Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Aktuelles. Tagesaktuelle Ereignisse aus Politik und Gesellschaft gehören hier hinein. In diesem Forum kannst du dich über tagesaktuelle Ereignisse aus Politik und Gesellschaft austauschen, zum Beispiel über neue Gesetze, politische Skandale oder bekanntgewordene Verbrechen, anstehende Wahlen - kurz: alles, was erst kürzlich geschehen ist oder in naher Zukunft ein Thema sein wird. Bitte beachte, daß hier zwar kontrovers und auch mal emotional diskutiert werden kann, persönliche Beleidigungen aber nicht geduldet werden. Wir wollen spannende Diskussionen, in denen das Thema im Vordergrund steht, nicht der Verfasser der Beiträge.

 
 
Themen-Optionen
Alt 04.06.2016, 15:05   #1331
s,lina
abgemeldet
Was mir die ganze Zeit in den Sinn kommt bei der Diskussion und dem Diskussionslevel einiger. Strukturiert frei zu denken ist ja was, was man an der Uni in den Geistes- und Gesellschaftswissenschaften lernt. Es geht um Methodik und Analysen. Dafür sind ein paar Jahre Studium nötig. Nun hat ja nicht jeder Geisteswissenschaften studiert, aber viele versuchen jetzt stümperhaft eine halbwegs wissenschaftlich haltbare Argumentation aufzubauen. Dies gelingt aber nur laienhaft, weil die Grundlagen fehlen. Ich glaube tatsächlich dass an diesem Punkt die zwei Fraktion gegenüberstehen. Weniger am Inhaltlichen. Würde hier ein Punkt vernünftig rübergebracht, könnte ich ihn auch akzeptieren, aber die Methoden einiger hier sind schon echt stümperhaft. Und Beleidigungen gehören schon gar nicht in eine Argumentation
s,lina ist offline  
Alt 04.06.2016, 15:05 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Alt 04.06.2016, 15:36   #1332
Unklug
Senior Member
 
Registriert seit: 04/2011
Beiträge: 732
Zitat:
Zitat von s,lina Beitrag anzeigen
Was mir die ganze Zeit in den Sinn kommt bei der Diskussion und dem Diskussionslevel einiger. Strukturiert frei zu denken ist ja was, was man an der Uni in den Geistes- und Gesellschaftswissenschaften lernt. Es geht um Methodik und Analysen. Dafür sind ein paar Jahre Studium nötig. Nun hat ja nicht jeder Geisteswissenschaften studiert, aber viele versuchen jetzt stümperhaft eine halbwegs wissenschaftlich haltbare Argumentation aufzubauen. Dies gelingt aber nur laienhaft, weil die Grundlagen fehlen. Ich glaube tatsächlich dass an diesem Punkt die zwei Fraktion gegenüberstehen. Weniger am Inhaltlichen. Würde hier ein Punkt vernünftig rübergebracht, könnte ich ihn auch akzeptieren, aber die Methoden einiger hier sind schon echt stümperhaft. Und Beleidigungen gehören schon gar nicht in eine Argumentation
Erstens: Studierte mögen sich geschliffener ausdrucken können, die Argumente werden deswegen nicht zwangsläufig besser. Ich habe vielmehr das Gefühl, dass Nicht-Studierte einen weitaus realistischeren Blick haben als jene, die in einer Wohlfühloase abgehoben über eine Gesellschaft diskutieren. Das Plenum einer Universität ist leider nicht die Straße, sondern ein künstlich geschaffener Raum. Die Straße ist dagegen die bittere Realität.

Zweitens: Eine wissenschaftliche Diskussion schafft hier niemand, auch nicht die Studierten. Sie ist für ein Forum und generell für die politische Willensbildung auch nicht wichtig. Wissenschaft ist die Suche nach der Wahrheit. Wir sind hier aber nicht auf der Suche nach der Wahrheit. Wir sind auf der Suche nach Antworten auf gesellschaftliche Fragen, die den subjektiven Empfindungen der Menschen entsprechen müssen.

Drittens: Ich versuche hier trotzdem fundiert und nach den Gesetzen der Logik zu argumentieren. Ich weiß jetzt nicht, wen du hier in welcher Fraktion siehst. Für mich ist das auch nicht wichtig, denn ich rede mit jedem. Ich versuche mit jedem zu schreiben, welchen eigenen Weg er auch immer geht. Wir müssen doch keinem User die Art und Weise vorschreiben, wie er seine Meinung zu äußern hat. Jede Person geht jenen Weg, die sie für richtig hält. Wie überzeugend das dann auf andere Leute wirkt, ist dann deren Sache. Ich würde mir nur wünschen, dass man auf Beleidigungen verzichtet. Ich bin sehr gerne hart in der Sache, aber persönlich werden muss man doch nicht. Nicht hier und auch nicht im realen Leben.
Unklug ist offline  
Alt 04.06.2016, 15:54   #1333
Rai249
dauerhaft gesperrt
 
Registriert seit: 06/2014
Beiträge: 896
Zitat:
Zitat von Scuderia Beitrag anzeigen
Also willst Du die Frage nicht beantworten oder kannst Du sie nicht beantworten?
Ich hab deine Rückfragen vollständig beantwortet. Schau nach.

Im gegensatz zu dir und anderen, die auf mein Argument nicht eingehen, dass der letzte dahinterstehende Grund diese Partei zu wählen ein lupenreiner Egoismus oder irrationale Angst ist.
Rai249 ist offline  
Alt 04.06.2016, 16:38   #1334
Jampes
Special Member
 
Registriert seit: 01/2005
Ort: irgendwo in BaWü
Beiträge: 2.842
Zitat:
Zitat von Unklug Beitrag anzeigen
Erstens: Studierte mögen sich geschliffener ausdrucken können, die Argumente werden deswegen nicht zwangsläufig besser. Ich habe vielmehr das Gefühl, dass Nicht-Studierte einen weitaus realistischeren Blick haben als jene, die in einer Wohlfühloase abgehoben über eine Gesellschaft diskutieren. Das Plenum einer Universität ist leider nicht die Straße, sondern ein künstlich geschaffener Raum. Die Straße ist dagegen die bittere Realität.

Zweitens: Eine wissenschaftliche Diskussion schafft hier niemand, auch nicht die Studierten. Sie ist für ein Forum und generell für die politische Willensbildung auch nicht wichtig. Wissenschaft ist die Suche nach der Wahrheit. Wir sind hier aber nicht auf der Suche nach der Wahrheit. Wir sind auf der Suche nach Antworten auf gesellschaftliche Fragen, die den subjektiven Empfindungen der Menschen entsprechen müssen.

Drittens: Ich versuche hier trotzdem fundiert und nach den Gesetzen der Logik zu argumentieren. Ich weiß jetzt nicht, wen du hier in welcher Fraktion siehst. Für mich ist das auch nicht wichtig, denn ich rede mit jedem. Ich versuche mit jedem zu schreiben, welchen eigenen Weg er auch immer geht. Wir müssen doch keinem User die Art und Weise vorschreiben, wie er seine Meinung zu äußern hat. Jede Person geht jenen Weg, die sie für richtig hält. Wie überzeugend das dann auf andere Leute wirkt, ist dann deren Sache. Ich würde mir nur wünschen, dass man auf Beleidigungen verzichtet. Ich bin sehr gerne hart in der Sache, aber persönlich werden muss man doch nicht. Nicht hier und auch nicht im realen Leben.
passend formuliert danke !

Es ist aber schon sehr bedenklich, wenn hier angedeutet wird nur Menschen die studiert haben könnten darüber diskutieren oder die Probleme lösen.
Jampes ist offline  
Alt 04.06.2016, 16:51   #1335
Rai249
dauerhaft gesperrt
 
Registriert seit: 06/2014
Beiträge: 896
Zitat:
Zitat von Unklug Beitrag anzeigen
Erstens: Studierte mögen sich geschliffener ausdrucken können, die Argumente werden deswegen nicht zwangsläufig besser. Ich habe vielmehr das Gefühl, dass Nicht-Studierte einen weitaus realistischeren Blick haben als jene, die in einer Wohlfühloase abgehoben über eine Gesellschaft diskutieren. Das Plenum einer Universität ist leider nicht die Straße, sondern ein künstlich geschaffener Raum. Die Straße ist dagegen die bittere Realität.

Zweitens: Eine wissenschaftliche Diskussion schafft hier niemand, auch nicht die Studierten. Sie ist für ein Forum und generell für die politische Willensbildung auch nicht wichtig. Wissenschaft ist die Suche nach der Wahrheit. Wir sind hier aber nicht auf der Suche nach der Wahrheit. Wir sind auf der Suche nach Antworten auf gesellschaftliche Fragen, die den subjektiven Empfindungen der Menschen entsprechen müssen.
Die Ausdrucksweise ist mir prinzipiell nicht so wichtig, wenn der Inhalt stimmt, was bei deinen schönen Wortgirlanden aber grade nicht der Fall ist.

Du versuchst hier eine Trennung zwischen den abgehobenen Studierten und der harten Realität. Das ist sowas von Schubladendenken. Wissenschaft heißt unter anderem eine Theorie aufzustellen und diese dann anhand der Realität zu überprüfen. Oder umgekehrt Daten zu sammeln und daraus Muster und Regeln abzuleiten. Und auch im politisch-gesellschaftlichen Leben geht es nicht nur um subjektive Empfindungen. 1935 fanden auch 70% die Regierung subjektiv gut, war sie aber nicht. Und warum fanden 70% die Regierung subjektiv gut? Weil ihnen Informationen fehlten. Weil sie das Große Ganze nicht hinreichend verstanden haben oder Hintergründige Details nicht kannten. Beispielsweise dass der tolle Wirtschaftsaufschwung und die Arbeitsbeschaffung nur auf Schulden aufgebaut waren. Die haben von Anfang an gelebt wie Bankrotteure und wärn ohne Krieg eh Pleite gegangen.

Ich finde Wissenschaftstheorie unheimlich interessant, und auch die Frage nach der Wahrheit, die insbesondere in den Geisteswissenschaften eben nicht so ist, wie du behauptest. Aber das ist hier nicht das Thema.

Du hast grade versucht mit perfiden Wortgirlanden die "Nicht-Studierten" gegen die "Studierten" zu positionieren. Nicht sehr redlich

Es geht um Inhalte, und daher, bitte, mein Argument widerlegen...oder ihm zustimmen. Ausdrucksweise ist mir dann fast egal, wenn ich der Argumentation folgen kann (und es eine ist)

Geändert von Rai249 (04.06.2016 um 16:55 Uhr)
Rai249 ist offline  
Alt 04.06.2016, 19:14   #1336
Silberlocke4904
verwarnter User
 
Registriert seit: 06/2004
Ort: Baden
Beiträge: 10.654
Zitat:
Zitat von Unklug Beitrag anzeigen
Erstens: Studierte mögen sich geschliffener ausdrucken können, die Argumente werden deswegen nicht zwangsläufig besser. Ich habe vielmehr das Gefühl, dass Nicht-Studierte einen weitaus realistischeren Blick haben als jene, die in einer Wohlfühloase abgehoben über eine Gesellschaft diskutieren. Das Plenum einer Universität ist leider nicht die Straße, sondern ein künstlich geschaffener Raum. Die Straße ist dagegen die bittere Realität.

Zweitens: Eine wissenschaftliche Diskussion schafft hier niemand, auch nicht die Studierten. Sie ist für ein Forum und generell für die politische Willensbildung auch nicht wichtig. Wissenschaft ist die Suche nach der Wahrheit. Wir sind hier aber nicht auf der Suche nach der Wahrheit. Wir sind auf der Suche nach Antworten auf gesellschaftliche Fragen, die den subjektiven Empfindungen der Menschen entsprechen müssen.

Drittens: Ich versuche hier trotzdem fundiert und nach den Gesetzen der Logik zu argumentieren. Ich weiß jetzt nicht, wen du hier in welcher Fraktion siehst. Für mich ist das auch nicht wichtig, denn ich rede mit jedem. Ich versuche mit jedem zu schreiben, welchen eigenen Weg er auch immer geht. Wir müssen doch keinem User die Art und Weise vorschreiben, wie er seine Meinung zu äußern hat. Jede Person geht jenen Weg, die sie für richtig hält. Wie überzeugend das dann auf andere Leute wirkt, ist dann deren Sache. Ich würde mir nur wünschen, dass man auf Beleidigungen verzichtet. Ich bin sehr gerne hart in der Sache, aber persönlich werden muss man doch nicht. Nicht hier und auch nicht im realen Leben.
Unklug, super Beitrag, danke.


Zitat:
Zitat von Jampes Beitrag anzeigen
Es ist aber schon sehr bedenklich, wenn hier angedeutet wird nur Menschen die studiert haben könnten darüber diskutieren oder die Probleme lösen.
Jampes, wenn die technische Entwicklung von den Geisteswissenschaften abhängig gewesen wäre, dann würden wir heute noch nackt rumlaufen und in Höhlen wohnen.

Geändert von Silberlocke4904 (04.06.2016 um 20:15 Uhr)
Silberlocke4904 ist offline  
Alt 04.06.2016, 20:21   #1337
Rai249
dauerhaft gesperrt
 
Registriert seit: 06/2014
Beiträge: 896
Zitat:
Zitat von Silberlocke4904 Beitrag anzeigen
Unklug, super Beitrag, danke.
Nein, wie ich schon ausführlich dargelegt hab, wars kein super Beitrag. Aber es gibt sowohl ein Recht auf gegenseitige Selbstbestätigung und ein Recht darauf gewisse Dinge halt nicht einsehen zu wollen...

Aber zurück zum Thema AfD:
immer noch niemand der sich mit meinem Argument auseinandersetzen will/kann?

Zitat:
Zitat von Rai249 Beitrag anzeigen
Das liegt aber auch absolut in der Natur der Sache. Nationalismus und Minderheitendiskriminierung sind eben nicht argumentativ rund zu belegen. In der ultima consequentia kommen wir da immer zum Egoismus oder irrationale Angst als Beweggrund.
Falls jemand denkt, du gehst uns auf die Nerven; Ja, das ist Absicht

Geändert von Rai249 (04.06.2016 um 20:27 Uhr)
Rai249 ist offline  
Alt 04.06.2016, 21:55   #1338
Silberlocke4904
verwarnter User
 
Registriert seit: 06/2004
Ort: Baden
Beiträge: 10.654
Zitat:
Zitat von Rai249 Beitrag anzeigen
Aber es gibt sowohl ein Recht auf gegenseitige Selbstbestätigung und ein Recht darauf gewisse Dinge halt nicht einsehen zu wollen...
Von diesem Recht mache ich Gebrauch.

Zitat:
Zitat von Rai249 Beitrag anzeigen
Das liegt aber auch absolut in der Natur der Sache. Nationalismus und Minderheitendiskriminierung sind eben nicht argumentativ rund zu belegen.
Ich gehe davon aus, dass wir uns einig sind, dass es Gesellschaften gibt, in denen Nationalismus und/oder Minderheitendiskriminierung real existieren.
Sehe ich das richtig?

Wie läßt sich erklären, dass die Geisteswissenschaften nicht in der Lage sind, real existierende Phänomene, wie den Nationalismus und die Minderheitendiskriminierung, argumentativ rund zu belegen?

Zitat:
Zitat von Rai249 Beitrag anzeigen
In der ultima consequentia kommen wir da immer zum Egoismus oder irrationale Angst als Beweggrund.
Wie kann es sein, dass man für die Phänomene, Nationalismus und Minderheitendiskriminierung, die nach Deiner Aussage „argumentativ nicht rund belegbar sind“, in letzter Konsequenz, die Beweggründe wie Egoismus oder irrationale Angst finden kann?
Silberlocke4904 ist offline  
Alt 04.06.2016, 22:08   #1339
Rai249
dauerhaft gesperrt
 
Registriert seit: 06/2014
Beiträge: 896
Zitat:
Zitat von Silberlocke4904 Beitrag anzeigen
Von diesem Recht mache ich Gebrauch.


Ich gehe davon aus, dass wir uns einig sind, dass es Gesellschaften gibt, in denen Nationalismus und/oder Minderheitendiskriminierung real existieren.
Sehe ich das richtig?

Wie läßt sich erklären, dass die Geisteswissenschaften nicht in der Lage sind, real existierende Phänomene, wie den Nationalismus und die Minderheitendiskriminierung, argumentativ rund zu belegen?


Wie kann es sein, dass man für die Phänomene, Nationalismus und Minderheitendiskriminierung, die nach Deiner Aussage „argumentativ nicht rund belegbar sind“, in letzter Konsequenz, die Beweggründe wie Egoismus oder irrationale Angst finden kann?
Erst mal dankeschön das du darauf eingehst

Die Formulierung "argumentativ nicht rund" ist vielleicht etwas diffus; Ich meine damit, dass das die Letztbegründung keine humane-menschliche sein kann, nicht mal eine rationale, sondern eben Egoismus und irrationale Ängste der Urgrund sind.

Ganz simples Beispiel: Die Flüchtlinge sind finanziell nicht zu verkraften (irrationale angst, denn Haushaltsüberschuss Milliardenhöhe, Für griechische Banken war und ist Unmengen Geld da). Kann man aber auch übersetzen in: Wir wollen nichts abgeben (Egoismus, deutsche zuerst), wir wollen nicht teilen, die sollen sehen wo sie bleiben. Haben halt Pech das sie den falschen Geburtsort hatten.

Deshalb sind beides, einander bedingend, die Urgründe für die AfD-Haltung.

Und das ist für mich nicht menschlich, nicht human, tut mir leid.

Und wenn man sich dann auch noch Gutmensch nennen lassen muss, weil man eben nicht egoistisch ist und keine irrationalen Ängste hat, dann sag ich leider, dann sind die anderen die Schlechtmenschen. Ist logisch oder..
Rai249 ist offline  
Alt 04.06.2016, 22:34   #1340
Lynxx
Elementar
 
Registriert seit: 04/2012
Ort: chersonesus cimbrica
Beiträge: 2.321
Zitat:
Zitat von Rai249 Beitrag anzeigen
Ganz simples Beispiel: Die Flüchtlinge sind finanziell nicht zu verkraften (irrationale angst, denn Haushaltsüberschuss Milliardenhöhe, Für griechische Banken war und ist Unmengen Geld da). Kann man aber auch übersetzen in: Wir wollen nichts abgeben (Egoismus, deutsche zuerst), wir wollen nicht teilen, die sollen sehen wo sie bleiben. Haben halt Pech das sie den falschen Geburtsort hatten.
Simpel, aber gut.
Wenn man jetzt noch hinzu addiert, dass dieses Phänomen
(Flüchtlinge abzulehnen) besonders im Osten Deutschlands
oder auch extrem in der Visegrád-Gruppe auftritt, wird man
sich doch klar, warum das so ist.
Gerade dem Warschauer Pakt entsprungen und frisch am
westeuropäischen Wohlstand teilhabend, verwehren sich Viele,
womöglich teilen, also wieder Verzicht üben zu müssen.
Lynxx ist offline  
Alt 04.06.2016, 22:34 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

 

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:56 Uhr.