Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

 
 
Themen-Optionen
Alt 12.07.2000, 21:43   #1
kathie
Senior Member
 
Registriert seit: 11/1999
Ort: Elbflorenz (na, wer kennts?)
Beiträge: 938
Das ist so eine Sache mit dem menschlichen Geist.

Man will schlafen und hört die Uhr ticken, immer lauter. Man will ein Buch lesen und das Spiel des Lichts ist interessanter. Man will vergessen, doch die Erinnerung entsteigt den Nebeln immer wieder.

Ich habe lange überlegt, ob ich hier darüber schreibe, was mich so bewegt, immerhin betrifft es einen hier besonders, schließlich hat eine Freundin den Anstoß gegeben.. ich hoffe, ihr kann Dank gebühren. Hier geht es um mich und welchen Einfluss er auf mich hat, nicht darum, ein Urteil über ihn zu fällen oder irgendeine Reaktion zu erreichen.

Dies ist eine alltägliche Geschichte, und all dies dient nur dazu, meine Seele frei zu machen. Reden hilft, sagt man.

Vor etwa zehn Monaten habe ich hier über Einsamkeit geschrieben, was sie in mir bewirkt und welche Macht sie ausübt. Na, an diesem Zustand hat sich nicht viel geändert. Und ich weise mir die Schuld zu, weil ich nicht frei genug bin, ein Aufeinanderzugehen zu wagen. Der momentane Grund? Mein Geist ist eigefangen.

Wenn man am stärksten sehnt, wird man nie erhört.. ich hatte die Hoffnung schon aufgegeben und begonnen, mein Leben zu genießen, da hat er sich durch ein Hintertürchen hinein geschlichen und gar nicht lang gebraucht, sich in meinem Geist und Herzen einzunisten. Ich war fasziniert von so vielen Aspekten seines Seins und habe innerhalb kürzester Zeit in die Tiefen meiner Seele blicken lassen. Nun, das ist nicht sein Verdienst, ich bin ein sehr offener Mensch, was meine Gefühle angeht, die Zeiten, wo ich ein Hehl daraus machte, gehören schon lange der Vergangenheit an. Trotzdem war da schnell mehr Vertrautheit, als man sie investieren sollte, ohne den Gegenüber zu kennen.

Im nachhinein betrachtet, war das Ergebnis schon abzusehen.. auch wenn ich ihm wohl zeitweise nicht aus dem Kopf ging, hat er IMMER versucht, meine Hoffnungen nicht zu bestätigen..aber es war ihm auch klar, dass er welche erweckte.. wie könnte er nicht? Ich bin schon so lange allein, das mir jede Nähe ein Wunder erscheint. Und dann waren meine Erwartungen riesengroß, mehr, als dass ein Mensch sie hätte tragen können. War ich schließlich enttäuscht, als ich ihn traf? Nein.. ich war es nicht, ich wurde es. Tja, das war dieser tiefe, große Schmerz, der uns dazu bringt, an einem Frühlingstag weinend durch die Straßen zu gehen und die Vögel um ihren Flug zu beneiden.
Und ich ermöglichte ihm, zu gehen.. aus allem. Wollte nicht, das wir von Freundschaft sprechen und uns dann doch einander entfremden.

Wenn dieser erste Schmerz vorüber ist, glaubt man gelegentlich wirklich, schon darüber hinweg zu sein. Aber dann kommt dieser feine, leise Schmerz.. so klein, dass wir manchmal meinen, ohne ihn zu sein.. er wird gar zur Gewöhnung, nährt sich an den ungeteilten Kleinigkeiten, die wir vorher versprachen, zu teilen. Und das Bild, das ich in mir trug.. ich wollte nicht, das es zu einem Trug wird, fern von dem Menschen, dessen Aussehen es hat. Um damit klar zu kommen, um die kleinen Schwächen, die ich schon kannte, nicht mehr liebenswert zu finden, sondern als die Macken, die sie sind zu realisieren, habe ich doch wieder um Freundschaft gebeten. Und merkte sofort die Ablehnung. Nachvollziehbare Gründe.. doch vorher gab es sie auch nicht.
Eine Freundschaft ist so unendlich schwerer zu erlangen, da ihr die Grundlage des Begehrens fehlt. Dafür hat er keine Zeit.. keine Kraft.. keinen Mut?

Und jetzt? Jetzt ist der kleine Schmerz soweit angewachsen, das er am Abend meine Träume stört.

Hält er sich zurück, weil er befürchtet, mich zu verletzen? Noch mehr? Leider komme ich nicht umhin, ihn weiter wahrzunehmen und schmerzlich ist die Ignoranz, die ich da spüre. Ich habe alles versucht.. die kleinen leichten Worte, die schweren voller Inhalt und auch die humorvollen, harmlosen, fern von Emotionalität. Und? Keine Reaktion, dabei geht er auf jede(n) anderen ein. DAS ist, was mich verletzt. Und das da Bemerkungen hingeworfen werden, an denen ich mich verschlucken kann, ohne das mal eine Erklärung angeboten wird. Die Stille, dabei würde schon so wenig genügen. Also, was stelle ich jetzt dar? Eine erledigte Sache? Gut, ich hab Dich kennengelernt und danke, das wars nicht, ich finde auch nichts mehr an Dir? Bin ich nicht immer noch der Mensch, der es wert war, so viel Zeit zu investieren? Oder meint man, einen anderen zur Genüge ausgelotet zu haben? Was für eine Arroganz. Und so gibt er mir nicht die Möglichkeit, zu vergessen, sondern den kleinen schwarzen Fleck auf meinem Herzen, der mich schon verbittert sein läßt, zu Haß auszubauen. Und weil ich ihn nicht loswerde, richte ich ihn gegen mich selbst. Banal gegen das, was andere hier androhen, aber eigentlich schlimmer, weil es Selbstaufgabe ist, aber mein Wille, aufzustehen und meine Zukunft zu bauen, nimmt ab, ist schon fast unsichtbar..

Und was dazwischen lag.. das ich einen anderen Menschen benutzte und wieder wegschickte, als ein Versuch, darüber hinweg zu kommen, dass ich mich verzweifelt mühte, an ihn heran zu kommen, bis er schon am Ende seiner Geduld sein musste..tja, das wirft ein Schatten auf einen Neuanfang.

Ich lebe momentan wieder über dem Boden.. aber es ist nicht mehr heiter, sondern es ist nur das Warten auf Morgen.. ein Morgen, das vielleicht eine Nachricht bringt.. denn mir ist dieser Mensch nicht egal. Er ist mir viel zu ähnlich und viel zu unähnlich um ihn nicht interessant zu finden. Als Menschen. Und immer hoffe ich, als einen Freund.

So long Kathie
kathie ist offline  
Alt 12.07.2000, 21:43 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hallo kathie, ich kann mir vorstellen dass es dir heute nicht so gut geht. Was da hilft ist Schokolade. Schokolade hilft immer und es geht einem damit sicher nicht besser, aber für einen kurzen Moment kann man alle Sorgen vergessen. Ich habe heute beim Milka Schokoladenpaket Gewinnspiel mit gemacht. Vielleicht ist das auch was für dich?
Alt 12.07.2000, 22:12   #2
ob32
Member
 
Registriert seit: 06/2000
Beiträge: 84
hallo kathie,
ist es nicht hart, dieses leben so nah am abgrund. dieses intensive spühren der gefühle. sie halten einen gefangen, oder ist es man selbst, der die gefühle gefangen hält.
offen zu sein kann einem so viel bringen, aber dann auch mehr als man scheinbar verkraftet. hat man alles im griff?
ja! oder doch nicht?
das ticken der uhr, der spielende schatten an der wand, leise, aber übermächtige erinnerungen lassen sich nicht so schnell in den griff bekommen.
will man leiden? nein! oder doch?
es ist nicht mehr er, der dich so tief trifft. du bist es selbst. es gibt etwas in dir, das noch nicht abschliessen kann, das gehört werden will. und das kommt in der nacht durch das ticken der uhr, durch spielende schatten an der wand. es kann dich beherrschen so na am abgrund.
nehme sie an, diese gefühle. sie sind dein. aber du gehörst nicht ihnen.
gebe nicht auf. es gibt einen morgen nach der noch so furchtbarsten nacht. und dieser liegt in deinen händen, mit einem neuen wunderbaren gedanken.
ob32 ist offline  
Alt 12.07.2000, 22:31   #3
gemini1973
Member
 
Registriert seit: 06/2000
Beiträge: 222
seelenverwandt

Hallo Kathie,

ich weiß, was Du durchmachst. Man hat keine ruhige Minute, denkt nur an IHN/SIE. Es ist zum verzweifeln. Und das Schlimmste daran ist: Meistens versteht ER/SIE überhaupt nicht, was in Dir vorgeht. Entweder sie verstehen es nicht oder sie deuten Deine Empfindungen, Taten falsch. Es ist grausam. Wenn irgendetwas hilft, dann ist es wohl die Zeit. Mir hat sie noch nicht geholfen aber ich hoffe, dass sich das ändert. Wielange kann man leiden? Und ich meine wirklich sich quälen. Hätte nie gedacht, dass es mal soweit kommt. Bei mir - niemals!, dachte ich. Bin viel zu selbstbewußt, viel zu intelligent, um sowas zu zuzulasen. Und jetzt? Jetzt ist es soweit und in mir ist Leere. Trotzdem: Aufgeben dürfen wir nicht. Es muss immer weitergehen und es geht weiter...

Take Care

gemini
gemini1973 ist offline  
Alt 12.07.2000, 22:42   #4
Einhorn
Babe - aber nicht Poet's
 
Registriert seit: 07/2000
Beiträge: 2.368
ich würde gerne was dazu sagen, aber mir fehlen die Worte, mir stehen lediglich die Tränen in den Augen...
Einhorn ist offline  
Alt 12.07.2000, 23:17   #5
puesta del sol
misanthrophil
 
Registriert seit: 04/2000
Beiträge: 3.417
Kathielein,
ich wollte Dir eigentlich gerade mailen, als ich Deinen Beitrag hier sah, also entschloß ich mich zu einer öffentlichen Antwort!
In Ansätzen habe ich Dir schon gesagt, was ich denke. Ich glaube, er ist ebenso in einem Netz gefangen wie Du. Man denkt über seine eigene Aktion nach, versucht die mögliche Reaktion vorherzusehen und überlegt dabei schon wie man denn darauf wieder reagieren soll, bis man gar nicht mehr weiß, was man selber will und was der andere will und denkt (wirklich denkt, nicht nur, was er sagt) weiß man ja von Anfang an nicht! Alles sehr verwirrend!
Du weißt, ich fand es sehr mutig, daß Du es dennoch mit einer Freundschaft probieren wolltest! Du weißt aber auch, daß ich da Zweifel hatte, daß es funktionieren kann.
Ihr hättet ganz vielleicht eventuell eine Chance, wenn komplette Ehrlichkeit beidseitig bestehen würde, ohne Rücksicht auf Verluste, ohne Angst vor Konsequenzen. Ich glaube aber nicht, daß das möglich ist!
Bitte bitte lieber kathie-Schatz beziehe das nicht auf Dich selbst! So etwas klappt nur in den allerallerseltensten Fällen! Da können die Beteiligten noch solche tollen Menschen sein wie ihr beiden (soweit ich Euch kenne)!
Ich kann Dein Argument nachvollziehen, daß Du nicht möchtest, daß er Deinen Geist beherrscht, daß Du Dir seine schlechten Seiten vor Augen führen möchtest, aber glaubst Du nicht, daß wäre vielleicht auch möglich, wenn Ihr weniger Kontakt habt und nicht befreundet seid (Ich weiß, mit dem Kontaktabbruch klappt das nicht! Ich würd es aber trotzdem in Betracht ziehen!)? Ich habe auch gedacht, es ist nicht möglich, aber langsam so ein bißchen fang ich an, meinen Ex weniger zu lieben und mir seiner Fehler bewußt zu werden. Wir haben seit zwei Monaten keinen Kontakt mehr und die Distanz schafft Raum, um alles mal von außen zu betrachten! Vielleicht braucht ihr nur Zeit und ein wenig Distanz (ich meine emotionale, nicht nur räumliche), um wieder ein Freundschaft aufbauen zu können.
Du bist ihm auch nicht egal, das weiß ich, er hat Dir schon geantwortet, selten, aber er hat! Ich kann deine Ungeduld verstehen, aber gib Dir Zeit, gib ihm Zeit, gib Euch Zeit!
Ich weiß, Du kannst kämpfen und wenn der Schmerz Dich in die Knie zu zwingen droht - ich bin da für Dich, so wie viele andere auch!
Du packst das! Irgendwie bekommen wir das alles schon wieder hin! Bestimmt!
Sei geknuddelt und bebusserlt!
Deine ash
puesta del sol ist offline  
Alt 12.07.2000, 23:22   #6
Südsee
Senior Member
 
Registriert seit: 03/2000
Beiträge: 679
Liebe kathie,

ich versteh Dich so gut *lächelt.seufzend*. Mach ihm nicht zu viele Vorwürfe. Ich denke, daß er es brauchte. So wie jeder das braucht, Aufmerksamkeit, Zuneigung und auch mehr. Ich glaube auch, daß er ein schlechtes Gewissen hat. Von Anfang an und jetzt noch mehr wahrscheinlich. Daher sein Verhalten, daß er Dich ignoriert, kann ich mir vorstellen. Daß Dir sonstige Bemerkungen auch weh tun können, daran hab ich noch nicht gedacht, aber Du hast recht. Da hilft nur eins: die Tatsachen akzeptieren. Komm, es wird schon wieder gut. *nehm.dich.in.den.Arm* Freu Dich, daß Du einen tollen Menschen kennenlernen durftest. Behalte die Erinnerung, vielleicht kannst Du etwas davon für DEIN Leben mitnehmen. Natürlich darfst Du auch traurig sein, daß nicht mehr daraus geworden ist. Aber was willst Du gegen das Schicksal tun, daß es bei Euch eben nicht gefunkt hat? Wer ist daran schuld? Du bist so ein lebendiger Mensch, da wartet noch sooo viel auf Dich. Menschen und anderes. Versuch, an DICH zu denken, nicht an IHN.

ML
Südsee ist offline  
Alt 12.07.2000, 23:54   #7
putzi
Golden Member
 
Registriert seit: 07/1999
Ort: ma/hd
Beiträge: 1.202
hallo kathie,

nun kenne ich deine geschichte niht so gut wie die anderen hier teilweise, aber dennoch hab ich mich in deinem posting wiedergefunden, und bin halbwegs froh, das es anderen auch so geht.
auch meine gedanken werden zwanghaft von einer person beherrscht... mein umfeld will schon langsam nichts mehr wissen davon sterni hats ganz nett als "besessenheit" bezeichnet.
ich glaube aber auch, dass es etwas ist, was man selbst noch nicht abgeschlossen hat, und dann nützen auch alle versuche nichts, es ist zum scheitern verurteilt.
einen tip kann ich dir leider auch nicht geben, weil meine gedanken ebenfalls gefangen sind.
und ich hoffe nur, dass er sich zu meinem geburtstag nächste woche nicht meldet, denn das würde mich wieder zurückwerfen. und überhaupt glaube ich, dass abstand das einzige ist, was etwas bringt (vorausgesetzt man ist nicht so bekloppt wie ich und beschafft sich infos hintenrum )
ich hoffe, du schaffst es bald, deine gedanken in andere bahnen gleiten zu lassen !
liebe grüße
putzi
putzi ist offline  
Alt 13.07.2000, 00:38   #8
talkerin
Senior Member
 
Registriert seit: 04/2000
Beiträge: 857
Liebe Kathie,
ich will hier keine langen Sätzen schreiben, weil du die ja alle schon kennst. Ich wünsche dir nur, dass dir das Niederschreiben deiner Gefühle hilft/geholfen hat, Abstand zu gewinnen. Du weisst ganz genau was richtig für dich. Es ist eben nur so schwer, das Herz einfach wegzuschieben.

Das du diese Situation meisterst, da bin ich mir ganz sicher. Und ich hoffe für dich, dass er das nicht falsch versteht, und alles noch komplizierter wird.

Ich drück' dich ganz doll !!!
talkerin ist offline  
Alt 13.07.2000, 01:32   #9
kathie
Senior Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 11/1999
Ort: Elbflorenz (na, wer kennts?)
Beiträge: 938
Danke

..an euch alle..

@Putzi.. so doof ist mancher.

@Südsee.. ich glaube, im großen und ganzen mache ich ihm keine Vorwürfe..eher mir, das ich mich so sehr habe einfangen müssen.
Und Du verstehst doch, das man einen "tollen Menschen", wenn man ihn kennengelernt hat, nicht so schnell aufgeben will und kann. Da sind so viele ungeteilte Dinge, die ich auch gerne als Freund erlebt hätte, nicht als Partner..

@Puesta, ich glaube, der Tanz hat noch nicht angefangen *lächel*, jetzt versuche ich es erst einmal mit Stille, so wie Du und andere geraten haben. Dies war nur eine Loslösung. Ich freu mich auf Deine Bekanntschaft!

@Dani, nochmals Dank für deinen Anstoss.

@Gemini, ich bilde mir ein, das Glück oder Unglück zu haben, das er mich versteht. Das macht es nur nicht leichter. Nur Zeit heilt.

@ob, ich werde schon jeden Tag aufs neue versuchen, mit mir zu leben.

Kathie
kathie ist offline  
Alt 13.07.2000, 01:49   #10
Sternenfahrer
puer aeternus
 
Registriert seit: 05/2000
Ort: BRD München
Beiträge: 6.723
Bastian Baltasar Bux

Gott, ist mir das peinlich!
[Geändert von Sternenfahrer am 12.07.2000 um 18:31 Uhr]
Sternenfahrer ist offline  
Alt 13.07.2000, 01:49 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hey Sternenfahrer, egal wie gross deine Sorgen auch sein mögen, mir hilft es immer nach draußen zu gehen und den Grill anzuwerfen. Grillen ist Entspannung pur. Ob nun ein deftiges BBQ oder ein einfach mariniertes Schweinesteak. Am Grill kann ich alle Probleme vergessen. Du hast noch keinen Grill? Bei der Telekom kannst du aktuell am Angrillen 2019 Gewinnspiel mitmachen und entweder einen Beefer oder ein Keramik Ei gewinnen. Wer von uns gewinnt lädt den anderen ein ;-)
 

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:32 Uhr.