Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

 
 
Themen-Optionen
Alt 21.07.2009, 13:23   #1
SemmelXD
Member
 
Registriert seit: 11/2007
Ort: blubb
Beiträge: 56
Was wäre, wenn ihr in der Zeit feststecken würdet?

Hallo, liebe Leute!


Ich schreibe gerade an einer Kurzgeschichte und möchte gerne ein paar ernstgemeinte Meinungen zum Thema "Zeitschleifen" einholen. Falls jemand nichts mit diesem Begriff anfangen kann, hier eine simple Erläuterung:
Als Zeitschleife wird im Allgemeinen ein sich stetig wiederholender Zeitabschnitt bezeichnet, d.h. man erlebt ein und diesselbe Stunde oder einen ganzen Tag immer wieder von vorne. Bestes Beispiel ist wohl der Klassiker "Und täglich grüßt das Murmeltier" mit Bill Murray in der Hauptrolle.
Wissenschaftliche Logik und physikalische Gültigkeiten werden im Übrigen, wenn möglich, außer Acht gelassen. Das ist eine rein hypothetisch gestellte Frage im Sinne von "Was wäre, wenn...?"


Um was es mir im Speziellen geht, wenn man annehmen würde, dass der sich wiederholende Zeitabschnitt maximal nur eine Stunde beträgt:

- Wie würdet ihr (anfangs und im folgenden) reagieren, wenn ihr feststellen würdet, dass ihr in einer Zeitschleife gefangen wärt?
- Was würdet ihr tun, um aus der Zeitschleife entkommen zu können?
- Gäbe es in euren Augen überhaupt eine Möglichkeit die Zeitschleife auflösen zu können?

Teilt mir zudem auch bitte eure sonstigen Gedanken zu der obenbeschriebenen Thematik mit!

Ich freue mich auf Antworten

Geändert von SemmelXD (21.07.2009 um 13:28 Uhr)
SemmelXD ist offline  
Alt 21.07.2009, 13:23 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Alt 21.07.2009, 16:03   #2
blackzed
Member
 
Registriert seit: 01/2005
Beiträge: 134
Such doch mal den Film "12:01", der hatte auch so ein Thema. Fand den interessant!
blackzed ist offline  
Alt 21.07.2009, 16:54   #3
Sam Hayne
seniler alter Zirkusaffe™
 
Registriert seit: 03/2004
Ort: Locked in eternal limbo
Beiträge: 25.479


Du willst jetzt aber nicht wirklich 'ne Kurzgeschichte um eine Zeitschleife schreiben, einfach weil Zeitschleifen cool sind, ohne eigene Ideen oder 'nen Masterplan dafür zu haben?

Ich find', im Mumeltier wurd' das schon alles komplett durchexerziert, was man so machen würde, wenn man in einer stecken würde.
Sam Hayne ist offline  
Alt 21.07.2009, 17:26   #4
SemmelXD
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 11/2007
Ort: blubb
Beiträge: 56
@Blackzed
Danke. Habe zwar vom Film gehört, aber ihn nie gesehen. Werde ich nun nachholen!

@Sam
Ich nehme an einem Schreibwettbewerb teil. Das Thema lautet "15 Minuten". Demzufolge kam mir die Idee, was man machen würde, wenn man immer wieder die selben 15 Minuten erleben müsste. Der entscheidene Unterschied meiner Geschichte zum Murmeltier ist: Es wiederholt sich nicht ein ganzer Tag. Die Zeitspanne von einer Viertelstunde ist viel zu kurz, um sie auch wirklich effektiv nutzen zu können, weshalb sich auch die Aktionen des Protagonisten auf eine ganze andere Art und Weise ausdrücken.

Deswegen meine Beschränkung oben auf maximal eine Stunde.
SemmelXD ist offline  
Alt 21.07.2009, 17:41   #5
Krizzle
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Ich würde erstmal 2,3 "Tage" normal leben, und danach jeden möglichen Scheiß ausprobieren. Ich würde mich wahrscheinlich auch zu illegalem hingezogen fühlen...
Um rauszukommen würde ich das selbe wie in "und täglich grüßt das Murmeltier" machen, also einsehen was ich einsehen soll etc.
 
Alt 21.07.2009, 21:15   #6
hello
Member
 
Registriert seit: 11/2008
Ort: Österreich
Beiträge: 271
Also ich würde gleich wie du schon sagtest alles machen was ich normal nicht machen würde - auch illegale dinge - weil es eh egal ist da es eh wider von vorn beginnt und so eine verhaftung wäre ja auch mal etwas "spannendes".

Doch ich würde auch dinge tun die mich sonst auch meinen letzten gesellschaftlichen stellen wert kosten würden - jede frau die vorbei geht anknutschen.

Ohne regeln und gesetze leben - ich würde ja auch unsterblich sein denn wenn die zeit um ist fängt ja alles wider von vorne an.

Das heißt ich könnte ja auch von einer brücke springen um zu wissen ob es was nach dem tot gibt und wenn die 15 minuten vorbei sind lebe ich ja wider doch ich würde wissen was danach ist.

Ich würde auch nicht auf mein geld achten ich hätte ja alles nach 15 minuten wider.

edit: Keine ahnung was man tun kann um aus der zeitschleife zu entkommen - eventuell könnte die geschichte ja ein lustiges ende nehmen indem du die battarie von deiner uhr wechselst oder so...

Oder du machst das ende lehrreich - irgendwann übertreibst du es mit deiner freiheit und du hast einen autounfall - du wachst auf der intensiv station auf und die zeitschleife ist gebrochen - nun weißt du das dass leben kein spiel ist und das übermut nie gut ist!

Geändert von hello (21.07.2009 um 21:20 Uhr)
hello ist offline  
Alt 21.07.2009, 21:48   #7
Piri_willnichtmehr
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
pff, bevor ich hier anderen meine kostbaren ideen zum fraß vorwerfe, die selber keine haben, schreibe ich doch lieber selber eine kurzgeschichte.
 
Alt 21.07.2009, 21:59   #8
Sam Hayne
seniler alter Zirkusaffe™
 
Registriert seit: 03/2004
Ort: Locked in eternal limbo
Beiträge: 25.479
Semmel, das mit den 15min geht.... aber Du musst diese 15 Minuten wohl wirklich vollpacken mit schwierigen aber lebenswichtigen Entscheidungen und ans Ende der 15 Minuten eine Katastrophe setzen, die sich immer und immer wieder wiederholt.

Das wäre der Actiontrick.

Oder Du wagst Dich an das Kunststück, trotz nur immer wiederkehrenden 15 Minuten wirklich Charaktere zu entwickeln.
Das Murmeltier hatte es da einfacher.
Sam Hayne ist offline  
Alt 21.07.2009, 22:15   #9
Delilah.Kathryn
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Ich fände es manchmal klasse, wenn sich 15 min wiederholen würden.

Materialen im Labor sind so teuer, es wäre toll, wenn man "trial and error"-mäßig Experimente machen könnte und Reagentien verbrauchen ohne die Kohle aus dem Fenster zu schmeißen.

Leider müssten die 15 min-Schleife aufhören, wenn ich ein gutes Ergebnis (am besten Nobelpreis-reif) gefunden habe Sonst schaffe ich es ja nicht, meine großartigen Erkenntnisse zu veröffentlichen.

edit:
Mir fällt gerade auf, dass ich in 15 min eigentlich kein einziges Experiment völlig durchziehen könnte... So'n Mist.

Geändert von Delilah.Kathryn (21.07.2009 um 22:32 Uhr)
 
Alt 22.07.2009, 13:08   #10
SemmelXD
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 11/2007
Ort: blubb
Beiträge: 56
Besten Dank für die bis dato vielen Antworten

Zitat:
Zitat von Krizzle Beitrag anzeigen
Um rauszukommen würde ich das selbe wie in "und täglich grüßt das Murmeltier" machen, also einsehen was ich einsehen soll etc.
Und was machst du, wenn das nicht klappt?

Zitat:
pff, bevor ich hier anderen meine kostbaren ideen zum fraß vorwerfe, die selber keine haben, schreibe ich doch lieber selber eine kurzgeschichte.
Mach doch. Du wirst nicht glauben, was es für Arbeit macht eine ernsthafte Geschichte schreiben zu wollen. Nachvollziehbare Charakterentwicklung, guter und mitreißender Handlungsstrang, menschliche Verhaltensweisen in völlig absurden "Extremsituationen",... Ich lasse mich eben gerne inspirieren^^

Zitat:
Semmel, das mit den 15min geht.... aber Du musst diese 15 Minuten wohl wirklich vollpacken mit schwierigen aber lebenswichtigen Entscheidungen und ans Ende der 15 Minuten eine Katastrophe setzen, die sich immer und immer wieder wiederholt.
Ja, das ist ja das Schwierige. Als ich angefangen habe, war mein Schreibfluss enorm. Nun bin ich ins Stocken geraten, weil es schlicht zu umfangreich wird. Um mich auf´s wirklich Wesentliche zu konzentrieren, stelle ich ebendrum diese Fragen. Ich denke, ich weiß, wie ich es enden lassen werde. Nicht unbedingt eine Katastrophe, aber es geht schon in diese Richtung. Stichwort: "open unhappy end"

Zitat:
Oder Du wagst Dich an das Kunststück, trotz nur immer wiederkehrenden 15 Minuten wirklich Charaktere zu entwickeln.
Bereits geschehen. Und genau hier bin ich am Knackpunkt angekommen. Die meisten hier schreiben ja, dass sie es wohl auskosten würden, alles in einer Zeitschleife machen zu können ohne jegliche Konsequenzen fürchten zu müssen. Ich kann mir aber persönlich nicht vorstellen, dass man als Betroffener so reagieren würde. Ich würde zum Beispiel alles (nach der anfänglichen Verwirrung) daran setzen, um aus dieser Zeitschleife entkommen zu können bevor ich Gefahr laufe den Verstand zu verlieren.

Zitat:
Mir fällt gerade auf, dass ich in 15 min eigentlich kein einziges Experiment völlig durchziehen könnte... So'n Mist.
Jetzt sind wir genau dort angekommen, wo ich ursprünglich hin wollte. Was kann man schon in einigen läppischen Minuten groß unternehmen?

Geändert von SemmelXD (22.07.2009 um 13:11 Uhr)
SemmelXD ist offline  
Alt 22.07.2009, 13:08 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

 

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Er hatte (fast) die ganze Zeit noch eine Zweite skittler Probleme nach der Trennung 6 27.06.2009 11:16
Sie sagt, Sie braucht Zeit für sich Tristan1969 Singles und ihre Sorgen 1 16.06.2009 19:48
Gibt es das? Er hat erst nach sehr langer Zeit gemerkt was er an ihr hat? Mary85 Singles und ihre Sorgen 2 03.11.2008 22:15
HappyEnd ??? Für Leser mit viel Zeit ;-) Nate Probleme nach der Trennung 5 11.10.2007 17:42
Lockes unerträgliches Gefasel von der Zeit poor but loud Archiv: Allgemeine Themen 342 08.10.2007 00:07




Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:43 Uhr.