Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

 
 
Themen-Optionen
Alt 08.08.2003, 13:44   #1
anonym3
Suuuuper-Ratte
 
Registriert seit: 10/2000
Beiträge: 4.255
Kriesengespräche

Oh Leute, mir geht gerade der A... etwas auf Grundeis.

Aber ein bißchen ausholen muß ich wohl, damit ihr versteht um was es geht

Mein Freund ist ein sehr aktiver und freiheitsliebender Mensch, der die meiste Zeit seines Lebens alleine war. Aus diesem Grund haben wir uns schonmal getrennt, da ich ihn damals aus lauter Angst, ihn zu verlieren etwas zu sehr eingeengt habe. Das war schon eine chaotische Zeit, mit vielen Diskussionen und Missverständnissen aber irgendwann versuchte ich nach vorne zu schauen und hatte sogar wieder kurze Zeit eine neue Beziehung, die ich jedoch wieder beendete, weil ich mit dem alten noch nicht richtig abgeschlossen hatte. Mein Ex und ich sprachen uns aus, unternahmen viel miteinander und kamen schließlich wieder zusammen. Das war im Mai. Unsere Beziehung sah seit dem so aus, daß wir uns nur am Wochenende sahen, sehr viel unternahmen und einen richtigen Streit gab es nur ein Mal in der ganzen Zeit. Klar, gab es zwischendrinn Spannungen, aber da wir mitlerweile wissen, wie der andere tickt, eskallierte es dann doch nicht. Aber irgendwie kommt es mir auch so vor, als würden wir beide uns nicht trauen, irgendwas zu sagen, wenn uns was nicht passt.

Auf jeden Fall gab es die letzten 3 Wochen öfter kritische Momente, die aber totgeschwiegen wurden und nun hat er mir eröffnet, daß wir uns morgen mal unterhalten müssen um "Bestandsaufnahme" zu machen. Und genau davor habe ich jetzt einen ziemlichen Schiss. Als wir nämlich das erste mal zusammen waren, hatten wir solche Kriesengespräche alle 3 Wochen und wir haben irgendwie nie den richtigen Ton gefunden und jedes mal stand alles kurz vor dem aus. Ich weiß einfach nicht, wie wir einen gemeinsamen Weg finden können. Irgendwie kann ich einfach nicht meine Wünsche so rüber bringen, daß er sie versteht und umgekehrt. Außerdem neigt er irgendwie dazu, alles hinzuschmeißen, wenn es zu verfahren oder anstrengend wird. Ich möchte nicht, daß er morgen mir gegenüber dicht macht, aber es ist einfach so schwehr, meine Wünsche zu formulieren, seine Wünsche zu beachten und ihn dann auch noch dazu zu kriegen, nicht aufzugeben, sondern weiter zu machen...

Leute, wie führt man solche verdammten Kriesengespräche richtig, daß beide einigermaßen zufrieden sind und er nicht gleich wieder aufgibt?!



Sorry, fallst das alles etwas zu verwirrend ist...

Geändert von anonym3 (08.08.2003 um 13:54 Uhr)
anonym3 ist offline  
Alt 08.08.2003, 13:44 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Alt 08.08.2003, 16:02   #2
Sternschnuppe2002
Senior Member
 
Registriert seit: 08/2002
Ort: In der Metropole Hessens
Beiträge: 831
Nö, das ist nicht verwirrend.
Schreib ihm doch einfach einen Brief, mit all deinen Gefühlen, Gedanken , Hoffnungen, deine Angst, deine Fragen. Dann hast du es schon mal auf Papier gebracht und vielleicht fällt es dir leichter mit ihm zu reden oder du gibst ihn den Brief. Du bist dann vorbereit, kannst es dann besser rüberbringen.
Sternschnuppe2002 ist offline  
Alt 08.08.2003, 16:15   #3
anonym3
Suuuuper-Ratte
Themenstarter
 
Registriert seit: 10/2000
Beiträge: 4.255
Soll ich Dir was sagen...an dem Brief schreibe ich schon seit 2 Stunden! Er wird es zwar seltsam finden, aber mir hilft es schon jetzt irgendwie...
anonym3 ist offline  
Alt 09.08.2003, 21:16   #4
schockschwerenot
Senior Member
 
Registriert seit: 05/2003
Beiträge: 926
Zitat:
Original geschrieben von Korksy
an dem Brief schreibe ich schon seit 2 Stunden! Er wird es zwar seltsam finden, aber mir hilft es schon jetzt irgendwie...
Genau! Schon das Schreiben hilft. Weil sich beim Schreiben die Gedanken ordnen. Ich würde am Ende den Brief dann bei mir behalten und die geordneten Gedanken vortragen.

Man kann auch mit Freund/Freundin reden. Ein Außenstehender zwingt einen wie das Schreiben dazu, die Gedanken in eine verständliche Fassung zu bringen.

schockschwerenot
schockschwerenot ist offline  
Alt 11.08.2003, 10:18   #5
anonym3
Suuuuper-Ratte
Themenstarter
 
Registriert seit: 10/2000
Beiträge: 4.255
Ok, jetzt bin ich noch verwirrter...

Freitag mittag haben wir uns nochmal kurz gesehen und er meinte, daß wir uns auch gleich Abends unterhalten können, aber das wir vorher nochmal telefonieren. Ich natürlich heim und saß wie auf heißen Kohlen, daß er anruft. Gegen halb 9 hab ich es dann versucht und hab ihm mit seinen Freunden im Park erwischt. Er hörte sich etwas überrascht an und meinte, daß wir das ja nicht fest ausgemacht haben aber das wir gerne in einer Stunde zusammen in den Biergarten gehen können. Das fand ich natürlich sehr seltsam, daß er die Kriesensitzung im Biergarten abhalten will. Und als wir dann dort waren, fand ich es noch viel seltsamer, daß wir über Gott und die Welt laberten, nur nicht darüber. Zudem kamen nach 2 Std. seine Freunde noch dazu und irgendwie war es fast wie immer. Ich hab dann bei ihm geschlafen und auch am nächsten Tag kam kein Wort. Ein bißchen habe ich mir eingebildet, daß er etwas distanzierter als sonst war, aber das war auch nicht das ganze Wochenende der Fall, d.h. ich weiß immer noch nicht, was los ist/war.

Puuuhhh, ist das anstrengend und da heißt es immer Frauen sind kompliziert.
anonym3 ist offline  
Alt 11.08.2003, 11:58   #6
schockschwerenot
Senior Member
 
Registriert seit: 05/2003
Beiträge: 926
Zitat:
Original geschrieben von Korksy
Und als wir dann dort waren, fand ich es noch viel seltsamer, daß wir über Gott und die Welt laberten, nur nicht darüber.
Na, vielleicht mag er Krisengespräche genau so wenig wie du! Du sagst ja selber weiter oben: "Aber irgendwie kommt es mir auch so vor, als würden wir beide uns nicht trauen, irgendwas zu sagen, wenn uns was nicht passt."

Du warst ja nicht die, die ein Krisengespräch wollte. Wenn du es jetzt doch willst, weil du etwa die Drohung eines Gesprächs nicht andauernd über dir hängen lassen willst, dann musst du das eben ansprechen.

So ist das eben. Wenn zwei über etwas schweigen wollen, geht das prima. Wenn der eine reden will, muss er anfangen und der andere soll dann nicht kneifen. Weniger gut geht, dass der eine reden will und erwartet, dass der andere anfängt.

schockschwerenot
schockschwerenot ist offline  
Alt 11.08.2003, 15:05   #7
anonym3
Suuuuper-Ratte
Themenstarter
 
Registriert seit: 10/2000
Beiträge: 4.255
Boah, ist das immer so kompliziert?

Ich fang mit solchen Gesprächen ziemlich ungern an, weil da etwas rauskommen könnte, daß ich nicht hören möchte! Da sind mir Grundsatzdiskussionen viel lieber, als Konflikt-Bewältigung. Aber es lässt mir jetzt natürlich keine Ruhe und ich kann nur vermuten, was ihm nicht passt. Also werde ich wohl in den sauren Apfel beißen und ihn darauf ansprechen!
anonym3 ist offline  
 

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 19:23 Uhr.