay & Co dazu.

Aber noch immer, wie ärgerlich, bleibt der Weg des größten Teils des Geldes anonym.
Noch kann nicht jeder Cent in Werbung umgemünzt werden, noch kann mich die finanzielle Rasterfahndung nicht komplett als Konsumenten ausmünzen.

Das alles aber ist mit dem Verbot des Bargeldes möglich. Es ist geradezu ein Quantensprung in der Ausbeutung meiner (finanziellen) Lebensspuren. Und da sehr
viele Lebensspuren (auch) einen finanziellen Aspekt haben, bedeutet er ein weitgehendes
Ende der Privatheit. Das Verbot des Bargeldes bedeutet eine Zwangsentblößung.

Mit welchem Recht?
PIcasso1989 ist offline  
Alt 29.07.2015, 18:15   #198
PIcasso1989
Der Hund
 
Registriert seit: 07/2009
Ort: BW
Beiträge: 12.635
...und zu welchem Zweck?

Ich bin geneigt, das auch für eine Verschwörung zu halten.
PIcasso1989 ist offline  
Alt 29.07.2015, 18:51   #199
sadness75
Platin Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 10/2011
Beiträge: 1.933
Zitat:
Wieso aus dem Netz?
Quellen koennen auch gerne anderweitig benannt werden.
Ich *bestehe* nicht darauf, ich frage nach.
Warum, habe ich schon mehrfach gesagt.
Here be dragons .... das ist keine Grundlage fuer einen Austausch.
Der Kopp-Verlag ist es nicht. Leute, deren Buecher man erst kaufen muss um zu erahnen, was sie eigentlich sagen wollen auch nicht.
Siehst du das anders?

Ich habe schon gemerkt, dass einigen von euch egal ist, wen sie zitieren, solange das Gesagte in die eigene Argumentation passt.
Das sehe ich anders, weil ich es wichtig finde zu wissen, wer hinter einer Aeusserung steckt. Wer grosses Augenmerk auf Manipulation legt, sollte doch gerade darauf auch achten, oder?
Man kann nicht immer nur eine Seite beschuldigen, ein Ziel zu verfolgen und dabei zu manipulieren. Wenn man wirklich kritisch denkt, dann in alle Richtungen.
Was den Kopp Verlag betrifft, ich habe kein einziges Buch von denen, und das mit dem Goldschmied Fabian, war Zufall... Wie gesagt, ich vertraue Dirk Müller irgendwie, habe auch schon zwei Bücher von ihm gelesen. Ich kaufe mir generell wenig Bücher, lese viel im Netz. Daher sind meine Quellen unterschiedlich. Es gibt keine bestimmte Quelle.
Für manche ist die Bild Zeitung seriös, für andere ein Artikel von Udo Ulfkotte... tja, was will man machen. Für mich ist das Gesamtbild stimmig und der Kreis schließt sich.
Ändern können wir sowieso nix, denn im Gegensatz zu von vor zwei Jahren (als ich die falsche Partei wählte ), glaube ich heute, dass es sowieso egal ist wen wir wählen...
Man kann sich nur für sich selber überlegen, wie man mit der Krise am besten umgeht.

Zitat:
Ja, siehst du? Das sehe ich naemlich genauso. Deshalb habe ich mich auch gewundert, dass du es als krass empfindest, wenn es neben Bargeld auch noch anderes Geld gibt, fuer das es Zinsen gibt, die, wie du sagst, aus dem Nichts entstehen.
Ganz egoistisch gefragt, wenn mein Geld sich vermehrt, ohne, dass ich dafuer etwas tun muss, ist das dann eine schlechte Sache?
Du hast mich nicht verstanden. Die Tatsache, dass du der Bank Geld leihst und du dafür Zinsen bekommst, finde ich nicht schlimm, nur die Tatsache, dass Banken Geld verleihen, dass sie nicht haben, damit Geld erschaffen, dass es nicht gibt und somit die Geldmenge regulieren können und Einfluss auf Inflation und Deflation haben können. Soweit habe ich das so für mich verstanden. Alles andere ist mir zu kompliziert, vermutlich verstehen das selbst die Politiker nicht.

Zitat:
Es geht doch nicht um das Geld was ich tatsächlich z.B. auf dem Konto habe. Natürlich kann jeder immer sein Geld in bar abheben oder mit Karte etwas davon bezahlen und dann hat das Geld den Zweck eines Tauschmittels.
Aber du hast doch gesagt, dass

Zitat:
Geld ist für mich nur existent, wenn es einen Gegenwert hat (z.B. Gold). Geld an sich ist ja aus ziemlich wertlosem Material.
Ich habe darauf geantwortet, welchen Gegenwert du damit haben kannst.
Dabei ist egal ob es bar in der Hand liegt oder ob du es unbar darueber verfuegen kannst.


Zitat:
Momentan hat das Geld das du in der Hand hälst natürlich einen Gegenwert wenn du dir davon was kaufst. Aber ich meine das Geld was geschaffen wird, hat keinen direkten Gegenwert, weil es das ja gar nicht gibt. Es existiert gar nicht.
Alle Geld was es gibt, müsste 1:1 gedeckt sein. So meinte ich das.

Zitat:
Darf ich eine komische Frage stellen?
Hast du ein Konto, auf das dir Zinsen gezahlt werden? Oder dein Geld sonst irgendwie angelegt, sodass es sich vermehrt?
Das ist keine komische Frage.
Nein, ich habe nur ein Girokonto. Sobald ich mein Gehalt bekommen habe und alle festen Buchungen weg sind, hebe ich mir den Rest ab und leg ihn mir in den Schrank.
Es klingt komisch, aber der Kontoauszug ist nur die Tatsache, dass ich eine Forderung gegen die Bank habe. Ob ich die dann auch wirklich mal kriege, das weiß man nicht. Siehe Griechenland. Denn nur Bargeld ist gesetzliches Zahlungsmittel, nicht das Giralgeld.
sadness75 ist offline  
Alt 29.07.2015, 19:40   #200
Luthor
jolly cynic
 
Registriert seit: 02/2003
Ort: NW1
Beiträge: 16.696
Zitat:
Zitat von sadness75 Beitrag anzeigen
Nein, ich habe nur ein Girokonto. Sobald ich mein Gehalt bekommen habe und alle festen Buchungen weg sind, hebe ich mir den Rest ab und leg ihn mir in den Schrank.
Es klingt komisch, aber der Kontoauszug ist nur die Tatsache, dass ich eine Forderung gegen die Bank habe. Ob ich die dann auch wirklich mal kriege, das weiß man nicht. Siehe Griechenland. Denn nur Bargeld ist gesetzliches Zahlungsmittel, nicht das Giralgeld.
Dann hoffe ich, dass bei dir nie eingebrochen wird.
Ich halte das ja nicht fuer ungefaehrlich das ganze Geld im Haus aufzubewahren, abgesehen davon, dass es sich so nicht vermehrt.
Luthor ist offline  
Alt 29.07.2015, 19:40 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hey Luthor,
 

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2020 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:34 Uhr.