Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

 
 
Themen-Optionen
Alt 31.10.1999, 00:41   #11
Honeylove
Member
 
Registriert seit: 08/1999
Beiträge: 133
*ersmal grinsen muss über milli's beitrag*

Morle - Du junges Haus!!!!!

Wie schön, dass ich dich gestern im Chat angetroffen habe... Es ist wunderbar, so tolle Leute wiederzutreffen.

Zwar plagen mich momentan ganz andere Sorgen als One-night-Stands.... fehlende Hypothekarzinsen; Stress mit den bevorstehende Sprachdiplomen; Verlust des eigenen Heimes in Vorraussicht; Bewusstwerden was es bedeutet, alles zu verlieren etc., etc., aber diese Diskussion will ich nicht trotzdem nicht auslassen. Es ist einfach ein disskussionswürdiges Topic und bringt viele Erinnerungen hervor...

Hm.... *nachdenk ob ich wirklich antworten soll*

Immer wieder stellen wir fest - schmerzhaft oder nicht - dass Männer und Frauen nicht gleich sind... Aber beide nehmen immer mehr die "typischen" Seiten des anderen an. Wie dein Beitrag Morli z.B., er hat mich echt erstaunt!! Auch trug er dazu bei, dass ich dich noch mehr als eine weitere Bereicherung und Herausforderung für lovetalk sehe. Schön dich unter uns zu haben!

So, nun meine Meinung:

Jede/r muss selbst wissen was er will. One-Night-Stands haben nicht viel mit Gefühl zu tun, das wird behauptet. Ist ja nicht falsch... Und doch ist es das Gefühl, das uns sagt ob wir sollen oder nicht. Es ist das Gefühl, das entscheidet, ob das Verlangen die Oberhand gewinnen soll oder nicht. Hören wir WIRKLICH gut darauf ist es zu 90% ein klares Nein... nur wird noch sehr viel durch Gedanken und Reiz wie: "Nur einmal probieren... was soll's??" / "ich will's wissen.." "heute nacht oder nie..." oder ähnliches unterdrückt und überhört. Denn Sex ist das Intimste was in zwischenmenschlichen Beziehung geschieht. Dazu muss man sich total fallen lassen können, und dies geht eigentlich nur, wenn man sich wirklich vertraut. Sonst wird schlussendlich was getan, was eigentlich nicht getan werden wollte oder insgeheim mit Zweifeln belegt war. Dies ist am Morgen danach am besten zu merken... Ist nicht fast immer ein schaler Nachgeschmack vorhanden? Warum hat man es dann getan?
Eine Erfahrung bringt es immer wieder mit sich. Man hat es getan.... Klar...

Aber mehr ist nicht zu erwarten.... oder vielleicht tut man es wieder und wieder....
aber besser wird es nicht. Dazu wurden einfach auf die falschen Grundsteine einer "Beziehung" gebaut. Sex erfüllt eine Beziehung, aber für die Basis ist sie denkbar ungeeignet!

Wer an One-Night-Stands Gefallen findet und sie auch behalten kann, dem will ich nicht widersprechen. Nur sollte der-/diejenige klare Grenzen zwischen Sex mit und Sex ohne Liebe setzen. Es ist auch empfehlenswert, keine zu grossen Erwartungen zu hegen. Dann ist meist der dumpfe knall danach vorprogammiert und das simple Vergnügen wird den komplizierten Komponenten der Liebe getrübt.

Ach ja.... Kondom NIE vergessen.... *lol*

Mach's gut Morli...




------------------
Bittersweet... just like Honeylove
Honeylove ist offline  
Alt 31.10.1999, 00:41 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hallo Honeylove, egal wie gross deine Sorgen auch sein mögen, mir hilft es immer nach draußen zu gehen und den Grill anzuwerfen. Grillen ist Entspannung pur. Ob nun ein deftiges BBQ oder ein einfach mariniertes Schweinesteak. Am Grill kann ich alle Probleme vergessen. Du hast noch keinen Grill? Bei der Telekom kannst du aktuell am Angrillen 2019 Gewinnspiel mitmachen und entweder einen Beefer oder ein Keramik Ei gewinnen. Wer von uns gewinnt lädt den anderen ein ;-)
Alt 31.10.1999, 00:41   #12
Honeylove
Member
 
Registriert seit: 08/1999
Beiträge: 133
*ersmal grinsen muss über milli's beitrag*

Morle - Du junges Haus!!!!!

Wie schön, dass ich dich gestern im Chat angetroffen habe... Es ist wunderbar, so tolle Leute wiederzutreffen.

Zwar plagen mich momentan ganz andere Sorgen als One-night-Stands.... fehlende Hypothekarzinsen; Stress mit den bevorstehende Sprachdiplomen; Verlust des eigenen Heimes in Vorraussicht; Bewusstwerden was es bedeutet, alles zu verlieren etc., etc., aber diese Diskussion will ich nicht trotzdem nicht auslassen. Es ist einfach ein disskussionswürdiges Topic und bringt viele Erinnerungen hervor...

Hm.... *nachdenk ob ich wirklich antworten soll*

Immer wieder stellen wir fest - schmerzhaft oder nicht - dass Männer und Frauen nicht gleich sind... Aber beide nehmen immer mehr die "typischen" Seiten des anderen an. Wie dein Beitrag Morli z.B., er hat mich echt erstaunt!! Auch trug er dazu bei, dass ich dich noch mehr als eine weitere Bereicherung und Herausforderung für lovetalk sehe. Schön dich unter uns zu haben!

So, nun meine Meinung:

Jede/r muss selbst wissen was er will. One-Night-Stands haben nicht viel mit Gefühl zu tun, das wird behauptet. Ist ja nicht falsch... Und doch ist es das Gefühl, das uns sagt ob wir sollen oder nicht. Es ist das Gefühl, das entscheidet, ob das Verlangen die Oberhand gewinnen soll oder nicht. Hören wir WIRKLICH gut darauf ist es zu 90% ein klares Nein... nur wird noch sehr viel durch Gedanken und Reiz wie: "Nur einmal probieren... was soll's??" / "ich will's wissen.." "heute nacht oder nie..." oder ähnliches unterdrückt und überhört. Denn Sex ist das Intimste was in zwischenmenschlichen Beziehung geschieht. Dazu muss man sich total fallen lassen können, und dies geht eigentlich nur, wenn man sich wirklich vertraut. Sonst wird schlussendlich was getan, was eigentlich nicht getan werden wollte oder insgeheim mit Zweifeln belegt war. Dies ist am Morgen danach am besten zu merken... Ist nicht fast immer ein schaler Nachgeschmack vorhanden? Warum hat man es dann getan?
Eine Erfahrung bringt es immer wieder mit sich. Man hat es getan.... Klar...

Aber mehr ist nicht zu erwarten.... oder vielleicht tut man es wieder und wieder....
aber besser wird es nicht. Dazu wurden einfach auf die falschen Grundsteine einer "Beziehung" gebaut. Sex erfüllt eine Beziehung, aber für die Basis ist sie denkbar ungeeignet!

Wer an One-Night-Stands Gefallen findet und sie auch behalten kann, dem will ich nicht widersprechen. Nur sollte der-/diejenige klare Grenzen zwischen Sex mit und Sex ohne Liebe setzen. Es ist auch empfehlenswert, keine zu grossen Erwartungen zu hegen. Dann ist meist der dumpfe knall danach vorprogammiert und das simple Vergnügen wird den komplizierten Komponenten der Liebe getrübt.

Ach ja.... Kondom NIE vergessen.... *lol*

Mach's gut Morli...


------------------
Bittersweet... just like Honeylove
Honeylove ist offline  
Alt 31.10.1999, 00:43   #13
Honeylove
Member
 
Registriert seit: 08/1999
Beiträge: 133
*ersmal grinsen muss über milli's beitrag*

Morle - Du junges Haus!!!!!

Wie schön, dass ich dich gestern im Chat angetroffen habe... Es ist wunderbar, so tolle Leute wiederzutreffen.

Zwar plagen mich momentan ganz andere Sorgen als One-night-Stands.... fehlende Hypothekarzinsen; Stress mit den bevorstehende Sprachdiplomen; Verlust des eigenen Heimes in Vorraussicht; Bewusstwerden was es bedeutet, alles zu verlieren; Gedanken an Morgen etc., etc., aber diese Diskussion will ich nicht trotzdem nicht auslassen. Es ist einfach ein disskussionswürdiges Topic und bringt viele Erinnerungen hervor...

Hm.... *nachdenk ob ich wirklich antworten soll*

Immer wieder stellen wir fest - schmerzhaft oder nicht - dass Männer und Frauen nicht gleich sind... Aber beide nehmen immer mehr die "typischen" Seiten des anderen an. Wie dein Beitrag Morli z.B., er hat mich echt erstaunt!! Auch trug er dazu bei, dass ich dich noch mehr als eine weitere Bereicherung und Herausforderung für lovetalk sehe. Schön dich unter uns zu haben!

So, nun meine Meinung:

Jede/r muss selbst wissen was er will. One-Night-Stands haben nicht viel mit Gefühl zu tun, das wird behauptet. Ist ja nicht falsch... Und doch ist es das Gefühl, das uns sagt ob wir sollen oder nicht. Es ist das Gefühl, das entscheidet, ob das Verlangen die Oberhand gewinnen soll oder nicht. Hören wir WIRKLICH gut darauf ist es zu 90% ein klares Nein... nur wird noch sehr viel durch Gedanken und Reiz wie: "Nur einmal probieren... was soll's??" / "ich will's wissen.." "heute nacht oder nie..." oder ähnliches unterdrückt und überhört. Denn Sex ist das Intimste was in zwischenmenschlichen Beziehung geschieht. Dazu muss man sich total fallen lassen können, und dies geht eigentlich nur, wenn man sich wirklich vertraut. Sonst wird schlussendlich was getan, was eigentlich nicht getan werden wollte oder insgeheim mit Zweifeln belegt war. Dies ist am Morgen danach am besten zu merken... Ist nicht fast immer ein schaler Nachgeschmack vorhanden? Warum hat man es dann getan?
Eine Erfahrung bringt es immer wieder mit sich. Man hat es getan.... Klar...

Aber mehr ist nicht zu erwarten.... oder vielleicht tut man es wieder und wieder....
aber besser wird es nicht. Dazu wurden einfach auf die falschen Grundsteine einer "Beziehung" gebaut. Sex erfüllt eine Beziehung, aber für die Basis ist sie denkbar ungeeignet!

Wer an One-Night-Stands Gefallen findet und sie auch behalten kann, dem will ich nicht widersprechen. Nur sollte der-/diejenige klare Grenzen zwischen Sex mit und Sex ohne Liebe setzen. Es ist auch empfehlenswert, keine zu grossen Erwartungen zu hegen. Dann ist meist der dumpfe knall danach vorprogammiert und das simple Vergnügen wird den komplizierten Komponenten der Liebe getrübt.

Ach ja.... Kondom NIE vergessen.... *lol*

Mach's gut Morli...


------------------
Bittersweet... just like Honeylove
Honeylove ist offline  
Alt 31.10.1999, 00:43   #14
Honeylove
Member
 
Registriert seit: 08/1999
Beiträge: 133
*ersmal grinsen muss über milli's beitrag*

Morle - Du junges Haus!!!!!

Wie schön, dass ich dich gestern im Chat angetroffen habe... Es ist wunderbar, so tolle Leute wiederzutreffen.

Zwar plagen mich momentan ganz andere Sorgen als One-night-Stands.... fehlende Hypothekarzinsen; Stress mit den bevorstehende Sprachdiplomen; Verlust des eigenen Heimes in Vorraussicht; Bewusstwerden was es bedeutet, alles zu verlieren; Gedanken an Morgen etc., etc., aber diese Diskussion will ich nicht trotzdem nicht auslassen. Es ist einfach ein disskussionswürdiges Topic und bringt viele Erinnerungen hervor...

Hm.... *nachdenk ob ich wirklich antworten soll*

Immer wieder stellen wir fest - schmerzhaft oder nicht - dass Männer und Frauen nicht gleich sind... Aber beide nehmen immer mehr die "typischen" Seiten des anderen an. Wie dein Beitrag Morli z.B., er hat mich echt erstaunt!! Auch trug er dazu bei, dass ich dich noch mehr als eine weitere Bereicherung und Herausforderung für lovetalk sehe. Schön dich unter uns zu haben!

So, nun meine Meinung:

Jede/r muss selbst wissen was er will. One-Night-Stands haben nicht viel mit Gefühl zu tun, das wird behauptet. Ist ja nicht falsch... Und doch ist es das Gefühl, das uns sagt ob wir sollen oder nicht. Es ist das Gefühl, das entscheidet, ob das Verlangen die Oberhand gewinnen soll oder nicht. Hören wir WIRKLICH gut darauf ist es zu 90% ein klares Nein... nur wird noch sehr viel durch Gedanken und Reiz wie: "Nur einmal probieren... was soll's??" / "ich will's wissen.." "heute nacht oder nie..." oder ähnliches unterdrückt und überhört. Denn Sex ist das Intimste was in zwischenmenschlichen Beziehung geschieht. Dazu muss man sich total fallen lassen können, und dies geht eigentlich nur, wenn man sich wirklich vertraut. Sonst wird schlussendlich was getan, was eigentlich nicht getan werden wollte oder insgeheim mit Zweifeln belegt war. Dies ist am Morgen danach am besten zu merken... Ist nicht fast immer ein schaler Nachgeschmack vorhanden? Warum hat man es dann getan?
Eine Erfahrung bringt es immer wieder mit sich. Man hat es getan.... Klar...

Aber mehr ist nicht zu erwarten.... oder vielleicht tut man es wieder und wieder....
aber besser wird es nicht. Dazu wurden einfach auf die falschen Grundsteine einer "Beziehung" gebaut. Sex erfüllt eine Beziehung, aber für die Basis ist sie denkbar ungeeignet!

Wer an One-Night-Stands Gefallen findet und sie auch behalten kann, dem will ich nicht widersprechen. Nur sollte der-/diejenige klare Grenzen zwischen Sex mit und Sex ohne Liebe setzen. Es ist auch empfehlenswert, keine zu grossen Erwartungen zu hegen. Dann ist meist der dumpfe knall danach vorprogammiert und das simple Vergnügen wird den komplizierten Komponenten der Liebe getrübt.

Ach ja.... Kondom NIE vergessen.... *lol*

Mach's gut Morli...


------------------
Bittersweet... just like Honeylove
Honeylove ist offline  
Alt 31.10.1999, 00:46   #15
Honeylove
Member
 
Registriert seit: 08/1999
Beiträge: 133
Sorry.... neuerdings ist ein interner fehler am laufen..... mann, und ich habe nicht mal eine ahnung davon...

Désolé....

------------------
Bittersweet... just like Honeylove
Honeylove ist offline  
Alt 31.10.1999, 01:07   #16
2ScHoGaRd1
Member
 
Registriert seit: 08/1999
Ort: Köln - GER
Beiträge: 333
Liebe, Sex und One night stands....

...ist wie:
Eins, zwei und drei.
Kuchen, Kaffe und Zigaretten.
Wald, Wiese und Meer.
Windows, Dos und Apple.

--Alles Dinge die NICHT unbedingt zusammengehören müssen. Wenn sich aber zwei und drei miteinander reimen, Kuchen und Kaffe für einige am einen Sonntag Nachmittag Pflicht ist, Wald und Wiese nebeneinander gehören und angeblich Dos in Windows intrigiert ist, GUT!!! JEDEM DAS SEINE!!!!!!!!


D.B.C.
*gg*
2ScHoGaRd1 ist offline  
Alt 31.10.1999, 01:23   #17
Nicola
Member
 
Registriert seit: 10/1999
Ort: Italy
Beiträge: 68
liebe one-night-ständer und nicht-ständer,
ich bin auch der meinung, das es jeder/jede so halten sollte, wie er/sie denkt (auch wenn es mit "denken" manchmal weniger zu tun hat).
ich kann mir allerdings vorstellen, daß sex ohne liebe, in erstaunlich vielen beziehungen die regel ist, weil's da zur gewohnheit geworden ist. da kann vielleicht ein spannender ons (super abkürzung übrigens)
das herz mitunter höher schlagen lassen, oder nicht?
auf jeden fall finde ich aber auch, daß auf die dauer die liebe an erste stelle tritt und der sex sozusagen als wichtiger aber zweitrangiger bestandteil der sache die würze gibt.
ciao

------------------
Nicola
Nicola ist offline  
Alt 31.10.1999, 01:45   #18
Annalisa
Senior Member
 
Registriert seit: 10/1999
Beiträge: 771
Ich glaube, ich muß doch noch mal Stellung zum Thema ONS beziehen....bzw. zum Thema Sex ohne Liebe.... aber mit viel Sympathie...

Vielleicht stehe ich ja jetzt als Frau gleich fürchterlich einsam da..... aber ich hatte vor noch nicht allzulanger Zeit eine leidenschaftliche Affaire mit einem Mann, von dem mir von Anfang an klar war, daß er niemals ein Lebenspartner sein könnte. Er hatte Ansichten über Beziehungen, die ich niemals hätte teilen können... ich wäre vor die Hunde gegangen...

ABER

Durch ihn habe ich eigentlich erst gelernt, wie schön Sexualität sein kann....ich habe ihm vertraut, vieles ausprobiert, Spaß gehabt, beim Sex viel gelacht, viel mehr über meine intimsten Wünsche erfahren, Grenzen kennengelernt.......

und das alles ohne, daß ich ihn geliebt hätte... ich mochte ihn, er war mir sehr sympathisch und er hat mir durch sein Einfühlungsvermögen neue Horizonte aufgezeigt...

Das war sicher kein ONS, auch da war die erste Nacht eher bescheiden.... wie so oft... aber alles in allem war es eine Erfahrung, die ich nicht missen möchte und von der ich noch heute profitiere....*gg*

Also, kann ich aus eigener Erfahrung nur sagen, daß Sexualität auch ohne Liebe ausgezeichnet funktionieren kann.... auch wenn natürlich die Kombiniation von Seele und Sex für mich immer noch das Optimum ist..

Annalisa ist offline  
Alt 31.10.1999, 09:58   #19
pupillo
Member
 
Registriert seit: 03/1999
Ort: Italien
Beiträge: 252
Hi Tim,

ich denke, daß man beiden Fragen in gewissem Maße mit ähnlichen Überlegungen kommen darf.
Wie viele Menschen geben sich, zwar objektiv gesehen schuldlos, die Schuld, das Scheitern der Beziehung ausgelöst zu haben.
Und nichts geht leichter, als sich durch einen ONS eben jenes Alibi zu verschaffen, jetzt endlich voll Schuld sein zu dürfen, am Scheitern. Jetzt liegt eben der Grund vor, den der Partner vielleicht mal ausgedrückt haben mag. Jetzt hat er recht.
Und was gibt es wichtigeres, als nach einer gescheiterten Beziehung, und wer mir weismachen will, daß Sex überhaupt keine Rolle darin spielt, wird's mir vergeben, als auf dem Gebiet der "Leistungsfähigkeit" eben durch ein kurzes "Abchecken" auf dem letzten Stand sein zu wollen. Daß dabei Liebe keinen Platz hat (noch nicht), scheint mir allzu plausibel.
Es kommt mir auch vor, wie ein Wundenlecken, wie krampfhaft an den Ursprung zurückkehren zu wollen, um zu sehen, ob man vielleicht mal was falsch gemacht hat.
Wo soll denn da Freiraum sein, für Respekt, Liebe, sich Entgegenkommen?
Also verstecken wir uns hinter unseren ONS (Männer wie Frauen), um nicht immer wieder mit jenen Unzulänglichkeiten konfrontiert zu werden, die wir ja tagein tagaus an uns selbst erleben.
Wir stürzen uns lieber in ein neues Abenteuer, um nur nicht alleine mit unserem Katzenjammer herumzusitzen. Das lenkt einfach ab. Es stärkt vielleicht unser angeschlagenes Ego. Es ist doch toll zu wissen: whow... ich hab's doch noch gebracht...ich war gut...es hat mir gefallen...usw.
Wo bleibt denn da der Partner? Das Gefühl stellt sich hinterher oft genug ein. Und dann geht's uns nicht besser wie vorher....sondern eher umgekehrt. Und trotzdem ist es jene arterhaltende Eigenschaft, die es dem Menschen immer wieder erlaubt "aufzustehen". Das Bewußtsein oder die Hoffnung, daß wir im Grunde immer eine "zweite" Chance haben, es "besser" zu machen (beziehungsmäßig).
Abgesehen davon, weiß jeder für sich am besten, warum, oder wozu er/sie sich ins Abenteuer stürzt, oder in einen ONS. Nur, beim erwachen der (totgeschwiegenen) Gefühle - sollte ja nur Sex sein - kriegen dann die meisten "kalte" Füße. Das war's dann wohl auch nicht.
Im Grunde bin ich der Meinung, daß es jeder so halten soll, wie er für sich selbst verantworten kann. Auf jeden Fall dürfen die Gefühle der anderen, ja auch die eigenen, nicht im Dienste des reinsten Selbstzwecks der sexuellen Befriedigung, mit den Füßen getreten werden. Das ist für mich das wichtigste.
Ist doch Sex, der direkteste Weg zu unseren "Wunden", auch wenn wir es nicht wahrhaben wollen, bzw. einfach tot"fühlen" wollen. Das ist doch das eigentlich schade daran. Auch wenn wir uns sicher sind, daß beide nur "das eine" gewollt haben. Können wir uns, im Nachhinein betrachtet, davon mit absoluter Sicherheit ausgehen? Ich weiß nicht.

ciao, pupillo
pupillo ist offline  
Alt 31.10.1999, 09:58 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hey pupillo, ich kann mir vorstellen dass es dir heute nicht so gut geht. Was da hilft ist Schokolade. Schokolade hilft immer und es geht einem damit sicher nicht besser, aber für einen kurzen Moment kann man alle Sorgen vergessen. Ich habe heute beim Milka Schokoladenpaket Gewinnspiel mit gemacht. Vielleicht ist das auch was für dich?
 

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 14:17 Uhr.