Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

 
 
Themen-Optionen
Alt 26.08.2003, 01:24   #1
sven23081977
Junior Member
 
Registriert seit: 08/2003
Beiträge: 1
Warum?

Hallo Leute,

warum ist die Welt so ungerecht :heulen: ich fühle mich seit Monaten nur noch als ob ich nur noch weinen könnte, als ob ich aus einem tiefen Loch nicht mehr herauskäme ...

sven
sven23081977 ist offline  
Alt 26.08.2003, 01:24 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Alt 26.08.2003, 01:59   #2
Finnwal
Golden Member
 
Registriert seit: 03/2002
Ort: Hamburg
Beiträge: 1.132
Ich finde auch: Der Wunsch, dass es auf der Welt gerecht zugeht, ist eine ziemliche Seifenblase. Keine Ahnung, ob es einen Gott gibt. Aber wenn es einen gibt und ich jemals die Chance haben sollte mit dem zu kommunizieren, würde der in Sachen Gerechtigkeit einiges von mir zu hören kriegen.

Das hat aber nichts mit dem Loch zu tun, in dem Du zu stecken scheinst. Um dazu wirklich etwas sagen zu können, müsstest Du bestimmte Dinge genauer erzählen, unter denen Du leidest.

Allgemein kann ich Dir mit ehrlicher Bestimmtheit sagen: So schlimm, wie alles im Moment für Dich aussieht, ist es mit Sicherheit nicht. Auch Du wirst es schaffen, wieder eine positivere Sicht der Dinge hinzukriegen.
Finnwal ist offline  
Alt 26.08.2003, 04:41   #3
name vergeben
Member
 
Registriert seit: 01/2002
Beiträge: 102
halleluja!
name vergeben ist offline  
Alt 26.08.2003, 09:25   #4
Tobster
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Hi,

ich kenne das Gefühl. Ich war drei lange Jahre in diesem Loch. Ich habe erst alleine versucht da raus zu kommen und das einzige, was passiert ist, dass ich nur noch tiefer reingerutscht bin.

Warum hast du denn das Gefühl?

Weinen ist gut, ich konnte am Ende nicht mal meine Gefühle zeigen. Selbst wenn ich alleine war, ging es nicht. Durch eine liebe Frau hab ich aus diesem Loch herausgefunden. Es war schwer, aber mit Hilfe von lieben Menschen habe ich es geschafft.

Trotzdem musste ich mich durchringen. Ich habe jetzt eine Therapie angefangen. Du sitzt da nicht auf einer Couch und läßt dich bequatschen, sondern redes einfach nur über Gott und die Welt und wenn es dir liegt, dann sagst du was von dir. Also mehr ein Rethorik-Kurs.
 
Alt 26.08.2003, 11:07   #5
Lovegirl019
Member
 
Registriert seit: 07/2002
Beiträge: 125
Was is loooss?

Sag mal, was is denn mit euch los?
Habt ihr nicht gelernt euer Leben zu genießen??? Euer Leben ist da, damit ihr auch daraus was macht, daraus lernt usw..
Jeder macht mal schwierige Zeiten durch, und grad in solchen Zeiten sollte man viel viel unterwegs sein, durch die Natur ziehen, Leute treffen, fortgehen, Spaß haben, sich manchmal zu saufen,...ja was weiß ich!
Macht was draus und lasst nicht alles auf euch zu kommen!
Ihr alleine könnt nur etwas aus euern Leben machen, wenn ihr es nicht macht, wird es nur schlimmer werden!
Optimismus ist gefragt!
Lovegirl019 ist offline  
Alt 26.08.2003, 11:36   #6
Loreley
Senior Member
 
Registriert seit: 12/2000
Beiträge: 879
Tja Lovegirl, ich verstehe deine Meinung sehr gut. Auch ich denke mir manchmal: Mensch, was ist nur mit den Leuten los. Können die nicht einfach mal aufhören, Trübsal zu blasen, ihre Wohnung verlassen, und sich einfach mal was Gutes tun. Und sowieso: Heisst die Devise nicht "Augen zu und durch?". Davon haben die wohl alle noch nichts gehört....zu verweichlicht.
Aber mittlerweile kommt bei mir dann ganz schnell der Moment, wo ich mir sage "Stop, Halt. Mal kurz nachdenken."
Es gibt leider leider Menschen, die genau das nicht KÖNNEN. So sehr sie sich bemühen, das gute im Leben zu sehen....sie sehen's nicht. Auch wenn sie an sich ein sehr glückliches Leben hätten.
Depressive Menschen wären sehr gerne alles andere als depressiv, aber es ist eben eine psychische Krankheit. Und die hält sie davon ab. Sehr schlimm, sowas.

Nichtsdestotrotz, Lovegirl hat schon auch irgendwie recht.
Grade "präventiv" sollte man schon hin und wieder dran denken, was für ein Glück man denn so im Leben schon alles hatte, und dass es viele gibt, denen es dreckiger geht. Ausserdem ist es, finde ich, auch sehr wichtig, auf sich und seinen Körper zu achten, und ihm das zu geben was er braucht. Und hin und wieder ist das eben einfach ein bisschen Ruhe, oder eben Party, oder was auch immer.

Macht's gut!


Loreley
Loreley ist offline  
Alt 26.08.2003, 12:15   #7
Lovegirl019
Member
 
Registriert seit: 07/2002
Beiträge: 125
Jedem gehts mal schlecht!

Das Problem an der ganzen Sache ist, das sich manche Menschen nicht mehr von Problemen oder sonstigen schlechten Ereignissen nicht innerlich befreien können und sie immer weiter mit sich mitschleppen!
Fragt mal mich: Ich zum Beispiel würde wahrscheinlich schon weiß nicht wo sein, wenn ich mein Leben nicht umgekrämpelt hätte!
Ich war im ersten halben Jahr mit einem Typen zusammen, der mich psychisch fertig machte, das ich im Krankenhaus gelandet bin (bin aber nach 3. monaten jetzt noch immer nicht davon erholt --> körperlich).
Punkt Zwei: Ich dachte meinen Traummann gefunden zu haben, alles lief perfekt! Ich fuhr mit ein paar Kumpels auf Urlaub, als er zurück kam machte er einfach schluss mit mir, obwohl alles perfekt lief! Tja, und jetzt fragt mich wie ich mich fühle! ....
So perfekt wie noch nie!!!! Ich bin froh, das ich mal alleine bin! Brauch mir keine Gedanken über andere machen, vernachlässige meine Freunde nicht, kann alleine in einem Bett liegen, brauch mir keine Sorgen um andere machen usw...
Verdammt noch mal, ich habs kapiert mein Leben wirklich zu geniessen!
Ich bin jedes Wochenende unterwegs! Unternehme viel mit meinen Freunden (habe viele auch erst jetzt kennengelernt) und ich fühl mich soooo saumäßig glücklich!
Und nehmt meinen Spruch (siehe unten) auch ernst!!! Also, träumt nicht euer Leben, nehmt es selber in die Hand!!!
Euer Lovegirl!!!!
Lovegirl019 ist offline  
Alt 26.08.2003, 12:59   #8
Finnwal
Golden Member
 
Registriert seit: 03/2002
Ort: Hamburg
Beiträge: 1.132
Das "Hallelujah" da oben war ja wohl sehr daneben. Man kann aus meinem Statement ja sehr leicht schließen, dass ich nichts mit der Kirche am Hut habe.

@Lovegirl: Du übersiehst, dass Depressionen keine gewollte Lebenseinstellung sind, sondern als Krankheit anerkannt. Davon sind 17 % aller Menschen mehr oder weniger stark betroffen, und zwar unabhängig davon, ob sie im Urwald oder in New York oder sonstwo leben. Der Hinweis: Sei doch mal fröhlich! ist da leider genauso zwecklos wie der rat an einen Alkoholiker: Trink doch zur Abwechslung mal ne Fanta. Wer anfällig gegenüber echte Depressionen ist, der braucht meistens gar keinen wirklichen fiesen Anlass um ins Loch zu sinken. Hilfe können nur Profis bringen, die sich damit auskennen.

Ansonsten hast Du natürlich recht: Viele Leute lassen sich heutzutage zu sehr hängen und suhlen sich in ihrem Elend anstatt ihre Probleme anzupacken und sich um positive Sicht zu bemühen. Ich hab aber den Eindruck, bei Sven könnte die Sache ernster sein.
Finnwal ist offline  
Alt 27.08.2003, 00:10   #9
Gina
-
 
Registriert seit: 08/1999
Beiträge: 3.703
Zitat:
Original geschrieben von Finnwal
Du übersiehst, dass Depressionen keine gewollte Lebenseinstellung sind, sondern als Krankheit anerkannt. [...] Der Hinweis: Sei doch mal fröhlich! ist da leider genauso zwecklos wie der rat an einen Alkoholiker: Trink doch zur Abwechslung mal ne Fanta.
Schön geschrieben, Finnwal.

Zitat:
Original geschrieben von Finnwal
Hilfe können nur Profis bringen, die sich damit auskennen.
Leider nicht immer. Es gibt therapieresistente Depressionen. Manchmal wirken die gängigen Behandlungsmethoden (AD, Psychotherapie) bei Depressionen einfach nicht. Manchmal werden die Symptome, die typischerweise bei Depressionen autreten (ABER auch bei anderen Belastungssituationen oder Krankheiten, wie bspw. Burn-Out-Syndrom), auch falsch interpretiert, und somit Fehldiagnosen gestellt. Und manchmal ist die gesamte Lage des Betroffenen dermassen verzwickt und belastend, dass nur ein komplettes Umgestalten der Lage (quasi ein "neues Leben") dem Betroffenem helfen könnte - leider in den wenigsten Fällen realisierbar.

Laut Statistik sind nur ca. 70 % aller Depressionen therapierbar, wobei die Zahl weitersinkt, je später die Depression diagnostiziert wird. Mehr als 60 % der Suzide sind in Depressionen begründet. Diese Zahlen finde ich erschreckend.
Gina ist offline  
Alt 27.08.2003, 11:48   #10
Tobster
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Natürlich sollen wir das Leben genießen. Wir haben nur das eine und das sollen wir bestmöglich nutzen.

Aber manchmal kommt man in eine Sinneskrise. Was passiert, wenn die Freundin eine Fehlgeburt erlebt. Dein bester Freund vor dir liegt, am verblutet ist, oder du dem Vater beim steben zu sehen musst.

Dann machst du dir Gedanken! Solange du diese nicht ausgedacht hast, bringt dir auch nix, wenn du wegrennst oder dich betrinkst. Damit betäubst du dich nur. Aber die Gedanken sind immer noch da.

Ich hatte solche Gedanken auch und ich hab lange gebraucht um damit klar zu kommen. Aber mit Hilfe lieber Menschen habe ich das geschafft.

Ich kann die Menschen aber auch verstehen, die länger zum verarbeiten brauchen. Es ist ja auch wohl was anderes, ob dich dein Freund verlässt, ob dein Haustier stirbt, oder ob du jemanden, den du seit Jahren kennst und liebst, dabei zu sehen musst, wie er stirbt.

Manche brauche dazu halt länger. Und dieses "halleluja!" ist ja wohl vom Arsch! Wer sowas sagt, hat sowas noch nicht mitgemacht und ist nicht besser, als die Leute, die vor ihren Problemen davon rennen!

Ich mache eine Art Therapie und am Anfang habe ich auch gedacht, was ich da soll. Aber es gibt eine Menge Menschen, die sich nicht trauen offen zu reden und das sind teilweise ganz banale Themen.

Wir sind Menschen und Menschen zeichnen sich meiner Meinung dadurch aus, dass sie den Menschen, die sie lieben, beiseite stehen.

Ich schreibe hier, nicht um etwas Mitleid zu bekommen, sondern weil ich durch diese Hölle gegangen bin. Ich will zeigen, dass es auch anders geht und man dadurch kommt.

Zuerst muß der Wille aber da sein und man braucht auch die richtigen Freunde. Diese hab ich im letzten Jahr gefunden und das war den "Stein des Anstoßes".
 
Alt 27.08.2003, 11:48 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

 

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 19:30 Uhr.