Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Aktuelles. Tagesaktuelle Ereignisse aus Politik und Gesellschaft gehören hier hinein. In diesem Forum kannst du dich über tagesaktuelle Ereignisse aus Politik und Gesellschaft austauschen, zum Beispiel über neue Gesetze, politische Skandale oder bekanntgewordene Verbrechen, anstehende Wahlen - kurz: alles, was erst kürzlich geschehen ist oder in naher Zukunft ein Thema sein wird. Bitte beachte, daß hier zwar kontrovers und auch mal emotional diskutiert werden kann, persönliche Beleidigungen aber nicht geduldet werden. Wir wollen spannende Diskussionen, in denen das Thema im Vordergrund steht, nicht der Verfasser der Beiträge.

 
 
Themen-Optionen
Alt 20.02.2010, 05:16   #911
Narrenopfer
__________________
 
Registriert seit: 11/2007
Beiträge: 8.896
Zitat:
Nur: 80 % des Einkommensteueraufkommens werden von nicht mal 27 % der Steuerpflichtigen erbracht.
Ja, 10 Prozent des Volkes verfügen auch über 90 Prozent des im Umlauf befindlichen Geldes.
Narrenopfer ist offline  
Alt 20.02.2010, 05:16 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Alt 20.02.2010, 05:19   #912
Narrenopfer
__________________
 
Registriert seit: 11/2007
Beiträge: 8.896
Zitat:
Zitat von Sammy07 Beitrag anzeigen
Wieviele Leute sich überhaupt von den verlogenen Wahlversprechen haben einlullen lassen und es jetzt erst merken, dass sie es nicht mehr mit Volksvertretern sondern mit Lobby-Marionetten zu tun haben. Waren diese Leute denn in den letzten Jahren alle blind oder hatte es nur etwas mit dem simplen Wunschdenken zu tun, dass nicht sein kann, was nicht sein darf.
Nein, es hat sich niemand einlullen lassen. Die FDP hat schlicht ihr gesamtes Wählerpotenzial abrufen können, wurde noch in der Wahlnacht entsprechend dargelegt. Und deren Wähler dürften auch hochzufrieden sein.

Für den Moment.
Narrenopfer ist offline  
Alt 20.02.2010, 05:33   #913
Narrenopfer
__________________
 
Registriert seit: 11/2007
Beiträge: 8.896
Zitat:
Zitat von Sam Hayne Beitrag anzeigen
Diese Koalition hat ihren Ruf ja schon weg und es dürfte 'ne recht anspruchs-
volle Aufgabe sein, diesen wieder zu zerstreuen und Richtung Harmonie und
effektive Regierung zu lenken.
Unmöglich, was meinst Du, warum Angie am Wahlabend so bedrückt geschaut hat? War ihr völlig klar, was auf sie zukommt. Ich denke, im Moment wäre das Beste eine Koalition aus CDU (ohne CSU) + Bündnis90/Die Grünen + Die Linke.

Es kann nicht so laufen, dass hier paar Prozent der Bevölkerung bedient werden. Auch schlecht, wenn das zu sehr nach rechts oder links kippt.
Narrenopfer ist offline  
Alt 20.02.2010, 07:17   #914
Sam Hayne
seniler alter Zirkusaffe™
Themenstarter
 
Registriert seit: 03/2004
Ort: Locked in eternal limbo
Beiträge: 25.479
Zitat:
Zitat von Narrenopfer Beitrag anzeigen
Unmöglich, was meinst Du, warum Angie am Wahlabend so bedrückt geschaut hat?
Den Eindruck hatte ich auch, dass die lieber mit den beiden Steinis weitergemacht hätte... nur durfte sie sich keine Illusionen machen,
daß sie das nach der Wahl in ihrer Partei durchbringen kann.
Ein schwarz-rotes WUNSCHbündnis.


Der ganze Wahlkampf war letztendlich darauf ausgelegt.
Bloß keine Konflikte und die eigene Arbeit und sich mitunter gar gegenseitig
loben.

Offiziell natürlich Wunschpartner FDP bzw. Grün.



Zitat:
War ihr völlig klar, was auf sie zukommt. Ich denke, im Moment wäre das Beste eine Koalition aus CDU (ohne CSU) + Bündnis90/Die Grünen + Die Linke.
Dann geht doch gor nüscht mehr, weil jeder nur Angst vor Profilverlust hat und
auf die Bremse drückt.
Sam Hayne ist offline  
Alt 20.02.2010, 08:06   #915
Narrenopfer
__________________
 
Registriert seit: 11/2007
Beiträge: 8.896
Zitat:
Den Eindruck hatte ich auch, dass die lieber mit den beiden Steinis weitergemacht hätte...
Man sah ihr das an. Schwarz/Rot dürfte auch vor der Wahl von einer Weiterführung der Großen Koalition ausgegangen sein, wer rechnet bitte mit solch FDP Ergebnis?


Zitat:
nur durfte sie sich keine Illusionen machen,
daß sie das nach der Wahl in ihrer Partei durchbringen kann.
Ein schwarz-rotes WUNSCHbündnis.
Nee, dann wär sie ihren Posten los. Bin zwar kein Anhänger von ihr, aber blöd ist die Frau nicht. Vor allem ist sie geduldig. Bei einer Direktwahl hätte ich aber sie gewählt.

Schwarz/Rot war in Ordnung, zumindest wird dann nicht hintenrum gegenseitig blockiert. Sicher, alles kann man nicht angehen. In elementaren Fragen muss es sowieso Einigkeit geben. In der klassischen Koalitionstrennung gehts dauernd hin und her. Die führen was ein, die nächste Regierung nimmts zurück, und so weiter.



Zitat:
Der ganze Wahlkampf war letztendlich darauf ausgelegt.
Bloß keine Konflikte und die eigene Arbeit und sich mitunter gar gegenseitig
loben.

Offiziell natürlich Wunschpartner FDP bzw. Grün.
Ja, wär dann selbst für Politiker zu auffällig, den einen Tag Arm in Arm, am nächsten Tag Todfeinde. Und dann gibts am Ende wieder ne Große, sehr geil. Interessant wie alle sich verstehen, wenn sie denn müssen. Aber Vieles ist eh nur show.



Zitat:
Dann geht doch gor nüscht mehr, weil jeder nur Angst vor Profilverlust hat und
auf die Bremse drückt.
Oh sorry, ich war nen Schritt weiter. Mit Profilspielereien sollte nichts mehr sein, genau deswegen möcht ich die drei zusammen stecken. Es soll ja gerade jede Partei bei ihrem Profil bleiben. Ich habs mir quasi ohne Kindergarten vorgestellt. Aus ihren Positionen heraus sollen die Parteien die beste Lösung für das Land finden. FÜR DAS LAND.

Schau mal jetzt, Steuern definitiv runter - Steuern definitiv nicht runter. Eine der größten Gegensätze überhaupt. Der Blick soll nicht zur nächsten Wahl gehen, sondern auf das, was die tatsächliche Aufgabe der Politik ist.

Ich denke auch, es wird irgendwann zwangsläufig so kommen. Wenn die SPD Pech hat, braucht sie Jahrzehnte um den Vertrauensverlust wieder gut zu machen. Die FDP wird sich wieder bei 5, 6 Prozent finden, falls überhaupt. Eine absolute Mehrheit für Schwarz dürfte es nicht geben, insgesamt wählt das Volk eher links.

Allerdings muss über Dinge, wie zum Beispiel Krieg oder Frieden, das Volk entscheiden. Aber erst, wenn die BILD abgeschafft ist. Nur, es ist ein Unding, dass in solch Fragen gegen den Willen des Volkes gehandelt wird. Dank unserer Herrschaften haben sich unsere Feinde vervielfacht. Und richtig geil ist, nun ist auch der Iran ein Feind. Sehr deeskalierend, Drohungen rüber zu schicken.
Narrenopfer ist offline  
Alt 20.02.2010, 08:54   #916
Sam Hayne
seniler alter Zirkusaffe™
Themenstarter
 
Registriert seit: 03/2004
Ort: Locked in eternal limbo
Beiträge: 25.479
Zu solchen Gutmenschen werden Politiker nie werden.

Und grad bei der Linken hat man... hab ich doch immer den Eindruck,
daß sie sich in der Opposition ganz wohl fühlt und daß ein großer
Teil deren Wähler diese Partei gar nicht in Regierungsverantwortung
sehen möchte. Die sollen Stunk machen, mehr nicht.

Zitat:
Ich denke auch, es wird irgendwann zwangsläufig so kommen. Wenn die SPD Pech hat, braucht sie Jahrzehnte um den Vertrauensverlust wieder gut zu machen. Die FDP wird sich wieder bei 5, 6 Prozent finden, falls überhaupt. Eine absolute Mehrheit für Schwarz dürfte es nicht geben, insgesamt wählt das Volk eher links.
Irgendwie hab ich gar nicht den Eindruck, daß die SPD nun so einen riesigen Vertrauensverlust gutzumachen hat. Immerhin hat der Schrödinger die Wahl
nach der Hartz IV Einführung nochmal gewonnen.

Auch wenn's in den Medien (und hier) immer wieder als Grund für das SPD
Versagen bei der Wahl genannt wird...

Für mich sind die Gründe einfach:

-> blasser SPD Kandidat
-> Denke: Angie mag auch blass sein, hat aber ja nicht alles falsch gemacht...
Immerhin einmal ein besonnener Mensch an der Spitze.
Steini mag auch besonnen sein... aber wieso ihn testen ob er wirklich eine Merkel
Kopie ist, wenn man gleich beim Original bleiben kann und so weiß, was man hat?
-> Wirtschaftskrise -> FDP
-> Viele, die arm sind oder sich als arm betrachten und gern mehr hätten -> Linke
-> Und über allem ein Wahlkampf, der so inhaltsleer war, daß die Wahl etwas von
einer Lotterie hatte. Entsprechend breit die Streuung der Stimmen.

Für mich wiegt das alles mehr als der "Vertrauensverlust".
Hartz IV is doch nu echt langsam ein alter Hut und die Verantwortlichen standen gar
nicht mehr zur Wahl.
So richtig abgerutscht ist die SPD eigentlich erst nach dem Führungschaos und mit
dem stumpfen Kurt Beck. Rumgeeiere in Hessen ob nun Koalition mit Links, ja/nein...
Genau zu dem Zeitpunkt ist die SPD wählerstimmentechnisch versumpft und kam aus dem
Keller eigentlich nie wieder raus.
Sam Hayne ist offline  
Alt 20.02.2010, 16:14   #917
Narrenopfer
__________________
 
Registriert seit: 11/2007
Beiträge: 8.896
Zitat:
Zu solchen Gutmenschen werden Politiker nie werden.
Wusste doch, ich übersehe ne Kleinigkeit. Wobei es eigentlich so sein sollte, mal ganz grundsätzlich.



Zitat:
Und grad bei der Linken hat man... hab ich doch immer den Eindruck,
daß sie sich in der Opposition ganz wohl fühlt und daß ein großer
Teil deren Wähler diese Partei gar nicht in Regierungsverantwortung
sehen möchte. Die sollen Stunk machen, mehr nicht.
Nun, Die Linke würde genauso verbogen wie Die Grünen, Wunschpolitik-Vorstellungen in der Opposition und die Wirklichkeit draußen, das kann schon weit auseinander driften. Ehrlich gesagt hätte ich anstatt Die Linke auch SPD geschrieben, nur hab ich keinen Schimmer, wo ich diese Partei nunmehr einordnen soll.

In der Opposition lässt sich schön reden und verantwortlich ist man für nichts. Ob nun tatsächlich viele der Wähler die Oppositionsrolle wollen, hmm...könnte sein. Sicher festzumachen ist das aber wohl noch nicht, bisher schlossen die anderen Parteien des Bundestages ja eine Koalition mit der Linken aus. Selbst Gespräche, alleine das ist schon unter aller Sau.

Mal abgesehen davon, dass die letzte Bundestagswahl verfassungswidrig war. Und ich meine jetzt nicht die Sache mit dem negativen Stimmgewicht (Hierbei sind sich Schwarz, Rot und Gelb "erstaunlicherweise" sehr einig), nein, geht darum, dass einigen Parteien ein Antreten unmöglich gemacht wurde.



Zitat:
Irgendwie hab ich gar nicht den Eindruck, daß die SPD nun so einen riesigen Vertrauensverlust gutzumachen hat.
Gut, das mag subjektiv sein. In diesem Leben bekommt die Partei von mir keine Stimme mehr. Alleine gegen etwas anzureden, das man selbst iniziert hat, ist höchst fragwürdig. Betrifft den Wahlkampf.

Zur Regierungszeit selbst: Hatte es schon geschrieben, es gab genau zwei richtige Entscheidungen, Atomausstieg und Krieg gegen Jugoslawien.

Nicht wählbar für mich ist die Partei, weil sie quasi gegen ihr Profil agiert hat, was ja erhebliche Austritte zur Folge hatte. Die Änderung des Staatsbürgerschaftsrechts von Blutrecht hin zu Territorialrecht ist für Deutschland hochgradig fahrlässig gewesen. Die Unterstützung der USA gegen den Iran geschah gegen den Willen des gesamten Volkes und gegen die eigene Darstellung.

Deswegen sind leider auch Die Grünen für mich nicht mehr wählbar.



Zitat:
Immerhin hat der Schrödinger die Wahl
nach der Hartz IV Einführung nochmal gewonnen.
Ja, und mit welchem Spruch? Mit uns wird es keine Beteiligung...usw. Wegen H4 verloren sie ja jede Landtagswahl, die Leute hatten Angst, dass uns die CDU in einen Krieg führt, die SPD hats dann getan.



Zitat:
Für mich sind die Gründe einfach:

-> blasser SPD Kandidat
Das war auch ein Problem, mir kam Steini zu sehr aus dem Nichts.


Zitat:
-> Denke: Angie mag auch blass sein, hat aber ja nicht alles falsch gemacht...
Ja, wenn Angie nicht grad ihre Abendgarderobe trägt, ist sie auch nicht besonders farbig. In der GK konnte sie kaum was falschmachen, bisher ist mir die liebste Person für das Amt.

Elementar schlecht sind allerdings die Drohungen gegen den Iran, wie oben erwähnt. Hier wundert mich, dass es so scheint, als interessiert die meisten Deutschen sowas garnicht.



Zitat:
Immerhin einmal ein besonnener Mensch an der Spitze.
Steini mag auch besonnen sein... aber wieso ihn testen ob er wirklich eine Merkel
Kopie ist, wenn man gleich beim Original bleiben kann und so weiß, was man hat?
Eben, ich sehe zwischen den Beiden keinen großen Unterschied.



Zitat:
-> Wirtschaftskrise -> FDP
Die Wirtschaftskompetenzler. Wenns nach denen ging, läg hier längst alles in Schutt und Asche.



Zitat:
-> Viele, die arm sind oder sich als arm betrachten und gern mehr hätten -> Linke
Sicher, daran ist die SPD aber selbst schuld.



Zitat:
-> Und über allem ein Wahlkampf, der so inhaltsleer war, daß die Wahl etwas von
einer Lotterie hatte. Entsprechend breit die Streuung der Stimmen.
Von nem Wahlkampf hab ich nichts mitbekommen, obgleich nicht zugelassen hab ich ja meine Gabi gewählt.



Zitat:
Für mich wiegt das alles mehr als der "Vertrauensverlust".
Hartz IV is doch nu echt langsam ein alter Hut und die Verantwortlichen standen gar
nicht mehr zur Wahl.
Ah, das sehe ich anders, für mich ist die Partei als Ganzes verantwortlich, man ist Schröder blinder gefolgt als manch anderen Führern, ich muss damit rechnen, dass man sich wieder zu weit verbiegt.

Nebenher: Alleine die Farce mit der Abstimmung über den Jugoslawienkrieg (Verknüpfung mit Vertrauensfrage), ungeheuerlich sowas. Haben doch alle hingenommen, nein, Rot und Grün ist nicht mehr wählbar.



Zitat:
So richtig abgerutscht ist die SPD eigentlich erst nach dem Führungschaos und mit
dem stumpfen Kurt Beck. Rumgeeiere in Hessen ob nun Koalition mit Links, ja/nein...
Genau zu dem Zeitpunkt ist die SPD wählerstimmentechnisch versumpft und kam aus dem
Keller eigentlich nie wieder raus.
Ja, aber Chaos gibts bei CDU/CSU nicht weniger, die FDP hat nicht mal ne Führung, richtig geil immer, wenn der Trupp sich zusammen stellt. Die sollen von mir aus irgendwo Seminare über Wirtschaft abhalten, aber die Finger vom Land lassen, weil sie nicht für das ganze Volk regieren wollen. Liefern doch ständig den Beweis.
Narrenopfer ist offline  
Alt 20.02.2010, 18:09   #918
Scuderia
Hüter der Wahrheit
 
Registriert seit: 05/2004
Beiträge: 4.495
da wird eine regierung für 4 jahre gewählt und nach nur 5 monaten könnte man meinen, man sei im wahlkampf, so wettern die koalitionspartner gegeneinander!

lustig ist auch, dass die atomparteien CDU CSU plötzlich die grünen ganz nett finden, weil sie mit dem lügenguido nichts mehr gewinnen können!

einzigartig in der deutschen geschichte!

die idioten sollen arbeiten, dafür bekommen sie unsere steuergelder in den rachen geworfen und sich nicht zerfleischen!
Scuderia ist offline  
Alt 22.02.2010, 12:07   #919
Sammy07
Member
 
Registriert seit: 12/2007
Beiträge: 348
Ich denke nicht, dass diese Regierung wirklich für 4 Jahre im Amt bleiben wird.
Auch wenn sich unser demütiges Volk in der Vergangenheit Einiges an Ungerechtigkeiten hat gefallen lassen, platzt auch dem Gutmütigsten irgendwann der Kragen. Und wenn Westerwelle und Co. so weiter auf die Schwachen eindreschen, wird es wohl nicht mehr so lange dauern, mit der Forderung nach Neuwahlen.

Und was die Linke betrifft, so ist doch das Sonderbare, dass die einzige Partei, die keine Bestechungs - äh Spendengelder bekommt, so unter kritischer Medienbeobachtung steht und das sich Verkaufen der anderen Parteien und deren Spitzenpolitiker als normal hingenommen wird. In NRW kann man ja sogar direkt Gesprächszeit mit dem MP kaufen.
Sammy07 ist offline  
Alt 22.02.2010, 13:05   #920
Narrenopfer
__________________
 
Registriert seit: 11/2007
Beiträge: 8.896
Zitat:
Zitat von Sammy07 Beitrag anzeigen
Und was die Linke betrifft, so ist doch das Sonderbare, dass die einzige Partei, die keine Bestechungs - äh Spendengelder bekommt, so unter kritischer Medienbeobachtung steht und das sich Verkaufen der anderen Parteien und deren Spitzenpolitiker als normal hingenommen wird.
Sonderbar nicht, man will diese Partei draußenhalten, über ein "Verbot" wies bei der NPD probiert wurde geht das bei den Linken freilich nicht. Also gehen die anderen Parteien im Bundestag halt her und sagen, ne, mit denen reden wir erst garnicht. Als Beispiel. Man ist da hochgradig nervös, im Gegensatz zur FDP hat die Linke noch längst nicht ihr gesamtes Wählerpotenzial abrufen können.

Aber es wird immer mehr. Dabei ist die Partei eigentlich auch nicht wählbar, es gab außenpolitische Aussagen, welche von starker Unwissenheit zeugen. Gibt da sicher noch paar Dinge. Wenn hier in den nächsten Jahren realistisches Denken zum Einsatz kommt...

Wird den Leuten auch nicht ewig gefallen, dass man versucht die Partei kleinzuhalten.



Zitat:
Und wenn Westerwelle und Co. so weiter auf die Schwachen eindreschen, wird es wohl nicht mehr so lange dauern, mit der Forderung nach Neuwahlen.
Wer soll diese fordern? Wäre nur über den Bundestag zu machen, weißt ja wer dort die Mehrheit hat. Zum jetzigen Zeitpunkt würde aber sicher auch die SPD nicht für Neuwahlen stimmen.

Das machen sie ja nur, wenn sie selbst in der Regierung sind.
Narrenopfer ist offline  
Alt 22.02.2010, 13:05 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

 

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Bundestagswahl Nicole666 Archiv: Streitgespräche 4 19.09.2005 01:37
Wen würdet ihr wählen, wenn am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre AndrewAustralien Archiv: Umfragen 102 12.08.2005 17:20
pds/sed und die akzeptanz (?) im osten Sailcat Archiv: Streitgespräche 70 26.05.2003 16:08
Wen wählt Ihr am 22.09.2002? Dewitt Archiv :: Streitgespräche 227 22.09.2002 19:07
Bundestagswahl 22. September M@rco Archiv :: Streitgespräche 46 22.07.2002 21:06




Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:52 Uhr.