Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

 
 
Themen-Optionen
Alt 02.07.2003, 21:54   #1
Trinity31
Senior Member
 
Registriert seit: 11/2002
Beiträge: 838
Disziplin

Ist Euch schonmal aufgefallen, daß dieses Wort geschrieben komisch aussieht? Disziplin.

Mir fiel kein besseres dafür ein. Ich kann mich zusammenreißen. Extrem, so daß keiner merkt, wie es wirklich in mir aussieht. So extrem, daß ich die meiste Zeit sogar selber dran glaube.

Aber manchmal, vor allem, wenn ich mal ein bißchen Zeit für mich selber habe, dann hat meine Disziplin-Software eine kleine Fehlfunktion und muß neu gestartet werden. In dieser Zeit bin ich völlig schutzlos, und dann bricht die schöne Welt des Scheins und der Selbstkontrolle zusammen.

Ein Mann, der zwischen zwei Frauen steht. Immernoch. Vielleicht hört das ja auch nie so ganz auf.
Ich will ihm helfen, ich hab mich zurückgezogen. Ich reiße mich zusammen. Ich will das alles nicht mehr.
Freunde sein und Geschäftspartner. Das muß reichen. Das reicht auch. Es ist in Ordnung, es ist das Beste so.
Es funktioniert auch. Manchmal gibt es einen Punkt, an dem wir beide schweigen. Wir wissen, was dann eigentlich zu sagen wäre. Aber wir sagen es nicht mehr.

Wir kämpfen es beide tot. Ich weiß, daß es zum Großteil äußere Umstände sind, die schuld dran sind, daß wir uns so entschieden haben.
Es kämpft sich viel leichter gegen etwas Aufkeimendes an, wenn man etwas Adäquates eigentlich schon neben sich hat. Und wenn hunderte von echten, physischen Kilometern dazwischen liegen.

Die Logik gewinnt. Die Disziplin. Die Fairness. Und die Freundschaft.

Manchmal bin ich sogar ein bißchen stolz auf mich, weil ich glaube, ich tu etwas Gutes damit.
Manchmal tut es so weh, daß es mich fast zerreisst.

Manchmal sage ich dann zu ihm "Du fehlst mir so.". Und er antwortet immer mit dem selben Satz: "Ich bin da."

Im Großen und Ganzen komme ich zurecht. Ich möchte niemanden um mich herum haben, ich möchte lieber allein sein.

Aber manchmal, wenn es so weh tut, dann weiß ich nicht mehr, was richtig und was falsch ist. Sollte ich doch nochmal versuchen, zu kämpfen?
Aber ich bin so müde. Ich kann nicht mehr. Ich bin nur noch traurig.
Gibt es für solche Momente gar kein Gegengift?
Trinity31 ist offline  
Alt 02.07.2003, 21:54 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hallo Trinity31,
Alt 02.07.2003, 22:56   #2
Sternenfahrer
puer aeternus
 
Registriert seit: 05/2000
Ort: BRD München
Beiträge: 6.723
Einfach weitermachen.
Sich jeden Tag etwas gutes tun.
Dafür sorgen, daß man nicht mit sich selbst alleine ist, daß man beschäftigt bleibt, bis es irgendwann nur noch ein schwaches Gefühl sein wird.
Sternenfahrer ist offline  
Alt 02.07.2003, 23:50   #3
JayB
Member
 
Registriert seit: 06/2002
Beiträge: 172
Das wird in meinen Augen so nicht klappen. Entweder ist die Selbstkontrolle so gross die Gefühle dem Verstand zu unterwerfen oder eben nicht,- was sie im Moment durchmacht ist so wie es erkennen kann das Ringen zwischen dem Verstand und dem Gefühl. Und solange du nicht einer Seite den Vorzug gibst passiert wohl auch nichts,- und wenn du den Verstand wählst, wäre es sinnlos sich ständig neue Versuchungen durch eine räumliche Nähe zu erschaffen.
JayB ist offline  
 

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2020 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:51 Uhr.