Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

 
 
Themen-Optionen
Alt 31.07.2001, 07:08   #1
sickness_bag
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Ein Hallo an alle Betroffenen,

diesen untenstehenden Text habe ich der Online-Ausgabe der Welt entnommen. Vielleicht interessiert es ja die Eine oder den Anderen. Auch ich war selbstverständlich schon betroffen, nach zwei Jahren sind die gröbsten Wunden wohl verheilt. Wer kann das schon so genau sagen
Dennoch war es ein tiefer Einschnitt und ich lese hier von viel Verzweifelung und Kummer und doch gleichzeitig soviel aufmunterndes, vielleicht hilft ja irgendwem.
gruß
sb


Von Margit Muschiol

Berlin - Sie ist die Quelle euphorischer Glücksgefühle, grenzloser Energie und seelischer wie körperlicher Gesundheit. Liebe zeigt sich dann von ihrer schönsten Seite, wenn sie erwidert wird. Verschmäht die oder der Geliebte jedoch jegliches nette Zusammensein, lässt sich weder hören noch sehen, so überfällt die Liebenden Kummer und Gram. "Liebeskummer ist eine schlimme psychische Ausnahmesituation, besonders für Menschen, die von einem
geliebten Partner verlassen wurden, denn dann ähnelt sie der Trauerreaktion auf den Tod eines Angehörigen oder engen Verwandten", berichtet Andreas Benchinie. Der Österreichische Verhaltensforscher hat die Gefühle und das Verhalten von verlassenen und mit Liebeskummer geplagten
Menschen am Institut für Humanbiologie der Universität Wien näher untersucht.

Zunächst ermittelte er mit einem Test die allgemeine Befindlichkeit der Betroffenen. Darin schätzte sich der überwiegende Teil der Versuchspersonen selbst als freudlos ein. "Sie erstarren regelrecht in Kummer und Schmerz.", berichtet Benchinie. Die Stärke der Schwermütigkeit hänge aber entscheidet davon ab, wie lange die Trennung her ist: "Je kürzer sie zurückliegt, desto depressiver ist die
Stimmung."
In seinen Untersuchungen maß der Wissenschaftler außerdem die Körperbewegungen der bekümmerten Studienteilnehmer. Mittels einer computergestützten Bewegungsanalyse wertete er die Bewegungsabläufe vom Ober- und Unterkörper sowie dem gesamten Körper der Probanden aus und setzte die Ergebnisse
danach mit den eigenen Angaben der Personen zu ihrer Gemütslage in Beziehung. Deutlich war die deprimierte Verstimmtheit in den Bewegungen erkennbar.
"Je depressiver sich eine Person fühlt, desto ausdrucksloser, langsamer und kürzer sind ihre
Bewegungen", fand Benchinie heraus. Entgegen seinen Erwartungen blieb die Anzahl der einzelnen Bewegungen aber gleich. Er spekuliert nun, dass Änderungen in der Seelenlage sich generell in der Art und Weise, nicht aber in der absoluten Menge der Bewegungen ausdrücken.
Wenn Menschen intensiv um ihre "große Liebe" trauern, trübsinnig und energielos in den Tag hineinleben, sind das typische Anzeichen für ein "gebrochenes" Herz. Menschen mit "broken heart"-Syndrom überwinden den Verlust ihrer Liebe nur langsam. Gedanklich klammern sich die
"Verstoßenen" immer wieder an ihren Traummenschen. Freizeitaktivitäten sind dabei längst in Vergessenheit geraten. Seelisch tief gekränkt leben sie in sich zurückgezogen und meiden den Kontakt selbst zu nahe Stehenden. Die an schwerem Liebeskummer Leidenden essen kaum, schlafen schlecht und können sich auf nichts richtig konzentrieren.

Auch im Körper der Betroffenen spielen sich erhebliche Veränderungen ab. So führt die psychische Veränderung durch Liebeskummer im Gehirn zu einem Rückgang des Nervenübertragungsstoffes Serotonin. Professor Niels Birbaumer spricht ebenso von einer abweichenden Aktivität des Gehirns. "Sobald Verliebte beginnen, sich ihren geliebten Partner vorzustellen und sich mit ihm zu beschäftigen, werden die Muster ihrer Hirnstrombilder weniger rhythmisch". Insgesamt führe damit das Denken an den "Sonnenschein" zu einfacheren Bildmustern, sagt der Neuropsychologe vom Institut für Medizinische
Psychologie und Verhaltensneurobiologie der Universität Tübingen.

Durch Liebeskummer seelisch und körperlich aus der Bahn geworfen, wird für viele das Leben zur Tortour. Einige geraten an den Rand der Verzweiflung und greifen in ihrer Not teilweise zu dramatischen Lösungswegen. "Manche beginnen, ihre Angebeteten zu verfolgen und zu terrorisieren. Ihr Liebeskummer steigert sich in einen Liebeswahn", erklärt Jens Hoffmann von der Universität Darmstadt. 30 Anrufe pro Nacht, oft mit sofortigem Auflegen, seien keine Seltenheit. So genanntes "Stalking"-Verhalten bei "Ex"-Beziehungen zeigen vor allem Menschen, "die nicht "loslassen" können. Sie haben Schwierigkeiten, die Kontrolle über andere aufzugeben", erläutert der Kriminalpsychologe. Das wäre besonders bei Männern der Fall, die sich betont männlich geben. Hinter dieser Fassade stehe in Wirklichkeit aber meistens ein schwaches Selbstwertgefühl, das durch unsichere oder weggebrochene Beziehungen in der Kindheit entstanden sei. Schlägt Liebeskummer in massive Aggressionen um, gerät das Leben der Zurückweisenden in Lebensgefahr. Ein Amoklauf des Uneinsichtigen wird zum Ventil der vorhandenen Liebesqualen.

Richten sich die heftigen Folgen von Liebeskummer gegen die eigene Person, kann es ebenso zu lebensbedrohlichen Zwischenfällen kommen. "Selbstmordgedanken hatte die Hälfte aller Versuchspersonen", berichtet Benchinie über seine Forschungsergebnisse. Vollzogen wird der Freitod
nach Meinung von Professor Bruno Müller-Oerlinghausen vor allem dann, "wenn sich der gesamte Lebensinhalt auf das "geliebte Objekt" fixiert hat. Fällt er weg, stirbt jegliches Lebensinteresse." Insbesondere leicht kränkbare Menschen, bei denen das Selbstwertgefühl von jeder Antwort des Geliebten abhängt, stürzten in ein Loch der Hoffnungslosigkeit und fänden das Leben nicht mehr
lebenswert. Wer aus dieser frustrierenden Situation heraus Hand an sich legt, kann nur schwer seine Gefühle kontrollieren, denn "wer in seiner Impulskontrolle gestört ist, reagiert bei Frust leicht mit Selbstaggression", sagt der Psychiater vom Universitätsklinikum Benjamin Franklin in Berlin.

Schutzschild gegen diese selbstzerstörerische Tat ist das Leben in einem festen Kreis von Verwandten und Freunden. Sie können bei heftigem Liebesschmerz ins Vertrauen gezogen werden. Überhaupt sollten, so Benchinie, die nützlichen Aspekte von Liebeskummer nicht übersehen werden: "Gefühle teilen uns etwas über den anderen mit, und wir reagieren darauf". Wenn jemand lache, würde gern zurückgelacht,
wenn jemand weine, würde sein Weinen leicht anstecken.
Auch bei Liebeskummer, so meint der Experte, funktioniert das Austauschen und Anpassen von Gefühlen:

"Liebeskummer appelliert an das Mitgefühl. Es fordert auf, jemanden in dieser schwierigen Situation beizustehen."

soo, und nun ganz frei nach Tita von Hardenberg, "ich wünsche Euch viel Kraft".
 
Alt 31.07.2001, 07:08 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hallo sickness_bag, ich kann mir vorstellen dass es dir heute nicht so gut geht. Was da hilft ist Schokolade. Schokolade hilft immer und es geht einem damit sicher nicht besser, aber für einen kurzen Moment kann man alle Sorgen vergessen. Ich habe heute beim Milka Schokoladenpaket Gewinnspiel mit gemacht. Vielleicht ist das auch was für dich?
Alt 31.07.2001, 08:35   #2
Sam und Max
Freelance Police
 
Registriert seit: 07/2001
Ort: Bayern
Beiträge: 3.922
"Liebeskummer appelliert an das Mitgefühl. Es fordert auf, jemanden in dieser schwierigen Situation beizustehen."

Doch wer ist dieser jemand? Viele Leute haben niemanden oder möchten nicht die Umwelt "belasten". Zudem verstehen die wenigsten Menschen den wirklichen Kummer (insbesonders Männer sind da "gut").

Selbstmordgedanken sind auch bei mir vorhanden gewesen, bzw schleichen sich ein.

Aber ich helfe mir, indem ich zu mir sage "Ist es der andere wert, mit mir zusammen zu sein?"

Das ist nicht gegenüber den anderen abwertend gemeint, sondern hilft, dass man sich selber nicht abwertet ("ich bin nichts wert, niemand mag mich, niemand versteht mich")

Zudem versuche ich nun durch Jogging, Walking Abstand zu gewinnen. Mir ist dabei aufgefallen, dass man nicht vor den Problemen wegläuft, sondern man nutzt den stetigen Rythmus des Atems, des Herzschlages, der Schritte um eine Ordnung in den Gedankenfluss zu bekommen.
Und durch das laufen wird der Körper genutzt, wirkt plötzlich als Einheit ... und auch die Seele setzt sich wieder zusammen.

Hmmm ... sorry, wenn das am Thema vorbei geht!
Sam und Max ist offline  
Alt 31.07.2001, 09:31   #3
R@y
durchgeblitzt
 
Registriert seit: 07/2000
Ort: Tal der Verfriemelten
Beiträge: 3.838
Sowas aber auch...Is unser Blut schon so dünn geworden?*pah*
R@y ist offline  
Alt 31.07.2001, 20:12   #4
mirilein
Junior Member
 
Registriert seit: 06/2001
Beiträge: 23
Meine beste Freudin hat sich umgebracht, weil ihre große Liebe sie verlassen hat, er macht sich heute noch Vorwürfe deswegen. Ich vermisse sie sehr
mirilein ist offline  
Alt 02.08.2001, 01:34   #5
Klaudija
Junior Member
 
Registriert seit: 02/2000
Beiträge: 12
bei mir ist es jetzt etwa 3 wochen her, das ich verlassen wurde, und wenn ich ehrlich bin, diese gedanke kreisen immer wider in meinem kopf herum...von heute auf morgen ist ddein leben ganz anders, so leer, und wie in dem bericht geschrieben, es ist, als ob ein mensch, den du über alles liebst, gestorben wäre. es tut so weh und man möchte einfach nur noch schlafen...aber das geht nicht und darum denkt man, wenn man icht mehr lebt, muss ich auch nicht leiden, muss nie wieder an ihn und unsere zeit denken, und dieser schmerz ist nichz mehr da. es wäre so einfach für einen selbst...aber es gibt eben auch andere menschen die einen lieben, die dich immer wieder auffangen und halten...und wenn diese menschen nicht wären, ich weiss nicht wo ich heute wäre. sie sind mein einziger halt, und sie würden dann leiden, hätten dann diesen schmerz...und aran muss man immer denken und sich bewusst sein...DU WIRST GELIEBT...
ich hoffe nur das mir das immer bewusst ist, weil ich schon oft kurz davor war...ich habe angst das ich irgenedwann ganz abschalte und absolut kalt werde anderen gegenüber...
Klaudija ist offline  
Alt 02.08.2001, 07:05   #6
Alemanniafan
Member
 
Registriert seit: 05/2001
Ort: Aachen
Beiträge: 65
[QUOTE][i]
Schutzschild gegen diese selbstzerstörerische Tat ist das Leben in einem festen Kreis von Verwandten und Freunden. Sie können bei heftigem Liebesschmerz ins Vertrauen gezogen werden.

Wenn das mal so wäre. Ich lebe in einem festen Kreis von Verwandten und ich habe sogar eigene Kinder. Aber trotzdem wäre ich am liebsten tot. Ich habe es versucht, aber leider hat mein Mann mich gefunden. ich wünschte er hätte das nicht getan. es geht nicht mehr weiter und ich merke wie ich schon bald wieder einen versuch unternehmen werde. ich sehe keinen Sinn mehr. Ich kann nicht mehr gegen diesen Liebeskummer ankämpfen. ich bin zu schwach und ich habe allen Lebensmut verloren. Irgendwann muss man doch auch mla von diesem Kummer loskommen. Ich dachte als Erwachsene hast du nie mehr Liebeskummer und erst recht dachte ich das als ich geheiratet habe. leider kam alles ganz anders. Ein Liebhaber hat alles zerstört. Mich meine Familie und meinen lebenswillen.Er behnadelte mich wie einen Fussabtreter und das tut weh, so weh, dass ich gehen werde. ganz sicher!
Alemanniafan ist offline  
Alt 02.08.2001, 07:34   #7
Sailcat
lass das!
 
Registriert seit: 01/2001
Beiträge: 35.035
@alemanniafan:
irgendwie finde ich es nicht richtig, daß du hier relativ unverhohlen deine selbstmordabsichten kundtust.

ich möchte mir nicht anmaßen, über deinen kummer zu urteilen, denn der ist gewiß groß.
du schreibst, du hast kinder. kannst du es denn verantworten, diese alleine zu lassen?

ich vermute, daß dein schmerz so groß ist, daß du ihn nicht mehr ertragen willst. das hast du erkannt und möchtest etwas dagegen tun. aber warum wählst du nicht einen anderen weg?

ich empfinde es als große bürde, hier so etwas zu lesen. denn gesetzt den fall, mit dir würde wirklich etwas geschehen ... was meinst du wie betroffen die leser hier wären? und wie hilflos sie sich fühlen?

hilft es dir nicht, über deine gefühle zu reden? mit bekannten oder auch mit fremden? hast du schon mal darüber nachgedacht, dir professionelle hilfe zu holen?

im moment mag dir das alles aussichtslos erscheinen, aber das ist es nicht. es geht vielen leuten so, und wenn man sich einen kleinen ruck gibt, dann kann man eine lösung finden.

außerdem gibt es auch in deinem leben menschen, die dich sehr lieben (vielleicht erkennst du es im moment durch den kummer nicht). ihnen würdest du sehr weh tun.
was würden deine kinder sagen, wenn ihre mutter sich umbrächte, wegen eines mannes, der es offensichtlich gar nicht wert gewesen ist (niemand ist es wert, daß man für ihn/sie das eigene leben wegwirft)

ich wünsche dir die kraft, die dunkle phase in deinem leben zu überwinden und daß du bald wieder fröhlichere gedanken hast!
Sailcat ist offline  
Alt 02.08.2001, 07:43   #8
Sam und Max
Freelance Police
 
Registriert seit: 07/2001
Ort: Bayern
Beiträge: 3.922
Selbstmord ist immer eine Option ... eine Option, die oft zu schnell als ultimative "Lösung" gesehen wird.

Doch lösen wird sie nichts, wenn setzt sich nur nicht mehr mit dem Leben auseinander. Der Schritt ist einfach, aber das nachkommende Leid zu gross.

Auch wenn man nur verschlossene Türen sieht, es ist ein Hirngespinst. Man hat Liebeskummer und wird zu Boden geworfen. Und es ist einfach sich eine nette dunkle Sackgasse zu suchen um dann schreien zu können "schaut! Es gibt keinen Ausweg!"
Aber niemand hat einen dahin geschickt...

Warum ist es einfacher vom Grund des Grabes auf die höhnischen Gesichter derjenigen aufzublicken, die einem dazu "getrieben" haben?

Warum nicht das Leben benutzen, denen, die einen wie einen Fussabtreter benutzen, ins Gesicht zu lachen und sich nicht mehr benutzen lassen?

Es gibt so viele Menschen, die helfen können und wollen. Warum nur jene zum Masstab machen, die einem nach unten ziehen.

Mehr kann ich nicht dazu sagen...
Sam und Max ist offline  
Alt 06.08.2001, 06:57   #9
mr.einstein
Member
 
Registriert seit: 08/2001
Ort: Stuttgart
Beiträge: 330
Viele Menschen die mit dem gedangen spielen sich umzubringen, wollen eigentlich nur hilfe. Ein teil von ihnen macht einen selbsmordversuch will aber rechtzeitig endeckt werden. Weil die leute sehen sollen wieviel leid er ertragen muß. Ich weiß das ich mir jetzt wahrscheinlich viele feinde machen werde, aber das ist meine persöhnliche meinung. Diese Leute brauchen Hilfe aber noch mehr brauchen sie freunde. Ich sehe das so: Unser körber ist nur von gott geliehen es gehört uns gar nicht. uns gehört nur die seele. Und wir haben die aufgabe auf diese leihgabe acht zu geben zu beschützen usw. Selbstmord? wem soll damit geholfen sein? wenn man an andere denkt dann darf man es nicht dun. Weil gerade die leute trauern werden, die einen gemocht haben. Oder sich selbst? wohl kaum, was sollte dann besser werden? Glaubt man an gott wird man ein problem haben, denn man hat die leihgabe zerstört. Glaubt man nicht, dann ist man in einem nichts! Aber kein schmerz kein leid kann so schlimm sein wie nichts. Macht man selbstmord aus hoffnung das es nun besser wird? Nun wenn ma eine hoffnung hat sollte man sie doch in diesem leben ausleben. Anderseits ist es auch traurig, dass ein mensch erst sagen muß ich bring mich um, bevor ihm geholfen wird. die meisten beiträge wo so beginnen haben die größten zusendungen. wieso reagieren wir nicht auch auf andere hilferufe schneller?
ps. Achtet nicht auf meine rechtschreibfehler, ich due es ja auch nicht (ich meine auf meine fehler achten)
in liebe bodo
mr.einstein ist offline  
Alt 08.08.2001, 23:25   #10
schatzi17
Junior Member
 
Registriert seit: 07/2001
Beiträge: 21
Ich glaube, dass Suizidgefährdete vor sich selbst und vor ihrem Leben flüchten wollen. Das finde ich sehr feige.
Ich will jetzt wirklich niemanden mit meiner Meinung angreifen oder verletzen, aber als ich diese Zeilen gelesen habe, stieg die Wut in mir hoch!

Wieviele Menschen gibt es denn, die Krebs, Aids oder sonstiges haben?!? Solchen Leute würden alles dafür geben, wenn sie nur weiterleben könnten. Und was machen andere? Die schmeissen ihr Leben nur so weg! Ein Leben, was ist denn schon ein Leben?!? Man Lebt nur einmal, ein einziges Mal. Man hat dich Chance etwas aus sich zu machen, Träume zu haben, zu leben.
Ich kann solche Menschen wirklich nicht ein kleines bisschen verstehen! Liebeskummer - was ist das schon? Klar, es tut weh, aber wäre eine unheilbare Krankheit oder der Tod geliebter Menschen nicht viel schlimmer?!? In einigen Jahren lacht man über seinen Liebeskummer und über sich selbst.

Das Leben geht weiter!!! Es ist egal wie oft du hinfällst, solange du nur irgendwann wieder aufstehst! Es gibt tausend Dinge für die es sich zu Leben lohnt: die Familie, die Kinder, die Freunde, die Tatsache, dass man gesund ist. Man sollte für jeden morgen, an dem man wieder aufwacht dankbar sein, jedes Lächeln, das einem die anderen Menschen schenken, jede Blume, die wir riechen und anfassen dürfen!

Stellt euch mal vor ihr würdet mit einer Behinderung geboren sein! Ihr könntet auch blind oder taub sein, oder keine KInder bekommen! Wäre das nicht viel schlimmer als dieser dämliche Liebeskummer? Solche Leute, dennen so etwas wiederfahren ist, leben auch und sind auch glücklich. Sie werden akzeptiert und geliebt!
Vielen dieser Menschen geht es schlecht, aber keiner von denen denkt an Selbstmord!

Wisst ihr überhaupt, was ihr mit einem Selbstmord den Menschen antut, die euch lieben?!? Was glaubt ihr, was eure Kinder von euch denken? Wollt ihr, dass dies ihrer Vorstellung von einem Vorbild entspricht? Wenn ja dann seid ihr wirkliche Egoisten!!!!!!!!!

Vor zwei Wochen ist ein guter Freund von mir mit dem Auto verunglückt. Sein Bruder musste im Rückspiegel seines Autos beobachten, wie der Arme an einen Baum knallte und musste ihn dann aus einem Bach ziehen. Sein Kopf war in zwei Hälften! Am Samstag war die Beerdigung und sein Bruder wäre fast in Unmacht gefallen. Ich habe noch nie einen Jungen so weinen gesehen!
Er würde alles dafür tun, wenn sein Bruder noch leben könnte!!!!!!!!!!! Einfach Alles! Aber jetzt ist er nun mal Tod sein Bruder macht sich Selbstvorwürfe!
Solche Menschen sind bestimmt nicht zu beneiden, und ich bewundere sie für ihre Kraft und Stärke! Aber nicht einmal dieser Mensch würde an Selbstmord denken! Nicht der grösste Schmerz der Welt gibt uns das Recht, uns so aus dem Leben zu stehlen und alle unsere Lieben mit der Frage "WARUM" zurück zu lassen! Niemals!!!!!

Ich wollte das nur mal gsagt haben, und hoffe, dass einige Menschen über ihr Vorhaben mal nachdenken und sich bewusst machen, wie verantwortungslos sie überhaupt sind!

Und wenn diese Leute es immer noch nicht verstanden haben, dann lest euch bitte die Hompage von "SILENT VOICE" durch!
Oder die von "GINA24_die echte"! Was die in ihrem Leben mitgemacht hat, ist sehr tragisch und auch sie ist mit irer Kraft am Ende, aber sie kämpft trotzdem weiter!

Merkt euch das!

schatzi17 ist offline  
Alt 08.08.2001, 23:25 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hey schatzi17, egal wie gross deine Sorgen auch sein mögen, mir hilft es immer nach draußen zu gehen und den Grill anzuwerfen. Grillen ist Entspannung pur. Ob nun ein deftiges BBQ oder ein einfach mariniertes Schweinesteak. Am Grill kann ich alle Probleme vergessen. Du hast noch keinen Grill? Bei der Telekom kannst du aktuell am Angrillen 2019 Gewinnspiel mitmachen und entweder einen Beefer oder ein Keramik Ei gewinnen. Wer von uns gewinnt lädt den anderen ein ;-)
 

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:45 Uhr.