Lovetalk.de

Lovetalk.de (https://www.lovetalk.de/)
-   Archiv: Allgemeine Themen (https://www.lovetalk.de/archiv-allgemeine-themen/)
-   -   El Kaida schlägt wieder zu? (https://www.lovetalk.de/archiv-allgemeine-themen/39854-el-kaida-schlaegt-wieder-zu.html)

Luthor 15.07.2005 14:26

Zitat:

Zitat von Grant
Auch die Abschlachtung von Van G. in Holland, wurde relativiert, schliesslich hat er ja so viele Moslems beleidigt... Und das sind gemässigte Moslems.


Ein Mord ist nicht zu entschuldigen. Egal, ob aus religioesen Motiven veruebt oder aus niederen.

Trotzdem moechte ich darauf hinweisen, dass es auch *andere* Muslime gibt und ich es fuer falsch halte, alle in einen Topf zu werfen.
Ich habe sowohl miltitante erlebt, als auch vordergruendig vernuenftige, die bei gewissen Themen an die Decke gingen, und auch ganz normale Menschen, wie du und mich, die nur eine andere Kultur haben.

AndrewAustralien 15.07.2005 14:28

Zitat:

Zitat von Grant
Da können wir nur spekulieren und das ist irgendwie sinnlos. Man kann hierbei nur die Gehirnwäsche als Anhaltspunkt nehmen und versuchen zu erahnen was einer Fühlt, aber das ist auch mit einem Satz zu erschlagen: Er fühlt sich als Märtyrer, je mehr Menschen ums Leben kommen desto besser. Thema erledigt. :fg:


Auch da drüber können wir nur spekulieren, ausser es spricht jemand aus Erfahrung, und das lässt sich auch mit einem Satz erschlagen. Jemand der einem Opfer nah ist, fühlt sich sehr schlecht, ist doch logisch, was will man darüber diskutieren bitteschön?


MG hat auch darüber eine Pauschal MEINUNG abgeliefert: "Man muss halt Reden usw." Das ist aber naiv und bietet keine Grundlage für eine ernsthafte Diskussion über dieses komplexe Thema.

Zum ersten Absatz, ja. Oder wenn nicht, eben, das wäre Spekulation.

Zum zweiten: Auch das ist Spekulation, aber über z.B. wie man reagieren würde wenn man in der Nähe eines Anschlages wäre, auch wenn man kein Opfer kennt, kann man doch schreiben. Das ist dann ein anderes aber verwandtes Thema, aber auch ein legitimes wenn man Gedanken austauschen will.

Zum dritten: Daß man reden muß ist halt ein Anfang. Allein mit der Aussage kommt man zwar nicht weiter aber ich glaube nicht, daß sie nur das meinte.

AndrewAustralien 15.07.2005 14:31

Zitat:

Zitat von Grant
Lies mal die Beiträge etwas sorgfältiger, dann wirst du sehen, dass keiner von uns das getan hat. Und es ist klar, dass Islamische Terroristen ein Thema sind, sie sind ein Gefahr für uns alle, auch wenn wir das nicht Wahrhaben wollen.

Zum Punkt islamische Terroristen sind eine Gefahr für uns alle: was für ein Risiko gibt es deines Erachtens in der Schweiz? Ein kleineres Risiko weil die Schweiz neutral ist und keine Truppen in den nahen Osten schickt oder ein geneu so großes Risiko weil die Schweiz ein offenes, demokratisches Land ist? Oder was für andere Faktoren gibt es?
Ich glaube ein Anschlag ist in der Schweiz auch möglich, aber weniger wahrscheinlich als in Deutschland wo es auch weniger wahrscheinlich ist als in GB, USA oder Australien.

Grant 15.07.2005 14:31

Zitat:

Zitat von Pecorin
@Toktok: Du hast mit deinem letzten Beitrag ( der letzte Absatz insbesondere ) wenn man die Gesamtgesellschaft betrachtet sicherlich Recht.
Persönlich finde ich es aber anmassend Forderungen an die einzelnen Gemeinschaften zu richten. Das ist ein Problem der gesamten Gesellschaft und sie muss es lösen.
Durch solche Forderungen schubst man die islamischen Verbände entweder in die Täterrolle oder man stellt Erwartungen auf, die über das hinausgehen, was für sonstige Gemeinschaften gilt.

Nein, aber es muss ausgeglichener sein. Schliesslich werden genau aus diesen Reihen Terroristen generiert, wie man es in London gesehen hat. Der Islam ist doch sonst nicht so zimperlich, wenn es um Verurteilungen geht. Man bedenke, dass der Aufschrei viel grösser war, als Angeblich auf den Koran gepisst wurde, auch das ist unvereinbar mit unserer Kultur.

Den Moslems geht es verdammt gut in Europa, sie werden akzeptiert, toleriert, sie dürfen ihre Religion ausführen. Aber genau diese Toleranz ist sehr einseitig verteilt. Immer nur nehmen und fordern, das kippt irgendwann. Darum müssen sich die vielen Moslems auf der ganzen Welt, die ja eine grosse Gemeinschaft bilden, endlich mehr als nur leere Phrasen liefern. Warum bilden Moslems keine Gemeinschaften die eng mit der Polizei versucht Terrornetze auszuheben? Mehr als "Wir verurteilen es und es ist nicht nach der Idee des Islams" kommt da nicht. Hinzu kommt ja immer wieder der Versuch sich selbst in die Opferrolle zu befördern.

AndrewAustralien 15.07.2005 14:32

Zitat:

Zitat von Toktok

Worin ich dir jedoch zustimmen kann, und darin sollten wir uns eigentlich alle einig sein, ist, dass auch islamische Gemeinschaften im Westen (und nicht nur dort) mehr gegen fundamentalistische Tendenzen in den eigenen Reihen unternehmen sollten, als sich lediglich öffentlich vom Terrorismus zu distanzieren und diesen zu verurteilen. Die Wahl der Mittel hierfür darf sich allerdings nur auf der Seite geltenden Rechts befinden, denn im Westen ist der Islam weder eine judikative, noch eine exekutive Einrichtung.

Ja da stimme ich dir zu. Diese Gemeinschaften sollten mehr dagegen tun.
Aber ich habe keine besonderen Hoffnungen diesbezüglich, wie früher erklärt.

Lex 15.07.2005 14:36

Zitat:

Zitat von Grant
Wieso fühlst Du dich angesprochen? Ausserdem verstehe ich nicht ganz was du sagen möchtest, es ist etwas wirr. *nichtschonwiederhauen* *duck* ist aber so.

Es ist allg. beobachtbar, dass politische Themen weniger frequentiert werden hier, sollen wir deshalb in einer Baby-Sprache über das Thema reden? Früher konnte man schon beobachten, dass dümmliche Smalltalk Threads am meisten Zulauf hatten. Soll das ein Ziel sein? Im Übrigen gibt es wohl genügend Themen, und dieses Thema kann man ja ignorieren wenn es einem nicht zusagt, oder man lernt vielleicht sogar was dazu.

Ich lese nur politik, geschichte alles für mich nur blabla. Warum muß diese thema politsch werden?

Ich werde niemals meine gedanken und "gefühle" von geschichte, politik abhängig machen. Den das was hier in diesem thread geschieht ist eigentlich das was wir überhaupt nicht haben möchten, darauf baut der hass und der terror auf. Wir werden niemals mauern, grenzen überwienden wen wir immer wieder die geschichte rausholen.

Verzeihen!

Luthor 15.07.2005 14:36

Zitat:

Zitat von Grant
Darum müssen sich die vielen Moslems auf der ganzen Welt, die ja eine grosse Gemeinschaft bilden,

irony, eh?

AndrewAustralien 15.07.2005 14:38

Zitat:

Zitat von Luthor
......Ich glaube, es waere gut, wenn man mehr ueber den Islam, islamische Kulturen, etc. berichten wuerde......

Luthor, ich weiß nicht, ob das Buch wenn du wieder zu Hause in England sein wirst erhältlich wird (nehme an, es wurde nicht oder noch nicht auf Deutsch übersetzt) aber wenn du Interesse nachzuschauen hättest:

"101 Questions You Asked About Islam"
Mehmet Ozalp (Imam in Australien)
Brandl and Schlesinger, Sydney 2004, ISBN 1876040637

Ich habe es von die Bibliothek ausgeliehen, ist interessant. Der Autor versucht, vieles über Islam für eine "westliche" und christliche Leserschaft zu erklären udn verwendet Alltagssprache. Es ist natürlich seine Interpretation, was er auch zugibt, aber trotzdem interessant.

Grant 15.07.2005 14:40

Zitat:

Zitat von AndrewAustralien
Zum Punkt islamische Terroristen sind eine Gefahr für uns alle: was für ein Risiko gibt es deines Erachtens in der Schweiz? Ein kleineres Risiko weil die Schweiz neutral ist und keine Truppen in den nahen Osten schickt oder ein geneu so großes Risiko weil die Schweiz ein offenes, demokratisches Land ist? Oder was für andere Faktoren gibt es?
Ich glaube ein Anschlag ist in der Schweiz auch möglich, aber weniger wahrscheinlich als in Deutschland wo es auch weniger wahrscheinlich ist als in GB, USA oder Australien.

Das können wir bisher nicht sagen, ich wäre sehr vorsichtig was solche Spekulationen betrifft. Es ist klar, dass Politiker keine Panik auslösen wollen, und immer wieder sagen, sie seien vorsichtig aber die Wahrscheinlichkeit sei eh gering für einen Anschlag, was ja glatt gelogen ist. In Deutschland wurden bereits Anschläge verhindert. Wenn man die Motivation solcher Terroristen anschaut und man mal dahinter sieht was alles getan wird um möglichst viele Kinder mit dem Hass aufwachsen zu lassen, dann ist keiner der nicht Moslem sicher vor Ihnen. Die Schweiz wurde nachweislich dankbar als Vorbereitungsland für Terroranschläge missbraucht. Auch hier kamen etliche Hasspredigten ans Licht, aber das ist nur die Spitze des Eisbergs, laut Experten. Wir sind darauf angewiesen, dass Moslems so etwas melden, aber das passiert nicht so oft. Also eine schwierige Sache.

Grant 15.07.2005 14:42

Zitat:

Zitat von Lex
Ich lese nur politik, geschichte alles für mich nur blabla. Warum muß diese thema politsch werden?

Ich werde niemals meine gedanken und "gefühle" von geschichte, politik abhängig machen. Den das was hier in diesem thread geschieht ist eigentlich das was wir überhaupt nicht haben möchten, darauf baut der hass und der terror auf. Wir werden niemals mauern, grenzen überwienden wen wir immer wieder die geschichte rausholen.

Verzeihen!

Wer ist "Wir"? :fg:


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 13:36 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.