Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

 
 
Themen-Optionen
Alt 23.08.2000, 02:58   #51
navy
Member
 
Registriert seit: 12/1999
Beiträge: 291
Hallo allerseits,

sollte man aber sich selber nicht mal fragen warum man dem Kind ein Klaps geben will???? Also ein Kind schreit, hört absolut nicht obwohl man immer wieder sagt und schimpt, daß es das nicht machen will.

Die Nerven drehen durch und man gibt dem Kind einen"Klaps"
Warum holt man automatisch mit der Hand aus?? Ist man das geistig überfordert oder besser gesagt nervlich??? Aber wieso meint man, daß wenn man das Kind einen Klaps gibt und man ja schon bewußt Schmerzen wenn auch nur leichte zusetzt, daß Kind aufeinmal zur Ruhe bringt.
Schmerz/Klaps....das Kind erschrickt....und tut aus Angst??? auf sich zu wieder setzen??? Ist das aber der richtige Weg??? Das Kind geht dann nicht mehr über die Straße weil es weiß, daß es sonst wieder einen "Klaps" gibt.Wäre es nicht schöner, wenn es den "wahren" Grund kennen würde. Sicher jetzt schwer zu verstehen was ich meine....
Schweres Thema
navy ist offline  
Alt 23.08.2000, 02:58 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hallo navy, ich kann mir vorstellen dass es dir heute nicht so gut geht. Was da hilft ist Schokolade. Schokolade hilft immer und es geht einem damit sicher nicht besser, aber für einen kurzen Moment kann man alle Sorgen vergessen. Ich habe heute beim Milka Schokoladenpaket Gewinnspiel mit gemacht. Vielleicht ist das auch was für dich?
Alt 23.08.2000, 04:46   #52
-=Lexy=-
Projekt Hedonismus
Themenstarter
 
Registriert seit: 05/2000
Ort: Mönchengladbach
Beiträge: 13.287
Kinder sollen verstehen??

Hi navy. Das ist ja sehr edel von dir, und vielleicht auch die richtige Art ein Kind zu erziehen.

Aber ich glaube nicht, dass ein Kind von 4 Jahren eine Erklärung haben will, geschweige denn begreift. Kinder haben zum Tod und gefährlichen Situationen ein ganz anderes Verhältnis als Erwachsene. Was soll man so nem Kind denn sagen?? Das es sterben kann, wenn es über die Straße läuft??
Das rafft das kind doch nicht.

Ich weiss nicht so recht ob das so funktioklappen kann.




carpe diem et noctempque
-------------
loop (aka killerloop)
-=Lexy=- ist offline  
Alt 23.08.2000, 05:13   #53
Hex
...
 
Registriert seit: 12/1999
Ort: Paderborn
Beiträge: 11.463
Hm... was würdet ihr machen, wenn ihr mit 23 Kindern in einem Raum seid.. schlechte Laune habt, weil eh alles ätzend gelaufen ist den Morgen, eure Kollegin ist krank, das heißt ihr seid alleine in einem Raum und wider Erwarten sind auch noch alle Kinder da, keines ist krank und das Wetter ist so mies das man nicht mal die Kids nach draußen schicken kann..? Und die Kinder sind alle zwischen 3-6 Jahre alt und nicht die eigenen Kinder.
Der Job der Erzieher im Kindergarten...
Man darf dort nicht schlagen. Pädagogen jeder Art dürfen keine "Hand an Kinder legen".. würden sich sogar strafbar machen.
Soviel zum Thema: Hand ausrutschen lassen in Streßsituationen..

Nun gut. Ich habe kein eigenes Kind, aber bin gelernte Erzieherin. Nach zwei Jahren Kiga hab ich das Handtuch geschmissen.. es war nix für mich.

Was Bestrafung von Kindern angeht, sind diejenigen sehr kreativ, die die Kinder nicht schlagen dürfen. Tobt ein Kind herum, hört nicht auf die Worte,.. so wird es bestraft indem es draußen vor der Tür sitzen muß, gedemütigt vor allen anderen Kindern.
Oder muß auf einem Stuhl sitzen, im Raum selber, darf erst mal nicht spielen.. *nennt sich "Time-out" das Prinzip*
Hört sich grausam an oder? Aber wie um Gottes Willen sollen kleinen Kindern die Grenzen gezeigt werden?
Nur immer reden hilft auch nicht.
Diese Timeouts sind eine gute Möglichkeit.. auch für Eltern zuhause. Warum schlagen?

Wobei ich mit bestimmt auch mein Kind Klapse geben würde, fürchte ich.
Die Kinder lernen von den Erwachsenen. Was aber lernen sie? Und vor allem: wie lernen sie?

Lernen sie von uns auch das sie Fehler zugeben können? Entschuldigen wir uns bei Kindern, wenn wir einen Fehler ihnen gegenüber gemacht haben? Ich habe oft meine Kolleginnen angeschaut.. nein.. sie tun es nicht. Aus Angst die "Autorität" könnte flöten gehen...
Aber das tut sie nicht, nur da muß man erst mal hinter kommen. Auch kleine Kinder rechnen es hoch an, wenn man sich als "Erwachsener" bei ihnen entschuldigt..

Ich sehe schon.. ich verstricke mich mal wieder in meinen wirren Gedankengängen.

Schläge haben auch Grenzen. Ein kleiner Klaps auf die Finger oder auf den Po ok... doch sobald es unkontrolliert wird vom "Schlagenden" aus... NEIN!!!
Was bringt Eltern dazu einfach auszurasten?? Und wie gehen sie nachher damit um?
Meine Eltern haben mich einmal gemeinsam vermöbelt.. aber wie... und sagten hinterher: du bist selber schuld..
Nicht ein einziges Anzeichen dafür, daß damit alles gegessen sei.. Und DAS war das Schlimmste.
Ein Klaps ok.. doch damit gut... und vergessen.
Aber dann noch das Kind leiden lassen?

Und wie ist es: wenn man das Kind nicht schlägt... was nimmt man dann als "Strafe"? Liebesentzug? Dann frag ich mich, was wirklich grausamer ist...
Dann sage ich: lieber zehn Klapse als eine Woche ignoriert zu werden...

*jetzt aber mal ein Ende findet*
Hex ist offline  
Alt 23.08.2000, 05:14   #54
Hex
...
 
Registriert seit: 12/1999
Ort: Paderborn
Beiträge: 11.463
UUUUUUUPS... so viel war das?? Sorry..
Hex ist offline  
Alt 23.08.2000, 05:22   #55
-=Lexy=-
Projekt Hedonismus
Themenstarter
 
Registriert seit: 05/2000
Ort: Mönchengladbach
Beiträge: 13.287
Hidehhoo Hex.

ich finde dein "time out - prinzip" wesentlich grausamer, als ein klaps auf den Po. Den von der psyschologischen Wirkung her ist das doch wesentlich schlimmer für das Kind. Für mich wär das nix.
Lieber mal kurz ausrasten und dann ist gut. Aber ein Kind zu quälen, es vor den anderen zu demütigen,....nööö!!!

Das ist scheisse und bestimmt verkehrter als Schläge.


carpe diem et noctempque
-------------
loop (aka killerloop)

-=Lexy=- ist offline  
Alt 23.08.2000, 05:26   #56
Hex
...
 
Registriert seit: 12/1999
Ort: Paderborn
Beiträge: 11.463
Eben meine Worte Loop...

Aber es ist wie mit so vielem: das gesunde Maß zu halten.
Timeout ist gewiss nicht nur negativ.. genausowenig wie schläge nicht nur negativ sind.
Oder sonstige Umgangsarten mit Menschen *schreibt extra Menschen, weil Kinder auch Menschen sind*

Noch mal ne Anfrage: Kinder lügen doch eigentlich nicht.. zumindest nicht die ganz kleinen.. und eigentlich haben sie auch einen gesunden Respekt vor dem Leben und vor anderen Menschen...
Wer nimmt ihnen ihre "Unschuld"?? Sind das nicht wir "Erwachsenen"??
*mal philosophisch wird*

Es ist klar das es nicht irgendwie wirklich zu verbessern ist.. aber ich wollte nur mal, daß das ein wenig vielleicht in den Gedanken Anderer auch mal herumgeistert...
Hex ist offline  
Alt 23.08.2000, 05:52   #57
Udo
altkluger Baghwan der NBL
 
Registriert seit: 06/2000
Ort: im Osten
Beiträge: 11.910
jawoll ...

Sozusagen mal eine Expertenmeinung
Danke Hex
sehr aufschlussreich!!
Echt Hut ab vor Erzieherinnen !!!!!
Nicht nur das sie nicht schlagen dürfen sie haben alle unter einer Decke : laute, leise, mäkelige, weinerliche, freche, vorlaute,verzogen,schmutzige und liebe Kinder-und das den ganzen Tag.Ich möchte das nicht machen und ich könnte es auch nicht !!!!!!!!
Aber Ioop timeouts gibts bei mir auch.Wenn mein grosser wieder denkt, er könne um jeden Preis seinen Willen haben und bekundet das mit Schrei und Wein-Atacken, dann darf er in sein Zimmer gehen und erst dann wieder rauskommen wenn er wieder lieb ist.
Und siehe da, man beruhigt sich auch ohne Klapse und laute Worte !!!!Übrigens mit dem ausrasten ist es manchmal auch so eine Sache.
Man sollte ruhig dem Kind mal zeigen das nicht alles erklärt wird und mal ausrasten m u s s aber dann wieder den Kontakt zum Kind herstellen um es fühlen zu lassen - du hast jetzt deine Strafe erhalten und nun ist´s gut !!!!!
Es gibt nichts schlimmeres fürs Kind als im Bösen einzuschlafen - kleine Kinder verstehen das nicht - schlafen schlecht oder pullern ein.
Und Zack gleich der nächste Grund, naja Kindererziehung ist so eine Sache - ich freue mich das sich mein Eltern und mein Schwiegereltern nicht reinhängen, denn so können wir als Eltern unsere Erfahrungen sammeln.


Udo
Udo ist offline  
Alt 23.08.2000, 06:11   #58
-=Lexy=-
Projekt Hedonismus
Themenstarter
 
Registriert seit: 05/2000
Ort: Mönchengladbach
Beiträge: 13.287
Tja. Wer nimmt Kindern die Unschuld?

Nicht die Erwachsenen. Nicht die Gesellschaft. Sondern die Natur. Es liegt in der Natur des Menschen, sich zu entwickeln und zu verändern. Natürlich wird ein heranwachsender Mensch von der Gesellschaft, in deren Mitte er lebt, geprägt. Das ist normal. Doch wenn der Mensch heranwächst, verändert er sich. Der Verstand ist bereit mehr Hintergründe zu erfassen. Der Mensch wird kritischer, nicht mehr alles ist so einfach, wie es im Alter von vier Jahren war. Und er erkennt Dinge, die er in jungen Jahren nicht erkannt hat. Auf einmal kann ein Hund auch beíssen. Eine Katze kann nicht nur Schmusen, sondern auch kratzen.
Mit den "negativen" Erfahrungen, die das Kind sammelt, ändert sich auch seine Einstellung zur Welt. Und mit jeder Erfahrung verliert es ein Stück seiner Unschuld.

Es liegt in der NAtur des Menschen, sich selbst zu zerstören.


carpe diem et noctempque
-------------
loop (aka killerloop)
-=Lexy=- ist offline  
Alt 23.08.2000, 18:36   #59
MinniMaus
Senior Member
 
Registriert seit: 03/2000
Ort: Deutschland, 26197 ahlhorn
Beiträge: 502
Hi Leute,

erst mal zu Xandipal: Ich arbeite voll, das heisst, ich habe einen 37,5 Stunden Job. Allerdings keinen "normalen". Kurze Erklärung: Mein Sohn ist 10 Monate alt, und ich gebe ihn jeden Morgen für den Vormittag bei meiner Mutter ab und fahre dann in den Laden. Mittags hole ich ihn wieder ab, fahre mit ihm nach Hause und gehe dann Nachmittags mit ihm zusammen zur Arbeit. Das ist nur möglich, weil ich Selbstständig bin. Das heisst ich muss voll arbeiten, weil sonst kein Geld reinkommt, allerdings im Gegenzug habe ich gewisse Freiheiten, die andere berufstätige Mütter nicht haben. Ich kann z.B. bei Notfällen, den Laden schliessen und für alle Fälle meine Telefonnummern hinterlassen. Sicherlich bin ich dadurch sehr gestresst, weil mein Tag morgens um 5.00 Uhr anfängt und um 22.00 Uhr endet, trotz allem ist mir noch nie die Hand ausgerutscht. Toi toi toi!!!
Man kann sich nämlich echt zusammenreissen, wenn man sich immerwieder ins Gedächnis ruft, es ist ein Kind, es kann sich nicht wehren und weiss nicht, warum und ob du schlechte Laune hast.

Im Allgemeinen verstehe ich eh nicht, wie Eltern ihre Kinder vermöbeln können. Laut der Biologie gibt es doch sowas wie das Kindchenschema, was besagt, das Kinder und vor allem Babies in uns den Beschützerinstikt wecken. Und trotz allem können Eltern ihre Kinder verprügeln und sogar auf grausame Art umbringen (erinnnere mal eben an die Frau, die ihre Kinder in die Kühltruhe gesteckt hat). Was verleitet Menschen dazu, sowas zu tun. Ich fand sowas schon schlimm, als ich noch kein Kind hatte, aber jetzt, wo ich selber Mutter bin, geht mir das noch näher. Wenn ich darüber nachdenke, ich sollte mein Kind verprügeln, für etwas, wo es gar nichts zu kann, oder sogar töten......ich glaube, ich könnte mit dem Gewissen an sowas gar nicht leben.
Man kann es Kindern auf andere Art uns Weise beibringen, was sie nicht dürfen. Erklärungen helfen meist nicht viel, denn sie verstehen nicht, was wir meinen, also muss man gewisse andere Maßnahmen ergreifen, wie kleine Klapse, oder aber das Grundstück einzäunen, damit sie nicht auf die Strasse rennen. Aber heftige Schläge, oder das Kind schütteln bis zum Schleudertrauma ist nun wirklich nicht nötig.

cuu Minni
MinniMaus ist offline  
Alt 24.08.2000, 00:58   #60
Udo
altkluger Baghwan der NBL
 
Registriert seit: 06/2000
Ort: im Osten
Beiträge: 11.910
traurig aber wahr ...

... es gibt eben die - die ihre Kinder lieben weil es Wunschkinder sind ...
und es gibt die - denen ein Missgeschick(GETRÄNKEUNFALL) passiert ist, die ihre Kinder nehmen müssen obwohl sie es garnicht wollen und es gibt die - die sich das alles viel einfacher vorgestellt haben und jetzt völlig überascht und überfordert sind.

Hab ich noch wen vergessen ???

Udo
Udo ist offline  
Alt 24.08.2000, 00:58 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hey Udo, egal wie gross deine Sorgen auch sein mögen, mir hilft es immer nach draußen zu gehen und den Grill anzuwerfen. Grillen ist Entspannung pur. Ob nun ein deftiges BBQ oder ein einfach mariniertes Schweinesteak. Am Grill kann ich alle Probleme vergessen. Du hast noch keinen Grill? Bei der Telekom kannst du aktuell am Angrillen 2019 Gewinnspiel mitmachen und entweder einen Beefer oder ein Keramik Ei gewinnen. Wer von uns gewinnt lädt den anderen ein ;-)
 

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:29 Uhr.