Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

 
 
Themen-Optionen
Alt 26.10.2000, 09:20   #1
ffchen
Member
 
Registriert seit: 10/2000
Beiträge: 304
Guten Abend,
leider sitze ich heute hier, die Gedanken kreisen ständig nur um ein Thema und ich werde sie nicht los, obwohl es seit Wochen immer dasselbe ist. Diese verdammte Liebesgeschichte hat mich so aus der Bahn geworfen, dass ich nicht mal mehr arbeitsfähig bin. Vielleicht ließt ja jemand meinen Herzenskrams und blickt mehr durch bzw. weiß, wie man es schafft ganz gegen den eigenen Willen konsequent zu sein.
Also, versuch ich mal die ganze Geschichte zu schildern. Ich liebe einen Mann, der um einiges älter ist als ich. Die ganze Sache begann vor etwa einem halben jahr. Wir haben uns bei der Arbeit kennengelernt, so dass ich durch den Klatsch und Tratsch zumindest wusste, dass er seit vier Jahren von seiner Familie getrennt lebt und dass er ab und an in eine große Stadt reist, was wohl darauf schließen ließ, dass dort noch die Dame wohnt, die der Auslöser für die Trennung von Frau und Kindern war. Trotz dieser Umstände, ist er irgendwann auf mich zugekommen und wir haben einige Unternehmungen zusammen gestartet, weil unsere Interessen sehr ähnlich sind. Obwohl ich - wie gesagt - wusste, dass da noch eine andere Frau aktuell ist, habe ich mich verliebt und irgendwie muss das wohl auch von seiner Seite aus so gewesen sein. Wir haben dann sehr viel Zeit miteinander verbracht, d.h. es gab kaum Tage, an denen er nicht bei mir zu Hause war. Relativ schnell blieb es halt auch nicht bei einem rein freundschaftlichen Verhältnis. Dennoch war es so, dass immer dann, wenn es mit uns einmal wieder "zu weit" gegangen war, er am nächsten Tag meinte, wir müssten unsere Beziehung in freundschaftliche Bahnen leiten, weil es nun einmal nicht anders ginge. So ganz freundschaftlich ging es dann allerdings eben auch nicht, so dass es die ganze Zeit ein fruchtbares Auf und Ab gab und gibt. Lange Zeit hab ich gedacht, dass ich nicht erwarten kann, dass er innerhalb kürzester Zeit alles über den Haufen schmeißt, weil ich aufgetaucht bin. Ich wusste, dass er starke Antidepressiva schluckt und es vier Jahre nicht geschafft hatte, die Scheidung tatsächlich einzureichen. Auch hatte er es nicht geschafft, wirklich zu seiner Freundin zu ziehen, sondern lebte immer noch bei seinen Eltern, zu denen er nach der Trennung von der Familie gezogen war. Aufgrund dieser Umstände habe ich offensichtlich die Beziehung zu der jungen Dame nicht ernst genommen. Sie war und ist in seinem Leben in unserer Kleinstadt kaum präsent. Er fährt alle paar Wochenenden zu ihr und sie ist immerhin vier Wochenenden in den Semesterferien hier gewesen.
Wir haben also weiterhin mindestens drei Tage in der Woche zusammen verbracht und auch die Wochenenden, an denen er nicht wegfuhr, gemeinsam verplant. Gleichzeitig sagt er, dass seine Gefühle für mich keineswegs freundschaftlich sind. Auch mehrere Menschen, die uns zusammen erleben, erklären mir: Dass das keine freundschaftlichen Gefühle sind, das sieht ein Blinder. Man muss doch nur sehen, wie der dich anguckt, in dem Blick siehst du alles.
Dennoch erklärt er mir konstant, dass er die junge Dame, die die "große Liebe" ist, nicht aufgeben kann. Ich weiß zwar, dass ich das einfach akzeptieren muss, bekomme das aber irgendwie nicht hin. Es geht mir nicht in den Kopf, wieso er meint, dass sei die große Liebe, obwohl er sie betrogen hat (und nicht nur für eine Nacht), obwohl wir ständig und sehr harmonisch zusammen sind und obwohl er selbst meint, dass die Sache vermutlich keine Zukunft hat. Als vor kurzer Zeit ein ihm nahestehender Mensch lange mit dem Leben kämpfte und diesen Kampf auch verlor, hat er diese Dinge mit mir besprochen, während sie zurück in die große Stadt gefahren ist und - trotz der großen Liebe - nicht da war.
Mehrfach haben wir uns bisher vorgenommen, dass wir den Kontakt dann wohl ganz abbrechen müssen, weil es mit der freundschaftlichen Beziehung zwischen uns immer nicht so lange freundschaftlich gutgeht. Entweder bin ich jedoch schwach geworden oder er hat es nicht durchgehalten. Nun finde ich es ja verständlich, dass ich, da ich ja verliebt bin, Schwierigkeiten habe, ihm konsequent aus dem Weg zu gehen, aber wenn ich mich zwei Tage nicht melde, dann habe ich garantiert am dritten Tag ein e-mail, eine sms oder einen Anruf oder er verabredet mit einer gemeinsamen Freundin ein Abendessen, weil er mal wieder für uns kochen will. So haben wir einen Anstandswauwau, damit er sagen kann, das ist alles ganz freundschaftlich. Es kommt mir alles so kindisch vor, was wir hier veranstalten, aber ich kann einfach nicht mehr vorwärts und nicht mehr rückwärts.
Ich weiß, dass ich ihn voll und ganz aus meinem Leben verabschieden sollte, aber es tut so weh und ich schaffe es nicht, weil ich ihn bei der Arbeit ständig sehe bzw. weil mir die Kraft fehlt, nicht doch zu reagieren, wenn er wieder ganz still Kontakt aufnimmt. Ich erkläre ihm, dass wir den Kontakt einschränken müssen und hau mir abends den Rotwein rein, und am nächsten Tag erzählt er, dass er sich abends einen mit Whisky gegeben hat. Warum? Er hat doch die große Liebe, die er nicht verlieren will. Warum macht der das mit mir? Warum schafffe ich es nicht, mich zu schützen?
Es wäre sehr lieb, wenn mir jemand antworten würde. Vielleicht ist manchmal die Außensicht etwas cooler!
ffchen
ffchen ist offline  
Alt 26.10.2000, 09:20 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hallo ffchen, egal wie gross deine Sorgen auch sein mögen, mir hilft es immer nach draußen zu gehen und den Grill anzuwerfen. Grillen ist Entspannung pur. Ob nun ein deftiges BBQ oder ein einfach mariniertes Schweinesteak. Am Grill kann ich alle Probleme vergessen. Du hast noch keinen Grill? Bei der Telekom kannst du aktuell am Angrillen 2019 Gewinnspiel mitmachen und entweder einen Beefer oder ein Keramik Ei gewinnen. Wer von uns gewinnt lädt den anderen ein ;-)
Alt 26.10.2000, 11:28   #2
SteelRose
Black Metal Heart
 
Registriert seit: 10/2000
Ort: NRW
Beiträge: 1.943
Hi ffchen

Tut mir leid...aber Dein Freund spielt sein Spielchen und Du machst mit...

Wieso sollte er sich auch entscheiden?
Dort hat er seine Freundin, die wie ich vermute nichts von Eurer "Freundschaft" weiß...und auf der andren Seite hat er Dich, die das ganze hin und her brav mitmacht.

Ich will Dir nicht zu nahe treten, aber auf mich wirkt das ganze ein wenig danach das Du für ihn eine nette Abwechslung zwischendrin bist, die man am nächsten Tag mal eben wieder als die gute Freundin sieht.

In seinen Aussagen sind soviele Widersprüche...alleine schon das seine Freundin seine große Liebe ist...
Er betrügt sie aber mit Dir...

Kommst Du Dir gar nicht vereiert vor ?
Wenn er für Dich mehr als freundschaftliche Gefühle hätte...hätte er sich dann nicht längst von seiner Freundin getrennt?
Wenn er mit Dir zusammenkommen würde...hättest Du nicht ständig Angst das auch er Dich mit einer Freundin betrügt?

Du sagst Du weißt nicht mehr weiter, das kann ich gut verstehen...aber man hat immer eine Wahl, es liegt allein an Dir das es aufhört.
Solange Du aber nicht konsequent sein kannst, das Eure Freundschaft nur bis zu einem gewissen Grad geht wird das ewig so weiterlaufen.

Er wird seine Freundin garantiert auch in Zukunft nicht aufgeben und ändern wird sich dann gar nichts.
Im Grunde weißt Du ja selber das es besser wäre Ihn aus Deinem Leben zu streichen.

Rede mit Ihm endlich Klartext und sag ihm wie weh er Dir mit seinem Verhalten tut.
Wenn das alles nichts nutzt dann kann ich Dir nur raten den Kontakt abzubrechen.
Es tut zwar weh, aber auf Dauer machst Du Dich so nur selber kaputt.

Alles Liebe
Rose




SteelRose ist offline  
Alt 26.10.2000, 21:48   #3
ffchen
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 10/2000
Beiträge: 304
Lieb von dir!

Lieb von dir, dass du geantwortet hast. Natürlich weiß ich selbst inwzischen, dass kein Weg darum herumführt, aber es ist eben nicht so einfach wirklich konsequent zu sein. Ich hab schon letzte Woche Dienstagplötzlich das Gefühl gehabt, da hat mir einer den Schalter umgestellt und hab mich bis Donnerstagmittag nicht gemeldet. Da hatt ich dann eine sms: "Bist grantig, ffchen?" und als er mir dann Nachmittags in einer Konferenz einen Zettel zugeschoben hat, wir müüsten Kinokarten vorbestellen, da hab ich auch schön draufgeschrieben: Für mich nicht, komme nicht mit. Abends gabs dann klärendes Gespräch und alle Wochenendtermine wurden abgesagt. Wir sind nicht ins Kino, er hat mir Samstagmorgen nicht meine Küche gestrichen, wir haben Samstagabend nicht bei unserer Freundin gekocht und ich bin auch am Sonntag nicht mit zum Antiquitätenhändler. Da war vielleicht ein Scheíß-Wochenende. Auch die gemeinsame Fortbildung für dieses Wochenende ist abgesagt. Nachdem ich gesagt habe, dass ich nicht fahren wolle, hat er auch abgesagt und meiner Freundin gesagt, dass er wohl konsequent sein müsse. Postwendend hat er sich in bei dem Fräulein in der Großstadt angemeldet und ist mir nachmittags doch wieder auf dem PC erschienen. Das Gespräch war allerdings recht kurz.
Dienstag mussten wir leider den ganzen Tag zusammenarbeiten. Das war so unglaublich anstrengend. Er hat sich auch noch die ganze Zeit an die KollegInnen gehalten, mit denen ich meine Zeit verbringe, so dass ich mir immer andere suchen musste. Beim Mittagessen war mir das dann auch zu doof, weil ich mir dachte, dass er sich auch mal zurückziehen kann. Ich weiß, dass er nur sehr schwer Kontakte knüpft und dass diejenigen, die er in der letzten Zeit aufgebaut hat, alle über mich entstanden sind. trotzdem war ich nicht bereit, mich von meinen Freunden zurückzuziehen und hab mich zumindest beim Mittag dazugesetzt. Er hat dann gleich ein Treffen für alle am Abend initiiert, obwohl er zumindest mit zweien von denen noch nie etwas unternommen hat. Das war nicht fair. Die Runde am Abend war lustig, aber wir haben uns natürlich beide mal wieder ganz gut Rotwein eingetan. Vermutlich erträgt er sich selbst nicht mehr ...
Gestern hatte er glücklicherweise den ganzen Tag Auswärtstermine und heute habe ich mich krank gemeldet, so dass ich jetzt bis Montag erst einmal Ruhe habe, um mich einigermaßen zusammenzusetzen.
Vermutlich ist es schwer nachvollziehbar, dass ich überhaupt so lange durchgehalten habe. Ich hab halt gesehen, dass sich in den letzten Monaten in seinem Leben so viel bewegt hat, wie seit Jahren nicht. Er hat die Tabletten abgesetzt, er hat sich eine eigene Wohnung gesucht, er hat - wie gesagt - über mich auch ein paar Kontake zu anderen geknüpft. Ich hab mich darüber auch ehrlich für ihn gefreut, dass er anfängt sein Leben mal wieder in die Hand zu nehmen, und ich weiß auch, dass er da oft auf meinen Rat hört. Tja und wenn man dann noch fast die gesamte Freizeit miteinander verbringt und auch hört und spürt, dass da ganz andere Gefühle als freundschaftliche da sind, dann hofft man halt und sagt sich: lass ihm Zeit.
Jetzt ist aber eben wohl der Punkt erreicht, dass ich nicht mehr zur Verfügung stehen darf, ich weiß. Wenn das Fräulein aus der Großstadt die große Liebe ist, dann soll er bitte dafür sorgen, dass er möglichst viel Zeit mit ihr verbringt und den Alltag mit ihr gestaltet. Oh man, es ist so blöd, nicht in die Extreme zu verfallen: Der hat mich nur benutzt - der hat nur nicht den Mut, etwas zu ändern. Scheibenkleister! Und ich sitzt noch da und weine. Es wird vorbeigehen, aber es kostet soooo viel Kraft! Woher die nehmen? Sonst ging das über die Arbeit, aber gerade da ist er ja auch präsent.
Nun, vielleicht verstehst du nun ein wenig mehr.
Bis denn!
ffchen



ffchen ist offline  
Alt 26.10.2000, 22:11   #4
Lady of the Dark
*Dark Angel*
 
Registriert seit: 10/2000
Ort: schöne emsland
Beiträge: 2.676
liebe ffchen,

zu deinem ersten posting kam mir der verdacht, daß dein freund nicht beziehungsfähig ist... seine unentschlossenheit die scheidung einzureichen, zu seiner freundin zu ziehen, die beziehung zu dir und dann noch die tabletten.... diese hin- und hergerissenheit die er demonstriert ließ mich das glauben!

aber dein zweites posting über sein verhalten in der letzten zeit, zeigt eindeutig das er ein spiel mit dir spielt! dazu kommt noch das sein spiel offensichtlich auch noch eine art der erpressung beinhaltet in dem er "sich" immer wieder vor deine augen führt..... ihm scheint es wohl keine probleme oder herzschmerzen zu verursachen im gegensatz zu dir... da er ja immer wieder den kontakt zu dir sucht!!!! auch diese treffen die er veranstaltet mit den leuten zu denen du kontakt hast.......
ziemlich gefühllos!!!! von seiner seite hast du keine liebe zu erwarten.. du bist lediglich der "pausenfüller"

sei stark ffchen... raff deine ganze kraft zusammen und vermeiden jeden privaten kontakt zu diesem mann!!! sonst wird dich diese spiel nur weiter fertig machen bist du überhaupt keine kraft mehr hast und am boden sein wirst!

wenn er dich tatsächlich lieben würde, dann hätte er schon längst seine entscheidung getroffen. ist dieser mann überhaupt fähig zu lieben? betrügt seine "große liebe" mit dir, das ist wohl kaum liebe!!!

ich weiß es ist nicht leicht da du ihn beruflich jeden tag siehst..... du mußt um dein herz eine mauer errichten ihm gegenüber.... und wenn du sein verhalten mal genau unter die lupe nimmst...wie gefühllos es doch ist.... vielleicht fällt es dir dann auch leicht ihn genauso gleichgültig zu behandeln....

der mann hat dich nicht verdient!!

claudia

Lady of the Dark ist offline  
Alt 27.10.2000, 00:00   #5
ffchen
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 10/2000
Beiträge: 304
Danke Claudia!

Liebe Claudia,
vielen Dank für deine Antwort. Es ist schon ganz gut, mal Außenstehende zu hören, weil man ja so immer alles so umdeutet, wie man es sehen will.
D.h. dein Gedanke, dass er kein Problem hat, mit mir zusammenzusein, wenn er diese Treffen arrangiert und für seine Präsenz sorgt, ist gar nicht schlecht, wenn er auch weh tut. Ich hab halt eingebildet immer gedacht, der hält es eh nicht aus. Und auch meine Freundinnen hier, meinten immer, ich sollte mich ruhig nicht melden, der würde sowieso nach kürzester Zeit wieder da stehen. Allerdings haben die das auch immer so gedeutet wie ich.
Ich hab immer gedacht, dass es nur zwei Möglichkeiten gibt: Entweder er liebt mich nicht oder ihm fehlt der Mut, Konsequenzen zu ziehen. Da das Fräulein aus der Großstadt keine Anforderungen stellt - schließlich fährt er nur alle paar Wochen dorthin - war es für ihn vier Jahre nicht nötig, klare Linien zu ziehen. Er konnte alles gleichzeitig laufen lassen. Ich hab dieses komische Konstrukt ins Wanken gebracht, muss jetzt aber einfach sehen, dass er wieder den Weg des geringsten Widerstandes geht, wenn er mir die Rolle der Freundin zuschiebt, um an dem Rest nichts ändern zu müssen. Klar kann ich da nur wieder sagen, dass das Gefühl dann nicht reicht, muss ich wohl. Leider hatte ich aber immer gehofft, dass er durch mich auch wieder Vertrauen und Sicherheit gewinnt. (Der war wirklich weit unten, auch ein Selbstmordversuch hatte es schon gegeben.) Er hat ja auch Mut und Vertrauen gefasst, sonst hätte sich in seinem Leben in der letzten Zeit nicht soviel bewegt. Und es hat sich auch an Einstellungen eine ganze Menge bewegt. Dumm nur, dass ich davon nichts habe.
Ich würde nur gern endlich die Gedanken abstellen können und zur Ruhe kommen. Ich habe das alles tausendmal durchdacht und weiß, dass es egal ist, ob es an den Gefühlen oder an der mangelnden Entschlusskraft liegt, dass er sich nicht für mich entscheiden kann. Was bleibt, ist ja doch nur die Tatsache, die ich als Ergebnis hinzunehmen habe, nicht wahr?
Alles Liebe!
Ulli
ffchen ist offline  
Alt 27.10.2000, 01:32   #6
Lady of the Dark
*Dark Angel*
 
Registriert seit: 10/2000
Ort: schöne emsland
Beiträge: 2.676
liebe ulli...

der erst weg zur besserung ist die einsicht!!!!

ja aus deinen erzählungen erscheint es wirklich so... als habe nur du das problem mit diesem mann... seine nähe und der kontakt zu ihm verletzt dich weil DU ihn liebst.... aber bei ihm scheint es nun mal nicht so zu sein... den würde er es nicht sonst genauso handhaben wie du? würde er nicht auch erstmal versuchen abstand zu gewinnen.... damit die gefühle für dich umschlagen in freundschaft... so wie du auch die zeit brauchst....

ich sehe nur das es ihm nichts ausmacht... weil er dich offenbar nicht liebt....

dieser mann ist ziemlich undurchsichtig... warum war er soweit das er sogar einen selbstmordversuch unternommen hat?.... ist er und die beziehung zu dieser freundin nicht der grund, dass er sich von seiner familie getrennt hat? müsste in dem fall seine familie nicht am boden zerstörrt gewesen sein, anstelle von ihm??? erscheint mir logischer....

wie ist es eigentlich mit seiner familie?? sieht er seine kinder???

vielleicht hat dieser mann dich auch nur mißbraucht als sprungbrett um wieder ins leben zurückzufinden??

ich fände es gut wenn du mir dazu noch ein paar sachen erzählst...oder vielleicht mein mißverstehen gerade rückst...

claudia

Lady of the Dark ist offline  
Alt 27.10.2000, 05:58   #7
ffchen
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 10/2000
Beiträge: 304
Du triffst ja ganz gut.

jetzt habe ich dir eben ganz lang geantwortet und dann irgendwas falsch gemacht, so dass ich nun nochmal anfangen muss.
Also, jetzt vielleicht etwas kürzer. Zu seinen Kindern hat er keinen Kontakt, weil die Kinder diesen nicht wollen. Er kann sich auf den Kopf stellen, kommt aber nicht mehr an sie ran, weil seine Frau auch so verletzt ist, dass sie die Kinder ganz gut aufhetzt. Dass sie das gut hinkriegt, liegt u.a. daran, dass zur Zeit der Trennung bei ihr auch noch Krebs diagnostiziert wurde. Sie ist inzwischen geheilt, aber die Kinder hatten natürlich Todesangst um ihre Mutter und die Frau hat sich verständlicherweise an die Kinder geklammert. Bis heute ist die Frau das heulende Elend und zeigt ihren Kindern täglich damit, wer es ist, der ihr Leben kaputt gemacht hat. Er hat meiner Meinung nach auch ganz heftig dazu beigetragen, dass die Situation so verfahren ist, weil er eben keine gerade Linie gezogen hat. Er ist noch wieder nach Hause zurückgezogen, weil er so unglaublich an seinen Kindern hängt, doch war die Partnerschaft eben einfach nicht mehr zu retten. Wenn er dann Horrorstories von seiner Frau erzählt hat, hab ich immer gedacht, so schlimm könne sie doch gar nicht sein. Allerdings habe ich dann auf einem Konzert, auf dem wir zu dritt waren, eine unerfreuliche Begegnung mit ihr gehabt. Obwohl ich mich mit Wolf nur ein bisschen unterhalten habe und sie mich nicht kennt, ist sie wie eine Furio auf mich los und hat mich mehr oder weniger beschimpft. Die ist total ausgetickert, stand total neben sich und ich hatte echt Herzflattern, weil noch nie ein Mensch mich so angegangen ist. Auf der anderen Seite ist sie wirklich cool, was die Finanzen angeht. Die hat auch wirklich keinen Grund, die Scheidung einzureichen.
Nun ja, an dem Abend hab ich auch gemerkt, dass er nicht fertig ist mit der ganzen Sache. Der hat die Ehe überhaupt nicht verarbeitet. Da ist so viel Verbitterung und Verletztheit, da fehlt die Trauer über das Scheitern, die irgendwann hätte gelebt werden müssen.
Hm, zu der jungen Dame fällt mir auch dann nur ein, dass ich genau wie du immer gefragt habe, warum er seit vier Jahren so unglücklich ist und Tabletten schluckt, wenn er doch die absolute Liebe gefunden hat. (Zitat: "Ich dachte, es sei etwas Absolutes, aber das ist durch dich ja nun auch in Frage gestellt. Vermutlich ist es einfach eine Idee. Und Ideen sind per Definition in der Philosophie nicht umsetzbar.") Ich hab irgendwann auch gesagt: "Ja, klar, die Liebe ist so groß, dass du Tabletten schluckst und totunglücklich bist." Seine Gegenfrage: "Kann eine Liebe das denn tragen?" Meine Antwort:"Na die offensichtlich nicht."
Manchmal glaube ich, dass er sich an der Sache festhält, weil sie der Trennungsgrund war. D.h. wenn er sich das Scheitern dieser Beziehung eingesteht, dann steht er vor der Frage, warum er dann seine Familie zerstört hat, wenn es doch nichts Absolutes war. Die Rechtfertigung fällt weg.
Dazu könnte ich dir noch ne menge mehr schreiben. z.B. hat er, als wir uns kennenlernten alles, was mit bürgerlicher Lebensweise zu tun hatte, mit unglaublich sarkastischen und zynischen Bemerkungen versehen. Da hatte ich auch immer den Eindruck, dass er sich erzählt hat, dass seine Familie daran gescheitert ist, dass das eben gar nicht seine Lebensweise ist. Die junge Dame passt dann besser, weil sie ein künstlerisches Studium absolviert und vermutlich immer ein etwas unkonventionelles Leben führen wird. Ich bin nun aber sehr bürgerlich, nicht spießig, aber eben geordnet, und er sitzt trotzdem ständig hier und ich hatte dabei den Eindruck, dass ihm die Sicherheit, Geborgenheit, eben der Rückhalt einer Familie unglaublich fehlen und er die Zeit hier genossen hat. Wenn er sich das auch noch eingestehen soll? Da kommt dann nach einiger Zeit immer: Ja, aber...
Übrigens ein weiterer Punkt: Er erklärt mir oft nicht nur, dass es wegen der jungen Dame nicht geht, sondern, weil er nicht mehr in der Lage sei, in die Zukunft zu denken. Ich könne mit ihm nicht das leben führen, das ich wollte. Ich frag dann immer, was er dann die nächsten 35 Jahre noch so vorhätte. Aber dann kommt meist nur: "Ich kann eben nicht. Ich denke nur bis morgen - Leben im Augenblick." Inzwischen hat er allerdings auch schon eingestanden, dass man so nicht leben kann, weil Träume eben auch dazu gehören. Auch da hab ich inzwischen ein paar Veränderungen der Einstellung bemerkt, doch hat das natürlich alles nichts mit mir zu tun und vor allem - er hat sich dennoch für diese Beziehung entschieden.
Wie schon mehrfach gesagt: Entweder er liebt mich nicht, dann war ich ein halbes Jahr Therapeutin, und er hat das gut genutzt. Ich hab aber leider noch oft das Gefühl, dass es nicht unbedingt an mangelndem Gefühl für mich liegt, sondern an der Tatsache, dass er sein verkrukstes Kartenhaus, das er sich seit vier Jahren zusammengezimmert hat, dann zum Einsturz bringen müsste. Entsprechend weiß ich, dass er nur an sich denkt, weil er mit seinem Chaos so beschäftigt ist, dass er kaum was anderes sieht.
So, nun bin ich gespannt auf deine Meinung!
Tschüß! Ulli

P.S:Interessanterweise ist er im Beruf überhaupt nicht wenig entscheidungsfreudig - im Gegenteil, sehr zackig und erfolgreich. Gleichzeitig hat er normalerweise ein sehr gutes Gespür für Menschen, es gibt eine ganze Menge, die sich bei ihm ausheulen. Nur wenn es um ihn selbst geht, dann geht nichts mehr!

ffchen ist offline  
Alt 27.10.2000, 18:36   #8
Lady of the Dark
*Dark Angel*
 
Registriert seit: 10/2000
Ort: schöne emsland
Beiträge: 2.676
liebe ulli,

ich bin leider weder therapeutin noch psychologin.... ich verfüge lediglich über einen gesunden menschenverstand.

je mehr du deine geschichte ausbaust und das leben dieses mannes beschreibst, um so mehr verstehe ich gar nichts mehr!!

auf der einen seiten haben wir einen beruflich erfolgreichen mann der entscheidungskräftig ist und sich durchsetzt... auf der anderen seite haben wir das zitternde häufchen elend das nicht weiß was es will *kopfschüttel*

man fragt sich... reden wir von dem gleichen mann?

ich habe bisher nur die erfahrung gemacht, daß wenn man sich beruflich vorwärts kämpft auch die energie entwickelt im privatleben dieses selbstbewußtsein zu übertragen.... beispiel zum besseren verständnis aus eigener erfahrung: früher war ich schüchtern verklemmt und nicht ansprechbar.... durch meine arbeit bin ich heute selbstbewust und schlagfertig und niemand macht mir ein x für ein o vor!!!

das ist nicht nur bei mir so... sondern ich kann sehr viele beispiele aus meinem bekanntkreis nennen, denen es ähnlich geht!

warum kann dieser mann also sein auftreten im job nicht auch fortführen im privatleben... etweder er ist eine "zwiespältige" person oder er spielt ein spiel mit dir!!!!

es gibt schließlich auch männer die es lieben bemuttert und bemitleidet zu werden!!!

warum hat er seine ehe nicht verarbeitet??? er ist es doch gewesen der seine familie wegen einer anderen frau verlassen hat .... ich empfinde in diesem punkt eher mitleid mit seiner frau und seinen kindern... in einer so schweren zeit (krebs diagnose) von seinem mann verlassen zu werden ist wohl eher ein grund zu verzweifeln...

ziemlich egoistisch von ihm den verzweifelten und am boden zerstörten zu spielen, wo er doch der schuldige ist?!?!?! sehr suspekt!!!

meistens empfinden die jenigen die für das scheitern der ehe verantwortlich sind auch keine verletztheit oder verbitterung sondern eher freude über ihre neue beziehung!

das ist alles so widersprüchlich... der ganze mann hat ein so unrealistisches verhalten... so lebensfremd!!!

ich muß dir ehrlich sagen, dieser mann sucht nur jemanden der ihn bemitleidet, ihn hegt und pflegt, ihm auf die beine hilft.. falls überhaupt notwenig!! du solltest dich auf keinen fall weiter in eine solche situation drängen lassen, du wirst nur daran zerbrechen...

er kommt mir vor wie ein vampir... er saugt deine ganze lebenskraft auf und benutzt dich.

an seinem "verkorksten" leben ist er doch schließlich schuld... er genießt es sogar offensichtlich... seine freundnin in der ferne und dich an seiner seite wenn er lust darauf hat!!!!!

nein... ich glaube nicht das du mit diesem mann eine zukunft haben wirst... du solltest jetzt den schlußstrich ziehen!

ich weiß wirklich nicht..... ich habe noch nie jemanden getroffen der ein solches leben führt und auch noch in selbstmitleid badet obwohl die schuld an der miserie eindeutig an ihm liegt und er es auch ändern könnte!!!

claudia

Lady of the Dark ist offline  
Alt 28.10.2000, 00:35   #9
ffchen
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 10/2000
Beiträge: 304
Hi, Claudia!
Es wundert mich nicht, dass du immer weniger verstehst. Das geht mir seit einem halben Jahr so. Ich hab ja anfangs nicht die ganze Geschichte gekannt und war daher eigentlich recht zuversichtlich, dass wir ganz gut zusammen passen könnten. Dass da so viel nachkam, konnte ich erst nicht absehen und habe dann den Absprung nicht geschafft.
Zwei Gedanken sind mir aufgefallen. Zum einen die Sache mit der Unterscheidung von Privatleben und Beruf. Ich kenne durchaus Leute, die beruflich recht erfolgreich sind und im Privatleben nichts auf die Reihe kriegen. Vermutlich liegt das daran, dass die Entscheidungen im Beruf kalkulierbarer sind. Die Folgen sind besser absehbar und die Dinge, um die es geht, berühren nicht so die Substanz. Sowie aber Gefühle ins Spiel kommen, wird alles unsicherer und die Entscheidungen fallen schwerer. Dass dieser Mann jedoch ein Extremfall ist, steht außer Frage. Allerdings hat er im Moment auch auf diesem Gebiet mangelnde Professionalität bewiesen, als er die Fortbildung, die wir gemeinsam machen wollten, gecancelt hat. Ich musste da nicht wirklich hin. Da er allerdings eine andere Position hat, wäre es seine Pflicht gewesen, auch ohne mich dorthin zu fahren. Ganz abgesehen davon, dass es natürlich in der Firma auffällt, wenn wir beide kurzfristig eine Fortbildung absagen. Oh Mensch, das regt mich so auf! Nachdem ich alle Termine abgesagt hab, hatte der wirklich nichts besseres zu tun, als sich sofort bei der Dame in der Großstadt anzumelden. Mehr noch - ich hab von einer Kollegin gehört, dass er heute auch nicht in der Firma ist, d.h. er ist sogar schon gestern Nachmittag gefahren. Eiskalte Fluchtbewegung, dieser Feigling!
So, nun noch der andere Gedanke, was die Gefühle nach der Ehe anbelangt. Ich denke nicht, dass nur derjenige leidet, der verlassen wird. Oft leiden diejenigen, die gehen ebenso. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass die Schuldgefühle einen da erdrücken können. Allerdings hast du insofern Recht, als dass sie das nur können, wenn man die Entscheidung nicht aus voller Überzeugung getroffen hat. Und das ist hier ja wohl der Fall. Ich denke, dass er bis heute keinen Grund gefunden hat, warum diese Ehe gescheitert ist, zumindest keinen zwingenden - außer der großen Liebe, mit der er ja so glücklich auch nicht ist.
Ich konnte irgendwann auch nur einsehen, dass die Beziehung, die ich beendet hatte, nicht unbedingt zum Scheitern verurteilt war, sondern dass ich sie kaputtgemacht hatte. Nur muss man sich eben eingestehen, dass man Fehler macht und muss dann trotzdem mit diesen Fehlern weiterleben und zwar aufrecht. Ich hab ihm auch gesagt, dass er irgendwann mal damit abschließen muss, um wieder in die Zukunft schauen zu können, aber er meint halt: "Da sind die Kinder. Und das vergisst man nicht. Da kann man keinen Haken dran machen." Sehr verständlich, aber er muss oder er geht weiter kaputt.
Oh Mensch, wenn ich das so lese, fällt mir immer auf, was ich dem schon alles "erklärt" habe. Manchmal denke ich selbst schon, ich bin unerträglich, weil ich einfach immer anderen Menschenkindern ihr Leben erkläre. Furchtbar!
Im Moment bin allerdings ich einfach nur fertig. Eine Stunde total cool und kurze Zeit später liege ich wieder heulend auf dem Sofa. Das einzige was beständig ist, ist die Unbeständigkeit.
Irgendwie hat der es auch geschafft, mich mit diesem Vampir-Verhalten (schönes Bild) so zu verletzen, dass ich ständig Rachegedanken habe, wie ich das von mir sonst gar nicht kenne. Ich hab ohne größere Probleme die Telefonnummer der jungen Dame ausfindig gemacht und muss mich permanent vom Telefon fernhalten, weil ich am liebsten anrufen und ihr die ganze Geschichte erzählen möchte. Tut mir zwar leid für sie, aber sie wird ebenso hintergangen wie ich. Und im Grunde geht es ja auch nur darum, ihm weh zu tun. Ich bin mir ziemlich sicher, dass sie sofort alles hinschmeißen würde, wüsste sie Bescheid. Und ab und an denke ich, es wäre eine Genugtuung, zu sehen, wie für ihn alles zusammenbricht. Sie wäre vermutlich weg und ich sowieso. Er würde mich garantiert hassen und in Ruhe lassen. Man der soll mal die Folgen seines unehrlichen Verhaltens zu spüren bekommen!
Auf der anderen Seite bin ich dann wieder nicht so cool, weil ich denke, dass ich ja auch schuld bin. Wie gesagt - jeder ist für sein Leben selbst verantwortlich und ich habe es zugelassen, dass er so mit mir umgehen konnte, weil ich immer da war. Also kann ich ihm jetzt nicht die gesamte Verantwortung zuschieben, nicht wahr?
Mensch, eigentlich ist diese Rachsucht gar nicht meine Art, Wie hat er es geschafft, mich zu diesen Gedanken zu treiben?
Allerdings muss ich auch gestehen, dass ich dann auch ein bisschen Angst habe, dass er, wenn ich die Geschichte wirklich auffliegen ließe, ganz zusammenbricht. Die einzige Konstante, die es in seinen Aussagen seit einem halben Jahr gibt, ist schließlich "die große Liebe". Egal wie wenig überzeugend das angesichts unserer "Beziehung" zueinander ist, sie scheint der sichere Halt zu sein, was ja auch die überstürzte Abreise erklärt. Wenn dieser Fluchtpunkt wegfiele und ich nicht mehr da bin, dann ist wirklich niemand da. Grundsätzlich täte mir das ja nicht leid, aber da ich das Röllchen Schlaftabletten in seinem Auto kenne, das als "Rettungsanker" mitfährt, hab ich keine Lust, diese Schuld auf mich zu laden, wenn er tatsächlich abdreht.
Hach, ein Scheibenkleister ist das alles!
Es wäre nett, wenn du nochmal deine Gedanken dazu schreibst!
1000 Telegrüße!
Ulli
ffchen ist offline  
Alt 28.10.2000, 01:15   #10
Trauerkloß
Junior Member
 
Registriert seit: 10/2000
Beiträge: 10
DU arme

Jetzt muss ich auch bei dir reinschauen, vielleicht kann ich
dir helfen. ich hatte früher auch sowas wie du...deshalb kenn ich das. da können alle nur bei verlieren und so läuft es im moment ja auch. es gibt nehmer und geber menschen und natürlich auch die ausgeglichenen die beides tun. dein er war ein nehmer, er hat mit dir gespielt, vielleicht war er noch nicht einmal unehrlich aber funktionieren tut das nicht..irgendwann heißt es : Wer ist es denn jetzt??? Ruf die exrivalin nicht an, wie ich verstanden habe hat sie krebs? da kann sie diesen teifschlag garnciht brauchen...wenn ihr imunsystem runterfährt kann das enorm problematisch sein...hilf ihr dadurch das du sie schonst...und ihn tritt so kräftig in den arsch das er bis zum mond fliegt ..und lass dich nicht mit selbstmorddrohungen unter druck setzen..das ist ein beliebtes mittel...die darüber schwätzen tun es nicht!
also sei auch du stark....du bist eine charaktervolle frau...dafür bist du zu bewundern...
Trauerkloß ist offline  
Alt 28.10.2000, 01:15 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hey Trauerkloß, ich kann mir vorstellen dass es dir heute nicht so gut geht. Was da hilft ist Schokolade. Schokolade hilft immer und es geht einem damit sicher nicht besser, aber für einen kurzen Moment kann man alle Sorgen vergessen. Ich habe heute beim Milka Schokoladenpaket Gewinnspiel mit gemacht. Vielleicht ist das auch was für dich?
 

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 19:19 Uhr.