Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

 
 
Themen-Optionen
Alt 14.11.2005, 23:35   #21
grenzkrieger
Member
 
Registriert seit: 02/2005
Ort: zwischen Wünschen, Träumen und Hoffnungen ... mit einer gelegentlichen Fährverbindung zu Realismus
Beiträge: 105
nicht zu vergessen die kombinationsmöglichkeiten zwischen den genen, da die wenigsten eigenschaften nur durch ein gen bestimmt werden ... wenn sie denn überhaupt nur durch gene bestimmt sind
grenzkrieger ist offline  
Alt 14.11.2005, 23:35 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hallo grenzkrieger,
Alt 15.11.2005, 02:39   #22
Wasti
abgemeldet
Es ist anmaßend, sich als Mensch als die von der Natur und Evolution gewollte Perfektion in persona zu betrachten.
Lässt man kurz Dinge wie Moral, Ratio und all das beiseite, was den Menschen vom Tier unterscheidet, so ist der Organismus "Mensch" allenfalls ein Allrounder, wohingegen Tiere dank der Evolution ihre Nischen gefunden haben. Sie sind nicht selten Spezialisten und stellen mit manch rein körperlichen Eigenschaften den Menschen tausendfach in den Schatten. Ein Skorpion kann sein ganzes Leben in der Wüste verbringen, ein Mensch würde es nicht einmal ein paar Tage aushalten, also wo bitte schön sind wir denn so toll? Wenn es diese o.g. Unterschiede zu den Tieren nicht gäbe, wären wir ein weiteres merkwürdiges Tier auf dieser Welt, ohne diese Arroganz und Selbstüberschätzung, die uns so "auszeichnet" (ein Blick in die täglichen Nachrichten, und man weiss, was ich meine).

Der intelligente Mensch ist gerade dabei, seinen Lebensraum zu zerstören.
Auch wenn der menschliche Organismus als solches hochkompliziert ist und von manchen als Wunder der Natur betrachtet wird: Kann die Evolution dies gewollt haben? Oder ist gerade die unsägliche Eigenschaft, sich selbst durch verschiedene Methoden ins Verderben zu stürzen, ein Defekt, welchen wir nur nicht entdecken wollen, weil wir uns für ganz dufte halten? Vielleicht doch nicht so perfekt...

Was nutzen uns die abertausende Gene, wenn wir "Perfekten" in (so glaube ich zumindest) knapp 98% der Genomen dem Schimpansen ähneln, die brutalsten Wege kennen, die eigene Spezies zu bekämpfen und den eigenen Körper sowie die Umwelt noch nicht einmal voll begreifen können?
Tja, rein biologisch sind wir auf nem' guten Weg, noch komplizierter und noch anfälliger zu werden. Und wenn eine perverse und perfekte "Menschenzucht" gelingen sollte, na dann haben wir irgendetwas geschaffen, was wir nicht verstehen.
Perfektion ist ein Zustand, welcher keine Vergleiche zulässt. Das Wort "perfekt" sollte gestrichen werden, weil es "etwas perfektes" nie geben kann...
Der Mensch ist allenfalls der komplizierteste Organismus, den es momentan gibt. Dies aber auch nur, weil uns Mutter Natur ein recht hübsches Gehirn geschenkt hat...
Wasti ist offline  
Alt 15.11.2005, 05:48   #23
Alex74
Holsteinopithecus
 
Registriert seit: 01/2004
Ort: Schleswig-Holstein
Beiträge: 13.562
Zitat:
Zitat von Wasti
Der Mensch ist allenfalls der komplizierteste Organismus, den es momentan gibt. Dies aber auch nur, weil uns Mutter Natur ein recht hübsches Gehirn geschenkt hat...
Eben dieses sollte man evtl. einmal anstrengen, bevor man die Menschheit in der Komplexität hervorhebt. Pflanzen haben mehr als doppelt so viele Gene als das Opossum "Mensch". Weiterhin besitzt die gemeine Hausfliege nur knapp weniger als die Hälfte der menschlichen Gene.

DARÜBER sollte man wirklich einmal nachdenken
Alex74 ist offline  
Alt 15.11.2005, 05:55   #24
Alex74
Holsteinopithecus
 
Registriert seit: 01/2004
Ort: Schleswig-Holstein
Beiträge: 13.562
Zitat:
Zitat von Toktok
Die Anzahl an Genen liegt unwesentlich höher, Andrew, nämlich bei ungefähr 30.000.
Round about 24.000 :schnuller
Alex74 ist offline  
Alt 15.11.2005, 06:03   #25
Alex74
Holsteinopithecus
 
Registriert seit: 01/2004
Ort: Schleswig-Holstein
Beiträge: 13.562
Zitat:
Zitat von Wasti
Definiere "Perfekt" und du wirst sehen, dass dies so nicht stimmen kann.
Sowohl im natürlichen als auch im moralischen Sinne, hat die Evolution uns bislang vielleicht begünstigt, mehr aber auch nicht.
Nicht gerade gegünstigt, wenn man es über einen gewissen Zeitraum sieht. Die Evolution hat schon so manches, für damalige Zeit hochentwickeltes Getier, SEHR anpassungsfähig weiterentwickelt. Betrachten wir die ZEIT der menschlichen Evolution, sind wir ein NICHTS. Wir stecken noch in den Kinderschuhen und werden früher oder später (verhältnismäßig früh) von diesem Planeten verschwunden sein.
Alex74 ist offline  
Alt 15.11.2005, 06:12   #26
Ryker
united in diversity
 
Registriert seit: 10/2000
Ort: super, natural, british columbia
Beiträge: 10.305
Zitat:
Zitat von Alex74
... Wir stecken noch in den Kinderschuhen und werden früher oder später (verhältnismäßig früh) von diesem Planeten verschwunden sein.
Why is this? Isn't there still much to learn, my young blackbird? The future of mankind you can't foresee...
Ryker ist offline  
Alt 15.11.2005, 06:27   #27
Alex74
Holsteinopithecus
 
Registriert seit: 01/2004
Ort: Schleswig-Holstein
Beiträge: 13.562
Zitat:
Zitat von Ryker
Why is this? Isn't there still much to learn, my young blackbird? The future of mankind you can't foresee...
Zitat:

"Der Mensch betritt die Erde und macht sich zum Herrscher der Welt. Er ist die Krone der Schöpfung - glauben wir"

Sehr schöner Artikel in der P.M.

Noch ein Zitat, der die gegenwärtige Lage beschreibt:

"Wieder einmal ist unser Planet ein angenehmer Ort zum Leben. Doch täuschen wir uns nicht: Geologisch gesehen befinden wir uns in einer Zwischeneiszeit. Niemand kann erahnen, wir lange diese noch andauern wird. Trotz Treibhauseffekt und zunehmender Erderwärmung: Die nächste Eiszeit kommt bestimmt!"

Dieses Phänomen war bisher immer der Killer für die Lebewesen. Wir sind nicht angepasst an diesen Zirkus.
Alex74 ist offline  
Alt 15.11.2005, 06:30   #28
Ryker
united in diversity
 
Registriert seit: 10/2000
Ort: super, natural, british columbia
Beiträge: 10.305
Haben wir nicht schon zwei Eiszeiten ueberlebt, nur in Fellen am Lagerfeuer?
Ryker ist offline  
Alt 15.11.2005, 06:36   #29
Alex74
Holsteinopithecus
 
Registriert seit: 01/2004
Ort: Schleswig-Holstein
Beiträge: 13.562
Zitat:
Zitat von Ryker
Haben wir nicht schon zwei Eiszeiten ueberlebt, nur in Fellen am Lagerfeuer?
Nehmen wir nur beispielsweise den Neandertaler, der während der letzten Eiszeit lebte. In der nächsten Wärmeperiode ausgestorben. Peng.
Eine Spezies wird weichen und eine neue wird sich etablieren.
Alex74 ist offline  
Alt 15.11.2005, 06:40   #30
Ryker
united in diversity
 
Registriert seit: 10/2000
Ort: super, natural, british columbia
Beiträge: 10.305
Neandertaler und Homo Sapiens bstanden nebeneinander her, wie lange, weiss ich nicht, kanns aber mal erwikipedeln. Einige tausend Jahre warens aber sicherlich.
Wo steckt Dein Homo Alexis, der uns einstmals ueberfluegeln wird?
Ryker ist offline  
Alt 15.11.2005, 06:40 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hey Ryker,
 

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
was rät man einem menschen KleinBelita Flirt-2007 6 02.03.2005 18:01
Gedanken von Hate myself Forgotten Hate Archiv :: Herzschmerz 2008 44 04.08.2002 15:31
Erschütternde Realität, Keine Hilfeleistung in der heutigen Gesellschaft Spläschi Archiv :: Streitgespräche 24 16.10.2001 17:57
Was ist Liebe???? Princess_Toni Archiv :: Streitgespräche 11 25.03.2001 07:19




Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2020 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:22 Uhr.