Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Aktuelles. Tagesaktuelle Ereignisse aus Politik und Gesellschaft gehören hier hinein. In diesem Forum kannst du dich über tagesaktuelle Ereignisse aus Politik und Gesellschaft austauschen, zum Beispiel über neue Gesetze, politische Skandale oder bekanntgewordene Verbrechen, anstehende Wahlen - kurz: alles, was erst kürzlich geschehen ist oder in naher Zukunft ein Thema sein wird. Bitte beachte, daß hier zwar kontrovers und auch mal emotional diskutiert werden kann, persönliche Beleidigungen aber nicht geduldet werden. Wir wollen spannende Diskussionen, in denen das Thema im Vordergrund steht, nicht der Verfasser der Beiträge.

 
 
Themen-Optionen
Alt 26.07.2019, 10:10   #461
Whiskas
Special Member
 
Registriert seit: 03/2010
Ort: Auf einem wilden Berg
Beiträge: 6.995
Zitat:
Zitat von monochrom Beitrag anzeigen
Welchen Teil denn? Aber selbst der (Menschengemachte) Klimawandel-Teil gibt ja zu das sie es noch nicht beweisen konnten das CO2 wirklich das soooo gefährliche Mopped ist wie es in der aktuellen Klimahysterie aufgebauscht wurde.
Die physikalischen Grundlagen sind klar. Nicht perfekt klar sind die stärken der Rückkoppelungen, d.h. es gibt eine Varianz.
Je nach Stärke der Rückkoppelungen und der zu ewartenden C02-Emissionen in den nächsten Jahrzehnten egibt dies die verschiedenen Szenarien.

Wie immer gilt: Blogs und Zeitungsartikel vergessen und auf die Quellen zurückgreifen.
Whiskas ist offline  
Alt 26.07.2019, 10:10 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hallo Whiskas,
Alt 26.07.2019, 10:11   #462
JohnDoe87
Special Member
 
Registriert seit: 08/2014
Ort: Königreich Bayern unter Kronprinz Maigus I.
Beiträge: 3.020
Anpassn müssen wir uns so oder so. Das sollte jetzt auch jeder mittlerweile begriffen haben.

Hier ein Kommentar der FAZ Debatte ber „Klimahysterie“:
Hitze am Limit


Und ein hier ein Verweis auf den Bericht der Schweizer Forscher:

Studie von Schweizer Forschern: "Die globale Erwärmung ist beispiellos"

Zitat:
Entscheidend für die Erderwärmung ist das Treibhausgas CO2. Claußen sagt, dass CO2 normalerweise aus der Atmosphäre von der Vegetation aufgenommen und über die Bakterien im Boden wieder in die Luft zurückgeführt werde. Oder es gelange mit der Plattentektonik in den oberen Erdmantel und über den Vulkanismus wieder in die Atmosphäre. Das sei ein natürlicher Kreislauf.

"Die Erwärmung der letzten Dekaden kann man aber nur damit erklären, dass wir zurzeit diesen Kohlenstoffkreislauf kurzschließen, sagt Claußen. "Dass plötzlich CO2 zusätzlich in den Kreislauf hineinkommt und eine messbare globale Erwärmung erzeugt, hatten wir in den vergangenen Tausend Jahren nicht." Seit Beginn der industriellen Revolution haben wir eine fast durchgehende, kräftige Erwärmung."
Viel Erfolg beim anpassen.
JohnDoe87 ist offline  
Alt 26.07.2019, 10:16   #463
monochrom
Weltraumpräsident
 
Registriert seit: 01/2017
Ort: NRW
Beiträge: 12.582
Ich wiederhole mich da gerne: Korrelation oder Kausalität? Das ist noch vollkommen unklar und Klima ist so oder so ein viel zu komplexes System/ Konstrukt als ein einzelnes Gas hier jetzt den alleinigen Ausschlag geben würde. CO2 wird viel zu sehr gehypt, und das hat Gründe weit ab von "Klimaschutz" oder "Umweltschutz". Da geht es knallhart und Macht und Geld.
monochrom ist offline  
Alt 26.07.2019, 10:24   #464
Whiskas
Special Member
 
Registriert seit: 03/2010
Ort: Auf einem wilden Berg
Beiträge: 6.995
Zitat:
Zitat von monochrom Beitrag anzeigen
Ich wiederhole mich da gerne: Korrelation oder Kausalität? Das ist noch vollkommen unklar und Klima ist so oder so ein viel zu komplexes System/ Konstrukt als ein einzelnes Gas hier jetzt den alleinigen Ausschlag geben würde. CO2 wird viel zu sehr gehypt, und das hat Gründe weit ab von "Klimaschutz" oder "Umweltschutz". Da geht es knallhart und Macht und Geld.
Nein. Die Kausalität ist klar und steht nicht zur Frage da dies reine Physik ist.
Natürlich könnte es auch andere Faktoren geben (auf die Liste verzichte ich jetzt). Nur zeigen diese Faktoren auf keinen ändernden Einfluss oder eher auf eine Abkühlung hin.

Zur Frage steht nur die Stärke der Rückkoppelungseffekte.

Wenn man nur ein bischen lesen will könnte man auch lernen weshalb z.B. der Wasserdampf zwar den grössten Anteil am Wärmehaushalt hat, selber aber kein Treiber ist. Tipp: Wasserumsatz / Verbleibedauer in der Athmosphäre.

Geändert von Whiskas (26.07.2019 um 10:29 Uhr)
Whiskas ist offline  
Alt 26.07.2019, 10:34   #465
Hologramm77
Senior Member
 
Registriert seit: 05/2018
Beiträge: 664
Zitat:
Zitat von monochrom Beitrag anzeigen
Welchen Teil denn? Aber selbst der (Menschengemachte) Klimawandel-Teil gibt ja zu das sie es noch nicht beweisen konnten das CO2 wirklich das soooo gefährliche Mopped ist wie es in der aktuellen Klimahysterie aufgebauscht wurde.

Aber statt das wir uns anpassen versuchen wir das Klima zu retten, ne iss klaa...
Ein typisches Statement von verschwörungstheoretikern, die es mit Naturwissenschaft nicht so haben. Da wird die Beweislast der Studien zum menschengemachten Klimwandel derart relativiert, verharmlost, ignoriert, damit die eigene Weltsicht stimmt und nicht etwa kritisch hinterfragt werden muss. Aber dass man sich an die menschengemachte Umwelt- und Klimaveränderung anpassen muss, ist der Gipfel der Verbohrtheit und Bequemlichkeit.

Ja, die deutsche Bevölkerung neigt zur Hysterie. Das ist auch bei Fukushima und die Affäre um Bundespräsident Wullf deutlich geworden. Und auch was den Klimawandel betrifft gibt es diese Hysterie. Doch die Hysterie mal beiseite gelassen, der Klimawandel und mit ihm Naturkatastrophen sind schon teilweise Realität geworden:
Im Sauerland machte Orkan "Kyrill" ganze Wälder platt, Förster und ihre Familien verloren in einer Nacht ihre Existenzgrundlage, die kontinuierlich wiederkehrenden Hochwasser auf Rhein, Donau, Elbe, Saale und Oder, die jetzt riesigen Waldbrände in Brandenburg und Mecklenburg gab es vorher in diesem Ausmaß nicht mal ansatzweise, die immer schneller austrocknenden Zuflüsse von Seen, der niedrige Grundwasserstand, die sich wannenartig entladenden Starkregenfälle ... und und und. Natürlich gibt es da einen Zusammenhang - es sind keine völlig isolierte Wetterphänomene - und zwar im Klimawandel, in der erhöhten CO2-Konzentration.

Man muss eigentlich kein Genie sein um zu verstehen, dass bei konstanter Sonnenstrahlung und kontinuierlicher Erhöhung des CO2 in der Atmosphäre durch den Treibhauseffekt zur fortschreitenden Erderwärmung führt.
Anpassen? Nix da. Verzicht auf Annehmlichkeiten ist das Gebot der Zeit. Und an Verzicht ist noch niemand gestorben.
Hologramm77 ist offline  
Alt 26.07.2019, 11:03   #466
monochrom
Weltraumpräsident
 
Registriert seit: 01/2017
Ort: NRW
Beiträge: 12.582
Zitat:
Zitat von Whiskas Beitrag anzeigen
Nein. Die Kausalität ist klar und steht nicht zur Frage da dies reine Physik ist.
Natürlich könnte es auch andere Faktoren geben (auf die Liste verzichte ich jetzt). Nur zeigen diese Faktoren auf keinen ändernden Einfluss oder eher auf eine Abkühlung hin.
Das ist noch vollkommen unklar und steht sehr wohl "zur Frage".
monochrom ist offline  
Alt 26.07.2019, 11:10   #467
monochrom
Weltraumpräsident
 
Registriert seit: 01/2017
Ort: NRW
Beiträge: 12.582
Zitat:
Zitat von Hologramm77 Beitrag anzeigen
Ein typisches Statement von verschwörungstheoretikern, die es mit Naturwissenschaft nicht so haben. Da wird die Beweislast der Studien zum menschengemachten Klimwandel derart relativiert, verharmlost, ignoriert, damit die eigene Weltsicht stimmt und nicht etwa kritisch hinterfragt werden muss. Aber dass man sich an die menschengemachte Umwelt- und Klimaveränderung anpassen muss, ist der Gipfel der Verbohrtheit und Bequemlichkeit.
Na klar, wenn jemand die eigene Meinung nicht teilt oder sogar kritisch sieht ist er ein verschwörungstheoretiker.

Zitat:
Ja, die deutsche Bevölkerung neigt zur Hysterie. Das ist auch bei Fukushima und die Affäre um Bundespräsident Wullf deutlich geworden. Und auch was den Klimawandel betrifft gibt es diese Hysterie. Doch die Hysterie mal beiseite gelassen, der Klimawandel und mit ihm Naturkatastrophen sind schon teilweise Realität geworden:
Im Sauerland machte Orkan "Kyrill" ganze Wälder platt, Förster und ihre Familien verloren in einer Nacht ihre Existenzgrundlage, die kontinuierlich wiederkehrenden Hochwasser auf Rhein, Donau, Elbe, Saale und Oder, die jetzt riesigen Waldbrände in Brandenburg und Mecklenburg gab es vorher in diesem Ausmaß nicht mal ansatzweise, die immer schneller austrocknenden Zuflüsse von Seen, der niedrige Grundwasserstand, die sich wannenartig entladenden Starkregenfälle ... und und und. Natürlich gibt es da einen Zusammenhang - es sind keine völlig isolierte Wetterphänomene - und zwar im Klimawandel, in der erhöhten CO2-Konzentration.
Natürlich, das Klima ist immer im Wandel. Wir sind am Ende einer kleinen Eiszeit, natürlich wird es da wärmer. Weswegen es auch so widersinnig ist das Klima "konservieren" zu wollen.

Zitat:
Man muss eigentlich kein Genie sein um zu verstehen, dass bei konstanter Sonnenstrahlung und kontinuierlicher Erhöhung des CO2 in der Atmosphäre durch den Treibhauseffekt zur fortschreitenden Erderwärmung führt.
Bringst Du gerade die kosmische Strahlung ins Spiel?

Zitat:
Anpassen? Nix da. Verzicht auf Annehmlichkeiten ist das Gebot der Zeit. Und an Verzicht ist noch niemand gestorben.
Es gibt Menschen die verzichten auf Impfungen, die sind daran auch gestorben. Die Menschen im Mittelalter haben auf Hygiene und Katzen verzichtet, die Pest hat 1/3 oder 1/4 der Bevölkerung Europas ausgelöscht.

Im übrigen inkludiert Anpassen ggf. auch verzichten. Oder eben anders machen. Aber dann bitte mit Sachverstand und nicht so populistisch a la Grüne "Bis 2035 soll es keine Inlandsflüge mehr geben, das macht dann die Bahn!" wo schon die Bahn sagt "Sorry, schaffen wir nicht!".

Bei dem Hype geht es um Macht (Grüne haben ein neues Thema finden müssen und gefunden) und Geld (Steuern für die sozialen Wohltaten).
monochrom ist offline  
Alt 26.07.2019, 11:19   #468
JohnDoe87
Special Member
 
Registriert seit: 08/2014
Ort: Königreich Bayern unter Kronprinz Maigus I.
Beiträge: 3.020
Zitat:
Zitat von monochrom Beitrag anzeigen
Bei dem Hype geht es um Macht (Grüne haben ein neues Thema finden müssen und gefunden) und Geld (Steuern für die sozialen Wohltaten).
Der "Hype" führt dazu, dass verschiedene Gebiete der Erde unbewohnbar werden. Der "Hype" führt dazu, dass Flächen nicht mehr der Landwirtschaft zu Verfügung stehen. Der "Hype" führt dazu, dass in gemäßigten Graden Wasser ein knappes Gut wird. "Der Hype" bringt lokale (und auf längere Zeit regionale/globale) Ökosysteme an den Rand des Kollaps. "Der Hype" lässt die Temperatur von Flüssen steigen und die Tiere dort verenden.

Der "Hype" hat eine Geschwindigtkeit, mit der die Natur nicht Schritt halten kann. Wir Menschen können uns (zu einem gewissen Grad) schnell und flexibel anpassen. Tiere können das nicht. Weswegen "der Hype" existenzielle Ausmaße annehmen kann.

"Der Hype" wurde nicht von "Den Grünen" erfunden. "Der Hype" war der Wissentschaft schon lange bekannt und sie hat schon lange davor gewarnt - und "der Hype" ist jetzt "ein Hype" weil wir die ersten Ausläufer zu spüren bekommen.
JohnDoe87 ist offline  
Alt 26.07.2019, 11:22   #469
Whiskas
Special Member
 
Registriert seit: 03/2010
Ort: Auf einem wilden Berg
Beiträge: 6.995
..was ist daran unklar?
Das Verhalten von C02 ist glasklar.
andere Faktoren waren längere Zeit nicht klar bezifferbar, aber dies hat sich in den letzten 15 Jahren erledigt.
Erdbahn/Neigungswinkel: keine Änderung in den letzten hunderten Jahren (Zeitraum zu kurz).
Sonne: keine wesentliche Änderung aufgrund der Zyklen - eher sogar eine kleine Abkühlung wäre zu erwarten (was auch der Grund war weshalb die neue Eiszeit propagiert wurde).
Erdinneres: nein, die Hitzeproduktion durch den radioaktiven Zerfall nicht nicht plötzlich zu.
Vulkane: können grosse Auswirkungen haben, haben jedoch meistens eine kühlende Wirkung. In den letzten 150 Jahren war allerdings alles ruhig.

Wasserdampf / Methan oder andere Gase: verbleiben entweder nicht lange genug in der Athmosphäre um als Treiber zu dienen, sind zu schwach in der Wirkung oder werden ebenfalls stark ausgestossen von den Menschen.

Dann gibt es da noch das C02. Es verbleibt lange in der Athmosphäre, die Menschen haben die Konzentration in den letzten 150 Jahren um 40% ansteigen lassen und die Effekte nur shcon ohne Rückkoppelungen lassen sich einfach berechnen - und passen wunderbar.

Was könnte wohl der Treiber sein für die noch nie gemessene globale Erwärmung in den letzten 2000 Jahren. Was nur..


Vor 30 Jahren gab es noch einige Unklarheiten wie z.B. den Einfluss der vermehrten Wolkenbildung. Einzelne winzige Details sind auch heute noch in Erarbeitung. Die Richtung und alle grossen Einflüsse darauf sind bekannt und quantifiziert.
Jetzt kann man sagen, dass einem das komplett egal ist! Das darf man, denn das ist eine persönliche Gewichtung der Ergebnisse. Man darf auch gegen die oft idiotischen Massnahme-Ideen sein, denn die bringen meistens gar nichts.
Die wissenschaftlichen Grundlagen sind jedoch klar und eindeutig.

Geändert von Whiskas (26.07.2019 um 11:30 Uhr)
Whiskas ist offline  
Alt 26.07.2019, 17:14   #470
Matze1985
Landvogt
 
Registriert seit: 04/2010
Ort: Sachsen
Beiträge: 6.195
Ein schönes Beispiel gelesen, das die ganze Sache bezüglich CO2 etwas veranschaulicht:

Zitat:
Die vom Menschen verursachten Emissionen erscheinen tatsächlich klein im Vergleich zu diesen riesigen Mengen, die im Laufe eines Jahres im natürlichen Kohlenstoffkreislauf umgesetzt werden. Das Problem unserer Emissionen ist allerdings nicht die Menge an sich, sondern dass diese Emissionen auf ein System mit einem fragilen Gleichgewicht treffen und das System nachhaltig stören.

Ein Beispiel macht deutlich, worum es geht: Man nehme eine Badewanne, aus deren Wasserhahn gleichviel Wasser in die Wanne strömt wie durch den offenen Auslauf abfließen kann. Die Wassermenge ändert sich in diesem Fall nicht. Wird der Wasserhahn allerdings nur ganz wenig aufgedreht, erhöht sich die Einlaufmenge im Vergleich zum gesamten Einlauf nur minimal, doch beginnt der Wasserspiegel in der Badewanne sofort zu steigen. Nach einiger Zeit wird die Badewanne überlaufen. Übertragen auf den Kohlenstoffkreislauf bedeutet dies: Die vom Menschen verursachten Kohlendioxidemissionen entsprechen einem kleinen Aufdrehen des Wasserhahns bei begrenztem Abfluss.

Fazit: Auch wenn die Menge des menschengemachten Kohlendioxids im Rahmen des globalen Kohlenstoffkreislaufs klein wirkt, so bringt sie doch das natürliche Gleichgewicht durcheinander, weil die Menge, die von der Natur absorbiert werden kann, beschränkt ist. Deshalb sammelt sich Kohlendioxid in der Atmosphäre an. Durch Aktivitäten der Menschheit hat die CO2-Konzentration deshalb verglichen mit der vorindustriellen Zeit (vor 1750) bereits um rund vierzig Prozent zugenommen.
Klimafakten
Matze1985 ist offline  
Alt 26.07.2019, 17:14 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hey Matze1985,
 

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2020 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:02 Uhr.