Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

 
 
Themen-Optionen
Alt 28.06.1999, 11:30   #1
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Ich habe mich in einen Arbeitskollegen verliebt. Schon vor ueber einem jahr. zuerst habe ich es nicht wahrhaben wollen, dann habe ich versucht, es mir selbst wieder "auszureden". aber das hat nicht funktioniert.
ganz im gegenteil, es ist immer schlimmer geworden. ich denke fast nur noch an ihn, rede oft in gedanken mit ihm und vermisse ihn ganz fuerchterlich, wenn er nicht da ist.
das problem ist, dass ich nicht weiss, was er fuer mich empfindet. ich denke schon, dass er mich ganz nett findet, da wir uns oft unterhalten (auch ueber persoenliche themen).
er ist auch immer sehr freundlich zu mir, hat mich auch schon ein paar mal nach hause gebracht. ... aber mehr eben auch nicht.
manchmal schaut er mich so an, oder macht so eine bemerkung, da glaube (hoffe) ich dann, dass da wirklich mehr ist ... aber es ist so unsicher, niemals eindeutig.
wie kann ich herausfinden, ob er mich mag?
ich hab schon ueberlegt, ob ich ihm sagen soll, dass ich in ihn verliebt bin. aber erstens ist das ziemlich schwierig, ausserdem habe ich irgendwie angst, dass ich damit irgendwas kaputtmachen koennte.
ich glaube auch, dass er bisher noch keine freundin hatte. kann es sein, dass er nur schuechtern ist?
was soll ich tun?

 
Alt 28.06.1999, 11:30 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Alt 30.06.1999, 00:25   #2
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Hi,

ich glaube es gibt keine richtige Antwort!
Da du ja schließlich nicht wirklich weißt ob er wirklich nur schüchtern oder wirklich nicht interessiert ist. Dafür gibt es die eine Möglich entweder du sprichst ihn direkt an, was du ja scheinbar vorhattest. Dazu möchte ich sagen das es nicht unbedingt schlimm sein kann wenn du ihn ansprichst. Bei mir war es ähnlich und ich habe genauso rumüberlegt ob ich Sie ansprechen sollte, dann habe ich es getan es hat zwar nicht geklappt, aber wir sind dananch eigentlich bessere Freunde geworden wie bevor. O. K. es muß nicht immer so klappen. Die andere Möglichkeit ist du fragst einen von seinen Freunden den du besser kennst und dem du vertraust. Allerdings ist das fast so schwierig wie wenn du es ihm ins Gesicht sagen würdest und wenn du dann vielleicht herausgefunden hast ob er dich mag und er wirklich nur schüchtern ist keißt es den Schatten zu überspringen und ihn auf dieses Thema anzusprechen.

Würde mich interessieren wie es weitergegangen ist.

------------------
Ciao und gute Nacht Hatschi
 
Alt 30.06.1999, 09:27   #3
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
hi sandy,

schau mal in meinem postig nach. bei mir ist es ähnlich, allerdings mit umgekehrten rollen. du kannst auch sehen, wie ich mich entschieden habe.

mit kollegen ist das immer eine besonders schwierige sache. schreib mir doch mal wie oft ihr euch so seht in der arbeit, ob er ´ne Beziehung hat und noch mehr details, damit ich mir deine lage noch ein bischen besser vorstellen kann.

bis bald
chris
 
Alt 01.07.1999, 10:00   #4
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Hallo Sandy!
Du schreibst, Du wüßtest nicht genau, wie Dein Kollege über Dich denkt - und das schon fast ein Jahr lang .... ich habe früher auch oft gerätselt, was Frauen über mich denken - ich habe nie eine Antwort bekommen. Ich kann Dir nur den Rat geben ihm zu sagen, wie Du über ihn denkst! Sag' ihm aber nicht sofort, daß Du ihn liebst - das wäre vielleicht ein wenig zu überraschend für ihn und er könnte sich zurückziehen - selbst wenn er es vielleicht eigentlich nicht möchte. Sag' ihm völlig locker und unbeschwert, daß er Dich in letzter Zeit sehr beschäftigst - Sag ihm ( scherzhaft!! ), daß Du gestern und vorgestern Nacht von ihm geträumt hast ( wenngleich das nicht stimmt ) und daß er Schuld daran hat - warte auf eine Reaktion von ihm.
Mach ihm kleine versteckte Komplimente, die hören sogar Männer gerne!
Ich habe vor nicht allzu langer Zeit auch jemandem geschrieben, was ich über ihn denke - leider bin ich damit voll auf die Schn**** gefallen, denn ihre Reaktion war anders, als ich es mir eigentlich erhofft hatte! Anders als bei Hatschi hat sie mit mir die ersten Tage danach nicht mehr gesprochen. Ich würde allerdings jederzeit wieder genauso handeln und ihr meine Gefühle mitteilen, denn das ist doch das einzig schöne an der Sache: Man kann sich später keine Vorwürfe machen, man hätte es nicht versucht! Außerdem lernt man dadurch 'ne Menge! Sandy, ich hoffe, ich hab' Dir ein wenig helfen können ...

Gruss Muehli
 
Alt 01.07.1999, 22:58   #5
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Hallo Sandy!

Ich bin ziemlich neu hier und mich haben all diese meist traurigen Geschichten total betroffen, weil ich mich hier teilweise wiedererkenne.

Dir würde ich alllerdings empfehlen, mit Deinem Kollegen durchaus ein offenes Wort darüber sprechen. Hierfür solltest Du Dir aber einen geeigneten Moment bzw. Zeitpunkt aussuchen; es muß ja nicht gerade in der Mittagspause sein!

Ich glaube, es gibt zwischen Frauen und Männern ein grundsätzliches Problem: Nämlich, daß sie nicht miteinander reden können oder wollen; jedenfalls nicht über Gefühle. Ich habe die Erfahrung gemacht, daß solche Momente, in denen man mit dem anderen Geschlecht offen und ehrlich über seine Gefühle reden kann, durchaus rar gesät sind. Woran das so genau liegt, weiß ich auch nicht, es würde mich aber doch mal interessieren (Wenn jemand die Antwort kennt, bitte ich wirklich ums Wort).

Ich war einmal in einer ähnlichen Situation wie Du. Vor einigen Jahren hatte ich mal eine gute Freundin, wir kannten uns bereits einige Jahre. Zum damaligen Zeitpunkt war sie mit einem Bekannten von mir zusammen. Als eines Tages ihre Beziehung in die Brüche ging, sind wir uns irgendwie näher gekommen. Es fing an mit gelegentlichen Telefonaten (die immer sehr lange dauerten), dann sind wir ab und zu gemeinsam um die Häuser gezogen. Diese Freundschaft wurde immer intensiver, wir hatten täglich Kontakt, sind was weiß ich wohin nicht alles gefahren, Kino, Disco, Konzerte und so weiter. Ja, ich habe sogar ein- oder zweimal bei ihr übernachtet - NUR ÜBERNACHTET! Wir haben seinerzeit über wirklich alles miteinander geredet, nur über eines nicht - über uns! Ich war total verliebt in sie, habe mich aber nie getraut, mit ihr über meine Gefühle zu sprechen, aus Angst, sie könne das nicht wollen und sich von mir zurückziehen. Eines Tages, ich hatte an dem Abend keine Zeit - lernte sie in einer Disco einen anderen Typen kennen, mit dem sie prompt eine feste Beziehung einging. Ich wurde dadurch völlig aus der Bahn geworfen und habe mich sofort aus ihrem Leben zurückgezogen. Sie hat dann einige Male bei mir angerufen und wir haben uns auch mal zum Kaffee getroffen, aber es wurde nie wieder so wie vorher. Sehr viel später hat mir eine gute Freundin von ihr erzählt, Eva (so heißt sie) hätte sich damals gegenüber ihr anvertraut, daß sie mich ja eigentlich ganz
gut finden würde, sie aber nicht wüßte, wie sie mit mir darüber reden könne. Ich habe Eva dann bei einer passenden Gelegenheit darauf angesprochen und sie hat mir das genau so bestätigt. Leider war es zu dem Zeitpunkt für uns zu spät, da ihre Beziehung äußerst glücklich verläuft, so hat sie es zumindest gesagt. Sie meinte damals nur, wir hätten wohl beide eine echte Chance gehabt, aber das sei ja leider Vergangenheit. Heute ist sie immer noch mit ihm zusammen und ich bin immer noch solo.

Eines habe ich darauf jedenfalls gelernt: Ich rede über meine Gefühle, wenn ich verliebt bin, ich versuche es jedenfalls. Auch wenn ich Gefahr lauf, die Frau dadurch ganz zu verlieren, wenn sie meine Gefühle nicht erwidert, aber so etwas passiert mir mit Sicherheit nicht nochmal.

Und genau deswegen rate ich Dir, rede mit ihm, laß Dir nicht diese möglicherweise einzige Chance entgehen. Selbst wenn er nichts von Dir will, es muß ja nicht automatisch bedeuten, daß Eure Freundschaft in die Brüche geht. Obwohl ich glaube, das genau das meistens geschieht - leider ...

Liebe Grüße - Pechvogel
 
Alt 02.07.1999, 11:23   #6
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Hallo Ihr alle!

erst mal vielen dank für eure antworten!
ihr gebt mir alle den rat, mit ihm über meine gefühle zu reden. ich glaube auch, daß das richtig ist, ich habe auch fest vor, das zu tun. aber jetzt muß ich noch einen geeigneten moment finden (was nicht einfach ist), wenn es den überhaupt gibt und muß mir überlegen, was und vor allem wieviel ich ihm sage.
ich werde die geschichte mal ein bisschen ausführlicher erzählen, dann könnt ihr alles besser beurteilen.

wir kennen uns jetzt seit etwas mehr als 1,5 jahren, damals ist er neu in unsere firma gekommen. ich fand ihn sofort sehr nett und er hat sich eigentlich von anfang an sehr lieb um mich gekümmert, d.h. er hat mich unterstützt und mich dazu ermutigt, dinge zu tun, die ich mich eigentlich nie getraut hätte. ich bin sehr schüchtern und zurückhaltend ... und er hat mich dazu gebracht, firmenintern vor anderen kollegen und sogar vor wichtigen kunden vorträge zu halten (ich kanns auch jetzt noch kaum glauben ...). gut, er hat das sicherlich auch deshalb getan, weil es ganz einfach sein job ist. vielleicht sollte ich noch sagen, daß er mein vorgesetzter, also mein chef ist ... http://lovetalk.de/forum/smile.gif ... was die lage auch nur komplizierter macht ...
wir haben einige sehr gute (und sehr persönliche) gespräche gehabt, wo er mir zb gesagt hat, daß es ihm früher ähnlich gegangen ist wie mir (er war wohl auch ziemlich schüchtern). diese gespräche waren teilweise so, daß er mir dinge auf den kopf zu gesagt hat, die ich selber nicht wahrhaben wollte. ich bin dann zunächst immer erstmal ziemlich fertig aus seinem büro geschlichen. aber er war immer freundlich und hat mich nie bedrängt. und so haben diese gespräche dann doch immer eine sehr positive wirkung gehabt.
nach ein paar monaten ist mir dann klargeworden, daß ich in ihn verliebt bin. damals bestand eine zeitlang die gefahr, daß er die firma verlassen würde. ich war in der zeit völlig daneben, hab auf der arbeit kaum noch was zustande gekriegt und hab zuhause ständig rumgeheult.
ich hatte zu der zeit auch noch einen festen freund. und das ist das andere problem: wir (mein freund und ich) sind zwar übereingekommen, uns zu trennen, aber das ganze ist so schwierig und zieht sich so lang hin. er hat anfang des jahres seine doktorarbeit abgegeben und sich dann einen job weiter weg gesucht. d.h. seit 2 monaten wohnt er jetzt schon 250 km von hier entfernt. das haben wir auch bewußt so gemacht, um die trennung irgendwie hinzukriegen. wir waren fast 10 jahre lang zusammen. allerdings hat es schon lange gekriselt, d.h. ich war nicht glücklich in dieser beziehung. ich habe meinen (ex-)freund sehr gern, aber es war nicht die große liebe und ich hatte immer das gefühl: "nicht mit dir und nicht ohne dich." ich war hin und hergerissen, war nicht glücklich mit ihm, konnte mich aber auch nicht von ihm trennen.
daß ich mich in meinen kollegen verliebt habe, ist also nicht direkt die ursache für die trennung, aber es hat sie beschleunigt bzw überhaupt erst ermöglicht.

mein kollege weiß, daß ich einen freund habe/hatte (als er es erfahren hat, war das mit der trennung noch nicht akut), aber er weiß auch, daß ich mit der beziehung nicht allzu glücklich war. in dem zusammenhang hat er auch mal eine bemerkung gemacht, die mir immer noch zu denken gibt: es ging um beziehungsprobleme und sowas. da hat er mich angesehen und gesagt: "es muß ja auch nicht immer ein mathematiker sein (mein ex hat mathe studiert). es gibt ja auch noch andere nette ...... zum beispiel e-techniker ........" (er selbst hat e-technik studiert, wer hätte das gedacht.. ich war erstmal sprachlos. da hat er mich dann total lieb angesehen und meinte: "du mußt da jetzt nichts zu sagen..."
das ganze war natürlich halbwegs spaßig gesagt, aber trotzdem ....
wieviel bedeutung kann man so einer bemerkung beimessen?
das ist jetzt auch schon bestimmt ein dreiviertel jahr her.

ich weiß mit ziemlicher sicherheit, daß er im moment solo ist. und wenn ich das aus unseren gesprächen richtig verstanden habe, dann hatte er entweder noch gar keine freundin, oder aber es ist schon mindestens 10 jahre her (er ist jetzt 33). und ich weiß, daß er mit dieser situation nicht glücklich ist, habe aber den eindruck, daß er nicht weiß, wie er sie ändern soll. er arbeitet sehr viel und lenkt sich mit irgendwelchen dingen ab.

wir sehen uns täglich und reden auch fast jeden tag (mehr oder weniger lange) miteinander, in der regel abends. ich habe aber den ganzen tag über ständig das bedürfnis, ihm irgendwas zu sagen oder auch einfach nur ein lebenszeichen von ihm zu bekommen. da ich nicht ständig in sein büro rennen kann, schreibe ich ihm mails (ich versuche dabei wirklich, mich zurückzuhalten, aber ganz ohne gehts einfach nicht). er antwortet meistens auch. allerdings geht es mir dabei so ein bisschen wie jack mit seiner liebe: ich mache in diesen mails oftmals andeutungen, auf die er allerdings nie eingeht, er antwortet immer nur auf die "ungefährlichen" dinge ...
an dieser stelle: hallo Muehli, danke für deinen rat, ich bin wie du siehst sozusagen schon längere zeit dabei, ihn zu befolgen.

z.b. hat er vor einiger zeit drei (endlos lange) wochen urlaub gemacht. ich hab ihm vorher gesagt, daß ich ihn vermissen würde. ich glaube, das hat ihn überrascht, er hat gesagt, das wäre ihm noch nie passiert, ihn hätte noch nie jemand vermisst.
ich hab ihm während seines urlaubs mails geschrieben (er ist nicht weggefahren) und habe angefangen, die tage zu zählen, bis er wieder da war. als er das gemerkt hat, hat er sowas geschrieben wie: "du zählst die tage, bis ich wieder da bin. jetzt scheint mich doch jemand zu vermissen ..."
aber er hat mir nicht gesagt, was er darüber denkt, ob ihm das nun gefällt oder unangenehm ist.

ich habe also schon oftmals angedeutet, daß ich ihn mag und daß er mir wichtig ist. wenn ich mit ihm darüber rede, sollte das für ihn also nicht allzu überraschend sein.
andererseits ... ich weiß es einfach nicht ... kann es sein, daß er all diese andeutungen wirklich nicht versteht? und wenn er sie versteht, warum reagiert er dann nicht?
kann es sein, daß er angst vor einer beziehung hat? (naja, das ist ja noch längst keine ... aber ich weiß nicht, wie ich es anders ausdrücken soll) wir waren ja schon öfters mal an dem punkt: man könnte ja mal zusammen ins kino gehen. und dann kommt er am nächsten tag an und sagt: "ich _hätte_ dich ja heute mit ins kino geschleift http://lovetalk.de/forum/smile.gif, aber ich hab keine zeit, weil ... und morgen kann ich auch nicht ... und übermorgen auch nicht ..." das ist schon häufiger passiert. was soll ich davon halten?

und was soll ich jetzt tun? seht ihr die tatsache, daß er mein chef ist, als hinderungsgrund an?

nochmals danke an euch alle! und alles gute!

(seit ich dieses forum gefunden habe - vor 4 tagen - schlag ich mir die halben nächte um die ohren , lese eure beiträge ... bin bis jetzt allerdings noch nicht dazu gekommen, etwas dazu zu schreiben, leider ... kommt aber noch)

Gute Nacht!
Sandy

 
Alt 02.07.1999, 18:28   #7
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
hi sandy,

schiebe es noch ein bischen raus, bis du ihm sagen willst, daß du ihn liebst. ich glaube, du mußt dir vorher noch über einige dinge klar werden. z. b. was danach mit euch werden soll und wie deine/eure arbeit hinterher aussieht.

so wie du ihn beschreibst, ist er ein guter chef. die frage ist nur, ob er darüber hinaus wirklich was von dir will. bei dem was du erzählt hast, hat er dich jedenfalls nicht abgelehnt. andererseits weiß er nach deinen bemühungen auf jeden fall, daß du viel für ihn empfindest. daraus ziehe ich den schluß, daß er selbst nicht weiß was er machen soll.

das er sich unsicher ist, kann verschiedene gründe haben. mir fällt ein, daß er nicht weiß, ob er dich liebt (das mußt du mit einkalkulieren), daß er zu wenig zeit hat oder daß er die angestellten-chef konstellation zu kompliziert findet. du schreibst aber auch, daß du insgesamt sehr zurückhaltend bist. vielleicht sucht er auch eher die draufgängerfrau.

ich finde, daß er dein chef ist, ist das größte problem. Ich bin zwar kein chef, außer der von der sekretärin und einigen angestellten-lehrlingen, wenn ich neben meinem studium arbeite, aber ich kann mir die situation gut vorstellen. wenn es vielleicht auch nicht das einzige problem ist, so tritt es doch immer mit auf. es verhindert, daß du offen ohne folgen mit ihm reden kannst.

seine lage ist davon geprägt, daß er als chef immer stark sein muß (ich schätze das magst du an ihm) und gelegentlich auch unangenehme sachen zu sagen hat. wie könnte er das, dir gegenüber. wobei es vermutlich schon jetzt für ihn schwierig ist dich zu kritisieren. aber wenn man erstmal anfängt rücksicht zu nehmen und die angestellten unterschiedlich zu behandeln, dann ist man auch kein guter chef mehr.
ein anderes problem ist auch, daß es soetwas wie einen kodex gibt, daß vorgesetzte mit untergebene nichts anfangen. schon deswegen, damit auf jeden fall ausgeschlossen ist, daß sie ihre machtposition nicht ausnutzen. dagegen würde er verstoßen. nicht zuletzt mußt du dir überlegen wie dann über euch geredet wird. das kann schlimm sein oder nicht, man kann es aushalten oder nicht, auf jedenfall kann das so schlimm werden, daß man seine arbeit nicht mehr machen kann. deswegen sollte man zumindest mal dran denken. weiterhin gibt es zu bedenken, daß wenn du es geschafft hast, ihn zu "erobern", ihn jeden tag sehen wirst. willst du das? kann er das wollen? und was weniger toll ist, wenn er deine liebe ablehnt, siehst du ihn genauso oft.

ich weiß, das waren jetzt viele probleme und du fragst dich vielleicht, ob ich dich frustrieren will. das will ich nicht, ich glaube sogar es gibt garantiert eine lösung für dich, es kann aber sein, daß du einiges verändern mußt. hast du schon mal darüber nachgedacht in der firma oder woanders hin zu wechseln. dann könntest du ihm deine liebe gestehen und müßtest nicht mit unangenehmen folgen rechnen. ich weiß, das klingt jetzt ganz schön hart. aber vielleicht kannst du anhand der frage klären, wie wichtig dir dein job ist (ich glaube, der gibt dir ziemlich viel selbstbewustsein) und wie wichtig er dir ist. außerdem, selbst wenn er viel für dich empfindet, ist nicht sicher, ob daraus eine gute beziehung wird.

ich weiß, das war jetzt ´ne menge zum nachdenken. ich bin aber der meinung, daß vor den antworten die richtigen fragen gestellt werden sollten. ich hoffe, ich habe dich ein stück weiter gebracht.

bis dann
chris
 
Alt 02.07.1999, 18:45   #8
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Hi!

Ich habe mir gerade alles durchgelesen.
Ich kann dazu auch nichts weiter sagen und stimme der Meinung von Chris voll zu.
Ich hätte es nicht anders beschreiben können.

Gruß
Kristina
 
Alt 29.07.1999, 10:35   #9
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Habe lange nichts von mir hören lassen

Hallo Chris,

danke für deine Antwort!
Sie hat mir wirklich zu denken gegeben ...
Ich glaube Dir auch, daß Du mich nicht (zumindest nicht absichtlich) frustrieren wolltest ...
Und Du hast recht, es ist wichtig, die richtigen Fragen zu stellen.

Mal angenommen, er will nichts weiter von mir und ich sage ihm auch nichts, sondern lasse alles so, wie es im Moment ist.
Wir verstehen uns gut ... nur ...
Er bringt mich zur Verzweiflung. Ich sehe ihn jeden Tag, schwanke ständig zwischen "vergiss es, das wird nix" und "vielleicht ja doch", sitze fast jeden Abend heulend zuhause (das ist mir früher noch nie passiert) und rede mit ihm (obwohl er nicht da ist), habe viel zu wenig Schlaf, kann nicht mehr vernünftig arbeiten ...
Ist das (ganz normaler (?)) Liebeskummer?? ) ... ich glaube, dann war ich noch nie verliebt ...
Mir nen anderen Job suchen kann ich nicht, dazu liegt mir zuviel an meiner jetzigen Arbeit, außerdem würde ich ihn dann gar nicht mehr sehen, und das könnte ich nicht ertragen.

Wie "entliebe" ich mich von jemandem, den ich sehr mag, den ich jeden Tag sehe, und der mich wohl auch zumindest etwas mag und immer lieb und freundlich zu mir ist?????

Ich glaub, ich dreh völlig am Rad ... ich kann nich mehr ...

 
Alt 02.08.1999, 17:15   #10
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
hallo sandy,

ich habe dich nicht übersehen oder vergessen. nur leider ist da draußen das rl und das will, daß ich mich jetzt zur arbeit schleppe *bin_sooo_müde*. wollte dich nur nicht so lange hängen lassen und dir ein lebenszeichen geben. du mußtest ja schon einige zeit warten. also, ich werde mich wieder melden.

bis dahin alles gute
chris
 
Alt 02.08.1999, 17:15 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

 

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 23:21 Uhr.