Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

 
 
Themen-Optionen
Alt 14.07.2002, 15:50   #1
SweTa
Junior Member
 
Registriert seit: 07/2002
Beiträge: 1
Seelenschmerz..vorsicht LANG!

Hallo an Alle,

ich habe dieses Forum durch Zufall entdeckt.. aber fühlte mich hier gleich 'richtig'.
Ich weiß nicht wo ich anfangen soll und wo (wann) es aufhört.
Ich war mit Meinem Ex-Freund nun fast zwei Jahre zusammen, alles in allem eine 'merkwürdige' Geschichte.. Wir haben uns sehr intensiv geliebt(zumindest kam es mir so vor?) hatten aber auch sehr grosse SChwierigkeiten miteinander. Waren oft getrennt, dazu kam das wir von Anfang an 350km Distanz zu einander hatten. Im letzten Jahr ist er zu mir gezogen (habe eine sehr kl. Wohnung und lebe mit meinem 4 jährigen Sohn dort). Es gab immer wieder Schwierigkeiten, er fand lange keine Arbeit, dann arbeitete er in Nachtschicht verdiente aber wenig Geld und ich hatte auch nicht viel zum Leben. Dazu kam das er Georgier ist und seine Familie mich irgndwie nicht richtig akzeptieren konnte und das 'Ganze' auch nicht für gut hiess und immer wieder anriefen um ihn zurückzuholen oder sich einzumischen.
Leider klappte das zusammen leben nicht lange, schweren Herzens ist er wieder zurück in das Haus seiner Tante, und meldete sich bei mir nicht mehr, mir tat mein Herz so weh.. ich konnte ihn einfach nicht vergessen. Zwei Monate später rief er wieder an. Er sagte re vermiss mich so sehr und könne mich nicht vergessen, mir ging es genauso. Wir trafen uns so wieder und verliebten uns noch stärker, es war wie früher und noch schöner. Leider hatten wir nun diese Distanz als Hinderniss. Er wollte nicht mehr zu mir ziehen oder hierher kommen. Er hatte eine gute Arbeit dort gefunden. Ich war sehr skeptisch weil ich von einer Beziehung mit einer solchen Distanz nicht viel halte. Liess mich aber trotzdem ein weil ich ihn so sehr liebte. Wir sahen uns nun halt immer so wie es ging. Planten gemeinsam das ich un dmei Kleiner zu ihm ziehen würden. Ich richtete alles darauf ein, ging sozusagen über alle Bedenken..wollte nur noch meine Ausbildung hier beenden. Dann dachte und hoffte ich werde wir zusammen sein und alles wird gut.
Wir sprachen oft davon ein Kind zuhaben und zu heiraten ein kleine Familie zu gründen.. das Problem war : er war verheiratet den ansonsten könnte er nicht in Deutschland leben.
Dann fingen meine Zweifel an sich zu melden... ich fand es passend das wir heiraten würden denn es bot sich praktisch an.. er und ich.... und außerdem konnte er sich dann locker machen das 'es' nicht auffliegt da es dann keine Scheinehe mehr wäre. Aber er wollte nicht. Irgendwie fand ich das schon merkwürdig. Wir hatten soviele Zukunftspläne aber diesen Schritt wollte er nicht machen. Ich würde meine Heimat und Freunde verlassen, soviel Risiko eingehen aber er wollte alles beim 'alten' belassen.. Er hätte sich höhsten in zwei Jahren scheiden lassen können und eine Scheidung dauert ja auch noch seine Zeit. In diesem ganzen KAuderwelsch kündigte ich, mit der Sicherheit es würde schon werden, meine Wohnung, den Kindergarten meinse SOhnes, suchte hier keinen Job und verliess mich darafu das alles gut werden würde.
Es war zwei Wochen vor dem Umzug zu ihm. Ich erfuhr da ich schwanger war. Sein Opa starb (in Georgien). Er liess mich heir in Deutschlad und flog nach Georgien. ES tat schon bischen weh.. irgendwie dachte ich das ich zu ihm gehören würde und das er mit ir geminsam diesen Schmerz verarbeiten wollte. Aber er liess mich heir, schwanger verwirrt und meldete sich auch nicht aus Georgien. Als er wieder heim kam rief er mich vom Flughafen aus an ob ich ihn abholen könne. Ich tat das auch.
Aber irgendwie war alles anders. Er teilte mir mit das er mich nicht heiraten könne auch wen ich jetzt shcnwager von ihm sei. ER sagte er müsse nun die Verantwortung für seine Mutter übernehmen und ihr regelmässig Geld schicken (wir hatten sehr grosse Geldprobleme). Ich war damit nicht einverstanden. Woher sollten wir nun den Umzug bezahlen? Womit sollten wir leben? Ich hatte noch keine Job bei ihm, und war außerdem noch schwanger...würde vielleicht eh nichts finden.. Er reagierte auf meine Bedenken sehr gereizt, beschimpfte mich..ich wolle nur nicht arbeiten gehen , sei ei FAULE SAU..und wäre daher extra schwanger geworden. Er liebe seine Mutter über alles und wird sie nicht im Stich lassen , komme was will.
Ich war sehr verletzt..meine Welt brach zusammen. Das letzte was er zu mir sagte am Telefon war:
Hör mir gut zu: WENN Du mit mir zuammen sein willst machst Du jetzt was ich sage..verstanden?! Ich legte auf, mit der Hoffnung das sei ein böser Tarum, wartete noch zwei Tage aber er rief nicht mehr an und es kam kein Lebenszeichen mehr.
So konnte ich nicht mehr leben. Ich sagte einer Freundin bescheid und wie holten in einer NachtundNebelaktion meine Sachen von ihm ab, die ich schon zu ihm gefahren hatte.

Von ihm hörte ich darauf hin gar nichts mehr.
Drei Wochen lang. Ich entschied mich zum Schwangerschaftsabbruch, was der grösste Schmerz für mich war.
Ich würde es alleine nicht schaffen, mit zwei Kindern..es war nicht vorstellbar.

Seine Cousine schickte mir einmal eine sms, sie hätte so lange nicht sgehört von mir... ob alle klar wäre(sie wusste von meiner Schwnagerschaft und meldete sich genasuo wenig wie er bei mir)
Ich sagte ihr sie sollten mich in Ruhe lassen.
Einmal kam noch eine läpische Email seiner seits, in der er schrieb er wolle wissen ob ich nun das Kind bekomme oder nicht..weil er so sein Leben richten könnte.

Nun sitze ich hier fertig leer und mit einem so grossem Schmerz in meiner Seele. Ich vermisse ihn vermisse das Kind das in mir war.

Bereue das ich es nicht besser wusste.

Ich hoffe das mich jemand hier verstehen kann..vielleicht könnt ihr mir sagen wie ich die Kraft finden kann und nicht in diesem Sog untergehe??

Liebe Grüsse Sweta
SweTa ist offline  
Alt 14.07.2002, 15:50 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Alt 14.07.2002, 16:16   #2
Wintersonne
Member
 
Registriert seit: 03/2000
Ort: Wien
Beiträge: 174
woow...

Hey, mir hats fast das Herz zerissen,
es tut mir uuur Leid, was da alles geschehen ist, und den Schmerz kann ich nicht ganz nachvollziehen (hab nicht das Gleiche durchgemacht...) - Aber es ist doch schon ein gutes Zeichen, dass du es allein bis daher geschafft hast, und auch wenn die Zeiten jetzt nicht so rosig scheinen, es wird alles besser werden. Ich kann dir darauf keine Garantie geben, und einen Rat, wie du das überwältigen kannst, kann ich dir LEIDER auch nicht geben, denn all das sind nur Worte, aber ich glaube so einer Person wie dir, gelingt alles.... *smile*

lg und viel Glück
WS
Wintersonne ist offline  
 

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:26 Uhr.