Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

 
 
Themen-Optionen
Alt 21.11.2000, 02:26   #51
ffchen
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 10/2000
Beiträge: 304
Hallo lieber Septembermorgen!
erstmal schreib ich dir kurz ein Gedicht von Gioconda auf, das mir sehr gefällt und das ich "ihm" mal gegeben habe:
"Rückgabe
Gib mir mein Herz zurück, Reisender.
Du gehst - so sagst du mir-,
auf geflügeltem Pegasus wirst du dich entfernen
und wirst nur einsame Nächte um mich zurücklassen.
Darum, bevor du hinter des Weges Knick verschwindest,
musst du das Herz mir wieder in die Brust setzen.
Wage nicht, es im Gepäck versteckt mitzunehmen
von dem Wunsch verleitet, es streicheln zu können,
wenn du herausfindest, du findest kein anderes
so rot, so liebend, so voller Lieder für dich.
Du musst mir die rote Lampe wiedergeben
sie wird andere Wege meiner Brust beleuchten.
Du musst es mir schlagend lassen und gut eingepflanzt,
ein wenig krank vielleicht,
doch lebendig und auf Leben pochend.

Ich werde meine schmalen Füße in ein Tuch schlagen.
Ich gebe sie dir, damit sie, unruhig, dir folgen,
damit sie dir meinen ganzen Körper zurückbringen
falls du einmal Tropen brauchst und Herz der Sonne
wenn Kälte und Nebel
wie feindliche Heere dich umzingeln."

Ich find das sehr schön. Nicht verbittert oder verletzt, sondern voller Lebenskraft, sehr traurig natürlich, aber doch voller Liebe und vor allem Sinnlichkeit, oder?
Eins finde ich noch sehr schön, irgendwie auch witzig. Das heißt: "Spielregeln für Männer, die mich lieben wollen" Dabei mag ich besonders die Regeln 1, 2 und 5:
1. Mich zu lieben, muss ein Mann
von meiner Haut den Vorhang ziehen,
bis auf den Grund meiner Augen sehen
und erkennen, dass in mir nistet
die durchsichtige Schwalbe Zärtlichkeit.
2. Mich zu lieben, darf ein Mann
mich nicht wie eine Ware besitzen wollen,
mich nicht vorführen wie eine Jagdtrophäe;
er wird an meiner Seite stehen,
mit dergleichen Liebe,
wie ich an der seinen.
5. Mich zu lieben, kann ein Mann
in mir das Bett für die Last seiner Sorgen sehen,
eine Freundin, mit der er seine Geheimnisse teilen kann,
einen See, in dem er treibt
ohne Angst, dass ein Anker von Verpflichtungen
ihn am Fliegen hindert,
wenn er Lust hat,
ein Vogel zu sein.

So, soviel zur Poesie. Tja, das war halt auch etwas, was ich mit ihm teilen konnte, wobei ich zugeben muss, dass er weitaus belesener war als ich. Ist immer ein bisschen peinlich, wenn jemand ganz so nebenbei mal beim Kochen ein Zitat einfließen lässt und man dann krampfhaft überlegt, woher das verdammte Ding stammt... Aber insgesamt fand ich es sehr nett, mal einen Mann zu treffen, den das auch interessiert. Hm, weg isser!
ansonsten wie schon zu Claudia gesagt, glaube ich eher an eine Versöhnung zwischen den beiden. Aber nix genaues weiß ich nicht und werde ich auch nicht erfahren. Ich weiß überhaupt nicht, was in dem kranken Hirn vor sich geht. Er zeigt ja keinerlei Reaktionen - guter Schauspieler. Ich hab keine Ahnung, ob er überhaupt noch irgendeinen Gedanken an mich verschwendet. Gehe eher davon aus, dass er sich in den letzten Wochen ausschließlich mit seiner großen Liebe befasst hat, die er irgendwie retten wollte. Da war für Gedanken an mich und was mit uns passiert ist, gar keine Zeit. Vermutlich hat er an mich einfach einen Haken gemacht, nach dem Motto: Psychopathin, die an allem schuld ist. Dagegen kann ich nichts tun. ich habe einmal einen Anlauf gemacht, ihm angerufen und als er aufgelegt hat, hab ich auf die Mailbox gesprochen, dass ich eine Aussprache für sinnvoll hielte. Er hat nicht reagiert und grüßt eben bei der Arbeit nicht einmal. Heute - also nach dme Wochenende - bin ich ihm eben auch gar nicht begegnet. Hab eben nur gehört, dass er am Freitag mit meiner Kollegin joggen will. Wir drei haben viel miteinander unternommen. Ich muss zugeben, dass mir das nicht sehr gefällt. Eigentlich ist es ja o.k., aber irgendwie mache ich dann bei ihr einen kleinen Rückzieher, wenn ich weiß, dass sie Kontakt mit ihm hab und hab keine Lust mehr, ihr mein Herz auszuschütten.
Eins noch: Du hast gesagt, dass ich die beiden nicht unbedingt auseinanderbringen wollte. Vielleicht ist das aber doch so. ER hat mir mehrfach gesagt gehabt, dass sie sehr eifersüchtig ist und ihn sofort in die Wüste schicken würde, wenn sie von mir wüsste. Von daher war das schon ein bisschen einkalkulierbar... Aber er hat das ja auch gewusst. Ob das allerdings in die Brüche geht oder nicht, war in dem Moment, als ich durchgedreht bin, nicht so durchdacht. Da wollte ich ihm einfach nur wehtun - ebenso weh, wie er mir getan hat... Das war einfach gemein und niederträchtig von mir. War so, auch wenn ichs nicht gern zugebe.
Also, ich hoffe, ich höre von dir!
Lieber Gruß!
ffchen
ffchen ist offline  
Alt 21.11.2000, 02:26 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hallo ffchen, ich kann mir vorstellen dass es dir heute nicht so gut geht. Was da hilft ist Schokolade. Schokolade hilft immer und es geht einem damit sicher nicht besser, aber für einen kurzen Moment kann man alle Sorgen vergessen. Ich habe heute beim Milka Schokoladenpaket Gewinnspiel mit gemacht. Vielleicht ist das auch was für dich?
Alt 21.11.2000, 08:34   #52
septembermorgen
Senior Member
 
Registriert seit: 10/2000
Beiträge: 774
hallo, ulli,

du hörst von mir, jetzt erst mal kurz und morgen dann so richtig.... denn ich bin gerade nachhause gekommen und sehr müde. ich hoffe, wünsche dir: einen guten tag, ohne verletzungen. mit erfolgserlebnissen. und bin mit dir, wie ich annehme, gespannt auf die lesetipps von l-o-t-d, da ich angeblich nicht literarisch wertvolle literatur durchaus zu schätzen weiß ... evtl. nach dem parisurlaub? denn besonders belsen bin ich auch nicht, aber die gedichte, die du zitiert hast, haben mich sehr angesprochen... bis miorgen, hoffe ich und gute nacht:

septembermorgen
septembermorgen ist offline  
Alt 21.11.2000, 08:42   #53
septembermorgen
Senior Member
 
Registriert seit: 10/2000
Beiträge: 774
belesen und morgen... schon so müde........
septembermorgen ist offline  
Alt 22.11.2000, 08:28   #54
septembermorgen
Senior Member
 
Registriert seit: 10/2000
Beiträge: 774
Hallo, Ulli - guten Abend!

na, wie war der tag - hat sich etwas getan ???

weißt du, ob sich die beiden versöhnt haben oder nicht? klar, dass man sich - du dir - sagt, dass das eigentlich ohne belang ist. eigentlich, wissen würde man es trotzdem gern, oder? - warum auch nicht... wenn es so ist, glaube ich übrigens nicht, dass das für dich - vom schmerz mal ganz abgesehen, und das ist wirklich nicht gerade nichts - nachteilige folgen hat. als verliererin bräuchtest du dich nicht fühlen. nicht dass ich nicht wüßte, dass man sich nicht trotzdem so fühlt, selbst wenn man sich rational sagen kann, dass es keinen anlass dafür gibt. aber, wie schon gesagt: erstens gibt es keinen grund (was hast du verloren? die unerträgliche rolle, die du aufgedrängt bekamst) so zu fühlen. zweitens hat er dich in eine unmögliche situation gebracht, nicht umgekehrt. das mitteilen über ihre großé eifersucht - z.b. - ist ja auch - wenn vielleicht nicht nur, so eine verpflichtung, in dem geheimhaltungsstadium zu bleiben ... und auch eine form des dichanihnbindens: durch das geheimnis einerseits, die von dir ausgehende gefährdung der "großen liebe" andererseits. So kommt es mir jedenfalls vor. und dass er das nicht kann, das zeigt doch erst recht, dass da starke gefühle im spiel sind. vielleicht wut ... aber wut bleibt nicht auf dauer ... so, wie wohl auch dein gefühl, ihn, mit dem telefonat, zu verletzen, der wunsch, ihn zu verletzen, nachgelssen hat - oder? vergessen, abgehakt - das kann ich mir nicht vorstellen.

und schließlich: dann wäre ja - im falle der versöhnung - sein leben scheinbar wieder in ordnung, er hätte also keinen anlass, dir böse zu bleiben und könnte "großzügig" sein. das hieße dann wohl ein normales verhalten, z.b. auf deine mailboxnachricht eingehen, dich grüßen etc.
ich könnte mir schon auch vorstellen, dass sie sich versöhnen. ich habe jedoch, nach dem was du von ihrer reaktion erzählt hast und auch von der beziehungsgestaltung - er lässt sich von seiner frau nicht scheiden, sie sehen sich, obwohl sie ja studiert, nur selten - welche zukunftsaussichten hat er ihr denn da zu bieten - in der kleinstadt ... ??? und wie sehr bekennt oder bekannte er sich bisher zu ihr: hat er sich scheiden lassen? hat er sie in seinen freundes- und kollegenkreis integriert? nein - oder? also, das und ihre reaktion auf dich - da habe ich nicht den eindruck, dass er für sie die große liebe ist, und wenn es zu einer versöhnung käme - wie sehr liebt sie ihn wirklich ... da diese etwas distanzierte form der beziehungsgestaltung für sie ja recht akzeptabel zu sein scheint?
es gibt eben menschen, die eine beziehung nur durch die nächste auflösen können. leider. ohne diese frau hätte er es wohl nicht geschafft, seine beziehung zu seiner ehefrau zu beenden, ebensowenig wie es ihm vor, während und nach der trennung möglich war, für diese beziehung (zu seiner frau) nebst familie etwas konstruktives zu tun. wenn er große schuldgefühle deshalb hat und unter den folgen - verlust der kinder - sehr zu leiden hat, dann finde ich es schon logisch, dass er sich den trennungsgrund als große liebe erklärt.


naja, das nur spekulation ... hilft dir wahrscheinlich nicht weiter. deine überschriftfrage - was tun, damit der schmerz nachlässt -, wie wunderbar wäre es, da ein patentrezept zu finden. damit ließe sich, wie man an der frequentierung dieses forums erkennen kann, im nu ein heidengeld verdienen, überdosis bestimmt unmöglich. fraglich ist allerdings, ob einem als erfinder selbst damit geholfen wäre, denn geld allein macht ja nicht glücklich, wie wir alle wissen - achsoja, es ginge einem selber allerdings ja auch dank anwendung besser.

nein, ich glaube, da muss jeder seinen weg finden ... denke aber das die konzentration/hinwendung an andere menschen sehr hilfreich sein kann. insofern hast du, denke ich mir, eigentlich einen idealen beruf, denn genau das wird dir ja abverlangt. und auch das lesen oder antworten auf die beiträge hier kann ja helfen ... und wenn es einem selber mal so richtig schecht gegangen ist und man auch erfahren hat, dass man sich in ausnahmesituationen nicht immer so verhält, wie man das gemeinhin als korrekt bezeichnet, dann erweitert das - so meine erfahrung - das einfühlungsvermögen für andere menschen enorm (hoffe, hier kein gegenteiliges beispiuel abzugeben).

schade ist es natürlich, dass du aufgrund deines angestelltenverhältnisses örtlich so unflexibel bist (ich weiß, dass das bei lehrern sehr häufig ist - kann aber nicht verstehen, wieso ein lehrer mit 4 berufsjahren den staatstragenden beamtenstatus haben soll, einer mit 2 jahren nicht - also nur ein besonders mieses beispiel der ausnutzung der arbeitsmarktlage durch den staat, oder?), schade, dass du deshalb so unflexibel bist. bestimmt gibt es eine härtefallregelung, aber bis die durchgesetzt wäre, wären die drei jahre bestimmt schon um ... schade+blöd. aber was mir gerade noch einfällt: vielleicht könntest du ja, wenn dir das nicht zuviel wird, fortbildungen o.ä. machen: das bringt nicht nur qualifikation, sondern führt einen auch zu menschen mit ähnlichen interessen und zudem noch von der örtlichkeit weg, da sowas ja meist zentral an bestimmten orten durchgeführt wird.

schreib einfach mal, wie´s dir geht, wenn du zeit und lust hast...die gedichte waren eine sehr schöne anregung, nächster buchhandlungsbesuch wird mich dorthin führen ...

auf dann

septembermorgen (weiblich, 31 jahre)
septembermorgen ist offline  
Alt 23.11.2000, 05:20   #55
ffchen
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 10/2000
Beiträge: 304
Hey, Septembermorgen!
Das war total schön, gerade dein Posting zu lesen. Lustig, dass du mein Jahrgang bist! jaja, wir Frauen um die dreißig!!!
Du hast übrigens eine sehr nüchterne Art, die Dinge zu analysieren, und schreibst auch sehr treffend und präzise, finde ich.
Tut mir übrigens leid, dass ich gestern nicht gepostet habe. Hatte gestern einen derben Rückfall und mir war einfach nicht mehr nach formulieren. Hab nur gebadet und mich dann mit einem Glas Wein ins Bett begeben.
Also, was die neuesten Ereignisse anbetrifft. Am Montag habe ich ihn überhaupt nicht gesehen, weil er sich aus seinem Büro nicht herausbewegt hat. Dienstag hat er mich auf dem Flur angesprochen: "Ich wollte dir nur sagen, dass ich nicht möchte, dass du irgendwelchen Kontakt zu mir aufnimmst und ich gehe davon aus, dass du auch keine Anrufe in der Großstadt (Freundin) mehr tätigen wirst." Ich war etwas baff, weil ich nicht damit gerechnet habe, dass er mir nochmal meint mitteilen zu müssen, dass sich unser Kontakt auf das Notwendigste im beruflichen Bereich beschränken wird. Ich hab dann nur angemerkt, dass ich das Gesprächsangebot einmal gemacht hätte und es nicht zu wiederholen gedenke. Daraufhin er: "Ich lege da auch keinen Wert drauf." Das hat mich echt immer noch getroffen! Diese Kälte!!! Ich musste dann direkt noch zwei Stunden in die Oberstufe und stand da echt mit zitternden Knien. Als ich nachmittags aus der Schule ging, stand er mit Auto vor der Schultür und war da irgendwie am Rumprokeln. Ich hab dann gesagt: "Eine Bemerkung noch, ich wollte mit meinem Anruf nicht wieder eine herzige private Beziehung zu dir aufbauen, ich dachte lediglich, dass man sich über einige Dinge unterhalten sollte, um sich noch in die Augen schauen zu können." Seine Reaktion: "Das ist nicht nötig. Ich weiß nicht, warum du das getan hast und deine Motive interessieren mich nicht." Dann hat er mich angegrinst und hat "Auf Wiedersehen" gesagt. Das ist doch wohl kaltschnäuzig hoch drei, oder? Ich war sowas von fertig. Der hat mehr als fünf Monate ständig bei mir gesessen, hat ein Verhältnis mit mir angefangen, hat sich dann - obwohl er wusste, dass ich in ihn verliebt war und deshalb den konsequenten Rückzug nicht geschafft habe - auch nicht konsequent zurückgezogen (Zitat: Ich empfinde viel mehr als freundschaftlich für dich, aber es geht nicht, weil ... meine große Liebe ist.) und behandelt mich jetzt, weil ich an dem Tag ausgetickert bin, wie den letzten Dreck. Nun ja, da er so viel Oberwasser hat, gehe ich davon aus, dass er seine Freundin noch einmal rumgekriegt hat. Ich bin der Idiot, der nicht akzeptieren wollte, dass sie die absolute Liebe ist, verstehst du? Ich habe schließlich immer gewusst, dass es sie gibt - wie konnte ich da auf die Idee kommen, dass die Beziehung zu ihr so toll nicht ist? Ich bin doch einfach nur rücksichtslos und dickköpfig und wollte unbedingt meinen Willen durchsetzen. Oh Mensch, das ist unglaublich.
Wie gesagt, ich gehe davon aus, dass die beiden sich wieder zusammengerauft haben und es ist mir eigentlich so unlieb nicht. Denn da gibt es auch nur zwei Möglichkeiten. Entweder die beiden sind Menschen, die tatsächlich besser mit einer Idee leben als mit der Wirklichkeit. Für mich ist das undenkbar, denn allein die Idee der Liebe reicht mir nicht. Ich will eine Liebe, die alltagstauglich und lebenstüchtig ist. Aber vielleicht gibt es Menschen, die nicht unbedingt die Nähe und Geborgenheit brauchen, denen es mit der Distanz, die ja immer auch die Sehnsucht und die Idee am Leben hält, besser geht. Wenn die beiden so sind, dann haben sie wirklich ihr Ideal gefunden. (Ich hab immer Zweifel daran gehabt, weil er ja ständig bei mir gesessen hat und ich das Gefühl hatte, dass es eben gerade das ist, was ihm fehlt, aber nun ja...) Die zweite Möglichkeit ist, dass sie eben wieder zusammen sind und es irgendwann doch scheitert. Ich halte das für wahrscheinlich, aber es ist gut, dass dann nicht ich schuld daran bin.
Nachdem ich gestern den ganzen Tag geheult habe, ging es mir heute doch wieder besser. Ich sah zwar ziemlich scheiße aus, aber ich schlag mich echt tapfer, denn irgendwann gestern habe ich mich gefragt, warum er mir das gesagt hat. Er hatte schon beim ersten und einzigen Telefonat nach der "Heldentat" exakt dasselbe gesagt. Warum also? Und warum auf dem Flur, wo ich eigentlich nichts wirklich Durchdachtes dazu sagen konnte? Das hätte er sich doch sparen können, oder? Ich gehe also davon aus, dass er mir demonstrieren wollte, dass seine Freundin wieder aktuell ist (nach dem Motto: Du hast es nicht geschafft.) und dass er mir einfach weh tun will. Das ist seine Art der Rache. Einfach noch mal draufhauen und sagen: "Deine Gefühle interessieren mich nicht. Verschwinde!" Verhalten wie ein verletztes Kleinkind! nun ja,als ich mir das so gedacht habe, hab ich mir nur gesagt, dass ich alles tun werde, um keine Angriffsfläche mehr zu bieten. Ich bin fest davon überzeugt, dass er - sobald er merkt, dass er mich treffen kann - dieses ausnutzen und in der Wunde wühlen wird. Das ist so armselig und niederträchtig... frag mich nur, warum ich immer noch so naiv bin, dass mich das noch wundert. Der hat doch nun wirklich schon alles gebracht. Wenn ich mir überlege, dass er seiner Freundin erzählt hat, ich sei eine Psychopathin, die dringend eine Therapie benötige, und dass er ihr Lügen aufgetischt hat, die unglaublich sind, da wundert doch gar nichts mehr, oder?
Fällt mir gerade noch ein: Sie hat mir ja auch erzählt, dass die letzten 7 Wochen ihrer Beziehung so wunderbar waren, wie es seit Jahren nicht mehr war. In dieser Zeit hatte er sich - was ich ja zugestehen muss - körperlich tatsächlich von mir zurückgezogen. Trotzdem hat er mindestens zwei- bis dreimal die Woche bei mir gesessen und sie wusste das alles nicht. Das allein zeigt doch wohl, dass der lügen kann, wie gedruckt. Der hat am Freitagmittag (abends vorher war ein naher Verwandter gestorben) bei mir gesessen und wir haben über die Trauer gesprochen. Nachmittags hat sie ihn besucht und ist dann in ihren Studienort zurückgefahren. Samstagmorgen und Sonntagnachmittag ist er dann wieder bei mir gewesen. Auch nach der Beerdigung am Montag, an der sie nicht teilgenommen hat, ist er bei mir gewesen. Ich muss dabei eingestehen, dass ich ihm immer das Angebot gemacht habe, dass er sich melden und vorbeikommen kann, weil ich dachte, dass man jemanden braucht, wenn so etwas Trauriges passiert. Als ich mit der Freundin gesprochen habe, hat sie mir dann erzählt, dass es so wunderbar mit ihm war. Sie hätten an dem Freitagnachmittag noch miteinander geschlafen und es war alles zauberhaft. Das ist klasse, oder? Ich sitze und tröste und denke: Verdammt, wo ist denn seine große Liebe, die eigentlich für ihn da sein sollte? Und was ist? Die kommt am Nachmittag, geht mit ihm ins Bett und ich bin dann wieder da, weil er es allein nicht in seiner Wohnung aushält. Von den Geschichten könnte ich dir noch viele mehr erzählen. Und ich hab das bis heute alles nicht begriffen. Für mich war das fünf Monate so, dass er ständig bei mir war, mir gleichzeitig erzählt hat, dass seine Gefühle natürlich nicht freundschaftlich seien, dass es aber nicht ginge, weil da eben seine große Liebe sei. Ist es so unverständlich, dass ich die große Liebe, die ja nie vor Ort war, wenn es darauf ankam, nicht wirklich ernst genommen habe?
Abgesehen davon habe ich einfach nie damit gerechnet, dass es angesichts der Tatsache, dass er auch in der Zeit, in der sie 30 km entfernt bei ihren Eltern (also fast vor Ort) war, noch Unternehmungen mit mir gestartet hat, so sein könnte, dass die Beziehung fantanstisch läuft und sie überhaupt keine Veränderung an ihm bemerkt. Das hat sie mir jedenfalls gesagt.
Ein anderes Beispiel: Wir haben uns am Wochenende gekracht. Ich habe gesagt, dass wir uns nicht mehr sehen sollten und dass wir uns aus dem Weg gehen müssen. Ich leide, was das Zeug hält, und er erscheint am Montagnachmittag mit einem Chat auf meinem Bildschirm: "Die Blätter fallen ... Winter." Ich frage: "Ist bei dir auch Winter?" Er: "Ja, Eiszeit sozusagen." Ich weiß ja nicht, wie andere Menschen denken, aber dass ich angesichts der Tatsache, dass ich ihm zwei Tage vorher die Freundschaft aufgekündigt habe, bei diesen Zeilen auf die Interpretation gekommen bin, dass er ebenso wie ich unter der Entscheidung, mich nicht mehr zu sehen, leidet, ist doch nicht so furchtbar abwegig, oder?
Am Tag bevor ich in den Urlaub gefahren bin, haben wir zusammen Mittag gegessen. Ich wusste, dass sie am Abend vorher bei ihm gewesen ist und dass sie auch am Nachmittag noch kommen würde. Mir ging es düster, ich hab mit den Tränen gekämpft. Er saß vor mir und erklärte: "Irgendwie ist man doch immer alleine, oder?" Sag mir bitte, wie ich da bemerken sollte, dass die Frau seine große Liebe ist! Wie sollte ich aus dem, was er da gesagt hat herauslesen, dass die beiden die glücklichste Zeit seit fünf Jahren haben? Ich hab immer gedacht: "Junge, du machst dir was vor. Du hältst an der Frau fest, weil sie der Trennungsgrund war - Rechtfertigung für das Zerstören der Familie, aber die große, erfüllende Liebe kann das doch wohl nicht sein." Tja, und jetzt? Jetzt bin ich der Idiot, der nie verstanden hat, dass das etwas Absolutes ist, obwohl er es mir doch immer wieder gesagt hat... Und ich hab es ja verdient, dass man mich jetzt behandelt wie einen Hund - getreten gehöre ich mit meiner Boshaftigkeit!
Oh ne, ich schreib mich dabei so in Rage und frag mich, wann ich das irgendwann mal los bin. Es ist vermutlich nicht nachzuvollziehen, oder? Tja und von ihm habe ich eben auch keine Antwort zu erwarten - nicht einmal ein Gespräch. Ist ja auch logisch, dass es ihm egal sein muss, was ich mir dabei gedacht habe. Würde er sich auf ein Gespräch mit mir einlassen, müsste er sich mit seinem Verhalten und der Frage, was er dazu beigetragen hat, dass es so weit kommen konnte, auseinandersetzen. Da ist es eben bequemer zu verdrängen und einfach zu sagen: "Du bist schuld. Ich weiß nicht, wieso du so durchgedreht bist und es ist mir egal." Ich wünsch mir dann wirklich immer, dass er mal so richtig auf die Schnauze fällt. Das dumme ist nur, dass er das ja eigentlich ständig tut und es trotzdem nicht merkt. Seine Familie ist ja ein Scherbenhaufen und die Geschichte mit mir auch - und ich war die einzige Freundin, die er hatte. (Freunde hat er eh nicht.) Der fällt eigentlich immer auf die Klappe und schafft es immer, für alles, was schief läuft, eine Erklärung zu finden, dass jemand anderes dafür verantwortlich ist. So ein Mensch ist mir wirklich noch nie begegnet und ich wünsche mir nur, dass ich nie wieder auf so einen Menschen treffe. Egozentrisch, rücksichtslos und verantwortungslos - er nimmt, was er kriegen kann und wenn er dann einen auf den Deckel bekommt, dann wundert er sich und erklärt, dass die anderen die Psychopathen sein.
Boah, jetzt geht es besser...
Ich hoffe nur, dass ich mein Vorhaben umgesetzt kriege, bei der Arbeit nur mein Ding zu machen. Heute war ich gut. Ich hab gerade mit Kollegen gescherzt, als er um die Ecke bog und ich bin mit so gestrecktem Rücken und fröhlichem Gesicht losmarschiert, das glaubst du gar nicht. Ich bin mir sicher, der kommt irgendwann wieder. Nicht heute und nicht morgen und nicht in der nächsten Woche, aber irgendwann wird der wieder irgendetwas zu mir sagen. Vielleicht spinne ich auch, aber Verdrängung kann nicht gut gehen auf Dauer und ich werde immer die personifizierte Erinnerung daran sein, dass er verletzt worden ist. Er war gestern total kalt und genau das ist der Punkt. Ich weiß, dass er immer dann eiskalt tut - und da ist er der perfekte Schauspieler - wenn es nicht eiskalt ist. Vielleicht ist seine Beziehung wieder in Ordnung und ich berühre ihn daher überhaupt nicht mehr (damit auch nicht negativ). Vielleicht ist sie es aber auch nicht - zumindest nicht wirklich - dann wird er weiterhin das Bedürfnis haben, mir Schmerz zuzufügen, sei es durch Ignoranz oder durch eiskalte Bemerkungen. Und genau dagegen muss ich immun werden. Ich muss mich so auf mich und meine Arbeit konzentrieren, dass ich nicht mehr daran denke und dass ich für den nächsten Fall so gewappnet bin, einfach nur zu lächeln und ihn auflaufen zu lassen. Wollen wir doch mal sehen, wer hier besser ist! Ich weiß, dass ich echte Gefühle hatte, dass ich meine Gefühle offen gestanden habe und dass ich auch seiner Freundin nichts Falsches erzählt habe. Wovor soll ich also Angst haben? Das ist so das, womit ich mich momentan aufbau. Im Gegensatz zu ihm, war ich in meiner Linie eigentlich die ganze Zeit klar: Ich hab ihn geliebt, ich hab um ihn gekämpft. Ich war ehrlich zu mir selbst. Er nicht. Und das ist vielleicht etwas, was mir die Gewissheit gibt, hier nicht der unterlegene Idiot zu sein. Das brauche ich irgendwie.
So, nun noch zu deiner Aussage, dass es schön ist, dass ich einen Beruf hab, der mit Menschen zu tun hat. Da hast du Recht und ich weiß auch, dass ich in meinem Beruf normalerweise gut bin. Ich kann ganz gut mit Menschen umgehen. Es war nur so, dass ich in der Zeit mit ihm wirklich sehr aus der Bahn war und mich nicht mehr gut im Griff hatte. Da ich einen Schüler hab, mit dem ich ab und an chatte, habe ich da auch erfahren, dass die SchülerInnen schon spekuliert haben, was mit mir los sei. Zitat: "Sie haben in letzter Zeit immer so schlechte Laune!" Das war mir unendlich peinlich, aber ich habs nicht hingekriegt. Deswegen war ich heute Nachmittag total stolz, weil derselbe Schüler mich gefragt hat: "Was ist denn mit Ihnen? Geht es Ihnen besser? Sie sind in der letzten Zeit so ruhig und ausgeglichen und auch immer richtig gut vorbereitet." Kannst du dir vorstellen, wie ich mich gefreut habe? ich hab es also perfekt überspielt, dass mir gestern fast die Beine weggesackt sind, als ich in den Unterricht kam. Ich lerne wirklich!
Die Gedichte von I.B. werde ich mir irgendwann schon besorgen. Die Sache ist nur die, dass es hier nur einen Buchladen gibt und dass ich weiß, dass "er" sich gerade kurz vor unserem Crash einen Gedichtband von I.B. gekauft hat. In diesem Kaff fällt es auf, wenn ich kurz nach meinem Chef denselben Gedichtband ordere! ER meinte übrigens, die Gedichte wären nichts für so kleine, lebensfrohe Menschenkinder wie mich! Frei nach dem Motto: Die passen nur zu so Depressiven wie mir! Frag mich wirklich, was der von mir begriffen hat...
So, nun is aber genug. Ich muss noch an die Arbeit, damit meine SchülerInnen weiterhin glauben, ich sei vorbereitet ... höhö!
Ich hoffe, ich hör von dir!
Bis bald!
Ulli
ffchen ist offline  
Alt 24.11.2000, 00:46   #56
ffchen
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 10/2000
Beiträge: 304
Hallo Septembermorgen,
hab ich dich erschreckt mit dem langen Text? ich hoffe nicht!
Wollte nur kurz erzählen, dass heute am Schwarzen Brett im lehrerzimmer eine Broschüre hing, mit einem dicken orangefarbenen Aufkleber: "Informationen für KollegInnen, die vorhaben, einen Versetzungsantrag zu stellen." Sowas hat bisher nie dort gehangen. Daher kannst du dir vorstellen, an wen das gerichtet war. Es stand noch extra drauf: "Bitte besonders Seite 2 und 6 beachten." Auf den Seiten waren dann einige Bemerkungen angestrichen. Tja, so sieht das aus. Schön, nicht wahr?
Ist ja grundsätzlich in Ordnung, da ich ja auch weg will. Was mich allerdings so misstrauisch macht, ist die Tatsache, dass er alles auf so indirektem Wege macht. D.h. er vermeidet alles, was man ihm irgendwann anlasten und vorwerfen könnte. Vermutlich wäre es für ihn ja sogar rechtlich eine präkere Situation, denn sein Verhältnis mit mir war Sex mit Abhängigen. Ich hab allerdings nichts, womit ich etwas beweisen kann. ich hab echt tierisch Bammel, dass er das weiter auf beruflicher Ebene auslebt - und das wird er tun. Er wird alles tun, um mir zu schaden, ganz sicher. Allerdings nie direkt, sondern so, dass es unter der Hand läuft und nichts zu beweisen ist...
Mensch, was hab ich da nur gemacht? Wie konnte ich mich in dem Menschen so täuschen?
Nun ja, ich werde mal sehen, dass ich mich erst ein bisschen beruhige. Vielleicht fahre ich dann übers Wochenende noch weg.
Bis dann!
ffchen
ffchen ist offline  
Alt 24.11.2000, 04:26   #57
oberbayer
Junior Member
 
Registriert seit: 11/2000
Beiträge: 11
!!!!

Hallo Uli, bin neu hier, habe gerade Euren ganzenn Schriftwechsel gelesen. Das ist ja wirklich übel. Aber ich finde, daß Claudia einfach Recht hat, wenn sie sagt, daß der Typ Dich einfach nicht will und auch nicht verdient.
Bei uns in Bayern würde man wortkarg-lakonisch sagen "an dodn Hund komma ned aufd Jagd trogn". Das heißt, man könnte schon, wäre aber ziemlich dumm und hochgradig unnötig!

Du schreibst ja, daß Du eine tragfähige und alltagstaugliche Beziehung suchst. Recht hast Du. Und mit diesem, entschuldige bitte, Lalli wird das nix! Wenn ich richtig verstanden habe, bist Du Lehrerin und mit ihm an der gleichen Schule. Kannst Du Dich nicht versetzen lassen?

Der Mann ist ein Schwamm, nimmt alles und gibt nichts zurück. Verschwende Deine wertvollen Energien nicht damit, ihm nachzutrauern, d.h. eine gewisse Trauerarbeit muß sein, damit man es abschließen kann. Manchmal denke ich mir, daß wir Frauen alle einen riesigen Schlag gemixt mit einem großen Hang zum Masochismus haben, denn könnt Ihr Euch vorstellen, daß ein Mann das mitmachen würde, was Uli sich hier bieten läßt? Ich nicht! Ich bin echt fassungslos! Wir denken immer, wenn wir uns zu Märtyrerinnen in Sachen Liebe machen lassen, dann kriegen wir irgendwann alles zurück!
Nix gibts, hoffen und harren macht Frauen zu Narren! Ich war der gleiche Narr, habe bei einem verheirateten Lehrer (!!!!) gewartet und gehofft, bis der Herr OStR wußte, was er nun will. Wußte er nicht und dann hab ihn aus meinem Leben gekippt. Tat auch weh, Uli, aber es vergeht! Deinen Mr. Right gibts auch und Du solltest Deine Energien darauf verwenden, einen zuverlässigen, emanzipierten PARTNER zu finden, der wirklich Dich meint und auch zu Dir steht. Alles andere können wir Frauen uns wirklich sparen!!!

Viele Grüße
Heidi
oberbayer ist offline  
Alt 24.11.2000, 05:05   #58
dunedin
Junior Member
 
Registriert seit: 04/2000
Ort: -
Beiträge: 11
Hallo ffchen.
Wenn ich mir das so durchlese, hab ich den Eindruck, er hat Angst vor Dir. Will Dir nicht begegnen, Dich noch nicht einmal ansprechen, sondern hängt die Mitteilung einfach auf. Sicher war sie einzig und allein an Dich gerichtet. Er versucht Dich loszuwerden und wird Dir bestimmt noch weitere Hinweise geben. Aber Du willst ja auch gehen, so nutze doch einfach seinen Einfluß. Er, als Dein Chef, hat bestimmt größere Möglichkeiten der Einflußnahme auf Versetzungen. Vielleicht braucht Du nur einen Antrag zu stellen, der wird von ihm unterstützt und die Versetzung gelingt. Wahrscheinlich auch für beide Seiten das Beste.
Eine Freundin (erstes Jahr im Schuldienst), die sich in ihrer Schule nicht wohl fühlte, konnte schon nach einem Jahr eine Schwangerschaftvertretung in einer anderen Stadt antreten und wurde kurzfristig abgeordnet. Vielleicht bietet sich ja auch Dir die Möglichkeit. Du kannst ja einfach mal Dein Schulamt anrufen und nach Alternativen in Deinem Schulamtsbezirk fragen.

Ansonsten, mach Dir einfach nichts draus, wenn er Dir negativ begegnet. Er hat Angst. Du bist die Starke, er ist der Schwache.

Viel Erfolg

Dunedin
dunedin ist offline  
Alt 24.11.2000, 05:50   #59
septembermorgen
Senior Member
 
Registriert seit: 10/2000
Beiträge: 774
Nein, Ulli,

du hast mich ganz und gar nicht erschreckt mit deinem langen text. im gegenteil, sofern das anlässlich des themas möglich ist, habe ich mich gefreut und ich empfinde es schon als sehr anschaulich, "dicht", kann mir sehr viel dazu vorstellen und es bewegt mich auch sehr, wie und was du schreibst. bin allerdings gestern sehr spät nachhause gekommen und war dann schlicht zu müde, um noch zu antworten.

verhalten seinerseits, vorher wie nachher: feige,unehrlich, unoffen, ambivalent, egozentrisch.

dahinter liegende motive: ?????

wer ist der/die stärkere, wenn eine ehrlich und klar ist - der andere nicht?

wahrscheinlich spürt er das auch, das macht es noch unangenehmer (für ihn) ... vielleicht wirkst du auch so, stark, die aussagen deiner schüler bestätigen es. du selbst schreibst ja auch, dass du in der zeit MIT ihm aus der bahn warst, auch wenn es jetzt superwehtut, dann scheinst du jetzt wieder mehr "du selber" zu sein als während dieser situation vorher. klar, hat das jetzt auch was mit überspielen zu tun - denn gut geht es dir ja gerade nicht -: aber andererseits, das zu können, das zu überspielen, dazu in der lage zu sein - das zeigt doch auch, dass da energien da sind, sonst ginge das ja gar nicht und dass du dich besser konzentrieren kannst als vorher. also stimmt das, was oberbayer schrieb (freut mich übrigens, dass du geschrieben hast!!), dass nämlich die energien abgezogen wurden durch diese art der beziehung oder gar durch diesen menschen... und diese energien gibt es jetzt wieder !!!!!!! auch wenn es so anstrengend ist ... du hast sie, so wie du schreibst - das ist doch wirklich toll!!!!

wie auch immer der eventuelle juristische aspekt sein mag: als leiter einer schule und als dein vorgesetzter hat er sich bisher ebensowenig korrekt benommen wie als mensch und ich hoffe wirklich sehr, dass er nicht in der beruflichen rolle so weiter macht. genaugenommen hat er biosher total versagt als chef. das kann man wohl mal so feststellen.

als chef müsste er doch wenigstens ansprechbar sein, was eventuelle versetzungswünsche angeht, statt anonyme, wenn auch "fürsorglich" gemarkerte broschüren auszuhängen (merke dabei gerade, dass ich selber wütend werde!!), allerdings sagtest du ja, dass das, also eine versetzung, im moment objektiv gar nicht möglich ist. andererseits geht es ihm ja sicher auch darum (feige), gerade in einer kleinstadt möglichst wenig aufsehen zu erregen, also glaube ich nicht, dass er dir wirklich schaden wird oder will, denn dann muss er ja deine gegenwehr befürchten und auch wenn du nichts beweisen kannst: auch unbewiesenes genügt ja insofern, als dann, wenn es publik wird, es erst mal publik ist, womit ich nicht sagen will, dass du jetzt von dir aus diesen weg gehen solltest. bringt nichts, außer ärger.

ich denke eher, das einzige, was möglich ist, jetzt, ist erst einmal abwarten ... zwei, drei wochen möglichst auch dem kontakt aus dem weg gehen.
eventuell ist dann ein gespräch zumindest über die arbeitssituation möglich, ist er eigentlich irgendwie bzw. inwieweit ist er "zuständig" für dich?
weiß, dass das unbefriedigend ist. ich gebe oberbayer - eher eine oberbayerin, hm? etwa auch aus dem phänomenalen 69er jahrgang?? - total recht, leider ändert das alles ja an der gefühlslage, dem verletztsein, dem schmerz erst mal nicht so viel. der bleibt trotzdem, und mit dem muss man erst mal umgehen ... und schließlich: es hat ja auch aspekte gegeben, die diesen menschen liebenswert, anziehend, interessant gemacht haben.

wie auch immer: am wochenende wegzufahren, das wäre sicher eine prima idee. nutzt ja auch nichts, zuhause rumzusitzen. vor allem wenn 500 meter weiter - naduweißtschon.

ach ja, noch zu den beschreibungen von euren treffen, denen treffen mit "ihr" vorausgingen oder unmittelbar folgten oder gar beides ... ich muss zugeben, dass mir dazu gar nichts einfällt, ich kann es einfach nicht verstehen. dass das möglich ist. vielleicht müsste ich selber mal in eine solche situation kommen wie er oder die vielen anderen, die so handeln ... ohne das absurde und in seiner art einzigartige infrage zu stellen, was du von deiner/eurer situation und geschichte beschreibst:
das gibt es doch immer wieder, dass männer und auch frauen sich so ähnlich verhalten, menschen, die ihnen derart nahestehen, damit so zu verletzen, sich scheinbar von einem zum anderen moment der einen, dann wieder der anderen in dieser intimität (denn das war es doch in jedem fall) zuwenden zu können. scheint also, sorry, zynismus, sehr verbreitet und damit erwiesenermaßen möglich zu sein. fällt mir nur verdrängung ein, finde ich aber nicht befriedigend. oder doch? vielleicht ... ist einer der vorrangigsten verdrängungsgründe schuld. selber an etwas schuld zu sein, etwas gravierendes falsch zu machen ... oder gemacht zu haben. historisch gibt es ja eine menge beispiele dafür, dass das sogar in kollektiver form trotz offensichtlicher tatsachen möglich zu sein scheint.

naja, wie heißt es so schön: des menschen wille ist sein himmelreich.

liebe ulli, ich hoffe, ich bin dir nicht allzusehr ins allgemeine abgedriftet.
du kannst mir glauben, dass ich die bohrende frage nach dem warum nachvollziehen kann. und ich denke, es ist wichtig, die ereignisse aussprechen zu können ... oder aufzuschreiben. und zugleich einen rahmen zu haben, der einen zwingt, auch etwas anderes zu tun, z.b. den beruf.

wie schon oben gesagt: von dem, was du erzählst, habe ich den eindruck, dass trotz aller schmerzen auch ein ziemlicher energiezuwachs bei dir da ist, auch wenn´s schwerfällt. und: du hast auch einen zeitlichen horizont, zu dem sich die äußere situation in jedem falle verändern wird.

vielleicht hören bzw. lesen wir uns vor dem wochenende wieder - wenn nicht wünsch ich dir eine schöne reise und gute gespräche ... und am montag kommt ja auch l-o-t-d wieder ...paris, wie beneidenswert! war ich schon jahre nicht mehr da ...

viele liebe grüße+ auch gruß an oberbayer:


septembermorgen

septembermorgen ist offline  
Alt 24.11.2000, 06:26   #60
ffchen
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 10/2000
Beiträge: 304
Also das ist ja lieb. Da muss ich gleich an jeden einzeln ein paar Gedanken loswerden!

Hallo Oberbayer(in)!
Lustig deine bayrischen Lebensweisenheiten! Ansonsten hast du Recht mit der Feststellung, dass sich vermutlich kein Mann so etwas würde bieten lassen. ich hab manchmal auch das Gefühl, dass ich solche Katastrophen anziehe. Nicht dass es jemals so ein Irrer wie ER gewesen ist, aber irgendwie traf ich in den letzten Jahren immer Männer, bei denen ich ziemlich schnell das Gefühl hatte, sie wüssten nicht so genau, was sie wollen, und ich müsste ihnen ständig sagen, wo`s langgeht. Ich hasse das eigentlich und warte immer auf den Mann, der mir auch mal eins auf´s Dach gibt. Was ich dabei komisch finde, ist, dass Männer, die selbst nicht sehr stark sind, sich ja meist recht starke Frauen suchen. Da ich mich selbst jedoch gar nicht als so stark empfinde, frage ich mich inzwischen selbst, ob ich nicht manchmal nach außen viel stärker wirke als ich es eigentlich bin. Möglicherweise hab ich mich da auch verändert, ohne das selbst so zu registrieren. Als ich mit "IHM" mal auf dem Sofa saß und er meinte: "Ich dachte mal, das sei was Absolutes (seine große Liebe), aber das ist jetzt wohl auch in Frage gestellt. Vermutlich kann Absolutes in der Realität nicht bestehen." Da hab ich in Erinnerung an eine andere unglückliche Liebe recht zynisch gesagt: "Ach, mit ein bisschen gutem Willen kriegt man jede große Liebe kaputt." ER hat mich dann groß angeguckt und hat gemeint: "Uih, und das sagt Frau ..., die im Kollegium immer fröhlich ist und für gute Laune sorgt." Tja, dacht ich mir, offensichtlich wirke ich da doch ein bisschen anders, als ich mir das gedacht hab. D.h. so anders ist es gar nicht. Ich bin meistens fröhlich, aber ich bin auch unsicher in vielem, was ich tue. Ich denke mir, dass ich - wenn ich mich so umschaue - meine Unsicherheit auch oft zugebe. Ich frage Kollegen, wenn ich nicht weiß, wie ich etwas tun kann. Vermutlich wird aber das auch als Stärke ausgelegt. Wer gibt schon einfach zu, dass er etwas nicht kann. Anders kann ich mir fast wirklich nicht erklären, dass solche Typen auf mich fliegen.
Ansonsten fällt mir noch ein: Dass der mich nicht verdient, ist keine Frage, dass er mich aber nicht will, das ist eine Frechheit!!! (höhö!)
Alles Liebe!
ULli
ffchen ist offline  
Alt 24.11.2000, 06:26 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hey ffchen, egal wie gross deine Sorgen auch sein mögen, mir hilft es immer nach draußen zu gehen und den Grill anzuwerfen. Grillen ist Entspannung pur. Ob nun ein deftiges BBQ oder ein einfach mariniertes Schweinesteak. Am Grill kann ich alle Probleme vergessen. Du hast noch keinen Grill? Bei der Telekom kannst du aktuell am Angrillen 2019 Gewinnspiel mitmachen und entweder einen Beefer oder ein Keramik Ei gewinnen. Wer von uns gewinnt lädt den anderen ein ;-)
 

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2020 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 14:15 Uhr.