Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Aktuelles. Tagesaktuelle Ereignisse aus Politik und Gesellschaft gehören hier hinein. In diesem Forum kannst du dich über tagesaktuelle Ereignisse aus Politik und Gesellschaft austauschen, zum Beispiel über neue Gesetze, politische Skandale oder bekanntgewordene Verbrechen, anstehende Wahlen - kurz: alles, was erst kürzlich geschehen ist oder in naher Zukunft ein Thema sein wird. Bitte beachte, daß hier zwar kontrovers und auch mal emotional diskutiert werden kann, persönliche Beleidigungen aber nicht geduldet werden. Wir wollen spannende Diskussionen, in denen das Thema im Vordergrund steht, nicht der Verfasser der Beiträge.

 
 
Themen-Optionen
Alt 05.03.2010, 08:46   #931
Sailcat
lass das!
 
Registriert seit: 01/2001
Beiträge: 35.342
Zitat:
Zitat von Verloren-im-All Beitrag anzeigen
Bei rot-grün gebe es jetzt kein solches Theater
Da bin ich mir nicht so sicher.
Wenn ich mir die letzten 20 Jahre Bundespolitik anschaue, gab es in jeder Koalition Theater und auch Aufschreie im Volk.
Ich glaube, man sollte die Probleme nicht auf eine Regierungskoalition zurückführen, sondern muß das in größerem Zusammenhang sehen und auch die Historie der letzten Jahre mitberücksichtigen. Es ist ja nicht so, als würde eine gänzlich andere Politik gemacht, nur weil die Regierung wechselt.
Außerdem ist die Regierung nicht der Alleinherrscher, es gibt auch noch den Bundesrat. Leichter wird es natürlich für eine Regierung, wenn dort ähnliche Mehrheitsverhältnisse herrschen.
Sailcat ist offline  
Alt 05.03.2010, 08:46 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Alt 05.03.2010, 12:01   #932
Hellbound
Senior Member
 
Registriert seit: 01/2009
Beiträge: 961
Zitat:
Zitat von Verloren-im-All Beitrag anzeigen
Bei rot-grün gebe es jetzt kein solches Theater

Steinmeier wäre ein guter Kanzler geworden! Es gebe viele positive Verbesserungen.

CDU und vor allem FDP vertreten nicht den kleinen Mann, sondern die die es äh immer gut haben, große Konzerne, reiche Leute. Ich kann mich deshalb nicht mit ihnen identifizieren und verstehe auch nicht wie es ein normaler Arbeiter tun sollte der seine Situation verbessern will. Wenn es nach CDU/FDP geht dann gehört alles den reichen. Sie tun auch alles dafür das es so bleibt und versperren den nicht besser priviligierten den Weg nach oben wo sie nur können (durch Studiengebühren z.B...) Mindestlohn? Davon haben sie doch nie gehört. Die scheißen drauf wenn da jemand ausgebeutet wird und für seine Arbeit so entlohnt wird als ob er ein unbedeutendes Nichts ist. Die Tendenz geht immer weiter Richtung Ausbeutung, die von denen doch regelrecht befürwortet wird mit ihrer Politik. Gewerkschaften mögen sie sicher auch nicht, die vertreten ja die Arbeiter...

Wie kann man sowas nur wählen? Ich finde das unverantwortlich.
Kann man sehen, wie man will. Ich habe während der Rot-Grünen Koalition nichts gesehen, was auf eine (nachhaltige) Verbesserung der "Lebensqualität" hindeuten würde. Von dem "Prädikat" als Partei des kleinen Mannes hat sich die SPD, aller spätestens seit Schröder, verabschiedet. Für mich wäre die SPD, und das sage ich als waschechtes "Arbeiterkind" das nicht die "Privilegien" Einkommensstarker Eltern genießen konnte, nicht wählbar.

Eine SPD Regierung würde genauso viel/wenig für die Bürger tun, wie die jetztige auch, denn alle sind sie mit irgendwelchen Lobbyisten verbandelt oder verstrickt, da ist egal welches Parteibuch du besitzt. Im Endeffekt denkt jeder der Herren oder Damen in erster Hinsicht nur an sich und daran, dass die eigenen Taschen gefüllt sein müssen. Von ein paar Idealisten, die es in jeder Partei gibt, mal abgesehen. Das Schlimme ist, dass die Parteien nur von Wahl zu Wahl denken, ihnen geht es nicht um grundsätzliche Veränderungen/Verbesserungen für den Bürger, es geht nur um "Machterhalt".
Das "geplärre" der Oppositionsparteien ist auch nur ein Teil des Spiels und hat nichts mit der "Sorge um den armen Bürger (sozial schwächeren)" zu tun.

Ich wollte nur meinen Unmut darüber äussern, dass hier offensichtlich nur die eine Seite der Medaille betrachtet wird und "einseitig" auf alles und jeden eingedroschen wird, dass auch nur im entferntesten mit der aktuellen Regierung zu tun hat. Aber es ist mir gleich. Alles was ich habe, dass habe ich meiner eigenen Hände Arbeit und keiner Schwarz-Roten/Rot-Grünen oder Schwarz/Gelben-Koalition zu verdanken.

Im Grunde kann ich mich der letzten Aussage von Sailcat anschließen.
Hellbound ist offline  
Alt 05.03.2010, 12:29   #933
Sam Hayne
seniler alter Zirkusaffe™
Themenstarter
 
Registriert seit: 03/2004
Ort: Locked in eternal limbo
Beiträge: 25.479
Du kannst keinen Sozialstaat aufbauen, ohne darauf zu achten, daß auch die Unternehmen florieren.

Ich fand's gut, daß die Schrödersche Regierung das so sah.
DGB Chef Sommer jammert ja heut noch, wie bös der Schröder immer zu ihm war.

Man kann keine "Politik des kleinen Mannes" machen.
Die Lasten auf stärkere Schultern umlagern, ja.
Aber man kann keine Politik machen in der der kleine Mann unkündbar ist und bei
Arbeitslosigkeit in Watte gebettet wird. Das haut nicht hin ohne gleichzeitig
Mißstände zu schaffen.

Aber was die Lastenumverteilung angeht, kann man eben doch einen deutlichen
Unterschied ausmachen.
CDU und v.a. die FDP sehen eben die Großen als Leistungsträger und will v.a. die
entlasten. Die Gelben machen auch gar keinen Hehl daraus. Die CDU muss sich
etwas zurückhalten, damit's von der CSU keins auf'n Deckel gibt.

Charakteristisch kannst es z.B. an Studiengebühren festmachen.
Da langen CDU geführte Länder genau da zu, wo's wehtut.
Sam Hayne ist offline  
Alt 05.03.2010, 12:50   #934
Hellbound
Senior Member
 
Registriert seit: 01/2009
Beiträge: 961
Zitat:
Zitat von Sam Hayne Beitrag anzeigen
Du kannst keinen Sozialstaat aufbauen, ohne darauf zu achten, daß auch die Unternehmen florieren.

Ich fand's gut, daß die Schrödersche Regierung das so sah.
DGB Chef Sommer jammert ja heut noch, wie bös der Schröder immer zu ihm war.

Man kann keine "Politik des kleinen Mannes" machen.
Die Lasten auf stärkere Schultern umlagern, ja.
Aber man kann keine Politik machen in der der kleine Mann unkündbar ist und bei
Arbeitslosigkeit in Watte gebettet wird. Das haut nicht hin ohne gleichzeitig
Mißstände zu schaffen.

Aber was die Lastenumverteilung angeht, kann man eben doch einen deutlichen
Unterschied ausmachen.
CDU und v.a. die FDP sehen eben die Großen als Leistungsträger und will v.a. die
entlasten. Die Gelben machen auch gar keinen Hehl daraus. Die CDU muss sich
etwas zurückhalten, damit's von der CSU keins auf'n Deckel gibt.

Charakteristisch kannst es z.B. an Studiengebühren festmachen.
Da langen CDU geführte Länder genau da zu, wo's wehtut.
Da bin ich ganz bei Dir Sam, allein mir fehlt der Glaube, dass die SPD (oder auch eine der anderen Oppositionsparteien), die von Dir angesprochene (faire/gerechte?) Lastenumverteilung, so auch umsetzen würden. Eben auch aus dem Grund, da jeder sich selbst am Nächsten ist, ganz unabhängig von der Parteizugehörigkeit.

Zu den Studiengebühren. Grundsätzlich keine "schlechte" Idee, wenn die Gelder wirklich da ankommen würden, wo sie gebraucht werden oder wofür sie im ursprünglichen Sinne eingeführt wurden. Über die Höhe und ggf. Ausnahmeregelungen (evtl. Beihilfen / Stipendien) für sozialschwächere könnte man sicherlich diskutieren.

Mir ging es hier um etwas anderes und nicht darum Partei A oder Partei B zu verteidigen, aber ich denke, dass ist Dir bewusst.
Hellbound ist offline  
Alt 05.03.2010, 16:46   #935
Sammy07
Member
 
Registriert seit: 12/2007
Beiträge: 348
Die beste Wirtschaftspolitik besteht darin, die Arbeitnehmer und Möchtegern-Arbeitnehmer, sprich Arbeitslose, nicht nur als Kostenfaktoren zu sehen, sondern auch als Konsumenten. Als wichtiger Bestandteil des Wirtschaftskreislaufes sorgen sie für die Nachfrage, welche die Konjunktur erst ankurbelt.
Keinem Unternehmer nützt es, immer schneller und günstiger produzieren zu können, wenn niemand sich mehr diese Produkte leisten kann.
Schröders Politik war keine Wirtschaftsförderung sondern eine Förderung für Heuschrecken, die nur auf den schnellen Profit aus sind und nach dem Motto agieren: Nach mir die Sintflut!
Jetzt auch spürt der Mittelstand die Folgen der gesunkenen Binnennachfrage.
Ob die Mittelständler sich dann bei den Managern der Großkonzerne bedanken werden, dass diese zur schnelleren Gewinnmaximierung so viele Arbeitslose produziert haben?
Sammy07 ist offline  
Alt 07.03.2010, 15:59   #936
Scuderia
Hüter der Wahrheit
 
Registriert seit: 05/2004
Beiträge: 4.496
Zitat:
Zitat von Sailcat Beitrag anzeigen

Wenn ich mir die letzten 20 Jahre Bundespolitik anschaue, gab es in jeder Koalition Theater
so ein kasperltheater wie bei dieser "regierung" gab es noch NIE!

der "aussenminister" macht innenpolitik und das ganz schlecht, die "kanzlerin" scheint gestorben zu sein weil man sieht und hört seit wochen nichts von ihr und das in der schwierigsten zeit der nachkriegsgeschichte . . .
Scuderia ist offline  
Alt 21.03.2010, 22:36   #937
Scuderia
Hüter der Wahrheit
 
Registriert seit: 05/2004
Beiträge: 4.496
ANNE WILL schauen!

der absolute hammer!
Scuderia ist offline  
Alt 22.03.2010, 08:57   #938
Sam Hayne
seniler alter Zirkusaffe™
Themenstarter
 
Registriert seit: 03/2004
Ort: Locked in eternal limbo
Beiträge: 25.479
Fandst? Ich fand es bumslangweilig...
Bei Maybritt Illner isses heisser hergegangen zum Thema Guido.
Sam Hayne ist offline  
Alt 26.03.2010, 16:35   #939
Scuderia
Hüter der Wahrheit
 
Registriert seit: 05/2004
Beiträge: 4.496
jetzt steht auch er in den geschichtsbüchern, unser guido

Wählergunst: Westerwelle stürzt auf historisches Tief
Scuderia ist offline  
Alt 26.03.2010, 16:42   #940
Stan90
abgemeldet
Schwarz-Grün (Oder besser noch Rot-Grün) wird die neue NRW-Landesregierung, weil die FDP die 5% kaum oder gar nicht erreicht. Schwarz-Gelb verliert damit im Bundesrat die absolute Mehrheit und kann kaum noch regieren:
In der Folge löst die Koalition auf und es wird notgedrungen bis 2013 (oder vorherigen Neuwahlen) eine große Koalition geben.

*träum*

Für die FDP siehts in NRW zur Zeit echt bitter aus. Ich freu mich auf die Wahlen
Stan90 ist offline  
Alt 26.03.2010, 16:42 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

 

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Bundestagswahl Nicole666 Archiv: Streitgespräche 4 19.09.2005 01:37
Wen würdet ihr wählen, wenn am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre AndrewAustralien Archiv: Umfragen 102 12.08.2005 17:20
pds/sed und die akzeptanz (?) im osten Sailcat Archiv: Streitgespräche 70 26.05.2003 16:08
Wen wählt Ihr am 22.09.2002? Dewitt Archiv :: Streitgespräche 227 22.09.2002 19:07
Bundestagswahl 22. September M@rco Archiv :: Streitgespräche 46 22.07.2002 21:06




Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:12 Uhr.