Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

 
 
Themen-Optionen
Alt 12.08.2000, 19:04   #1
Annabell
Junior Member
 
Registriert seit: 08/2000
Ort: Heidelberg
Beiträge: 4
Hallo zusammen!

Ich muß mir grad von der Seele schreiben was mich bedrückt.
Eigentlich müßte ich zufrieden sein. Ich habe einen ganz lieben Freund der alles für mich tun würde. Nun das ist auch schon wieder das Problem. Manchmal fühle ich mich total gefangen und eingesperrt..und das obwohl es eine Fernbeziehung ist.
Es ist komisch, irgend was hat sich verändert in der Zeit in der wir zsuammen waren. Er redet gerne davon dass wir eines Tages mal zusammenziehen würden...udn er einen Besen fressen würde wenn dem nicht so wäre. Das macht mir Angst. Wir sind sechs Monate zusammen. Wir haben fast täglich Kontakt. Manchmal gibt es nichts großartiges zu erzählen, doch er will immer dass wir ewig telefonieren odr ich ihm eine lange Mail schreibe. Wenn ich weg bin schickt er mir SMS und wen nich ihm nicht antworte habe ich das Gefühl dass ich ihn dabei nervös mache. Er sagt mir jeden Tag zig mal dass er mich liebt und ich die einzigste für ihn wäre.
Aber das will ich doch gar nicht sein. Er gibt mir manchmal das Gefühl dass er abhänig von mir ist. Das macht mir Angst.


Manchmal wird mir das einfach zuviel und ich handle in Kurzschlußreaktionen. Es tut mir immer leid wenn ich dann ungerecht zu ihm werde...aber wenn ich das Gefühl habe zu ersticken dann muß ich eben so handeln.

Wenn wir dann so eine Auseinandersetzung hatten wird er sehr emotional. Er kapselt sich ein und macht nicht mehr die Dinge die er gerne machen würde (mit seinen freunden weggehen....etc...). Ich habe das Gefühl er will mich damit bestrafen.

Ich weiß langsam nicht mehr was ich machen soll und wie es weitergehen soll. Die Tage werde ich zu ihm fahren um mit ihm zu reden. Hoffentlich wird es gut....meistens versöhnen wir uns und vergessen die vorausgegangenden Geschichten.
Aber in wenigen Wochen eskaliert es wieder.

Manchmal glaube ich dass ich für eine richtige Beziehung nicht geschaffen bin und ein besseres Leben führen würde wenn ich wieder für mich allein leben würde.

Vielleicht werdet ihr aus mir schlau...

Grüsschen Annabell
Annabell ist offline  
Alt 12.08.2000, 19:04 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Alt 12.08.2000, 21:04   #2
madamebutterfly
Senior Member
 
Registriert seit: 07/2000
Beiträge: 713
Hallo Annabell,

Wie alt seid ihr? Wie gross ist die trennende Distanz zwischen euch? Wie oft seht ihr euch? Ist es Deine erste feste Beziehung?

Diese Fragen müssten zuerst beantwortet werden, damit ein Aussenstehender überhaupt einen einigermassen qualifizierten Rat geben kann.

Jedoch nach der Info, die Du bis jetzt gegeben hast, lässt sich bereits schliessen, dass eure Bedürfnisse nach Nähe sehr unterschiedlich sind - vielleicht zu unterschiedlich, um eventuelle Krisen zu überstehen. Wenn Du Dich nach sechs Monaten schon unwohl, eingeengt und in Deiner persönlichen Freiheit beschnitten fühlst, sieht es nicht gut für die Zukunft aus. Es ist nicht unwahrscheinlich, dass eure unterschiedlichen Nähebedürfnisse euch zu einem Jojospiel von Nähe und Distanz führen werden, bei dem keiner gewinnt: Du grenzt Dich ab - er bedrängt Dich, Du gehst auf ihn ein - er zieht sich zurück, etc.etc. Es liegt an Dir, abzuschätzen, ob Du eine solche Situation lange aushalten möchtest (nach dem, was Du geschrieben hast, zu urteilen, wohl kaum).

Menschen, die sich an ihre Partner klammern, sind sehr unsicher. Das kann verschiedene Ursachen haben: vielleicht gab es in gar nicht ferner Vergangenheit eine abstruse Liebesgeschichte mit einem bösen und vor allem plötzlichen Ende - nun ist man auf der Hut. Verhält es sich im Fall Deines Freundes so, besteht sicherlich noch Hoffnung, dass er lernt, die Dinge lockerer zu sehen und Dir/euch mehr Freiheit zu lassen, sobald er begriffen hat, dass Du zu ihm stehst. Möglicherweise hat er aber auch gar kein besonders negatives Erlebnis gehabt und ist einfach vom Charakter her ein eher beeinflussbarer, wenig energischer Mensch, der seine Umwelt eher durch passives Verweigern und Trotz als durch Handeln kontrollieren will. Liegt der Fall so, wird sich voraussichtlich wenig ändern. Dann musst Du doch auf og. Überlegung zurückgreifen und Dich fragen, ob Du eine solche Einengung wirklich auf Dauer tolerieren willst.

In jedem Fall solltest Du, denke ich, in einem entspannten Moment sachlich mit ihm reden - ohne Anklagen oder Vorwürfe, sag´ihm einfach, wie Du die Situation empfindest, und frage ihn, weshalb er sich so verhält. Es ist möglich, dass er noch gar nicht über sein Verhalten nachgedacht hat und nicht versteht, dass und weshalb Du Dich eingeengt fühlst. Du musst ihm klar machen, dass es wenig Sinn macht, offenbar grundlegene Unterschiede in euren Bedürfnissen nur zeitweise durch Versöhnungen beizulegen - irgendwann werdet ihr euch hassen, wenn ihr zum hundertstenmal über dasselbe Thema gestritten und keine dauerhafte Lösung gefunden habt.

Flexiband oder kurze Leine? Du musst wissen, woran Du Dich legen lässt...
madamebutterfly ist offline  
Alt 12.08.2000, 21:19   #3
Annabell
Junior Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 08/2000
Ort: Heidelberg
Beiträge: 4
madamebutterfly

Danke vielmal für deine lange Antwort.
Wedre mal im Ruhe darüber nachdenken was du mir geschrieben hast.
Bin übrigends 19 mein Freund auch. Es ist beide unsere erste richtig "feste Beziehung".
Wir leben ca. 500km getrennt, sehen uns aber alle zwei bis vier Wochen.Ichw eiß nicht ob die Situation eine andere wäre wenn wir in der Nähe voneinander wohnen würden.

Grüsschen
Annabell ist offline  
Alt 12.08.2000, 22:39   #4
gemini1973
Member
 
Registriert seit: 06/2000
Beiträge: 222
sehr interessant...

...ist Dein Eintrag für mich.

Hi Annabell,

ich selbst habe vor gar nicht allzu langer Zeit sehr ähnliche Dinge getan wie Dein Freund. Bei mir kam aber noch dazu, dass es eigentlich klar war, dass SIE überhaupt keine Beziehung wollte. Wie auch immer - ich würde Dir raten, mit ihm darüber zu sprechen. Rede mit ihm über Deine Gefühle für ihn, über das, was Dich an seinem Verhalten belastet. Wenn er wirklich so viel für Dich empfindet, dann wird er er Rücksicht nehmen und es letztendlich auch verstehen. Sage ihm, dass Du Dich eingeengt fühlst, das er durch seine ewigen Liebesbekentnisse einen ungemeinen Druck auf Dich ausübt. Wenn Du dieses Gespräch mit ihm suchst, mußt Du natürlich ruhig und sachlich bleiben, die geeignete Zeit dafür auswählen. Es wird sicher nicht einfach für Dich sein. Trotzdem ist ein Gespräch zwingend notwendig.

Ich kann Dir erklären, wie es in ihm aussieht, denke ich. Er ist total euphorisch und ist sich ganz eindeutig nicht bewußt darüber, wie sehr er Dich indirekt unter Druck setzt. Er hat wahrscheinlich gar nicht registriert, dass Du gar nicht ALLES für ihn sein möchtest. Außerdem hat er unglaubliche Angst, Dich verlieren zu können. So war es jedenfalls bei mir. In meinem Fall ging es zwar nicht um eine Beziehung aber um eine sehr gute Freundschaft, die ich teilweise selbst zerstört habe (durch die von Dir angesprochene Situation).

Es ist wirklich wichtig schnellstens mit ihm darüber zu reden. Sei mutig, bleib ruhig - das Gespräch ist sehr wichtig.

Alles Gute

gemini
gemini1973 ist offline  
Alt 14.08.2000, 13:21   #5
Apley
Member
 
Registriert seit: 04/2000
Beiträge: 157
HI

Hi Annabell

ich kann dir nur sagen wie es bei mir war, da ich ineiner ähnliche Situation war. Ich war mit einem Mädchen zusammen das ich sehr, sehr geliebt habe. Nur leider hat sie sehr geklammert. D.h. sie hat es immer erwartet das ich bei ihr übernachte, oder das ich mich bei ihr immer melde. Muß dazu sagen das ich in der Zeit beim Bund war (auch 19). Und es war sehr, sehr stressig jeden Tag bei ihr zu sein, weil ich mußte mit dem Zug immer 150 km fahren. Und Morgens natürlcih zurück. Am Anfang hat mich das auch nicht gestört weil ich Sie über alles liebte (auch jetzt immer noch) und ich wollte sie nicht verlieren. Aber nach einem halben Jahr habe ich es nicht mehr ausgehalten. Weil ich bin eigentlich ein "Freiheitsmensch". Das habe ich ihr auch gesagt, sie hat es aber nicht verstanden. Und mit der Zeit sind meine "trotzreaktionen" immer schlimmer geworden. Obwohl ich sie über alles liebte. Sie hat mich einfach erdrückt mit ihrer Liebe. Naja, und nach einiger Zeit hat man sich getrennt, weil es nicht mehr weiterging von meiner Seite aus. Ich hatte einfach keine Lust mehr Sie jeden Tag zu sehen, oder hören oder sonstwas. Mir hat einfach der Freiheitsraum gefehlt wo ich einmal mal alleine sein kann. Ich glaube in der ganzen Beziehung gab es kein einzigen Tag wo ich eine ganzen Tag zuhause war. Ich war nur zu hause um mir neue Klammottenzu holen.

oh, etwas lang geworden der Beitrag. )

Naja, was ich sagen wollte ich glaube nicht das er das versteht wenn du mit ihm redest, auch wenn er sagt das er es versteht. Ich glaub er wird dich weiter anrufen oder mails schreiben oder sonstwas womit er mit dir in "kontakt" bleiben kann.

Er liebt dich so stark das er es gar nicht merkt das du keine Luft mehr zum atmen hast.

Aber trotzdem ich wünsche es dir das er dich nicht mehr so erdrückt, wenn du mit ihm geredet hast und das ihr noch sehr, sehr lange zusammenbleibt.

cu
Apley

Ps: muß wohl gerade mein Depri-phase haben - w/ dem langen beitrag
Apley ist offline  
 

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:22 Uhr.