Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

 
 
Themen-Optionen
Alt 11.02.2007, 16:13   #1
Mahira
Golden Member
 
Registriert seit: 12/2006
Beiträge: 1.439
Vorbestimmung oder seinen eigenen Weg gehen

In den letzten Monaten habe ich mir immer öfters Gedanken zum Thema Schicksal, Vorbestimmung gemacht.
Die Frage, die ichmir gestellt habe ist wie weit sind die Schritte in einem Leben gewissermaßen vorbestimmt um letztendlich zu einem weiteren Ergebnis/Lebenslage etc...zu kommen.
Lebenslage deshalb weil ich davon ausgehe, daß es immer eine Entwicklung geben wird und selbst eine gewisse Stagnation ihre zukünftigen Gründe haben mag.

Wie komme ich darauf...vor 1,5 Jahren habe ich mich von meinem Ex getrennt, wirklich "einfach" möglich war es erst dadurch, daß ich damals eine andere Stelle in der Nähe bekommen habe mit dem Vorteil einer gewissen Konderfreundlichkeit im Betrieb. So war es mir möglich einigermaßen zeitlich Arbeit und Beruf miteinander zu verbinden.
Die Stelle war/ist relativ nervtötend, hatte aber den Vorteil, daß ein recht großer Zeitraum das bearbeitete Projekt stagnierte und ich so zum privaten Trennungsstreß nicht auch noch den Arbeitsstreß hatte, d.h. ich konnte mich mit mir selbst beschäftigen.
Dazwischen gab es einen spez. Liebhaber - der im Nachinein betrachtet - sich eher postiv auf mich auswirkte, obwohl die eigentliche Geschichte eher frustrierend war.
Jetzt gibt es bei mir wiederum einen Umbruch, der so sicherlich aber erst möglich war nachdem die letzte Umbruchphase stattgefunden hat (z.B. den zukünftigen Job hätte ich nicht bekommen ohne das sehr gute Abschlußzeugnis des vorletzten Jobs etc..)

So-im Grunde genommen war ich immer der festen Überzeugnis daß man für die Gestaltung seines Lebens weitgehend selbstverantwortlich ist, aber dennoch rückblickend kommt mir die ganze Vergangenheit wie ein Haus vor das langsam von unten aufgebaut wurde.

Gibt es doch Vorbestimmung oder sind dies Alles nur logische Konsequenzen?
Wie sind hierzu eure Erfahrungen?
Mahira ist offline  
Alt 11.02.2007, 16:13 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hallo Mahira, ich kann mir vorstellen dass es dir heute nicht so gut geht. Was da hilft ist Schokolade. Schokolade hilft immer und es geht einem damit sicher nicht besser, aber für einen kurzen Moment kann man alle Sorgen vergessen. Ich habe heute beim Milka Schokoladenpaket Gewinnspiel mit gemacht. Vielleicht ist das auch was für dich?
Alt 11.02.2007, 16:21   #2
beta
alphatier
 
Registriert seit: 06/2005
Ort: berlin
Beiträge: 6.338
bei mir ist das so, dass dinge in meinem leben passiert sind, die ich in dem augenblick als negativ oder sinnlos bewertet habe. jahre später aber hab ich dann erkennnisse daraus gewonnen und mir sind praktisch "lichter aufgegangen".
von daher denke ich mir auch, dass in meinem kleinen leben letztendlich doch alles irgendwie einen sinn hat. und auch aufeinander aufbaut, so wie du das beschrieben hast, mahira.
beta ist offline  
Alt 11.02.2007, 16:26   #3
guckloch
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
beta...

lass doch mal bitte a. seine pn abrufen
 
Alt 11.02.2007, 16:27   #4
beta
alphatier
 
Registriert seit: 06/2005
Ort: berlin
Beiträge: 6.338
Zitat:
Zitat von guckloch
beta...

lass doch mal bitte a. seine pn abrufen
mach ich. der meldet sich in 2 minuten bei dir!
beta ist offline  
Alt 11.02.2007, 16:30   #5
guckloch
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Zitat:
Zitat von beta
mach ich. der meldet sich in 2 minuten bei dir!
daaankööö
 
Alt 11.02.2007, 16:38   #6
Simistral
Platin Member
 
Registriert seit: 08/2006
Ort: nahe bei Osnabrück
Beiträge: 1.961
Ich erlebe "Schicksal" immer nur so, dass viele Entwicklungen zu ihrer Zeit schwer
zu verstehen, manchmal auch schmerzhaft waren, sich aber im Nachhinein
als richtig herausgestellt haben. Das hat mit Vorbestimmung
meines Erachtens nichts zu tun. Wenn aber jemand sich seiner eigenen Weiterentwicklung nicht verschließt und sozusagen "im Fluss des Lebens" bleibt, dann werden sich viele Ereignisse im Leben im Rückblick quasi wie eine Abfolge vorherbstimmter Ereignisse verstehen lassen (sehr kompliziert, das auszudrücken).
Simistral ist offline  
Alt 11.02.2007, 16:50   #7
Loveistouch
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
O Fortuna Imperatrix Mundi

Mir gefällt die mythologische Betrachtungsweise von Schicksal und Bestimmung, aber ich halte sowas für nicht existent. Ich schätze das der Mensch alles was ihm widerfährt in Sinnabschnitte einteilt, und diese Sinnabschnitte in der Retrospektive in einen kausalen Zusammenhang setzt, ohne das der wirklich gegeben ist. Ähnlich wie mit den Nostradamus "Vorhersagen" die komischerweise immer erst nachdem etwas passiert ist entschlüsselt werden. Im Nachhinein lässt sich halt jeder Zusammenhang konstruieren.
 
Alt 11.02.2007, 16:57   #8
unknownsoul
Member
 
Registriert seit: 02/2007
Beiträge: 120
Du kannst nichts vorhersehen, nur ahnen oder irgendwie logisch zusammenreimen. Im Prinzip ist zwar alles vorherbestimmt, denn wir reagieren nur im Rahmen unserer DNA, auf andere Menschen und auf Umwelteinflüsse. Alles beeinflusst sich gegenseitig auf dieser Erde. (Mal einen Kometenschlag ausgenommen ) Die Vorgänge der Beeinflussung sind allerdings derart komlex, dass Du niemals irgendwas vorhersehen kannst. Dafür ist der menschliche Geist viel zu beschränkt. Daher würde ich sagen: Alles nur logische Konsequenzen. Es gibt zwar rein theoretisch ein Schicksal, nur können wir dieses nicht bis zum Ende einschätzen.

Geändert von unknownsoul (11.02.2007 um 17:01 Uhr)
unknownsoul ist offline  
Alt 11.02.2007, 16:59   #9
Mahira
Golden Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 12/2006
Beiträge: 1.439
interessante Aspekte bisher
Mahira ist offline  
Alt 11.02.2007, 22:54   #10
Udo
altkluger Baghwan der NBL
 
Registriert seit: 06/2000
Ort: im Osten
Beiträge: 11.911
Durch den eventuell räumlichen mit Sicherheit aber zeitlichen Abstand, der uns von schicksalshaften " Ereignissen " trennt, kommt es es nur so vor - als ob es doch sinnvoll war - wir setzen uns bewusst und unterbewusst damit auseinander und " verarbeiten " das erlebte und kommen am Ende zu dem Schluss, doch den richtigen Weg gegangen zu sein, obwohl es uns im tatsächlichen Moment des Geschehens, nicht so erscheint.

*schweissabwisch*

Mit anderen Worten:

Die Zeit heilt alle Wunden.
Udo ist offline  
Alt 11.02.2007, 22:54 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hey Udo, egal wie gross deine Sorgen auch sein mögen, mir hilft es immer nach draußen zu gehen und den Grill anzuwerfen. Grillen ist Entspannung pur. Ob nun ein deftiges BBQ oder ein einfach mariniertes Schweinesteak. Am Grill kann ich alle Probleme vergessen. Du hast noch keinen Grill? Bei der Telekom kannst du aktuell am Angrillen 2019 Gewinnspiel mitmachen und entweder einen Beefer oder ein Keramik Ei gewinnen. Wer von uns gewinnt lädt den anderen ein ;-)
 

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Kann man gefühle abschalten oder sich die gefühle abgewöhnen Zenobio Herzschmerz allgemein 23 08.11.2006 21:41
Wunschdenken oder interessiert Sie sich wirklich für mich? CyberSteam Herzschmerz allgemein 6 08.11.2005 23:54
Kinderwunsch, er ja, ich nicht... delja Herzschmerz allgemein 154 26.09.2005 21:43
Was Narfer denken und fühlen (Poe und Loop) (Episode 2) Dewitts-alter-account Megapostings 621 12.04.2001 09:28




Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2020 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:02 Uhr.