Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

 
 
Themen-Optionen
Alt 28.12.2002, 00:42   #1
damian
 
Registriert seit: 02/2000
Beiträge: 3.496
Realität, Gegenwart, Vergangenheit

Irgendwie bin ich gerade ziemlich blockiert und ich würde es begrüßen, wenn mir jemand einen zusammenhang zw realität und gegenwart und vergangenheit herstellen würde, wenn es denn einen gibt.

Spezielle fragen:
Realität gut und schön, aber bedeutet realität gegenwartsbezogenheit oder schließt MEINE realität alle zeitebenen ein, die von mir durchlebt wurden?

Wenn ja, kann ich also in der realität leben, und trotzdem "vergangenheitsbezogen" leben.

Wenn nein heißt dies doch, das meine vergangenheit irreal ist.

Diskussion willkommen.
damian ist offline  
Alt 28.12.2002, 00:42 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hallo damian, ich kann mir vorstellen dass es dir heute nicht so gut geht. Was da hilft ist Schokolade. Schokolade hilft immer und es geht einem damit sicher nicht besser, aber für einen kurzen Moment kann man alle Sorgen vergessen. Ich habe heute beim Milka Schokoladenpaket Gewinnspiel mit gemacht. Vielleicht ist das auch was für dich?
Alt 28.12.2002, 00:54   #2
*Winke winke*
*Winke winke*
 
Registriert seit: 07/2001
Beiträge: 5.368
Schwierig.
Ich versuchs mal.

Die Gegenwart ist jetzt, obwohl, wenn Du liest was ich schreibe ist es für mich schon Vergangenheit.
Die Gegenwart ist normalerweise noch nicht bergrifflich definiert.
Man hat noch nicht drüber nachgedacht.

Da fällt es mir schwer einen Zusammenhang zu den beiden anderen Punkten zu finden.
Vergangenheit muß man nicht erklären, daß ist klar.
Realität auch nicht.
Aber was ist Deine Realität (Wirklichkeit)?
Eine Realität mit Schein und Sein oder so wie Du sie empfindest?
Realität ungeschminkt faktsich?
Unterscheide zwischen subjektiver, objektiver und idealer Realität.

Vergangenheitsbezogen lebt man immer, sofern man seine Lehren aus dem gezogen hat. Beispiel: Du wirst nicht zweimal auf ein heiße Herdplatte fassen.

Alles in allem, weiß ich nicht wie ich es Dir erklären soll.
*Winke winke* ist offline  
Alt 28.12.2002, 01:06   #3
damian
Themenstarter
 
Registriert seit: 02/2000
Beiträge: 3.496
Zitat:
Original geschrieben von Sleepy Hollow
Vergangenheit muß man nicht erklären, daß ist klar.
Das finde ich gar nicht so klar.
Wenn ich zb gleichzeitig in der realität und gleichzeitig vergangenheitsbezogen leben würde, würde es ja faktisch keinen unterschied zw gegenwart und vergangenheit geben... (?)

Zitat:
Original geschrieben von Sleepy Hollow
Aber was ist Deine Realität (Wirklichkeit)?
Eine Realität mit Schein und Sein oder so wie Du sie empfindest?
Realität ungeschminkt faktsich?
Unterscheide zwischen subjektiver, objektiver und idealer Realität.
Gemeint ist meine realität, so wie ich sie empfinde (wie sie gewesen ist und wie sie ist). Ungeschminkt aus MEINER sichtweise.
damian ist offline  
Alt 28.12.2002, 01:12   #4
damian
Themenstarter
 
Registriert seit: 02/2000
Beiträge: 3.496
Zitat:
Original geschrieben von damian
Wenn ich zb gleichzeitig in der realität und gleichzeitig vergangenheitsbezogen leben würde, würde es ja faktisch keinen unterschied zw gegenwart und vergangenheit geben... (?)
Das soll heißen:
temporäre unterschiede kann man formalerweise machen, aber aus meiner tatsächlichen und auch gegenwärtigen sicht sind diese unterschiede nichts weiter als eine formale einteilung.
damian ist offline  
Alt 28.12.2002, 01:14   #5
*Winke winke*
*Winke winke*
 
Registriert seit: 07/2001
Beiträge: 5.368
Zitat:
Original geschrieben von damian
Das finde ich gar nicht so klar.
Wenn ich zb gleichzeitig in der realität und gleichzeitig vergangenheitsbezogen leben würde, würde es ja faktisch keinen unterschied zw gegenwart und vergangenheit geben... (?)
Ist es nicht so das die Gegenwart nicht mit Vergangenheit vereinbar ist? Das Hier und Jetzt, die Gegenwart ist nicht definiert, ist sie definiert (gedanklich) ist sie bereits Vergangenheit.
Demnach auf eine abstrakte Art und Weise gleichzusetzen mit der Vergangenheit.
Wenn Du Dich auf Deine Realität aus Deiner Sichweise beziehst, ist es dann nicht so, daß Du automatisch auch vergangenheitsbezogen lebst weil Du aus Dingen gelernt hast
und die Dinge deshalb so siehtst/empfindest wie Du sie eben siehst? Und Dich demnach dann auch in Deiner Realität verhälst? :wirr:
*Winke winke* ist offline  
Alt 28.12.2002, 01:27   #6
damian
Themenstarter
 
Registriert seit: 02/2000
Beiträge: 3.496
Geh'n wir doch mal weg von dieser starren gegenwart-/vergangenheit-einteilung, nehmen wir an, du hast eben mit einem freund/freundin telefoniert und hättest jetzt zu entscheiden, ob dieses ereignis nun in DEINER gegenwart stattgefunden hat, oder in deiner vergangenheit. Würdest du dies tatsächlich deiner vergangenheit zuschreiben??
Ist es nicht eher so, dass du GEFÜHLSMÄßIG vergangenheit eher mit gedanklich abgeschlossenem assoziierst?
Und wenn dem so ist, kann dann nicht GEFÜHLSMÄßIG vergangenheit=gegenwart sein und somit eine eigentliche trennung in zeiten aufgehoben sein?
damian ist offline  
Alt 28.12.2002, 01:33   #7
*Winke winke*
*Winke winke*
 
Registriert seit: 07/2001
Beiträge: 5.368
Zitat:
Original geschrieben von damian

Geh'n wir doch mal weg von dieser starren gegenwart-/vergangenheit-einteilung, nehmen wir an, du hast eben mit einem freund/freundin telefoniert und hättest jetzt zu entscheiden, ob dieses ereignis nun in DEINER gegenwart stattgefunden hat, oder in deiner vergangenheit. Würdest du dies tatsächlich deiner vergangenheit zuschreiben??
Ja, würde ich.
Sobald ich beginne darüber nachzudenken gehört das Telefonat der Vergangehit an und meine Gedanken der Gegenwart.
So ganz rein theoretsich ist es bereits Vergangenheit BEVOR ich es mir bewußt mache.

Zitat:
Ist es nicht eher so, dass du GEFÜHLSMÄßIG vergangenheit eher mit gedanklich abgeschlossenem assoziierst?
Und wenn dem so ist, kann dann nicht GEFÜHLSMÄßIG vergangenheit=gegenwart sein und somit eine eigentliche trennung in zeiten aufgehoben sein?
Klar, damit hast Du recht.
Aber diese Spanne wäre sehr kurzweilig.
*Winke winke* ist offline  
Alt 28.12.2002, 01:37   #8
Thor Walez
unholy undead
 
Registriert seit: 10/2000
Ort: Essen
Beiträge: 6.902
Da Zeit linear verläuft, ist es gar nicht einmal so schwer, sich diesem Problem zu nähern.

Stell' dir eine Gerade vor, die in unserem Fall die x-Achse sein soll, und für den chronologischen Fortlauf der Zeit steht (Ist im Endeffekt doppelt gemoppelt, denn Chronologie = Zeit )

Die y-Achse ist die Menge aller deiner möglichen Zustände und Handlungen. Da sowohl die Punkte auf x als auch in y unendlich sind, sind sowohl deine möglichen Handlungen, als auch die möglichen Zeitpunkte unendlich. Da ein Punkt keinen Flächeninhalt hat, was nun hier einem Zeitpunkt entspricht, ist die Gegenwart - der Zeitpunkt ansich - niemals wahrnehmbar.
Sobald du eine gewisse Situation wahrnimmst, ist diese also schon vergangen, selbst wenn es sich nur um minimale Verzögerungen handelt. Die Gegenwart ist also nie wahrnehmbar, und kann immer nur aus der in der Gegenwart gesehenen Zukunft als Vergangenheit wahrgenommen werden.
Wie du in der Gegenwart handelst, die du ja im Augenblick ihrer "Existenz" nicht wahrnehmen kannst, hängt immer von der Vergangenheit ab, da y abhängig von x ist.

Dein gegenwärtiger Zustand resultiert also immer aus Vergangenheit, und du kannst ihn selbst erst in der Zukunft wahrnehmen, und ihn reflektieren, wo er sich doch schon "längst" in der Vergangenheit befindet.
Thor Walez ist offline  
Alt 28.12.2002, 01:42   #9
damian
Themenstarter
 
Registriert seit: 02/2000
Beiträge: 3.496
"So ganz theoretisch" ist mir das auch klar, aber würdest du sagen, dieses gespräch fand in "deiner vergangenheit" statt?
Nach deinen ausführungen würde ja gegenwart nur aus dem bestehen, was DU momentan denkst, bzw noch krasser, was gerade passiert.
Würdest du zb in dem telefonat über eine dir gestellte frage nachdenken würde diese frage ja theoretisch schon der vergangenheit angehören und du bräuchtest nicht mehr darüber nachdenken, weil die antwort nicht mehr deine zukunft beeinflussen könnte.
Aber warum antwortest du dann überhaupt?
damian ist offline  
Alt 28.12.2002, 01:47   #10
*Winke winke*
*Winke winke*
 
Registriert seit: 07/2001
Beiträge: 5.368
Ja, daß Gespräch fand in der Vergangenheit statt.
Was ich gedanklich davon mitnehme in die Gegenwart ist Vergangenheit, sobald ich es gedacht habe.
Das hat Thor schon richtig ausgedrückt.
Die imaginär gestellte Frage würde insofern meine Zukunft beeinflussen als das ich darüber nachdenke. Tue ich das, gehört es meiner Gegenwart an, habe ich das beendet ist es Vergangenheit. So rein theoretscih.

Anders gesehen, würde ich mir darüber keine Gedanken machen.
Was mir gerade ien bi0ßchen fehlt, ist der Bezug den Du zur Realität beziehst.
Das habe ich nicht so ganz begriffen.
*Winke winke* ist offline  
Alt 28.12.2002, 01:47 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hey *Winke winke*, egal wie gross deine Sorgen auch sein mögen, mir hilft es immer nach draußen zu gehen und den Grill anzuwerfen. Grillen ist Entspannung pur. Ob nun ein deftiges BBQ oder ein einfach mariniertes Schweinesteak. Am Grill kann ich alle Probleme vergessen. Du hast noch keinen Grill? Bei der Telekom kannst du aktuell am Angrillen 2019 Gewinnspiel mitmachen und entweder einen Beefer oder ein Keramik Ei gewinnen. Wer von uns gewinnt lädt den anderen ein ;-)
 

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 07:51 Uhr.