Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

 
 
Themen-Optionen
Alt 13.02.2003, 11:18   #11
Nicole027
Golden Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 02/2000
Beiträge: 1.390
ja, ich bin schon ziemlich am boden aber ich rapple mich gerade wieder auf und ich schaffe auch das. hab schon einiges hinter mir und für diese beziehung schon von anfangs an geackert wie eine blöde. jede andere wäre wahrscheinlich schon davongelaufen. aber klar hat er auch seine guten seiten und das sind auch nicht wenige. sonst wäre ich ja nicht bei ihm denn ich zerstöre mich ja nicht mit absicht selbst! ich bin wohl eine kämpferin und suche mir immer wieder "problemmänner" heraus.
das ganze wäre für mich halb so schlimm wenn er sein maul aufmachen würde und einfach nur REDEN würde. so was macht mich rasend
Nicole027 ist offline  
Alt 13.02.2003, 11:18 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hallo Nicole027, egal wie gross deine Sorgen auch sein mögen, mir hilft es immer nach draußen zu gehen und den Grill anzuwerfen. Grillen ist Entspannung pur. Ob nun ein deftiges BBQ oder ein einfach mariniertes Schweinesteak. Am Grill kann ich alle Probleme vergessen. Du hast noch keinen Grill? Bei der Telekom kannst du aktuell am Angrillen 2019 Gewinnspiel mitmachen und entweder einen Beefer oder ein Keramik Ei gewinnen. Wer von uns gewinnt lädt den anderen ein ;-)
Alt 13.02.2003, 11:25   #12
Athene Noctua
Golden Member
 
Registriert seit: 04/2002
Beiträge: 1.220
Hat er eigentlich durchblicken lassen, warum er so eifersüchtig ist? Dafür muss es doch einen Grund geben. Hat ihn eine andere Frau betrogen und er lässt jetzt Dich büßen? Oder hält er nicht viel von sich und kann sich nicht vorstellen, dass eine Frau freiwillig bei ihm bleibt (deshalb sperrt er sie ein)?
Oder... weiß der Geier. Ich glaube nicht, dass es an Deinem Verhalten liegt. Wahrscheinlich würde er bei jeder Freundin, die außer Heim und Herd noch andere Lebensinhalte hat, so reagieren.
Er muss es herausfinden und daran arbeiten. Nur dann habt Ihr eine Chance.

Könntest Du die Katze vorübergehend zu Verwandten geben? In größeren Städten gibt es auch Katzensitterclubs (findest Du im Internet).

Möglich, dass ein Auszug zur endgültigen Trennung führt, aber mal ehrlich, wenn er tatsächlich deswegen Schluss macht - glaubst Du, dass die Beziehung dann überhaupt noch eine Chance gehabt hätte?
Krankhafte Eifersucht ist echt keine Basis für eine Partnerschaft. Wenn er das nicht einsieht, geh lieber heute als morgen.
Athene Noctua ist offline  
Alt 13.02.2003, 11:31   #13
yasmin38N
Junior Member
 
Registriert seit: 02/2003
Beiträge: 5
ja, Nicole, shake hands....solche such ich mir wohl auch immer....
yasmin38N ist offline  
Alt 13.02.2003, 12:57   #14
dawinababy
Junior Member
 
Registriert seit: 10/2002
Beiträge: 28
hey hey....

Du, bin gerade dabei dir eine email zu schreiben, da lese ich zufällig DAS hier......

also wie gesagt, mail kommt....

Kopf hoch!
dawinababy ist offline  
Alt 13.02.2003, 13:00   #15
Nicole027
Golden Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 02/2000
Beiträge: 1.390
hey das ist aber schön- freue mich auf die mail!

war gerade in der frischen luft und irgendwie geht es mir jetzt besser. meine wut ist sozusagen abgekühlt ein wenig. mal sehen was heute abend auf mich zukommt.
bin echt froh dass ich das forum hier habe- hat mir in sämtlichen situationen schon sehr geholfen!
ich danke euch
Nicole027 ist offline  
Alt 13.02.2003, 14:09   #16
Nicole027
Golden Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 02/2000
Beiträge: 1.390
Zitat:
Original geschrieben von Athene Noctua
Hat er eigentlich durchblicken lassen, warum er so eifersüchtig ist? Dafür muss es doch einen Grund geben. Hat ihn eine andere Frau betrogen und er lässt jetzt Dich büßen? Oder hält er nicht viel von sich und kann sich nicht vorstellen, dass eine Frau freiwillig bei ihm bleibt (deshalb sperrt er sie ein)?.
er hat probleme mit sich selbst und null selbstbewusstsein. keine ahnung warum- darüber redet er nicht und würde es wohl selbst gar nicht zugeben


Zitat:
Original geschrieben von Athene Noctua
Oder... weiß der Geier. Ich glaube nicht, dass es an Deinem Verhalten liegt. Wahrscheinlich würde er bei jeder Freundin, die außer Heim und Herd noch andere Lebensinhalte hat, so reagieren.
Er muss es herausfinden und daran arbeiten. Nur dann habt Ihr eine Chance.
genau das habe ich auch zu ihm gesagt, er soll sich eine suchen die nur die brave hausmutter spielt. darauf meinte er natürlich dass das quatsch ist


Zitat:
Original geschrieben von Athene Noctua
Könntest Du die Katze vorübergehend zu Verwandten geben? In größeren Städten gibt es auch Katzensitterclubs (findest Du im Internet).
bin mittlerweile der meinung dass mich das nicht halten darf. wenn dann geht sie mit


Zitat:
Original geschrieben von Athene Noctua
Möglich, dass ein Auszug zur endgültigen Trennung führt, aber mal ehrlich, wenn er tatsächlich deswegen Schluss macht - glaubst Du, dass die Beziehung dann überhaupt noch eine Chance gehabt hätte?
Krankhafte Eifersucht ist echt keine Basis für eine Partnerschaft. Wenn er das nicht einsieht, geh lieber heute als morgen.
das stimmt......*nachdenk*
Nicole027 ist offline  
Alt 13.02.2003, 16:46   #17
zahmesTeufelchen
Member
 
Registriert seit: 02/2003
Beiträge: 204
Re.

Hi Nicole,
sorry jetzt nicht alle auf mich rauf gehen ,aber ich stecke in der gleiche situation, nur auf der anderen Seite .
Ich erkläre mal warum ich Angst hab ok .Hoffe Ihr seit jetzt nicht sauer .Ich treu ,liebevoll und vertraue zu schnell .Mein Freund hab ich übers nett kennengelernt und seit einiger Zeit wohnt er hier bei mir .Ich war eigentlich immer selbstbewusst und flirtette gern .Als das mit uns anfing lief es auch so .Wir hatten spass ohne hintergedanken .Irgendwann checkten wir das wir uns verliebt hatten .Seitdem er ständig in meiner Nähe ist, spüre ich das er mir unheimlich viel bedeutet und ich es mir irgendwie nicht mehr ohne ihn vorstellen kann. Da ich mich nie so gefühlt habe ,habe ich jetzt auch verlustangst .Die kannte ich vorher auch nicht .Ich weiss vom früherem chatten her das mein Freund früher auch ziemlich locker alles gesehen hat .Ich war nie so aufs lockere aus .Bin in meiner Einstellung eher diejenige die was festes will .Und kann dann auch nur vertrauen, wenn ich weiss das der andere es auch so sieht .Da ich aber weiss das für ihm mehr der Spassfaktor gezählt hat, habe ich Angst .Angst das ihm dieser Faktor irgendwann wichtiger ist als das uns. Ich habe Angst das ihm das neue reizt, was er früher haben konnte, wann er wollte .Das er sich nicht um Verantwortung scheren will oder kompromise in der Partnerschaft .Ich habe Angst das er einfach sein früheres leben leben will .
Vielleicht hilft Dir das ja .
Mit Deiner Katze kann ich verstehen .Ich hab 2 Vögel und wollte schon oft ausziehen, habe es aber immer wieder verworfen .Ich weiss nicht wie lange ich dann ne Auszeit will und wenn es nur ein paar Tage sind, kann ich die doch nicht wieder den Schock mit dem umziehen zumuten.
Ok ich hoffe Du weiss was Du willst .
Wenn Dir Deine Freiheit so wichtig ist wird das wohl nichts mit Euch werden .Oder ihr macht beide an Euch arbeiten .Das heisst auch das keiner dem anderen mit Absicht weh tut .Indem er sagt ich komme von jemand anderes.
zahmesTeufelchen ist offline  
Alt 13.02.2003, 22:27   #18
Peter_H
Member
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 169
Aufsatz zum Thema Eifersucht

Zum Thema Eifersucht habe ich einen interessanten Aufsatz von Renée Allendy gefunden.

Gruß Peter



"Eifersucht ist ein Zeichen der Liebe - wie Fieber ein Zeichen des Lebens ist"

von Renée Allendy


Unter den zahllosen Mißverständnissen, welche um die Liebe entstanden sind, ist jenes fast allgemein verbreitet, wonach Eifersucht eine normale Reaktion der Liebenden sei, ja sogar bis zu einem gewissen Grade der Beweis für eine wirkliche Bindung.

Sobald eine Liebe beginnt, ist es die am schwersten wiegende Erfahrung, die sie mit sich bringt, daß man vor der Trennung zittert, daß die ängstliche Furcht, das geliebte Wesen zu verlieren, ein schweres Leiden bedeutet und daß man keinen heißeren Wunsch kennt, als sich diese Zuneigung des Du auf die Dauer zu versichern; doch dies alles ist nicht Eifersucht. Eifersucht ist tyrannische Besitzgier, die stets mehr oder weniger grausam ist.

Natürlich ist es normal, wenn ein Liebender, der einen Rivalen fürchtet, leidet, aber dabei fehlt die verfolgungssüchtige Tyrannei, das Kennzeichen der wirklichen Eifersucht. Tatsächlich versucht der Liebende in solchen Fällen, die Entscheidung zu seinen Gunsten anzustreben, und zwar mit Hilfe des einzig normalen Mittels, d.h. indem er mehr liebt und sich damit auch liebenswerter macht.

Der Eifersüchtige dagegen, der nie zur Ruhe kommt, bemüht sich keineswegs um Liebenswürdigkeit, sondern versucht durch Kraft zu imponieren, also durch Besitzgier, die dem Wesen der Liebe widerspricht. Man braucht wirklich keine große psychologische Erfahrung zu besitzen, um zu verstehen, daß die Eifersüchtigen keineswegs die großen Liebenden sind, ganz im Gegenteil! Man kann sagen, daß Eifersucht sich zur Liebe verhält wie Krankheit zur Gesundheit: "Wenn man der Allerweltsmeinung nach dem Munde reden wollte", sagt Caeffeteau, "könnte man getrost zustimmen, daß die Eifersucht wirklich ein Zeichen der Liebe sei, aber nur genau so, wie Fieber ein Zeichen des Lebens ist. Wenn man es nicht vertreibt, kostet es das Leben; wenn man die Eifersucht nicht vertreibt, zerstört sie schließlich die Liebe."

Der Wunsch nach absolutem Besitz, vor allem auf dem Gebiet der Gefühle, ist ausgesprochen infantil. Das Kind wünscht die ständige Gegenwart, die ständige Fürsorge der Mutter, die ausschließlich für es da zu sein hat. Es stellt sich die Liebe als konkreten Gegenstand vor, der in dem Maße dahinschwindet, als andere daran teilhaben. Es kann nicht begreifen, daß die Liebe eine Strahlung ist, oder besser, eine Melodie, an der sich jeder in dem Maße erfreuen kann, in dem er dazu fähig ist, sei er allein oder im Wettstreit mit anderen. Der an die Wirklichkeit angepaßte Erwachsene muß zur Kenntnis nehmen, daß sein Partner noch andere Gefühlsbindungen hat, und sei es nur an Brüder, Schwestern, Eltern. Wenn man also zur Kenntnis nimmt, daß die Gefühlsbeziehungen mit fünf oder sechs Jahren beginnen und daß die Zeit des Heranwachsens durch Probebeziehungen gekennzeichnet ist, die zahlreich und flüchtig zu sein pflegen, muß es unmöglich sein, ein erwachsenes Wesen zu finden, das nicht bereits oft und oft geliebt hätte; und natürlich sind es die vom Standpunkt des Herzens Begabtesten, die das reichste Gefühlsleben geführt haben und die besonders oft und besonders tief liebten. Ein Erwachsener, der durch Zufall niemals von der Liebe berührt gewesen sein sollte, wäre ein armes Wesen, unbegnadet und recht uninteressant.

Umgekehrt braucht man nur das eigene Herz zu befragen, um zu erfahren, daß es neben der zentralen Liebe, die es besetzt hält, noch viele kleine Herde gibt, die zweitrangig sind, deren Vorhandensein aber die große Liebe keineswegs abschwächt, sondern sie vielmehr durch das Anheben des allgemeinen Gefühlspegels verstärkt. Jeder weiß, daß er seinen bevorzugten Partner nicht mehr lieben könnte, wenn er mit ihm allein eine einsame Insel bewohnte; im Gegenteil: Der alltägliche Austausch zahlreicher gefühlsmäßiger Anziehungen mit anderen Personen ist im Ergebnis nur vorteilhaft, indem er das Bewußtsein noch mehr für die Liebe öffnet.

Der normale Erwachsene verwirft auch sehr bald seine kindlichen Ansprüche auf eine quantitative Totalität im Bereich der Liebe, um sich statt dessen dem qualitativen Ideal zuzuwenden und zu versuchen, eine sehr vollständige, sehr fortgeschrittene Liebe zu verwirklichen; das Ziel ist nun nicht mehr, der einzig Geliebte zu sein oder gewesen zu sein, sondern in der Liebeserfahrung weiter zu gehen als die anderen und am Schluß der am vollkommensten Geliebte zu sein; es gilt einzusehen, daß die höchstentwickelte Liebe auch am meisten wohltut, daß sie am wenigsten tyrannisch, daß sie im Gegenteil die selbstloseste ist.

Wie viele Männer und Frauen leiden noch daran, daß sich innerhalb ihres Liebeshorizonts diese oder jene mögliche Rivalität abzeichnet. Wie plagen sie sich, um sie wegzuwischen oder mit äußeren Mitteln niederzukämpfen (durch Zwangsmittel, Kriegslisten, Verführungstricks usw.). Sie alle stehen in Wirklichkeit mit dem Rücken zur Liebe. Sie wissen nicht, daß niemand ihnen ihre Liebe nehmen kann, solange sie lebt. Sie sind unfähig, das quantitative Ideal der Kindheit durch das qualitative des erwachsenen Menschen zu ersetzen; sie haben nicht begriffen, daß man über mögliche Rivalen nur triumphieren kann, indem man die Qualität der Liebe hebt.
Peter_H ist offline  
Alt 14.02.2003, 01:16   #19
branca
Senior Member
 
Registriert seit: 07/2002
Beiträge: 877
Hallo nicole!

damals hast du mri auch geholfen,deswegen möchte ich kurz etwas zu dir schreiben....

weißt du,ich glaube du hast dich schon längst entschieden auszuziehen udn von ihm wegzugehen! wenn du dich nicht wohl fühlst dann handle so,daß es dir wieder gut geht,sei es daß du ihn dann verlassen mußt! es gibt im leben für nichts eine garantie!
höre auf deine innere stimme sie wird dir das richtige sagen!

alles gute!
branca
branca ist offline  
Alt 14.02.2003, 01:16 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hey branca, ich kann mir vorstellen dass es dir heute nicht so gut geht. Was da hilft ist Schokolade. Schokolade hilft immer und es geht einem damit sicher nicht besser, aber für einen kurzen Moment kann man alle Sorgen vergessen. Ich habe heute beim Milka Schokoladenpaket Gewinnspiel mit gemacht. Vielleicht ist das auch was für dich?
 

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2020 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 16:47 Uhr.