Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

 
 
Themen-Optionen
Alt 29.06.2003, 21:47   #1
DavedEpi
Junior Member
 
Registriert seit: 03/2003
Ort: Weiden
Beiträge: 8
Unverständlicher Mensch???

Hallo!

Ich weiß nicht, was für ein Mensch ich bin. Ich müsste eigentlich total glücklich sein, schließlich werde ich beruflich übernommen. Aber wenn ich euch folgende Geschichte erzähle, werdet ihr mich nicht verstehen; selbst ich tue es nicht einmal.

Vor drei Wochen war Klassenfest. Bis zu einem gewissen Punkt war alles glücklich, total lustig. Bis dann alle ins Bett wollten. Aus unerklärlichen Gründen bin ich ein so tiefes Loch gefallen, dass ich wieder meine beste Freundin damit belästigt habe. Die Welt schien mir sinnlos, mein Leben ebenfalls. Ich fühlte wie das letzte Schwein Erden. Und warum??? Ich weiß es nicht. Auf einmal kam eine Welle des unglücklich sein über mich, dass ich beinah in Tränen ausgebrochen wäre. Ich versteh das einfach nicht, dass ich ein solcher Mensch bin, der auf die andere Sekunde hin total seine Gefühlswelt übern Tisch werft. Den nächsten Tag ging es mir wieder besser, jedoch habe ich mir wieder Vorwürfe gemacht, dass sowas passiert und ich durch meine Stimmungslage doch den anderen Unverständnis, Ärger und Schmerz zugefügt habe.

Letzten Freitag war ich auf einer Geburtstagsfeier von jmd. Es hat eigentlich alles gepasst, bis ich auf einmal ohne was zu sagen heim gefahren bin. Und warum???? Keine Ahnung. Ich bin einfach in mein Auto gestiegen und dann heim gefahren. Irgendwann merkten die anderen, dass ich gefahren bin und riefen mich an. Ebenfalls habe ich mit meiner besten Freundin geredet, dass sie mein Verhalten nicht verstehen könnte. Ist ich glaub auch sehr leicht nachzuvollziehen. Aber die große Frage steht im Raum: Was hat mich bewegt, die Party zu verlassen? Wo ich zuhause dann telefonierte, gings mir wieder schlecht. Ich machte meine ganze Person schlecht, dass ich es nicht Wert bin und dass ich ein von Grund auf schlechter Mensch sei. Dieses bejahte aber niemand, vielleicht auch besser so. Aber trotzdem kann ich mich in diesen Fall nicht verstehen! Warum lasse ich mich von meinen Gefühlen so leiten, nichteinmal wissend, was ich empfand zu diesem Moment!

Danke für's lesen und für evtl. Beiträge

Gruß David
DavedEpi ist offline  
Alt 29.06.2003, 21:47 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hallo DavedEpi,
Alt 30.06.2003, 01:46   #2
*Winke winke*
*Winke winke*
 
Registriert seit: 07/2001
Beiträge: 5.368
Das sind Fragen, die nur Du Dir wirklich beantworten kannst.
*Winke winke* ist offline  
Alt 30.06.2003, 09:36   #3
Anna
Special Member
 
Registriert seit: 12/2001
Beiträge: 4.434
Hallo David,

habe ich mich doch richtig erinnert: Welcome back!

Tja, und aufgrund des damaligen und des jetzigen Beitrages halte ich Dich (immer noch) für hypersensibel. Hm, aber nun ja...

Zitat:
Original geschrieben von DavedEpi
Bis zu einem gewissen Punkt war alles glücklich, total lustig. Bis dann alle ins Bett wollten. Aus unerklärlichen Gründen bin ich ein so tiefes Loch gefallen, dass ich wieder meine beste Freundin damit belästigt habe.
[...]
Letzten Freitag war ich auf einer Geburtstagsfeier von jmd. Es hat eigentlich alles gepasst, bis ich auf einmal ohne was zu sagen heim gefahren bin. Und warum???? Keine Ahnung. Ich bin einfach in mein Auto gestiegen und dann heim gefahren. Irgendwann merkten die anderen, dass ich gefahren bin und riefen mich an.
Hast Du Dich vielleicht (trotzdem) allein/einsam gefühlt, obwohl Du mit anderen Leuten zusammen warst? Fehlte Dir die Aufmerksamkeit der anwesenden Personen?
Oder warst Du einfach nur genervt, angepisst, selbstmitleidig usw.?
Oder war es das letzte Klassenfest und hat Dich deshalb vielleicht eine Art Melancholie "Nun ist die Schulzeit vorbei. Der Ernst des Lebens beginnt und darauf habe ich nun überhaupt keinen Bock, von Schiss vor dem neuen Lebensabschnitt ganz zu schweigen." gepackt?
Oder, oder, oder... ?

Zitat:
Original geschrieben von DavedEpi
Warum lasse ich mich von meinen Gefühlen so leiten, nichteinmal wissend, was ich empfand zu diesem Moment!
Das glaube ich Dir nicht (s.o.). Du musst irgendwas empfunden haben.

Gruss,
Anna

PS. Gibt´s noch andere Beispiele derart?
Anna ist offline  
Alt 30.06.2003, 16:58   #4
DavedEpi
Junior Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 03/2003
Ort: Weiden
Beiträge: 8
Zitat:
Tja, und aufgrund des damaligen und des jetzigen Beitrages halte ich Dich (immer noch) für hypersensibel. Hm, aber nun ja.
Ja, da hast Du Recht. Aber scheinbar habe ich auch kein Rezept, diese "Senibilität" zu unterdrücken.



Zitat:
Hast Du Dich vielleicht (trotzdem) allein/einsam gefühlt, obwohl Du mit anderen Leuten zusammen warst? Fehlte Dir die Aufmerksamkeit der anwesenden Personen?
Die größte Aufmerksamkeit hab ich sicherlich nicht genossen, weil ich mich nie in den Vordergrund stelle. Und vielleicht ich es gerade deshalb, dass ich so reagiert habe, ohne dies in diesem Moment gespürt zu haben, bewusst mein ich.

Zitat:
Oder war es das letzte Klassenfest und hat Dich deshalb vielleicht eine Art Melancholie "Nun ist die Schulzeit vorbei. Der Ernst des Lebens beginnt und darauf habe ich nun überhaupt keinen Bock, von Schiss vor dem neuen Lebensabschnitt ganz zu schweigen." gepackt?
Davor habe ich sicherlich keine Angst, außer dass ich wieder umziehen muss und neue Leute kennenlernen muss. Also wieder alles von vorne. Und wenn meine Erwartungen nicht erfüllt werden, weißt Du ja, wo es hingeht.

Du fragst, ob es noch andere Bsp. dafür gibt??? Mir fallen im Moment keine sonderlichen ein. Ich glaub, das reicht schon aus, um unzufrieden zu sein, dass ich mir jetzt Vorwürfe mache, Claudia enttäuscht zu haben, sie mit meinem Verhalten gegen eine Wand gefahren habe. Schließlich versteht sie in keinster Weise meinen, wie so schön sagte, "Egotrip". Und ich habe Angst davor, sie verlieren zu können. Sie will im Moment auch nicht reden, dass ich ihr vielleicht auch alles erklären könnte. Das habe ich selbst zu verschulden. Aber meine Stimmungsschwankungen sind sehr extrem. Weiß aber auch nicht, woran das liegt. Seitdem mein Stiefvater gestorben ist und meine Mutter beinah ums Leben kam (ich war damals 18), bin ich ein ziemlich depressiver Mensch geworden, der eine Welt nur in zwei Farben kennt.
DavedEpi ist offline  
Alt 30.06.2003, 22:15   #5
Anna
Special Member
 
Registriert seit: 12/2001
Beiträge: 4.434
David, warte - ich sehe Dich gerade oben in der Liste, brauche allerdings noch ein paar Minuten Zeit zum Antworten.
Anna ist offline  
Alt 30.06.2003, 22:34   #6
Anna
Special Member
 
Registriert seit: 12/2001
Beiträge: 4.434
So, David,

habe jetzt nochmal alles genau gelesen. Allerdings... wegen Deinem letzten Absatz... aber lies selbst...

Zitat:
Original geschrieben von DavedEpi
Die größte Aufmerksamkeit hab ich sicherlich nicht genossen, weil ich mich nie in den Vordergrund stelle. Und vielleicht ich es gerade deshalb, dass ich so reagiert habe, ohne dies in diesem Moment gespürt zu haben, bewusst mein ich.
Nochmal: Ich glaube Dir nicht, dass Du *das* nicht auch gefühlt hast. Es müssen Dir dann ggf. Gedanken solcherart durch den Kopf geschossen sein. Da führt mE kein Weg dran vorbei.
Versuch´, Dich zu erinnern! War da kein "Na toll, was soll ich hier eigentlich?! Beachtetet mich ja eh kein Schwein."
Das war jetzt nur geraten - ich haue zwar auch öfter mal einfach so von irgendwelchen Veranstaltungen ab, aber nicht deswegen, sondern weil ich manchmal ein absoluter Smalltalk-Verabscheuer sein kann. (Das war übrigens auch der ausschlaggebende Grund, warum ich Dir überhaupt geantwortet habe. )

Zitat:
Original geschrieben von DavedEpi
Und wenn meine Erwartungen nicht erfüllt werden, weißt Du ja, wo es hingeht.
Nein, weiss ich nicht. Klär´ mich auf!

Zitat:
Original geschrieben von DavedEpi
Claudia [...] ich habe Angst davor, sie verlieren zu können.
Claudia ist einfach 'nur' Deine beste Freundin?

Zitat:
Original geschrieben von DavedEpi
Aber meine Stimmungsschwankungen sind sehr extrem. Weiß aber auch nicht, woran das liegt. Seitdem mein Stiefvater gestorben ist und meine Mutter beinah ums Leben kam (ich war damals 18), bin ich ein ziemlich depressiver Mensch geworden, der eine Welt nur in zwei Farben kennt.
Und hier zucke ich... zurück. Das ist mehr als ich 'so' und vor allen Dingen mit meinem laienhaften Wissen verstehen/nachvollziehen kann, geschweige denn Tipps geben... Tja?!

Gruss,
Anna
Anna ist offline  
Alt 30.06.2003, 23:10   #7
DavedEpi
Junior Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 03/2003
Ort: Weiden
Beiträge: 8
Hallo Anna, danke dass Du geantwortet hast.

Wie Du selbst schilderst, bist Du eher abgeneigt von Small-Talk. Mag sein, dass ich dieses ebenfalls bin. Schießlich unterhalte ich mich in Gesellschaft nicht sonderlich. Hingegen, womit ich auch meine beste Freundin Claudia meine, habe ich durchaus sehr viele Gesprächsthemen, die weit aus über diesen Smalltalk hinausgehen. Schließlich vertraut sie mir auch viele Sachen an.

Zitat:
Original geschrieben von DavedEpi
Und wenn meine Erwartungen nicht erfüllt werden, weißt Du ja, wo es hingeht.

Nein, weiss ich nicht. Klär´ mich auf! (Anna)
Das Problem ist, bis mich jmd. richtig kennenlernt, vergeht viel Zeit. Der Umgang ist mit mir auch sehr schwierig. Wer will schon einen Freund haben, der bloß Probleme mit sich bringt. Und ich erhoffe mir bzw. habe es in der Vergangenheit auch, dass wirkliche Freunde zu mir stehen, egal welche "Sch..." ich mache. Verständnis nenne ich dieses, auch evtl. zu verzeihen, wenn man Fehler macht. Leider habe ich nur eine Person solchen Charakters einigermassen kennengelernt. Und man macht sich natürlich auch von dieser Person abhängig. Im Volleyballverein habe ich keine Probleme, mit den Leuten umzugehen. Sie sind alle wesentlich älter als ich und der Umgang mit ihnen ist schön. Und das, was mir aufgefallen ist, das mit älteren Personen auch der "Smalltalk" wesentlich interessanter ist als mit 18 - 22 jährigen. Vielleicht liegt es daran.

Zitat:
Und hier zucke ich... zurück. Das ist mehr als ich 'so' und vor allen Dingen mit meinem laienhaften Wissen verstehen/nachvollziehen kann, geschweige denn Tipps geben... Tja?!
Du musst nicht zucken. Ich habe mit niemanden über dieses jemals geredet. War emotionslos. Hab alles in mich hineingefressen. Konnte keine Verarbeitung dieser Dinge machen. Jedoch hat mich das in der Zeit nie richtig belastet, so wie mich jetzt Dinge, auch wenn sie scheinbar nicht besonderlich "großartig" sind, belasten. Aber ab diesen Moment habe ich mich geändert, zu meinem Nachteil.
DavedEpi ist offline  
 

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2020 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:48 Uhr.